Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Ämter, Gerichte, Polizei, Feuerwehr, Landesbetriebe, städtische und sonstige öffentliche Dienstleistungen

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Troy
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 12681
Registriert: 25.06.2007, 21:41

Beitrag von Troy »

Blick zurück:

Mitte bis Ende der 1980'er Jahre gab es in GE sogenannte Jugendbanden - deutsch-türkisch-plus-sonstwas gemischt.
Die Hucky-Boys und die Wanderers zum Beispiel.
Die Jungs haben sich mit schöner Regelmäßigkeit gegenseitig oder anderen Gangs aufgelauert und alles und jeden verdroschen.
Und sich dabei ebenso nach Essen hin und auch z.B. ins nahe gelegene Wanne zu einer damals bestehenden Disco direkt hinter der Stadtgrenze durchgeschlagen.
Wo die waren, war es nicht spaßig. Aber es gab nach meiner Beobachtung eine No-go-Grenze beim Zuhauen.
Kurz: Die waren sowas wie eine temporäre und mobile No-go-Area.
(Falls ihr davon nie gehört habt: Dann habt ihr vielleicht nie deren Wege gekreuzt.)
Gibt es sowas heute eigentlich auch noch?

Heute, dreißig Jahre später, entdecke ich bei Fahrten durch die Stadt nachtaktive und lebendige Viertel wie früher und ebenso relativ ruhige Ecken.
Die personelle und bauliche Ausstattung ist längs und quer durch Buer und GE jederzeit in Augenschein zu nehmen.
Könnte man da Schiss haben? Jein. :roll:
Könnte man sich nicht manchmal fragen, ob man nicht doch relativ gesehen am sichersten ist vor mad-mission-Aktionen wie jetzt in Istanbul (Selbstmord-Attentäter-Anschlag) genau in einer solchen diversity-mixed-national-Umgebung?!
Aber auch da wissen wir seit heute: Jein. :roll:

Bleibt übrig: Hör auf dein "Bauchgefühl".

weilereck
Beiträge: 12
Registriert: 28.12.2008, 23:57
Wohnort: Kreis Paderborn

No-Go_Areas

Beitrag von weilereck »

Warum werden manche Gebiete bzw. Stadtteile gemieden und den Verbrechern überlassen?

Ich bin in Gelsenkirchen 1943 geboren, aufgewachsen und bin 1965 aus beruflichen Gründen verzogen. Bis heute habe ich aber Kontakte nach Gelsenkirchen und bin froh darüber. Somit stehe ich immer noch in gutem Kontakt zu meinem GE.

Dies war ein kurzer Abriss meines Interesses an Gelsenkirchen. Es ist meine Heimat.

Einer schrieb, er hat ja nur 6 Beiträge. Ja was soll dies? Kommt es auf die Anzahl der Beiträge an oder auf das was geschrieben wird. Manche schreiben viel und sagen nichts. Sie blödeln nur.

Nun aber zurück zum Anfang. Weshalb werden ganze Bezirke in Gelsenkirchen einfach abgehakt, d.h. nicht mehr wahrgenommen und andere gerade neu Aufgebaut. Marina am Kanal z.B., ein Anlageobjekt nur für diejenigen die vorher durchgeblickt hatten.

Dies müsst Ihr Gelsenkirchener klären, ich kann es nicht.

Benutzeravatar
Mutti hat Spaß denkt Vati
Beiträge: 700
Registriert: 30.01.2008, 07:12

Beitrag von Mutti hat Spaß denkt Vati »

Tolles Thema: "No-Go-Area!"

ab hier "nicht pc":

Nur, liebe(r) Doppelgänger, ist damit in der Diskussion das Gebiet gemeint, in das sich die Ordnungskräfte wie die Landespolizei nicht oder nur in großer Truppenstärke "hinein" trauen; also sozusagen ein wahrlich rechtsfreier Raum, in dem die Dinge passieren, die sich Lieschen Müller in ihren wildesten Phantasien nicht vorstellt (vom Hütchenspielen über rituelles Schlachten bis zum Ehrenmord).

Wenn ich meinem OB Glauben schenke, so lautet die Antwort: "Nein!" Also gut! Wenn er es sagt, dann gibt es das auch nicht...

Ich bleibe dort weg, wo ich mich nicht wohlfühle, schließlich habe ich nicht das Sendungsbewusstsein eines Kommunalpolitikers, eines Versicherungsvertreters im Außendienst oder eines Zeugen Jehovas. Ich lebe nicht "auf`m Dorf" irgendwo "auf`m Land". Jede Metropole in jedem Land hat seine "Dreck-Ecken", und wer in Paris mal eine Messerattacke in der Metro überlebt hat, dem macht es auch nichts, wenn er auf der Bochumer Straße mal von einem Adoleszenten mit Migrationsvordergrund mit einem "Ey, Alder, verpiss Disch, oder isch f**** Deine Mudda!" begrüßt wird.

