Bankstraße - heutige Ebertstraße

... ein Überblick

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Benutzeravatar
brucki
Beiträge: 9291
Registriert: 23.02.2007, 22:50
Wohnort: Ückendorf

Re: Bankstraße, Postkarte Max Majer

Beitrag von brucki »

Oliver Raitmayr hat geschrieben:Für alle und speziell für AlterMann und brucki.
Dieses Postkartenmotiv vom Max Majer erinnert doch sehr an jenes Foto aus der Sammlung Bruckmann, das von AlterMann als Gebäude der "Reichsbahn" oder ähnlich angedacht wurde. Beweise dafür stehen noch aus.

[center]Bild[/center]

Vielleicht ist dies ein willkommener Denkanstoß für unsere Tüftler und Kartenvirtuosen, das Gebäude festzunageln.

Gruß

Oliver


Zur Einordnung:

Ich erkenne das Gebäude hier wieder (das linke):
Tekalo hat geschrieben:Bild
Olivers Foto müsste von der Ebertrstraße aus aufgenommen sein... :o

AlterMann
Abgemeldet

Beitrag von AlterMann »

Allgemeine Angaben zur Bankstraße aus dem Adressbuch 1927:
Bild

Nr. 19 ist die Bischoff-Villa Ecke Vattmannstraße, Nr. 23 das benachbarte Haus, um das es hier geht.
Beide Häuser gehören laut Adressbuch von 1927 der Firma Bischoff.

Im Adressbuch 1896 habe ich beide Häuser nicht finden können, weder unter Bankstraße, noch unter Schulstraße, ebenso nicht die genannte Bankhaus-Filiale.
Die wenigen Buchstaben, die ich in den 30er Jahren (durch die Bäume hindurch) sehen konnte, passen nicht zu den Bewohnern des Hauses, es sei denn, die Firma Bischoff hätte das Haus nicht gebaut, sondern von seinem Vorbesitzer, der Bank, übernommen.
am

Bild

Auszug aus dem Adressbuch 1939:
Bild

Benutzeravatar
Heinz O.
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 15626
Registriert: 10.04.2007, 19:57
Wohnort: Erle bei Buer in Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Beitrag von Heinz O. »

Micha

Irgendwie machen GEschichten süchtig .......

AlterMann
Abgemeldet

Beitrag von AlterMann »

1908 hieß die Bank "Niederdeutsche Bank KGaA", 1910 kam der Konkurs.

Der geänderte Name paßt zu den wenigen Buchstaben in meiner Erinnerung. Nach 1910 wird das Haus Nr. 23 günstig zu kaufen gewesen sein, wenn es denn das Haus der Ohm-Bank war.
Zweckdienliche Unterlagen aus der Zeit zwischen 1896 und 1910 könnten weiterhelfen.
am

Antworten