Halde Rheinelbe: BETRETEN BEI STRAFE VERBOTEN

Die industrielle Vergangenheit Gelsenkirchens zwischen Kohle und Stahl. Alles was stank. ;-)

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Antworten
Heinz
Abgemeldet

Halde Rheinelbe: BETRETEN BEI STRAFE VERBOTEN

Beitrag von Heinz »

Hier mal etwas aus meinem Dia Kasten, die Halde in der Nähe der Gesamtschule (glaube ich).
Na, ich denke alte Pfadfinder, Indianer oder Hundebesitzer wissen genauer wo es war.
July 1979, und ich kann mich erinnern, dass es verdammt heiß war und die Halde damals schwelte, eine Merkwürdige Landschaft war es.
Und selbstverständlich verbotenes Terrain, oder No Go Area, oder BETRETEN BEI STRAFE VERBOTEN. :wink:
Bild

Benutzeravatar
JürgenB
Beiträge: 1466
Registriert: 25.11.2006, 10:57
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von JürgenB »

Oh, da hab ich mal in der Silvesternacht drauf gestanden. Muß später gewesen sein ('84?, '85?). Jedenfalls war der Zugang offen und gequalmt hat auch nix, außer in der Ferne die Raketen.
Geboren im Jahre der Meisterschaft - nicht wie ihr alle denkt, sondern 3 Jahre früher!

Benutzeravatar
RotthauserJung
Beiträge: 560
Registriert: 10.03.2007, 15:31
Wohnort: Mülheim, geboren auf Schalke

Beitrag von RotthauserJung »

Ich kenne die Halde natürlich auch noch aus meiner Schulzeit 8) Damals war das noch das Schulzentrum Ückendorf und es war bei Strafe :lol: verboten während des Blaumachens oder überhaupt die Halde zu betreten. Zu der Zeit fuhren dort auch noch die Züge der Ruhrkohle AG , konnte die immer vom Klassenraum aus sehen :) Und ich kann mich erinnern das die Halde öfter mal brannte oder schwelte :shock:
Früher war (fast) alles schöner

Benutzeravatar
Detlef Aghte
Beiträge: 4780
Registriert: 13.02.2007, 13:44
Wohnort: 45891 Gelsenkirchen

Halde der chemischen werke schalke

Beitrag von Detlef Aghte »

In der Uechtingstrasse direkt vor der Schranke war die Halde der Chemischen,wie wir sagten, da brodelte und zischte es, das es die wahre Wonne war. ein dorado für Blagen.
wir Hatten einen nachbarn,ich wohnte im Eiskeller,direkt gegenüber,der hing immer am Schlüsselloch,wenn die Damen in der Zinkwanne sassen.
und obendrein war er pingelig,was die Sauberkeit und Ordnung betraf. ein Stück Papier auf die Fußmatte und er stiefelte zur Mülltonne runter. In dieser Zeit schmissen wir ihm ein Stück Schwefel, von eben dieser Halde, in den Ofen,es stank das er die Bude nicht betreten konnte.
es war auch ein herrliches Terrain für Strassenschlachten mit den Brüdern aus der Josefinenstr, ich darf nicht dran denken, mit der Zwille auf den Balg,egal wohin.
meine Mutter hatte immer ein Behälter mit Shampoo,so kleine Kissen zur Hand,wenn wieder eine ankam und klagte:Ihr Sohn hat meinen Jungen den Kopf mit Teer eingerieben
es ist ganz erstaunlich, das man alles heil überstanden hat

detlef
Wer durch des Argwohns Brille schaut,
sieht Raupen selbst im Sauerkraut
W. Busch

Josel
Beiträge: 3771
Registriert: 08.01.2007, 15:47
Wohnort: Ex-Hugingthorpe

Re: Halde Ückendorf

Beitrag von Josel »

Heinz hat geschrieben:ich kann mich erinnern, dass es verdammt heiß war und die Halde damals schwelte
Laut Wikipedia soll die Halde im Innern heute noch schwelen (http://de.wikipedia.org/wiki/Halde_Rheinelbe). Wenn das wirklich so wäre, müßte dort ja eine Menge ungesundes Zeugs ausgasen. Ob man die Betreten-Verboten-Schilder dann wirklich beseitigt hätte?