(Wie sähe ein No-Go-Area praktisch umgesetzt aus? So mit Strassen- oder Ortseingangsschildern? An wen zahlt man dort seine Steuern? Gibt es dort andere Schulen, andere Verwaltung, andere Vereine usw.?)


Ab jetzt wieder pc...

Benutzeravatar
Minchen
Beiträge: 2360
Registriert: 05.01.2009, 18:12
Wohnort: Rotthausen

Beitrag von Minchen »

kasi69 hat geschrieben:
Querulant hat geschrieben:
Ego-Uecke hat geschrieben:
von waldbröl hat geschrieben:Ich vermute, dass du mich meinst. ... Wolle

...Von dir, lieber Wolle, weiß ich zufällig wer du bist, vom Querulanten und von vielen anderen Usern weiß ich das nicht. Vor den Abmahnungen habe ich auch etwas weniger Angst, aber ...
Ja wovor hast Du den etwas mehr Angst?

Q
Vieleicht hiervor?
Ist ja in dem ruhigen Vorort geschehen wo dieses ach so besorgte Verwaltungsmitglied ansässig ist.


POL-GE: Streifenwagen mit Böller beworfen
12.01.2016 – 09:26

Gelsenkirchen (ots) - Gestern in den Abendstunden, gegen 18:15 Uhr befuhr ein Streifenwagen die Bochumer Straße in Ückendorf. Als die Beamten an einer Personengruppe vorbeifuhren, die dort am Fahrbahnrand stand, rief man ihnen aus der Gruppe heraus Beleidigungen zu und bewarf den Streifenwagen zu allem Übel auch noch mit einem illegalen Silvesterböller. Mit Unterstützung von Beamten der Einsatzhundertschaft und zwei Diensthundeführern konnte die Situation nach kurzer Zeit wieder beruhigt werden. Die Polizei stellte die Personalien von insgesamt 48 Personen fest, die sich dort auf dem Gehweg und in zwei angrenzenden Cafés/Spielhallen aufhielten. 20 Personen erhielten Platzverweise, einen 24-jährigen Gelsenkirchener nahmen die Beamten zur Identitätsfeststellung mit zur Wache

Und weil es traurig genug ist noch einen Nachschlag

POL-GE: Nachtrag zur Pressemitteilung vom 12.01.2015, 09:26 Uhr: "Streifenwagen mit Böller beworfen"
12.01.2016 – 11:01

Gelsenkirchen (ots) - Es gibt Hinweise darauf, dass auch andere Verkehrsteilnehmer ebenfalls mit Böllern beworfen wurden. Die Polizei bittet weitere Geschädigte und mögliche Zeugen des Geschehens sich unter einer der folgenden Rufnummern bei der Polizei Gelsenkirchen zu melden: 0209/365-8503 (Staatsschutz) oder -8240 (K-Wache).
Ich bin dort vorbeigekommen, etwa um die Zeit. Auf meinem Weg Flöz Sonnenschein Richtung Bochumer kam mir der Streifenwagen entgegen, dann etwa an der Einmündung zur Bergmannstr. wurde ein Böller auf die Straße geworfen (oder gegen mein Auto?). Vor dem Haus neben dem ehemaligen Bagdad Market (ca Hausnummer 100) stand eine Menge junger Männer.

Ich habe mir absolut nichts dabei gedacht. Die Typen stehen doch immer da, auch vor dem Eckhaus, und ich fahre fast jeden Tag da lang. Man muss nur vorsichtig sein, dass man keinen plattfährt, denn sie scheinen nie mit vorbeifahrenden Autos zu rechnen.

Irgendwelche qualifizierten Zeugenaussagen kann ich nicht machen. Eine Menge von Männern, null Frauen. Sehr untypisch für ethnische Deutsche.
Kassandra war doch eine furchtbare Populistin.

Das ist die Seuche unserer Zeit: Verrückte führen Blinde.
(Shakespeare, König Lear)

Benutzeravatar
Minchen
Beiträge: 2360
Registriert: 05.01.2009, 18:12
Wohnort: Rotthausen

Re: Gibt es No-Go-Areas in Gelsenkirchen?

Beitrag von Minchen »

Der_Neue hat geschrieben:Gibt es No-Go-Areas in Gelsenkirchen? Eindeutig Ja.

Wo diese sind? Bismarck im Bereich Bismarckstr/Emschertalbahn, Ückendorf, Bulmke-Hüllen, Rotthausen, Hassel.

