Heinrich Meya

Menschen, die aufopferungsvoll und selbstlos für unsere Interessen eintreten. ... Und die ganzen anderen auch.

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Hafenjunge
Abgemeldet

vergeigt?

Beitrag von Hafenjunge »

Das Gelsenkirchen Wiki zu Heinrich Meya ist "ziemlich dünn" und entzieht sich Bewertungen. So fehlt z.B., dass Meya in den frühen 1970-er Jahren auch Unterbezirksvorsitzender der SPD war. Sicherlich eine Schlüsselposition für seine weitere berufliche Karriere, aber auch für eine mögliche neue politische Gestaltung in Gelsenkirchen. Ich war dabei, als Meya gegen den zur SPD-Rechten gezählten Personaldezernenten Werner Nuth im Hans-Sachs-Haus den Parteivorsitz eroberte. Das war Aufbruchstimmung pur. Was ist daraus geworden? Nutznießer waren vielleicht einige Jusos, die leichter Karriere machen konnten (Frey, Poss). Aber eigentlich hat Heinrich Meya es vergeigt, was daraus zu machen. Das müsste mal diskutiert werden.

Benutzeravatar
Lupo Curtius
Mitglied Verwaltung und Moderator WIKI
Beiträge: 5249
Registriert: 05.12.2008, 18:53
Wohnort: 45896
Kontaktdaten:

Beitrag von Lupo Curtius »

Quiqueg im [url=https://www.gelsenkirchener-geschichten.de/forum/viewtopic.php?p=394033#394033]Fred zu Winfried F. Szodruch[/url] hat geschrieben:Ich hatte, bevor ich den Eintrag vom 19-1-2013 verfasste, GEG- Wiki gegoogelt und bin auf einer Seite gelandet, die den Hinweis enthielt: „bereits abgelaufen, wird demnächst verschwinden“ (oder ähnlich). Dort stand:

Heinrich Meya sei 1983 „nicht ganz freiwillig“ aus dem Amt geschieden. Ein ärztliches Gutachten habe ihm Dienstunfähigkeit bescheinigt, weswegen er unter Fortzahlung seiner Bezüge ausgeschieden sei. (Zusatz von mir:) Er habe sich als fulminant rüstiger Ruheständler erwiesen, wie gleichfalls im Wiki nachgelesen werden könne.

Dieser Text – von einer Vorgänger-Redaktion verfasst? - scheint in Vergessenheit geraten. Lässt sich dies klären? Wenn eine solche GEG-Wiki-Seite Mitte Januar noch existiert hat, gibt es keinen Anlass sich zu entschuldigen, jedenfalls für mich nicht.

Stimmt denn, was ich behaupte? Ich stehe in meinem Sechsundsiebzigsten. Bin ich noch richtig im Kopf? Altersüblicher Verschleiß mag erwogen werden. „Blackouts“, Wahnvorstellungen oder dergleichen möchte ich aber ausschließen.

Kann es sein, dass ich über einen versehentlich betätigten Link auf eine Seite geraten bin, die mit einem „abgelaufenen“, „zwischengelagerten“ Element des Wiki nichts zu tun hat? Solch ein Versehen – das einzige, was mir als Erklärung einfällt – wäre möglich, denn im Umgang mit IT bin ich recht tapsig. Aber noch einmal: Dass auf meinem Bildschirm „GEG-Wiki“ stand und dass es hieß „Steht hier noch, demnächst aber nicht mehr“ – das habe ich noch vor Augen.

Wenn es nun aber die von mir erinnerte Seite tatsächlich nicht gegeben hat? Dann scheint mich ein dreifacher Vorwurf zu treffen:

1) Du hast uns Äußerungen in den Mund gelegt, die wir nicht getan haben. Beweis: Der Wiki-Text in der Fassung vom 20-1 (Heinz O: „Hier ist die Seite zu finden“) bzw. der sprachlich leicht geänderten Fassung vom 21-1.

2) Das ist auch deswegen schlimm, weil es dem Wiki unterstellt, unbestätigte Behauptungen und Vermutungen zu verbreiten.

3): Deine Aussage betreffs Meya ist schlichtweg falsch!!!

„Lediglich Daten und Fakten?“ Wieso heißt es „bis 1981 im Vorstand des Trabrennvereins“? Ich kenne dessen offenbar bewegte Geschichte nicht, finde aber im Internet

„Heinrich Meya Gelsentrab e.V.“ auf Firma-24.de und www.pfer.de mit Material zu Grabenkämpfen in 2004/05 (und Distanzierung des damals frisch gewählten OB Frank Baranowski).

Vielleicht gab es einen Trabrennverein, der nur bis 1981 ein Vorstandsmitglied Meya hatte. Aber wenn Meyas spätere Aktivitäten rund ums Traben unerwähnt bleiben, wird dann nicht der Orientierung suchende Leser weniger aufgeklärt als in die Irre geführt?

„Daten und Fakten JA – unbestätigte Behauptungen und Vermutungen NEIN“? Spiegel-online 21/88: „Schied, durch Affären angeschlagen, vorzeitig aus.“ Der westen.de vom 10-12-2012: „Verabschiedete sich nicht ganz freiwillig aus der Politik“ (Jörn Stender) WAZ vom 19-4-1983, vor einigen Tagen im Keller der Redaktion nachgelesen: Suchte, nach längerer Krankheit (Nieren, Durchblutungsstörungen) wieder im Dienst, um seine Entlassung aus gesundheitlichen Gründen nach, die ihm unter Fortzahlung der Bezüge bewilligt wurde.