J.
Vertrödeln Sie keine Zeit mit dem Lesen von Signaturen!

Benutzeravatar
Von-Ückendorf-nach-Leithe
Beiträge: 84
Registriert: 01.05.2009, 20:57
Wohnort: Im Rheinland

Re: Halde Ückendorf

Beitrag von Von-Ückendorf-nach-Leithe »

Josel hat geschrieben:
Heinz hat geschrieben:ich kann mich erinnern, dass es verdammt heiß war und die Halde damals schwelte
Laut Wikipedia soll die Halde im Innern heute noch schwelen (http://de.wikipedia.org/wiki/Halde_Rheinelbe). Wenn das wirklich so wäre, müßte dort ja eine Menge ungesundes Zeugs ausgasen. Ob man die Betreten-Verboten-Schilder dann wirklich beseitigt hätte?

J.
... dazu habe ich noch etwas gefunden. :D
Judith Heering hat sich im Rahmen einer Masterarbeit aus dem Jahr 2008 an der Ruhr-Ubiversität Bochum (RUB) mit dem Thema der "Multitemporalen Luftbildauswertung" befasst. Dabei geht es um die Entwicklung der postindustriellen Vegetation an Beispiel des Industriestandortes Rheinelbe.
Dort schreibt sie auf Seite 15 f.: "Zu diesen Eingriffen [in die Pflanzenabfolge, Anm. ich] zählen die Brandbekämpfungsmaßnahmen im Zusammenhang mit den Haldenbränden beider Bergehalden des Standortes Rheinelbe. Während dem weiteren Durchglühen der Berge (...) im Fall der nördlichen Halde durch Abtragungen entgegen gewirkt wurde, wählte man für die südliche Halde einen anderen Weg. Hier soll eine Abdeckung aus tonigem Material den noch immer schwelenden Haldenbrand ersticken. ... Der Brand im Untergrund wird jedoch bis heute überwacht, um etwaige Gefahren für die umliegende Bevölkerung abzuwenden (...)."
Glück Auf!
Thomas

Benutzeravatar
rapor
Beiträge: 4892
Registriert: 31.03.2008, 18:57
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von rapor »

Durch Schulfreunde aus Ückendorf habe ich die Halde Ende der 60er kennengelernt. Da qualmte es noch an einigen Stellen. Fanden wir sehr aufregend, wir qualmten ja dort auch manchmal.
Im Sommer konnte man von der Rückseite aus zum Aussengelände der Zechensauna(?) spinksen. Das war leider etwas weit weg, aber was wir vermuteten zu sehen, war schon aufregend genug. :D
Vorne konnte man auf so einer kleinen Erhebung davor, schlittenfahren. Von oben herab gab es die Todesbahn, die ich mich nicht traute, nach Fahrradvorerfahrungen im Sommer :shock:
Mit meinem Sohn habe ich Anfang der 80er dort dann Ninja gespielt, also die damals aktuelle Version von Räuber und Gendarm, Cowboy und Indianer.
Seitdem hat sich die Gegend für mich positiv verändert, auch wenn es nicht mehr so aufregend und gefährlich zu sein scheint.
Signaturen lesen ist Zeitverschwendung!

pito
Abgemeldet

Beitrag von pito »

rapor hat geschrieben:... Vorne konnte man auf so einer kleinen Erhebung davor, schlittenfahren. ...

Auch in jüngerer Zeit kam die Halde Rheinelbe unter Schlittenkufen. Hier der Beweis: http://www.panoramio.com/photo/17916693

Benutzeravatar
rapor
Beiträge: 4892
Registriert: 31.03.2008, 18:57
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von rapor »

:shock:
Mächtig gewachsen die kleine Erhebung! Naja, ich bin auch etwas größer und schwerer geworden, aber nicht so sehr in der Höhe.
Im Sommer fahren da so Pedalisten mit ihren Rädern runter, wo ich nicht unbedingt zu Fuß hergehen würde, aber die können ja auch dabei sitzen :wink:
Signaturen lesen ist Zeitverschwendung!

Benutzeravatar
brucki
Beiträge: 9290
Registriert: 23.02.2007, 22:50
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von brucki »

Hier mal eine filmische Impression für alle die noch nicht da waren oder vielleicht nicht so einfach rauf kommen:



(gefunden bei Youtube)

Benutzeravatar
hoppi
Beiträge: 582
Registriert: 18.01.2009, 19:18
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von hoppi »

Redet man denn bei Wikipedia und in unseren Erinnerungen über ein- und dieselbe Halde?

