Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Ämter, Gerichte, Polizei, Feuerwehr, Landesbetriebe, städtische und sonstige öffentliche Dienstleistungen

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Benutzeravatar
sirboni
Beiträge: 900
Registriert: 08.11.2009, 10:45
Wohnort: 39°N 9°O

Beitrag von sirboni »

Siehste Wolle, die haben erst gezz gemerkt dasse solange hier wech waas und haben nach Dich gekuckt.
Wer Bier trinkt hilft der Landwirtschaft

Benutzeravatar
Heinz H.
Beiträge: 7823
Registriert: 17.10.2007, 16:54
Wohnort: GE-Buer

Handtaschenraub

Beitrag von Heinz H. »

Polizei Gelsenkirchen am 05.06.2015
Handtaschenraub in Buer

Gelsenkirchen (ots) - Am Donnerstagabend entwendeten bislang unbekannte Täter einer 47-jährigen Frau auf dem Nordring in Buer die Handtasche. Gegen 21:30 Uhr befand sich die Gelsenkirchenerin in Höhe des dortigen Sportplatzes, als sich ihr von hinten vier Jugendliche näherten. Kurz nachdem sie die Aussage "Guck mal die hat eine dicke Tasche, da ist bestimmt viel Geld drin" vernahm...
http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/51056/3039347

Es ist zum Kotzen!! :down:
"Gelsenkirchen kann wirklich froh sein, dass es Buer hat."
Dr. Peter Paziorek

Benutzeravatar
gutenberg
† 26.10.2015
Beiträge: 1309
Registriert: 14.04.2009, 18:42

Beitrag von gutenberg »

Am Mittwochmorgen, beim Warten auf den Gymnasten, die Glotze angemacht.
Lief dort (wo genau, erinnere ich mich nicht, deshalb keine Angabe) ein Bericht über das ganz normale Drogendealen in einer ganz normalen Deutschen Durchschnittsstadt.
Man sah mit Unkenntlichkeitsbalken verzierte Gesichter von Kunden, nach Kleidung und Bewegung unter 18, also Kindesalter.
Man sah Dealer, die Ware aus einem Gebüsch holten und hörte den Sprecher, dass die Dealer ja so abgefeimt agieren, dass sie die Ware nicht am Körper trugen, sondern, wenn sie meinten, der User sei koscher, diese aus einem nahegelegenen Gebüsch holten. Dann ertönte ein Warnruf, und filmmäßig war der Platz menschenleer.
Ein Anwohner sagte ins Mikrophon, diese lächerliche Vorstellung sähe man mehrmals am Platz und sei, für das von der Politik versprochene "Null-Toleranz-Vorgehen", irgendwie beschämend.

Und wie man an jedem Sonntagmorgen im Doppelpass hören kann, dass die Schiris völlig schuldlos an dem Mist, den sie sich manchmal zusammenpfeiften, seien. Im Gegeneil, jeder Spieler sei ein Miststück, weil er sich nicht selber als Übertäter anzeige, so stand ein Herr Gewerkschafter der Polizei hinter dm Mikrofon und erzählte allen Ernstes, dass die Polizei an jedem Wochenende Hekatomben von Dealern der Justiz übergebe, die die Rauschgiftverbrecher aber mit einem freundlichen Klaps und dem Du, Du, DU-Zeigefinger prompt in die Freiheit schickte.

"Lieb Vaterland, magst ruhig sein,
fest steht und treu die - da fällt mir ein
es sind ja nur Frauen, denen man die Tasche klaut.
Also einfach weggeschaut."

Was das mit der geklauten Handtasche zu tun hat? Wo soll den sonst die Money des Users herkommen, wenn nicht aus dem Verbrechen? Etwa von Arbeit?

Simon
Abgemeldet

Beitrag von Simon »

gutenberg hat geschrieben:Am Mittwochmorgen, beim Warten auf den Gymnasten, die Glotze angemacht.
Lief dort (wo genau, erinnere ich mich nicht, deshalb keine Angabe) ein Bericht über das ganz normale Drogendealen in einer ganz normalen Deutschen Durchschnittsstadt.
Man sah mit Unkenntlichkeitsbalken verzierte Gesichter von Kunden, nach Kleidung und Bewegung unter 18, also Kindesalter.
Man sah Dealer, die Ware aus einem Gebüsch holten und hörte den Sprecher, dass die Dealer ja so abgefeimt agieren, dass sie die Ware nicht am Körper trugen, sondern, wenn sie meinten, der User sei koscher, diese aus einem nahegelegenen Gebüsch holten. Dann ertönte ein Warnruf, und filmmäßig war der Platz menschenleer.
Ein Anwohner sagte ins Mikrophon, diese lächerliche Vorstellung sähe man mehrmals am Platz und sei, für das von der Politik versprochene "Null-Toleranz-Vorgehen", irgendwie beschämend.