....
Ich möchte das mal für Rotthausen abstreiten. Okay, hier und da passiert mal was, aber eine Gegend, wo ich mich zu Fuß nicht durchtraue, kann ich hier nicht abgrenzen.
Anders die Bochumer Str. im Bereich Bergmannstraße. Da würde ich aus dem Auto nicht aussteigen.
Kassandra war doch eine furchtbare Populistin.

Das ist die Seuche unserer Zeit: Verrückte führen Blinde.
(Shakespeare, König Lear)

Altstädter
Beiträge: 475
Registriert: 18.07.2014, 00:00
Wohnort: GE-Altstadt
Kontaktdaten:

Beitrag von Altstädter »

Verfolge diese Diskussion schon einige Zeit. Meines Erachtens gibt es die nicht. Es gibt sicherlich Bereiche, wo die Polizei Probleme mit einigen Familienclans hat. Daran muss man arbeiten. Und davor darf man auch seine Augen nicht verschliessen. In dem Kontext macht mir allgemein der schwindende Respekt Ordnungskräften gegenüber Sorgen. Das war mal anders.
Leider gibt es einige Gutmenschen (sh. <a href='http://de.wikipedia.org/wiki/Gutmensch'>Wikipedia/Gutmensch</a> ) (sh. Wikipedia/Gutmensch (sh. http://de.wikipedia.org/wiki/Gutmensch#Verwendung_des_Begriffs_als_ideologischer_Code ), die vor solchen Tatsachen die Augen verschließen und jeden, der das Verhalten von zugereisten Verbrechern kritisiert, sofort in die rechte Ecke stellen.
Habe irgendwie auf dieses Wort gewartet :wink:
Ich habe übrigens einen Wunsch: Möge diese Diskussion sachlich und frei von extremem Gedankengut bleiben.
Beisst sich irgendwie mit dem letzten Zitat, gelle ?

Benutzeravatar
Verwaltung
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 10525
Registriert: 02.12.2006, 05:43
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Verwaltung »

Wir haben die "No-go-Areas" mit dem "Polizeialltag" zusammengeführt.
Wir folgen den Ideen der Open-Source / Access- und Common Lizenz Bewegung. Solltest du dein Bildmaterial aus beruflichen oder persönlichen Gründen nicht freigeben können, kennzeichne das bitte durch einen Copyright-Zusatz

Doppelgänger
Beiträge: 409
Registriert: 05.05.2010, 15:52

Beitrag von Doppelgänger »

Verwaltung hat geschrieben:Wir haben die "No-go-Areas" mit dem "Polizeialltag" zusammengeführt.
Wäre schön gewesen, wenn man mir das mitgeteilt hätte. Wirkte auf mich so, als wäre er gelöscht/wegzensiert worden.

Davon mal abgesehen ist mir das inhaltlich unverständlich, da subjektiv wahrgenommene Ängste z. B. mit polizeilich relevanten Dingen genau nix zu tun haben. Da gibt es keine Ermittlungen und da findet sich auch nix in Statistiken.

Querulant
Beiträge: 1575
Registriert: 13.02.2009, 19:52
Wohnort: Bulmke-Hüllen

Beitrag von Querulant »

Altstädter hat geschrieben:Verfolge diese Diskussion schon einige Zeit. Meines Erachtens gibt es die nicht. Es gibt sicherlich Bereiche, wo die Polizei Probleme mit einigen Familienclans hat. Daran muss man arbeiten. Und davor darf man auch seine Augen nicht verschliessen. In dem Kontext macht mir allgemein der schwindende Respekt Ordnungskräften gegenüber Sorgen. Das war mal anders.
Bitte auf die korrekte Wortwahl achten! Familienclans gibbet nich. Das heißt Großfamilie. Das wirkt einfach netter.

Respekt muss man sich erarbeiten. Mit Personalien aufnehmen und dann warten wir ein halbes Jahr bis was passiert ist das nicht getan. Einer Aktion muss eine schnelle Reaktion folgen. Das würde helfen.

Q
Und der sprechende Hut flüsterte zu mir:
"Slytherin!"

Trump!

Altstädter
Beiträge: 475
Registriert: 18.07.2014, 00:00
Wohnort: GE-Altstadt
Kontaktdaten:

Beitrag von Altstädter »

Bitte auf die korrekte Wortwahl achten! Familienclans gibbet nich. Das heißt Großfamilie. Das wirkt einfach netter.
In der etablierten, seriösen Presse ist das durchaus pc , so für mich auch.

