Tiffel

Was so passiert, was mal passiert ist ...

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Antworten
Benutzeravatar
Detlef Aghte
Beiträge: 4780
Registriert: 13.02.2007, 13:44
Wohnort: 45891 Gelsenkirchen

Tiffel

Beitrag von Detlef Aghte »

Hallo, Kann jemand von Euch etwas mit dem Begriff Tiffel anfangen ?
Ich habe ihn in den 60igern häufig gehört, von Leuten aus dem Milieu.Zocker, Kleine Ganoven, aber nie konnte mir einer genau sagen was es heißt. Der letzte den ich ansprach, vor einigen Jahren auf der kurt schumacher str. in einem An und Verkauf, fing nach 2 minuten an mir as dritte Reich schön zu reden. So kamen wir auch nicht tiefer ins gespräch

Irgentwie hörte es sich immer so an, als wenn die urgelsenkirchener gemeint sind.
Aber nichts genaues weiß ich nicht

detlef
Wer durch des Argwohns Brille schaut,
sieht Raupen selbst im Sauerkraut
W. Busch

Grimm
Abgemeldet

Tüffel ist Plattdeutsch

Beitrag von Grimm »

Herbert Wehner hatte so etwas im Repertoire. Düffel Daffel und Tüffel ... Tüffel ist ein behäbiger nicht sehr schnell verstehender.. also der politische Gegner. :wink:
Oder die eigene Fraktion. 8)

Benutzeravatar
Fuchs
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 27559
Registriert: 21.12.2006, 12:30
Wohnort: In der Stadt mit den Geschichten

Beitrag von Fuchs »

"...sie Tiffel-Toffel..." hat Wehner gesagt.
Und den Kartoffelpuffer „Tiffel-Toffel“ mit Apfelmus habe ich im Bio-Backbuch gefunden...

Benutzeravatar
Detlef Aghte
Beiträge: 4780
Registriert: 13.02.2007, 13:44
Wohnort: 45891 Gelsenkirchen

Tiffel,

Beitrag von Detlef Aghte »

Die Leute sagten damal,"wir hier im Tiffel machen das so.
in dieser Art war das gemeint
detlef
Wer durch des Argwohns Brille schaut,
sieht Raupen selbst im Sauerkraut
W. Busch

Oberscholvener
Abgemeldet

Tiffel

Beitrag von Oberscholvener »

Das Wort "Tiffel" kommt aus der "Masematte" einer Sprache die aus dem Jüdischen, dem Rotwelschen und dem Niederdeutschen entstanden ist. Masematte wird heute haptsächlich noch in Münster im Hafenviertel von älteren Herrschaften gesprochen. Einige Ausdrücke haben es aber in unsere Alltagssprache geschafft.
Masematte war die Sprache der kleinen Leute, der Gauner, Ganoven und des fahrenden Volkes.

"Tiffel" ist der Ausdruck für "Kirche" und Gelsentiffel war dementspechend Gelsenkirchen.
Daher die Redewendung: Wir hier im Tiffel.....

Weitere Masemattewörter, die hier im Ruhrgebiet jeder kennt:
Maloche: Arbeit
Brand haben: durstig sein
Tacken, Fuchs, Zwickel, Heiermann, Zwanni, Hunni, Schein, Blatt... Bereich Währung

Hunderterschraube: ne Flasche Bier
Schmiere: Polizei
Keiloff: großer Hund
Jölk: kleiner Hund
Osnigg: die Uhr

Benutzeravatar
Detlef Aghte
Beiträge: 4780
Registriert: 13.02.2007, 13:44
Wohnort: 45891 Gelsenkirchen

Beitrag von Detlef Aghte »

Danke sehr, nun weiß ich bescheid

detlef
Wer durch des Argwohns Brille schaut,
sieht Raupen selbst im Sauerkraut
W. Busch

Benutzeravatar
kellerfrau
Beiträge: 261
Registriert: 30.03.2007, 19:58
Wohnort: Bulmke
Kontaktdaten:

Beitrag von kellerfrau »

Fuchs hat geschrieben:"...sie Tiffel-Toffel..." hat Wehner gesagt.
Soweit ich weiß, sagte Wehner "Sie Düffel-Döffel, Sie!", wobei - im Gegensatz zum hier enträtselten "Tiffel" bis heute keiner weiß, was das bedeutet. Es handelte sich wohl um eine spontane Wortschöpfung Wehners.

Auch wenn ich jetzt ein klein wenig abschweife: Zu Wehner findet sich hier eine typische kleine Anekdote.

"Einen heute schon legendären Auftritt hatte der SPD-Fraktionsvorsitzende Herbert Wehner am 13. März 1975 im Deutschen Bundestag zu Bonn. Keine fünf Minuten stand er am Rednerpult – und schon verließen die Abgeordneten der CDU/CSU-Fraktion wutentbrannt den Saal. "Wer rausgeht, muß auch wieder reinkommen!", rief Wehner ihnen nach, und er fügte hinzu: "Ich sage Ihnen Prost, weil Sie wahrscheinlich dahin gehen!"

:prost:

tiffel
Abgemeldet

Oh!

Beitrag von tiffel »

Oh Freunde,

zwar glaube ich Euch; allerdings bin ich unter dem Namen "Tiffel Toffel" in ESSEN aufgewachsen, von dem heute nur Tiffel übrig blieb. Allerdings kommt mein "Tiffel Toffel" schlicht von "Christoph", und ich hoffe, für die Weis-Blauen niemals namensgebend tätig geworden zu sein.

Im Schwäbisch/Badisch/Schizzerischem ist "d'r Tiffel" übrigens der Teufel.

Grüßchen vom Rhein,

Tiffel

Antworten