Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Ämter, Gerichte, Polizei, Feuerwehr, Landesbetriebe, städtische und sonstige öffentliche Dienstleistungen

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Benutzeravatar
rapor
Beiträge: 4892
Registriert: 31.03.2008, 18:57
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von rapor »

Wieso bedeutet dieser Fall ein gesteigertes Agressionsverhalten in NRW?
Stand das in der BLÖD?

Aber hier werden eindeutig die Einschätzungen meines Vaters aus den 60ern bestätigt. Alles Messerstecher die Itakas! Hatten die auch dunkle Lederjacken an, das wäre auch typisch.
Man traut sich ja gar nicht mehr in Eisdielen und Pizzerien, wenn man Bescheid weiß!

Was in den letzten Jahren/Jahrzehntenvermehrt auftritt, ist verbale und tätliche Gewalt gegen Rettungskräfte. Das finde ich eine bedenkliche Entwicklung
Signaturen lesen ist Zeitverschwendung!

elmo
Beiträge: 72
Registriert: 13.01.2009, 21:32
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von elmo »

Ist doch alles Quatsch mit der Eskalation der Gewalt und der Steigerung der Kriminalität in GE!

Wir sind doch schliesslich die Stadt ohne Gewalt!

Sagen der OB, die vielen Gutmenschen (sh. <a href='http://de.wikipedia.org/wiki/Gutmensch'>Wikipedia/Gutmensch</a> ) der Stadt und fast 100 % der GG`ler.

Also ist doch alles bestens. Und wird vielleicht noch besser. :shock:
ein leben lang, blau und weiss....

Benutzeravatar
rapor
Beiträge: 4892
Registriert: 31.03.2008, 18:57
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von rapor »

Nö, isses natürlich nicht.
Aber das sensationsheischende heraus stellen einzelner Vorfälle und die reflexartige Verallgemeinerung, geht mir auffen Senkel.
Signaturen lesen ist Zeitverschwendung!

Neu-Resser
Beiträge: 416
Registriert: 20.02.2009, 09:52

Beitrag von Neu-Resser »

buercop hat geschrieben:...war bei den Pizza-Boys, Höhe Darler Heide....
Gut zu wissen, dann werde ich da auch in zukunft nicht essen oder ich müsste mir wohl erst eine Kalaschnikow besorgen.

elmo hat geschrieben:Ist doch alles Quatsch mit der Eskalation der Gewalt und der Steigerung der Kriminalität in GE!

Wir sind doch schliesslich die Stadt ohne Gewalt!
Und weil das so gut passt, wurde das Schild auch vor Jahren abgenommen. War aber vorher immer für einen Lacher gut. :lol:

Aber mal zum Thema. So wie ich gelesen habe, geht die Kriminalität in vielen Bereichen zurück aber dafür werden die Gewalttaten immer brutaler.
Hier ( ) Nagel einschlagen für einen neuen Monitor

Feldmarkmafia
Abgemeldet

Beitrag von Feldmarkmafia »

rapor hat geschrieben: Was in den letzten Jahren/Jahrzehntenvermehrt auftritt, ist verbale und tätliche Gewalt gegen Rettungskräfte. Das finde ich eine bedenkliche Entwicklung
Aber das stand in der BLÖD,da bin Ich mir sicher.
Neu-Resser hat geschrieben: Aber mal zum Thema. So wie ich gelesen habe, geht die Kriminalität in vielen Bereichen zurück aber dafür werden die Gewalttaten immer brutaler.
Womit wir zumindest wieder beim Ausgleich wären.

Es ist mit Sicherheit so,das es brutaler denn jeh zugeht,oder von mir aus auch schneller,wie auch immer.
elmo hat geschrieben: Wir sind doch schliesslich die Stadt ohne Gewalt!
Darüber konnte Ich damals schon nur grinsen,als der Slogan aktuell war.

Achja,passt ja gerade zum Thema:
Heute Morgen war vor unserer Haustüre alles voller Blut.Einer der Nachbarn hat eine Bierflasche über den Schädel gezogen bekommen,weil er sich gegen 2 Uhr Nachts wegen lauter Musik beschwert hatte.Er gehört ausnahmsweise zu denen,die ab 5 Uhr auf Schicht müssen.Jetzt hat er Krankenschein inkl.Krankenhaus.
Yep,weniger Gewalt als es jemals gab,jawoll!!

