Der Bahnhof Hessler

... ein Überblick

Moderatoren: Verwaltung, Redaktion-GG

Sandberg
Abgemeldet

Der Bahnhof Hessler

Beitrag von Sandberg »

Hier drei Ansichten des Hessleraner Bahnhofs.Bild
Kalenderblatt
Bild
Geschichtskreis Magazin
Bild
Kalenderblatt
Dort hat mal ein Froschwettrennen statt gefunden.
Bild
Annonce aus der Emscherzeitung vom 25.8.1900
Hier ein Blick entlang der Bahnlinie Esse-Gelsenkirchen-Wanne.
Zu sehen ist die Strassenbahnbrücke und die Zechenbahnbrücke. Heute Füßweg über die Autobahn.
Im Hintergrund kann man die Schranken des Bahnüberganges an der Kanzlerstrasse erkennen und auch die Halde von WV 1/4.Bild
Und irgendwo in der Nähe stand dieses Bahnwärterhäuschen.
Bild

Gruß
Dirk

DThamm
Abgemeldet

Beitrag von DThamm »

@Dirk,
Bild
Das Bahnwärterhäuschen ist, ich glaube 1947 verschwunden und durch ein festes aus Mauerwerk ersetzt worden.

Sandberg
Abgemeldet

Beitrag von Sandberg »

@ DThamm

Ich denke es wird der Bahnübergang Kanzlerstrasse gewesen sein.
Dem Schnurrbart nach zu urteilen wird es wohl in den 20ern gewesen sein.

Gruß
Dirk

Benutzeravatar
Manulan
Beiträge: 17
Registriert: 18.11.2008, 09:23
Wohnort: Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

@ sandberg

Beitrag von Manulan »

Als mein Vater Ende der 50er Jahre in Hessler eine Holzhandlung mitgründete bekam er alsbald Besuch vom "Bahnhofsvorsteher". Der fragte, ob man von den Artikeln, mit denen man handele nicht auch welche über die Bahn beziehen könne.
Ging dann auch. Solange der Bahnhof bestand wurden die Holzleimkanister dort angeliefert und abgeholt.

pito
Abgemeldet

Beitrag von pito »

Tolles Material. :up:
Die Bahnhofsuhr wäre heute wohl ein Museumsstück.

KarlB
Abgemeldet

Beitrag von KarlB »

ich wusste bis gerade nicht dass es einen Bahnhof Hessler gab. :(

Habe versucht in Google-Map die Position anhand der in einem Beitrag eingefügten Karte nachzustellen. irgendwie komme ich nicht klar, bzw. bin zu blöd dafür. :datz:

Benutzeravatar
bostonman
† 16. 10. 2014
Beiträge: 1606
Registriert: 10.09.2007, 17:53
Wohnort: Schalke-Nord

Beitrag von bostonman »

@KarlB
Bleiben wir bei der alten Karte
1 Bahnhof Hessler
2 Trauerhalle Westfriedhof,gibt es heute noch
3 entspricht in etwa der neuen Justizvollzugsanstalt an der Aldenhofstraße
4 Klapheckenhof ,gibt es auch noch

die Bahnlinie ,aus der linken unteren Ecke kommend,entspricht dem Verlauf des Emscherschnellwegs A42
Bild

KarlB
Abgemeldet

Beitrag von KarlB »

@ bostonman,

danke für die Info. Bin selbst von Ende 1968 bis Ende 1970 sehr oft von der Zeppelinallee beruflich bedingt an Küppersbusch (Küppersbuschstrasse) vorbei unter der Brücke, dann Wilhelminenstrasse, dann ???, dann ???, dann auf die Hesslerstrasse Richtung Essen und Bottrop gefahren. Von der A42 war für mich noch nichts zu sehen. Die Aldenhofstrasse, meine ich, war ja auch schon. Irgendwie führte der Weg auch durch bebaute Siedlung in der Nähe von WV Richtung Aldenhofstrasse.
Obwohl sehr oft gefahren, die Erinnerung ist nur noch sehr schwach bis kaum vorhanden. Eigentlich müsste ich damals doch irgendwas noch gesehen haben, bloss nix von der A42.
Die Strassenquerung der Dampflok von Küppersbusch vor der Brücke kenne ich auch noch.

Vielleicht hat jemand noch eine Karte aus diesem Zeitraum ´68, ´69, ´70 ohne die A42.

Benutzeravatar
Neustädter
Beiträge: 482
Registriert: 02.08.2008, 20:59
Wohnort: Gelsenkirchen und Bacoor, Philippinen

Beitrag von Neustädter »

Danke für die tollen Fotos.