Doppelgänger
Beiträge: 409
Registriert: 05.05.2010, 15:52

Beitrag von Doppelgänger »

Um mal auf eine konkrete No-go-Area einzugehen, von der mir Frauen berichteten. Nach Einbruch der Dunkelheit finden sich manchmal einige wenige, manchmal auch 2-3 Dutzend Migranten zwischen 20 und 30 am Pfarrhaus der Urbanuskirche (neben Rewe) ein, die dort an ihren Handys rumspielen und auf irgendwas zu warten scheinen. Einige Frauen gehen insbesondere nach dem Übergriff in Köln dort nicht mehr alleine lang.

Querulant
Beiträge: 1575
Registriert: 13.02.2009, 19:52
Wohnort: Bulmke-Hüllen

Beitrag von Querulant »

Doppelgänger hat geschrieben:
Verwaltung hat geschrieben:Wir haben die "No-go-Areas" mit dem "Polizeialltag" zusammengeführt.
Wäre schön gewesen, wenn man mir das mitgeteilt hätte. Wirkte auf mich so, als wäre er gelöscht/wegzensiert worden.

Davon mal abgesehen ist mir das inhaltlich unverständlich, da subjektiv wahrgenommene Ängste z. B. mit polizeilich relevanten Dingen genau nix zu tun haben. Da gibt es keine Ermittlungen und da findet sich auch nix in Statistiken.
Stimme Doppelgänger zu. Das eine hat nur bedingt mit dem anderen zu tun.

@ Und zum Thema gelöscht/zensiert bin ich gestern beim durchstöbern auf ähnliche Freds aus früheren Jahren gestossen. Diese wurden nach kurzer Zeit gesperrt. Ich konnte nicht wirklich erkennen warum. Auch diesem Thema gebe ich eine Überlebenschance von 0%, wenn ungewünschte Meinungen geäußert werden.

@@ In der Berichterstattung nach den Vorfällen in Köln wurde lang und breit von vielen Nordafrikanern aus Algerien und Marokko als Täter berichtet. Heute lese ich das keiner (!) der verdächtigen Täter aus den besagten Ländern kommen soll.

Soll sich jeder sein eigenes Bild davon machen.

Q
Und der sprechende Hut flüsterte zu mir:
"Slytherin!"

Trump!

Benutzeravatar
rapor
Beiträge: 4910
Registriert: 31.03.2008, 18:57
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von rapor »

Bei bestimmten Meldungen aus Ückendorf weiss ich sofort, welche Ecke das sein wird. Das ist trotzdem keine klassische "No-Go-Area". Ich geh da oft im Dunkeln her und es ist siphig und die gestalten erinnern mich an meine Jugend.
Da kannte ich solche Bereiche! Schwanenstraße, Haverkamp (Tal der fliegenden Messer), Resse, Josefstr./Wiehagen(Königreich Spiech), bestimmte Kneipen und Discos, da war die Gefahr groß, was auf die Fresse zu kriegen, jedenfalls als männlicher Jugendlicher oder junger Mann. Auch nachts im Park war es nicht ohne. Gut war es jemand dabei zu haben der die einschlägigen Typen kannte und/oder aus der Ecke kam und dort bekannt war.

heutzuge treibe ich mich aber auch nicht mehr die Nacht über draussen herum.
Signaturen lesen ist Zeitverschwendung!

Querulant
Beiträge: 1575
Registriert: 13.02.2009, 19:52
Wohnort: Bulmke-Hüllen

Re: Gibt es No-Go-Areas in Gelsenkirchen?

Beitrag von Querulant »

Der_Neue hat geschrieben:Gibt es No-Go-Areas in Gelsenkirchen? Eindeutig Ja.

Wo diese sind? Bismarck im Bereich Bismarckstr/Emschertalbahn, Ückendorf, Bulmke-Hüllen, Rotthausen, Hassel.

Überall dort, wo einige Menschen sich gegenüber allen anderen rechtswidrig benehmen, so dass sich nicht mal die Polizei ohne größere Unterstützung hintraut. Aktuell in der WAZ beschrieben.
Ganz Bulmke-Hüllen ist also eine No Go Area. Aha!
Oder nur Teile?

Wo sollen die denn sein?

Q
Und der sprechende Hut flüsterte zu mir:
"Slytherin!"

Trump!

kasi69
Abgemeldet

Re: Angstorte

Beitrag von kasi69 »

Pedder vonne Emscher hat geschrieben:Ich finde dieses "denglish" einfach ätzend. Warum No-Go-Areas? Warum nicht "Angstorte"?
Angstorte ist der eindeutig bessere Begriff :!:

Nebenbei, mich nervt dieses inzwischen penetrant angewandte denglish auch.
Bei REL gibt es inzwischen auch keine neuen oder aktuellen Nachrichten (News) mehr sondern Upgrades und Updates :roll: Aber das ist ein anderes Thema... :wink:

Antworten