Evtl. wird darüber ja noch in der Waz berichtet,mal sehen.
Villeicht unter der Rubrik "könnte alles schlimmer sein..."


@rapor,das ist kein sensationsheischendes herausstellen,das ist meine Wahrnehmung und Erfahrung der letzten Jahre.

Es wird nicht mehr geredet,es gibt gleich ein auf Fresse,so ist das.Aber brutaler als jeh zuvor.

Neu-Resser
Beiträge: 416
Registriert: 20.02.2009, 09:52

Beitrag von Neu-Resser »

Feldmarkmafia hat geschrieben: Achja,passt ja gerade zum Thema:
Heute Morgen war vor unserer Haustüre alles voller Blut.Einer der Nachbarn hat eine Bierflasche über den Schädel gezogen bekommen,weil er sich gegen 2 Uhr Nachts wegen lauter Musik beschwert hatte.Er gehört ausnahmsweise zu denen,die ab 5 Uhr auf Schicht müssen.Jetzt hat er Krankenschein inkl.Krankenhaus.
Yep,weniger Gewalt als es jemals gab,jawoll!!
Ich habe hier fast jeden Tag das Vergnügen mit lauter Techno-Musik beglückt zu werden, die Uhrzeit spielt für die Dame allerdings keine Rolle egal ob 3 Uhr Mittags oder 3 Uhr Nachts. :?

Ist schon toll wenn man um 20 Uhr die Tochter ins Bett schickt und man dann die ganze Zeit das Bum Bum Bum hört.

Bisher habe ich aber noch nichts unternommen denn ich habe wenig Lust auf Nachbarschaftsstreit. Es sei denn, meine Tochter wird davon mal wach.

Allerdings gehe ich dann nicht selber da runter, sondern lasse die Polizei kommen.
Hier ( ) Nagel einschlagen für einen neuen Monitor

Benutzeravatar
gutenberg
† 26.10.2015
Beiträge: 1309
Registriert: 14.04.2009, 18:42

Geheim

Beitrag von gutenberg »

Ziemlich am Anfang meiner Mitfahrt in den GGs hatte ich mich als Exilscholvener weit nördlich vom "Gebiet" geoutet.
Ich gestand dann, dass ich manchmal vor Heimweh mit dem Gedanken spiele, wieder nach Buer zu ziehen.
Das war ein Weniges übertrieben, ein Vieles aber nicht.

Ich bekam, unter anderen, über PN auch folgende Nachricht:

Lieber Gutenberg, wenn Du in Deinem neuen Zuhause ohne Angst vor schweren Verletzungen bei Dunkelheit zum
Zigarettenautomaten gehen kannst, bleib dort.

Wenn Du nicht in Panik verfällst, weil die Polizei morgens und mittags nicht an den gefährlichen Stellen des allgemeinen
Schulweges steht, bleib dort.

Wenn Du keine Genehmigung zum Tragen einer Faustfeuerwaffe zum Selbstschutz bekommst, bleib dort.

Wenn Dein Wortschatz mehr als 50 Worte umfasst, giltst Du in gewissen Kreisen als Intellektuell.
Intellektuelle darf man töten.


Wenn ich es bedenke, bleibe dort.

Das habe ich getan.

Feldmarkmafia
Abgemeldet

Beitrag von Feldmarkmafia »

Neu-Resser hat geschrieben: Allerdings gehe ich dann nicht selber da runter, sondern lasse die Polizei kommen.
Na,dazu kann Ich auch mal was erzählen.
Das hab Ich einmal versucht,dabei bleibt es auch.
Ich weiß jetzt nicht mehr wann genau das war,irgentwann letzten Sommer.
In der direkten Nachbarschaft haben wir einen "Kulturverein".Dort ist bei schönen Wetter ständig Massenauflauf und Krawall vom feinsten mit Konzertlautstärke bis weit nach Mitternacht.
Wirklich kaum zum aushalten,Ich übertreibe da nicht.