Ich habe mal versucht, Bahnhof und Bahnstrecke auf der alten Stadtkarte von 1949 (hier bei GG) nachzuvollziehen:

Nach Osten war wohl der nächste Bahnhof Gelsenkirchen-Bismarck (heute Zoo), nach Westen Essen-Katernberg-Nord.
Kurz vor dem Bahnhof Heßler wurde wohl auch noch die Strecke vom Güterbahnhof Gelsenkirchen-Schalke-Süd eingefädelt.

Kann mir jemand sagen, an welcher Strecke der Bahnhof eigentlich lag (Wanne - Essen)?
Gab es dort regen Personen-Zugverkehr und wann wurde die Strecke stillgelegt?

Neustädter

Sandberg
Abgemeldet

Beitrag von Sandberg »

Neustädter hat geschrieben:
Nach Osten war wohl der nächste Bahnhof Gelsenkirchen-Bismarck (heute Zoo), nach Westen Essen-Katernberg-Nord.

Neustädter
Du hast den Bahnhof Schalke Nord an der Caubstrasse vergessesn.
http://www.gelsenkirchener-geschichten. ... 5265#15265

Einstellung des Bahnbetriebes weiss ich nicht genau gehe aber davon aus das er mit dem Bau der A 42 eingestellt wurde.
Das Gleis vom Güterbahnhof Schalke Süd (Die heutigen Helf-Gleise )lagen damals etwas weiter oben und schlossen sich wie Du schon geschrieben hast kurz vor dem Bahnhof zusammen. Es handelt sich um die Köln Mindener Bahn.
Wenn Du heute über die A 42 fährst und so in höhe Trauerhalle Westfriedhof bist, dann fährst Du über den Bahnhof hinweg.

Gruß
Dirk

Sandberg
Abgemeldet

Beitrag von Sandberg »

Sandberg hat geschrieben:Es handelt sich um die Köln Mindener Bahn.
Da bin ich mir nach langem Überlegen garnicht mehr so sicher. Vielleicht kann ja ein Eisenbahnkenner uns sagen wie die Bahnlinie hieß bzw. wer sie betrieb.

Gruß
Dirk

cue
Abgemeldet

Beitrag von cue »

In meinem Stadtplan von 1974 kommt diese Bahnlinie von Rotthausen, quert die Bahnlinie Oberhausen-Dortmund, an der der HBf liegt (=die Köln-Mindener?, ich glaube) und läuft weiter über Güterbf Schalke-Süd, Bf Gelsenkirchen-Heßler (noch eingezeichnet), Bf Essen-Katernberg-Nord und verzweigt in Altenessen vor der Zeche Karl. einmal Richtung Oberhsn, einmal Richtung Stoppenberg, wo sie die o.g. Linie wieder quert. Da ist mein Plan zu Ende.

Die Linie über Bf Horst-Süd, Bf Gelsenkirchen-Schalke ist eine andere. Die treffen sich zusammen mit einer dritten in Röhlinghausen, kurz hinter der Grenze zu Wanne.

Sandberg
Abgemeldet

Beitrag von Sandberg »

Danke Dir cue.

Bis zur Jahrhundertwende war es die Bergisch-Märkische glaube ich, aber wer hat die Bahnlinie danach übernommen.
Ich war erst im Glauben das die Köln-Mindener-Bahn die Strecke übernommen hätte.
Auf dem mir vorliegenden Kartenmaterial sind zwar die Bahnstrecken eingezeichnet, aber nicht beschriftet.

Gruß
Dirk

DThamm
Abgemeldet

Beitrag von DThamm »

Zitate,
Wieso war Gelsenkirchen vor Essen ans Eisenbahnnetz angeschlossen?

Immerhin führte die Köln-Mindener-Bahn ja über Katernberg, Altenessen, am Georg-Melches-Stadion (Bergeborbeck) vorbei über Dellwig nach Oberhausen. Das waren 3 Bahnhöfe mehr als in Gelsenkirchen.

Der Altenessener
@ JürgenB

Hier ist offensichtlich die Stadt Essen gemeint. Die Bürgermeistereien Altenessen und Borbeck gehörten zwar zum Landkreis Essen aber nicht zur Stadt Essen.

Karlheinz Rabas
Also nie über Hessler

Melone
Beiträge: 125
Registriert: 05.06.2007, 11:19
Wohnort: Feldmark

Beitrag von Melone »

Guckt mal hier:

http://home.arcor.de/nrwbahnarchiv/

Da sind ne Menge Infos über Bahnstrecken!
In Search of Sunrise.

Antworten