Ich erinnere mich auch noch gut an die Halde, aus der es schwelte und dampfte und die mit "Betreten streng verboten" Schildern alle paar Meter umrahmt war. Dabei handelt es sich aber nicht um die Halde, auf der heute die Himmelstreppe steht, sondern eine, die direkt neben der Bahnlinie, unmittelbar hinter der GSÜ liegt, also direkt hinter dem Weg von der Virchowstr. in den Wedelstaedt-Park beginnt.

Mein Großvater hatte auf dem Gelände, auf dem heute die GSÜ steht, sein Grabeland, und für uns Blagen war die "verbotene" Halde der ideale Abenteuerspielplatz. Bis zu der anderen Halde, der mit der Himmelstreppe, sind wir als Kinder nie gekommen, war viel zu weit weg für unsere kurzen Beine :).

Wenn ich an unsere Spiele damals zurück denke, oder auch daran, was Detlef geschrieben hat, und mich an die Reaktion unserer Mütter erinnere ("Warse schon widda auffe Halde, die ganze Hose iss vasaut")... und das dann mal mit der Reaktion vieler junger Mütter heutzutage, wenn ihr Kind mal abseits des klinisch reinen eigenen Zimmers spielt, vergleiche... dann denk ich, die Mütter (von heute) hätten über uns hysterische Anfälle bekommen und die Firma verklagt, dass um die Halde keine zwei Meter hohe Mauer gebaut wurde. Aber wir habens doch alle überlebt (und die meisten sogar gut).

Damit will ich aber nicht gesagt haben, dass sich unsere Mütter nicht um uns gesorgt hätten. Aber sie haben eben auch genügend Freiheiten gelassen, damit ihre Kinder ihre eigenen Erfahrungen machen konnten. Manchmal waren diese Erfahrungen schmerzhaft - aber auch die waren wichtig...

Benutzeravatar
brucki
Beiträge: 9290
Registriert: 23.02.2007, 22:50
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von brucki »


Benutzeravatar
Benzin-Depot
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 16644
Registriert: 19.01.2008, 02:38
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Benzin-Depot »

brucki hat geschrieben:Seite 18 bis 23:

http://www.nrw-urban.de/uploads/tx_zwex ... 2_4_01.pdf
in hundert Jahren wird dieser Link vielleicht nicht mehr funzen und niemand wird mehr wissen, was auf den Seiten 18 bis 23 zu finden war.... :P
Vielleicht gibt es ja einen Trick, um an ein wenig mehr Infos zu kommen, ohne den Link anklicken zu müssen? :grübel:
„Die Menschen", sagte der Fuchs, „die haben Gewehre und schießen. Das ist sehr lästig.“
(Antoine de Saint-Exupéry / aus "Der kleine Prinz")

Benutzeravatar
brucki
Beiträge: 9290
Registriert: 23.02.2007, 22:50
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von brucki »

Benzin-Depot hat geschrieben:
brucki hat geschrieben:Seite 18 bis 23:

http://www.nrw-urban.de/uploads/tx_zwex ... 2_4_01.pdf
in hundert Jahren wird dieser Link vielleicht nicht mehr funzen und niemand wird mehr wissen, was auf den Seiten 18 bis 23 zu finden war.... :P
Vielleicht gibt es ja einen Trick, um an ein wenig mehr Infos zu kommen, ohne den Link anklicken zu müssen? :grübel:
Ich kenn keinen, denn es ist ja verboten ohne Genehmigung des Herausgebers komplette Artikel hier einzustellen. Bei der WAZ verfahren wir doch genauso: kurz anziteiern und dann Link setzten. Warum hier nicht? :grübel:

Benutzeravatar
Benzin-Depot
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 16644
Registriert: 19.01.2008, 02:38
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Benzin-Depot »

brucki hat geschrieben: Ich kenn keinen, denn es ist ja verboten ohne Genehmigung des Herausgebers komplette Artikel hier einzustellen. Bei der WAZ verfahren wir doch genauso: kurz anziteiern und dann Link setzten. Warum hier nicht? :grübel:
@brucki: kurz anzitieren oder eine kleine Erklärung wäre natürlich toll. So meinte ich das.

Sollte ich etwas übersehen haben, bitte ich um Entschuldigung :winken:
„Die Menschen", sagte der Fuchs, „die haben Gewehre und schießen. Das ist sehr lästig.“
(Antoine de Saint-Exupéry / aus "Der kleine Prinz")

Antworten