Unser ganzes Haus hat bereits versucht durch reden und rübergehen was zu erreichen.Absolut sinnlos und teilweise auch mit Gewaltandrohung und Beschimpfung.

Die Polizei hat sich geweigert zu kommen,wir sollten doch selber rübergehen,bzw.das Ordnungsamt wäre zuständig.Außerdem seien im Moment keine Einsatzwagen verfügbar.
Darauf hin bin Ich zur Wache am W.platz gegangen und hab ganze 8 Streifenwagen vor der Tür gezählt.
Villeicht wollten die nur ihren Donut aufessen oder hatten schlichtweg Schiss,weil vor einiger Zeit schonmal Schlägerei mit der Polizei dort war und die dabei nicht gerade gut weggekommen ist.

Ne,das hat leider nix gebracht.

Ich mach jetzt auf anraten des Ordnungsamtes ein Lautstärkeprotokoll mit Fieldrecorder,Kamera und Zeugen aus dem Haus und der Nachbarschaft.
Ich krieg den Laden schon zu,auf kurz oder lang.
Kommenden Sommer mach Ich den Krach nicht mehr mit,mein Sohn muss morgens um 6 auf seiner Lehrstelle sein und brauch sein Schlaf,ist nun mal so.

Aber nicht mit Hilfe der Polizei.

Benutzeravatar
GE-Bohren in-GE
† 16. 08. 2014
Beiträge: 1294
Registriert: 10.08.2009, 23:17
Wohnort: GE

Beitrag von GE-Bohren in-GE »

Heute gegen 17:15 Uhr in der Straße Braubauerschaft 30, 4 Ernawagen, 1 RTW.
Ein Mann mit freiem Oberkörper lag auf der Seite auf dem Asphalt.
Seine Schuhe lagen neben ihm. Die Arme auf dem Rücken mit Strapsbändern fixiert.
Dann wurde der Mann von zwei Polizisten und der Besatzung des RTW auf die Bahre gelegt
und in den RTW geschoben.
Zwei der Polizeibeamten bekamen von den Sanitätern eine Flasche mit Flüssigkeit,
mit der sie sich die Gesichter wuschen.
Alles ging ruhig, ohne Hektik und recht routiniert von statten.
Was unmittelbar davor geschah kann man nur spekulieren. Auf dem Bürgersteig stand ein PKW aus GE
Nach 10 Minuten war alles vorbei. So nah war ich noch nie an einer Polizeiaktion.
Hannes :winken:
[center]
Wenn Dir die Scheiße bis zum Hals steht, lass den Kopf nicht hängen[/center]

von waldbröl
Abgemeldet

Beitrag von von waldbröl »

Hat zwar gezz nix mit GE zu aber.... Polizeiaktion.

War in den 90ern, ich stand in Hückeswagen / Oberbergischer Kreis an einer Kreuzung vor der roten Ampel, auf der Gegenfahrbahn stand auf der anderen Kreuzungsseite ein PKW. Dahinter hielten mehrere Fahrzeuge, plötzlich flogen aus zwei dahinter haltenden Fahrzeugen alle Türen auf, 8 Männer mit Pistolen in den Händen liefen zu dem vorderen PKW, rissen die Türen auf und zogen die Insassen mit Schmackes aus dem Auto. Booohhh. Warfen sie zu Boden und legten ihnen Handschellen an. Die Ampel wurde grün, aber kein Auto fuhr los.
Ich suchte mit einem Rundblick im Kreuzungsbereich nach Filmkameras, aber es gab keine. Es war kein Krimi der dort gedreht wurde sondern echt.

Die ganze Aktion dauerte eigentlich nur Sekunden, kam mir aber vor wie ein Tatortkrimi in voller Länge.


Wolle

Benutzeravatar
rapor
Beiträge: 4892
Registriert: 31.03.2008, 18:57
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von rapor »

Ich hatte in den 70ern und 80ern selbst einige nicht so schöne Begegnungen mit der Polizei. Bei Weitem nicht solche Action wie oben geschildert. Im Rahmen der Terroristenfahndung wurde man schon öfter mal angehalten und kontrolliert. Dabei standen dann teilweise recht junge Männer, die nicht sehr souverän wirkten, mit MPs im Anschlag.
Das morgens um halb vier auf der Autobahn, auf dem Weg zur Montage! Mit einem alten 12m mit 5 Personen drin! So doofe Terroristen gabs doch gar nicht.
Die Kollegen mit BMW und Benz hatten da noch öfter das Vergnügen.