Und wie man an jedem Sonntagmorgen im Doppelpass hören kann, dass die Schiris völlig schuldlos an dem Mist, den sie sich manchmal zusammenpfeiften, seien. Im Gegeneil, jeder Spieler sei ein Miststück, weil er sich nicht selber als Übertäter anzeige, so stand ein Herr Gewerkschafter der Polizei hinter dm Mikrofon und erzählte allen Ernstes, dass die Polizei an jedem Wochenende Hekatomben von Dealern der Justiz übergebe, die die Rauschgiftverbrecher aber mit einem freundlichen Klaps und dem Du, Du, DU-Zeigefinger prompt in die Freiheit schickte.

"Lieb Vaterland, magst ruhig sein,
fest steht und treu die - da fällt mir ein
es sind ja nur Frauen, denen man die Tasche klaut.
Also einfach weggeschaut."

Was das mit der geklauten Handtasche zu tun hat? Wo soll den sonst die Money des Users herkommen, wenn nicht aus dem Verbrechen? Etwa von Arbeit?
Es ist ja mittlerweile so das es sich hier nicht um " Beschaffungskriminalität" handelt , sondern zugewanderte " Fachleute" die Mehrheit bilden und weil Ge ja ach so Bunt ist solche Geschichten noch unterstützt werden weil (Wirtschafts)flüchtlingen aus Gb, F, RO, B, geholfen werden muss.

Benutzeravatar
Benzin-Depot
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 16668
Registriert: 19.01.2008, 02:38
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Benzin-Depot »

gutenberg hat geschrieben: Was das mit der geklauten Handtasche zu tun hat? Wo soll den sonst die Money des Users herkommen, wenn nicht aus dem Verbrechen? Etwa von Arbeit?
Schöne Schlussfolgerung, aber zwischen Schwarz und Weiß gibt es noch wenigstens 254 Graustufen. :wink:
Simon hat geschrieben: Es ist ja mittlerweile so das es sich hier nicht um " Beschaffungskriminalität" handelt , sondern zugewanderte " Fachleute" die Mehrheit bilden und weil Ge ja ach so Bunt ist solche Geschichten noch unterstützt werden weil (Wirtschafts)flüchtlingen aus Gb, F, RO, B, geholfen werden muss.
Hört sich interessant an. Es würde mich natürlich interessieren, welche Geschichten in Gelsenkirchen von wem unterstützt werden und was Dich daran stört, dass Gelsenkirchen bunt sein soll.
„Die Menschen", sagte der Fuchs, „die haben Gewehre und schießen. Das ist sehr lästig.“
(Antoine de Saint-Exupéry / aus "Der kleine Prinz")

Benutzeravatar
Rüdiger Georg
Beiträge: 481
Registriert: 03.08.2014, 21:22

Beitrag von Rüdiger Georg »

Simon hat geschrieben:
Es ist ja mittlerweile so das es sich hier nicht um " Beschaffungskriminalität" handelt , sondern zugewanderte " Fachleute" die Mehrheit bilden und weil Ge ja ach so Bunt ist solche Geschichten noch unterstützt werden weil (Wirtschafts)flüchtlingen aus Gb, F, RO, B, geholfen werden muss.
In irgendeinem deiner Beiträge "gibst du zum Besten", wie sich deine ausländischen Nachbarn in einer 4-Zimmer-Wohnung quasi "stapeln", jetzt hetzt du schon wieder gegen Ausländer - was soll das?
Nächstenliebe ist ein Tuwort.

Mark
Beiträge: 498
Registriert: 21.11.2008, 23:10
Wohnort: ehemals GE-Resse, den jetzigen sag ich lieber nicht

Beitrag von Mark »

Generell ist die Kriminalität in Deutschland, aber auch in Gelsenkirchen,
massiv angestiegen. Nicht umsonst schlägt kein geringerer als die Polizei
selbst Alarm. " Riegel vor" ist nur eine der Maßnahmen, die Bevölkerung
zu sensibilisieren.