Wenn dies als „unbestätigte Behauptungen und Vermutungen“ unerwähnt bleibt, läuft das nicht auf eine Desorientierung des Wiki-Lesers hinaus? Wird die Behauptung, meine Aussage betreffs Meya sei schlichtweg falsch, durch drei !!! richtiger?

Belege für die „Behauptungen und Vermutungen“ sind ein Kapitel für sich. Was ich dazu an passender Stelle als Zeitzeuge und aufgrund von Unterlagen beitragen könnte, habe ich geordnet beisammen.

Wozu dies? Wie gesagt, in meinem Kopf ist es hinreichend aufgeräumt, ich neige nicht zu böswilligen Unterstellungen und halte mich für fähig, Argumenten zuzuhören. Hier (wie auf einigen anderen GEG-bekannten Feldern) agiere ich im Bürgermodus, und so habe darauf zu achten, dass mir nicht falsche Etiketten angeklebt werden. Was soll Gelsenkirchens bürgerschaftliche Öffentlichkeit von meinen Anliegen halten, wenn sie den Eindruck gewinnt, hier irre ein wirrer Trottel durchs Gelände?

Bei der kollektiven Erinnerung an wfs geht es ums demokratische Stammkapital. Um Journalistenmut und -ausdauer. Um Pressefreiheit. Können wir uns jetzt darauf konzentrieren? Unterstützung nehme ich per pn oder unter klauspeter.brandt@live.de entgegen. Die Absicht des ISG, sich für seine Stellungnahme Zeit zu nehmen, öffnet ja ein neues Zeitfenster.
Hallo Quiqueg,

ich hatte dir zu der WIKI-Geschichte bereits im Januar folgendes geschrieben, wozu du bisher keinen Kommentar abgegeben hast:
Lupo Curtius hat geschrieben:
Quiqueg hat geschrieben:Liebe Gesprächspartner, liebe Verwaltung, Ihr könnt ja von mir halten was ihr wollt - aber an Halluzinationen leide ich nicht. Vor dem jetzt aktuellen Meya- Wiki gab es einen anderen - und auf den bin ich offenbar in meiner Eigenschaft als blindes Huhn per Zufall gestoßen. Ließe sich das nicht klären? Zu meiner Beruhigung und zwecks Vermeidung von Gaga-Diskussionen.
Hallo Quiqueg,
die WIKI-Software sorgt für weitgehendste Transparenz in den Vorgängen und Versionen eines Artikels dort. So ist hier die Versionsgeschichte des Artikels zu H. Meya zu finden. Daraus geht hervor, dass es nur zwei Versionen dieses Artikels gegeben hat. Dabei ist die zweite Version erst gerade eben von mir angelegt worden. Es lassen sich folgende Seite abrufen:
Ursprungsversion des Artikels: http://www.gelsenkirchener-geschichten. ... did=123453
Aktuelle Artikelversion: http://www.gelsenkirchener-geschichten. ... did=125321
Änderung zwischen den Versionen: http://www.gelsenkirchener-geschichten. ... did=123453

Auch alle Löschungen von Artikeln werden protokolliert und es kann auf dieser Seite nachgelesen werden, dass kein früherer/anderer Artikel zu H. Meya gelöscht wurde.

An verschiedenen Stellen des WIKIs finden sich Erwähnungen von Meya: http://www.gelsenkirchener-geschichten. ... earch=Meya Nirgends finden sich jedoch die von dir angegebenen Gerüchte zum Ausscheiden von Meya aus seinem Amt.

Wir bemühen uns im WIKI, sachliche und belegte Fakten zusammen zu tragen. Da ist kein Platz für unbestätigte Behauptungen und Vermutungen. Deine Aussage "... wobei ich auf GE-Geschichten-Wiki gestoßen bin. Er sei 1983 „nicht ganz freiwillig“ aus dem Amt geschieden, heißt es dort. So ist es, denn ein ärztliches Gutachten hatte ihm Dienstunfähigkeit bescheinigt, weswegen er unter Fortzahlung seiner Bezüge ausschied. Er erwies sich dann als fulminant rüstiger Ruheständler, wie im Wiki nachgelesen werden kann. " (Hervorhebungen von mir) ist falsch. Derartiges hat nicht im GG-WIKI gestanden.

Sollten zu Meyas Ausscheiden aus dem Amt und seinem Rentnerdasein durch reputable Quellen belegte Fakten vorliegen, kann der WIKI-Artikel gerne entsprechend ergänzt werden.

Vielleicht versuchst du, deine Google-Recherche nochmals nachzuvollziehen, um festzustellen, wo du das genannte gelesen hast.
Über Heinrich Meya und seinen WIKI-Artikel sollte nur in diesem Fred weiterdiskutiert werden.
8)

Das Gelsenkirchenlexikon zum Mitmachen: WIKI der Gelsenkirchener Geschichten
Wir suchen noch Helfer - warum machst Du nicht mit?

Antworten