Oder nachts wurde man als langhaariger Bartträger häufig rüde kontrolliert, mit vorgehaltener Pistole und mit abstrusen Beschuldigungen wie, wo ist die Beute, wo sind die anderen, der und der gehört doch auch dazu.
Jaja, die schöne Jugendzeit, sie kehrt nicht mehr zurück!

Wenn Einsatzfahrzeuge vor einer Wache stehen, heißt es übrigens nicht zwingend, das die Besatzungen in der Station anwesend sind.
Wobei ich auch total sauer wäre, wenn mir nicht geholfen würde. Ich weiss allerdings von Polizisten, dass die sagen, privat, wenn wir dahin fahren heißt es nur ihr seid Rassisten und nazis, da haben wir einfach keinen Boch drauf. In anderen Fällen wurde mir auch schon, auf der Straße, gesagt, bei denen (Migranten) mischen wir uns nicht ein. Wenn wir kommen halten die sofort gegen uns zusammen. Es ging um einen Streit, beidem Männer eine Frau schlugen, am Busbahnhof unten. da gibt es halt Minderheitenbonus im anderen Sinn. Das sind meines Wissens nach keineswegs Einzelfälle.
Signaturen lesen ist Zeitverschwendung!

Benutzeravatar
brucki
Beiträge: 9290
Registriert: 23.02.2007, 22:50
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von brucki »

Mal was nettes, gesehen heute Nachmittag auf dem Neustadtplatz:

Ein bemanntes Polizeimotorrad steht da. Eine Familie mit Oma, Opa (mit Kamera), ich glaube Mama und 3 Kindern kommt vorbei.

Die Polizist bietet an dass die beiden Jüngsten auf dem Motorrad Platz nehmen dürfen und Opa ein paar Bilder schießen darf. Einer hat Spaß daran, der andere will lieber gleich in die Eisdiele :lol:

Benutzeravatar
Stadtgarten
Beiträge: 3256
Registriert: 17.09.2007, 11:14

Beitrag von Stadtgarten »

GE-Bohren in-GE hat geschrieben:Heute gegen 17:15 Uhr in der Straße Braubauerschaft 30, 4 Ernawagen, 1 RTW.
Ein Mann mit freiem Oberkörper lag auf der Seite auf dem Asphalt.
Seine Schuhe lagen neben ihm. Die Arme auf dem Rücken mit Strapsbändern fixiert.
Dann wurde der Mann von zwei Polizisten und der Besatzung des RTW auf die Bahre gelegt
und in den RTW geschoben.
Zwei der Polizeibeamten bekamen von den Sanitätern eine Flasche mit Flüssigkeit,
mit der sie sich die Gesichter wuschen.
Alles ging ruhig, ohne Hektik und recht routiniert von statten.
Was unmittelbar davor geschah kann man nur spekulieren. Auf dem Bürgersteig stand ein PKW aus GE
Nach 10 Minuten war alles vorbei. So nah war ich noch nie an einer Polizeiaktion.
Hannes :winken:
http://www.presseportal.de/polizeipress ... n-polizeiv ollzugsbeamte

Feldmarkmafia
Abgemeldet

Beitrag von Feldmarkmafia »

rapor hat geschrieben: Ich weiss allerdings von Polizisten, dass die sagen, privat, wenn wir dahin fahren heißt es nur ihr seid Rassisten und nazis, da haben wir einfach keinen Boch drauf.
Die haben aber mit so einer Ansicht extremst den Job verfehlt.
Klar,es ist keine schöne Situation,aber das dürfte bereits klar sein beim schreiben der Bewerbung,das sowas kommen kann.

Benutzeravatar
staudermann
Beiträge: 2187
Registriert: 05.02.2008, 18:23

kuckuck

Beitrag von staudermann »

ahoi

lange rede kurze hose polizeibeamte sind auch nur menschen


deti
thomas linke fussballgott
komm wir essen opa

Antworten