Organisierte Kriminalität sind auch die vielen Bettler/-innen in der Stadt. Da
wird einmal für den " Landesverband taubstummer Kinder" gesammelt ( den
gibt es natürlich nicht), abends werden die Bettler vom Clanpatriarchen mit
der dicken Limousine wieder eingesammelt.

Menschen werden vor Geldautomaten bedroht und bedrängt, Handys gestohlen,
vor Gericht prügeln sich Familienclans und verletzen Unbeteiligte, Häuser werden
von zig Personen bewohnt, Müll auf der Straße entsorgt.

Gab es das früher schon? Ja? In diesem Ausmaß? Nein!

Ein buntes gelsenkirchen ist schön, wenn sich jeder an die Spielregeln
hält. Sonst wird es den Leuten " zu bunt" - und
diese Tendenz vermag ich in vielen Kommentaren erkennen.
Intellektuelle können über alles reden, aber nur wenige Intellektuelle können wirklich etwas machen.
-Helmut Schmidt- (und recht hat er!)

Benutzeravatar
blockka04
Beiträge: 1889
Registriert: 24.06.2008, 13:33
Wohnort: GE-Resse / Ex-Neustadt

Beitrag von blockka04 »

Kleiner Einwurf:

"Bunt" und "an Spielregeln halten" haben auch mal so rein gar nichts miteinander zu tun :!: :!: :!:

Einen schönen Sonntag!
Selbstverständlich klauen Dir Ausländer Deinen Job! Aber wenn Dir jemand ohne Geld, Kontakte und Sprachkenntnisse Deinen Job wegnehmen kann, bist Du vielleicht einfach nur Scheiße!“ Louis C.K.
Que hora son mi corazon! (Manu Chao)

Benutzeravatar
rapor
Beiträge: 4921
Registriert: 31.03.2008, 18:57
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von rapor »

Früher gab es auch keine geldautomaten!
da wurde Omma oder der Geldbriefträger überfallen.
Aber das waren dann wahrscheinlich alles Pollacken oder Itaker.

Ich finde es beschämend, wie hier der gute deutsche kriminelle diskriminiert wird! Als ob die gar nix könnten! ne, ne, das war früher alles anders!

Und ganz früher erst! da haben wir der Welt gezeigt, wo und wie es geht!

Für die, die es brauchen: "Ironiemodus aus!"

Warum sind wir nicht auf den Bäumen geblieben, da war es früher so schön!
Signaturen lesen ist Zeitverschwendung!

Benutzeravatar
gutenberg
† 26.10.2015
Beiträge: 1309
Registriert: 14.04.2009, 18:42

Die letzten Beiträge

Beitrag von gutenberg »

Wenn jetzt Vorschläge kämen, wie man das Problem minimieren könnte und nicht nur die FDGO/CAK herausgekehrt würde (für die Jüngeren, die den Emscherboten nicht mehr kennen: Freiheitlich-Demokratische Grundordnung als Pfeiler Christlich-Abendländischer Kultur), und nach den ersten Vorschlägen der erwartungsgemäße "Shitstorm" lösbräche, wüssten wir, dass die GGs lebendiger sind als je.

Mark
Beiträge: 498
Registriert: 21.11.2008, 23:10
Wohnort: ehemals GE-Resse, den jetzigen sag ich lieber nicht

Beitrag von Mark »

Nenene, mal nicht falsch verstehen oder verdrehen.

Kriminalität gab es schon immer. Gab es früher keine Geldautomaten, so wurde halt Omma Müller von Karl Meier nach dem Bankbesuch in der dunklen Gasse um ein paar Mark erleichtert. Nur ist die Zahl der Fälle gestiegen, z.B. Wohnungseinbrüche.
Nun kann man natürlich sagen, dass die Polizei nur Alarm schlägt, um mehr Personal zu bekommen. Man muss sich nur die "ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt"-Brille aufsetzen.

Fakt ist aber auch, dass die Öffnung der Grenzen nicht nur positive Aspekte hatte. Wie kommt es, dass während des G7-Gipfels die Polizei extrem viele Straftäter, die die deutsche Grenze überqueren wollten, dingfest machen konnten ?

Nochmal - BUNT ist schön ! Niemand hat was gegen bunt - aber jeder noch so bunte Vogel sollte sich sein Nest, in dem er lebt, nicht beschmutzen, sondern sich an die Spielregeln des gemeinschaftlichen Zusammenlebens halten. Dazu gehört genauso bei Rot nicht über die Ampel gehen wie der Oma das Geld nicht klauen ! Und mit bunt meine ich unsere bunte Gesellschaft, zu der wir ja auch gehören.

Und das wir hier nichts anderes als die freiheitlich demokratische Grundordnung akzeptieren sollten, steht außer Frage. Es gibt schon genug Versuche, diese zu torpedieren.
Intellektuelle können über alles reden, aber nur wenige Intellektuelle können wirklich etwas machen.
-Helmut Schmidt- (und recht hat er!)

Neu-Resser
Beiträge: 416
Registriert: 20.02.2009, 09:52

Beitrag von Neu-Resser »

rapor hat geschrieben:Früher gab es auch keine geldautomaten!
Wann früher? In der Zeit als die Titanic noch als Unsinkbar galt? Geldautomaten gibt es nämlich schon seit über 45 Jahren.
Hier ( ) Nagel einschlagen für einen neuen Monitor

Ruhpottler46
Beiträge: 663
Registriert: 11.09.2011, 19:57

Beitrag von Ruhpottler46 »

Fakt ist aber auch, dass die Öffnung der Grenzen nicht nur positive Aspekte hatte. Wie kommt es, dass während des G7-Gipfels die Polizei extrem viele Straftäter, die die deutsche Grenze überqueren wollten, dingfest machen konnten ?
Es gibt kaum etwas was nur Positive Seiten hat.
Fast alles hat auch Negative Seiten.
Das mit den Straftätern hat auch damit zu tun das für den G7 Gipfel extra wieder Grenzkontrollen durchgeführt wurden und diese sogar sehr genau und Ausführlich.

Aber das wir in Gelsenkirchen mittlerweile ein relativ Buntes Volk sind ist doch klar. Das ist noch nicht einmal schlecht oder Diskriminierend gemeint. Wir haben Mittlerweile sehr viele unterschiedliche Nationen und Kulturen in unserer Stadt aber das ist doch nichts neues.

Ist aber auch Offensichtlich das wir einige doch eher Merkwürdige Personen oder Situationen hier haben.
Ich sehe doch einige Autos mit Kennzeichen aus GB und Rechtslenkung. Diese Autos gehören Leuten die vermutlich aus Rumänien, Bulgarien oder dieser Region kommen (zumindest den Aussehen nach). Da Frage ich mich manchmal wie das geht? Wenn die Leute aus Rumänien und Bulgarien nach hierher kommen fahren die dann über England, kaufen sich dort ein Auto weil die dort so Billig sind und kommen dann nach hierhin?
In anderen Städten ist dies im übrigen auch, außerdem gibt es im Moment relativ viele Autos mit Rechtslenkung zu kaufen in Deutschland.
Oder sind das die dringend gesuchten gut Ausgebildeten Fachkräfte?
Nutze den Tag und habe Spass im Leben.

Benutzeravatar
Benzin-Depot
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 16668
Registriert: 19.01.2008, 02:38
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Benzin-Depot »

Ruhpottler46 hat geschrieben:...Ich sehe doch einige Autos mit Kennzeichen aus GB und Rechtslenkung. Diese Autos gehören Leuten die vermutlich aus Rumänien, Bulgarien oder dieser Region kommen (zumindest den Aussehen nach).
oder haben sich den Wagen von ihren in England lebenden Verwandten geliehen. :wink:

Ruhpottler46 hat geschrieben:...In anderen Städten ist dies im übrigen auch, außerdem gibt es im Moment relativ viele Autos mit Rechtslenkung zu kaufen in Deutschland.
Oder sind das die dringend gesuchten gut Ausgebildeten Fachkräfte?
Autos mit Rechtslenkung halte ich generell für bedenklich :P
„Die Menschen", sagte der Fuchs, „die haben Gewehre und schießen. Das ist sehr lästig.“
(Antoine de Saint-Exupéry / aus "Der kleine Prinz")

Ruhpottler46
Beiträge: 663
Registriert: 11.09.2011, 19:57

Beitrag von Ruhpottler46 »

@Benzin Depot
Es geht hier nicht um Bedenklich oder ähnliches.
Es ist aber schon Merkwürdig das einige Menschen aus Rumänien oder Bulgarien über England nach Deutschland und Holland fahren.
Vielleicht bekommt man ja in England weniger Geld als in Deutschland oder die haben einfach nur einen schlechten Navi gehabt.
Problem bei der Sache ist das du nie weist ob diese Karren Versichert sind.
Einige sind es nämlich nicht!
Wenn du mit dem dann einen Unfall hast, hast du echt Probleme.
Nutze den Tag und habe Spass im Leben.

Antworten