Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Ämter, Gerichte, Polizei, Feuerwehr, Landesbetriebe, städtische und sonstige öffentliche Dienstleistungen

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Querulant
Beiträge: 1575
Registriert: 13.02.2009, 19:52
Wohnort: Bulmke-Hüllen

Beitrag von Querulant »

pixxel hat geschrieben:Gefährliches GE?
Ganz eindeutig JA, ich finde GE ist gefährlich geworden und bei solchen Nachrichten dreht sich mir der Magen auf links...

... plötzlich erhielt sie von schräg hinten einen Faustschlag ins Gesicht....


Ohne Respekt vor Mensch und Leben, aus grenzenloser Habgier und purer Bereicherungsabsicht werden schwächere Menschen rücksichtslos verprügelt, umgenietet und bestohlen...
Fassungslosigkeit macht sich breit...

60-Jährige am Musiktheater beraubt
http://www.derwesten.de/staedte/gelsenk ... 85468.html
Ja, was sollen die Berliner da erst sagen? Da wird man gleich grundlos vor die U-Bahn gestossen...

@ Ich finde nicht, dass es in GE gefährlicher ist als anderswo. Solche Nachrichten finden sich ständig auch in anderen Artikeln in anderen Städten. Allerdings teile ich die Ansicht, dass es grundsätzlich mehr solcher Taten gibt und diese auch rücksichtsloser begangen werden.
Der neue Kriminalitätsreport für 2015 sollte ungefähr im April rauskommen. Mal sehen ob´s stimmt.

Q
Und der sprechende Hut flüsterte zu mir:
"Slytherin!"

Trump!

Benutzeravatar
knut
Beiträge: 535
Registriert: 03.03.2009, 20:46
Wohnort: Bulmke
Kontaktdaten:

Beitrag von knut »

Zufällig habe ich gesehen, wo jetzt die Flüchtlingskritiker ihr Thema diskutieren - ich finde in dem subversiv gekaperten Polizeifred passen sie am besten hin. Warum sie nicht einfach dort diskutieren lassen?
Jana aus Kassel fühlt sich jetzt wie Jesus Christus; sie war während des Lockdowns im Nagelstudio und muss deswegen ein Bußgeld zahlen.

Querulant
Beiträge: 1575
Registriert: 13.02.2009, 19:52
Wohnort: Bulmke-Hüllen

Beitrag von Querulant »

knut hat geschrieben:Zufällig habe ich gesehen, wo jetzt die Flüchtlingskritiker ihr Thema diskutieren - ich finde in dem subversiv gekaperten Polizeifred passen sie am besten hin. Warum sie nicht einfach dort diskutieren lassen?
Wenn Du weiter suchst, wirst Du "zufällig" noch andere Freds finden in dem das Thema auftauscht.

@ Da du den "Flüchlingskritikerfred" gefunden hast, müssen sich die "Flüchlingskritiker" nun einen neuen Fred suchen, weil sonst User wieder Gefahr laufen in linsgerichteten Foren aus dem Zusammenhang heraus zitiert zu werden. :wink:

Q
Und der sprechende Hut flüsterte zu mir:
"Slytherin!"

Trump!

Benutzeravatar
Pedda Gogik
Beiträge: 1990
Registriert: 15.07.2014, 17:41
Wohnort: Buer-Centraal

Beitrag von Pedda Gogik »

Heinz H. hat geschrieben:
pixxel hat geschrieben: Ohne Respekt vor Mensch und Leben, aus grenzenloser Habgier und purer Bereicherungsabsicht werden schwächere Menschen rücksichtslos verprügelt, umgenietet und bestohlen...
Solange man in Deutschland ohne Arbeit gut Leben kann, wird sich daran nichts ändern!
...... anscheinend doch nicht, sonst wäre das doch nicht passiert. .... :D

Aber Spass beiseite: Könnte auch unter "Beschaffungskriminalität von Suchtkranken" fallen. Und solange sich in der Drogenpolitik nichts ändert, werden wir damit weiterleben müssen.

................. :wink:

Benutzeravatar
Rüdiger Georg
Beiträge: 481
Registriert: 03.08.2014, 21:22

Beitrag von Rüdiger Georg »

Heinz H. hat geschrieben:Solange man in Deutschland ohne Arbeit gut Leben kann ...
Kann man das?
Nächstenliebe ist ein Tuwort.

Benutzeravatar
knut
Beiträge: 535
Registriert: 03.03.2009, 20:46
Wohnort: Bulmke
Kontaktdaten:

Beitrag von knut »

Schon interessant, wovor "Flüchtlingskritiker" so alles Angst haben können ;-) nicht nur vor der Islamisierung des christlichen Abendlandes, sondern auch vor Zitaten in "linksgerichteten" Foren ;-)

Mir wäre es tatsächlich am liebsten, sie diskutieren da weiter, wo sie sind ... da gucke ich nämlich für gewöhnlich nicht rein und dann muss ich mir das Argumentations-Elend wenigstens nicht angucken.
Jana aus Kassel fühlt sich jetzt wie Jesus Christus; sie war während des Lockdowns im Nagelstudio und muss deswegen ein Bußgeld zahlen.

Querulant
Beiträge: 1575
Registriert: 13.02.2009, 19:52
Wohnort: Bulmke-Hüllen

Beitrag von Querulant »

knut hat geschrieben:...und dann muss ich mir das Argumentations-Elend wenigstens nicht angucken.
Immer wieder schön zu sehen, wie wenig wertschätzend einige Forums Freunde fleißig Nettigkeiten posten indem sie einfach abwerten, was ihrer eigenen Meinung nicht entspricht.

Nicht das das zuzu sieht. Das mag sie gar nicht.

@ Du kannst ja mal ein paar supi-dupi Argumente posten, die die "Flüchtlingskritiker" vor Schreck erstummen lassen.

Q
Und der sprechende Hut flüsterte zu mir:
"Slytherin!"

Trump!

Benutzeravatar
Rüdiger Georg
Beiträge: 481
Registriert: 03.08.2014, 21:22

Beitrag von Rüdiger Georg »

Querulant hat geschrieben:
Lupo Curtius hat geschrieben::?:
Was schlägst du zur Lösung vor? Maulkorb für alle? (bei Zuwiderhandlungen User bei politischen Beiträgen rausschmeissen?) Politische Beiträge löschen? (ab wann ist ein Beitrag dann zu politisch?) Forum schließen?
Zu allererst den gesperrten Fred über die Flüchtlinge in GE wieder eröffnen, damit die Diskussion darin kanalisiert wird.

Das Thema kommt eh immer hoch, da von zunehmender Dringlichkeit, und taucht nun in mehrere Freds auf. Nun scheint der Polizei-Fred der neue (getarnte) Fred rund um die Flüchlingsthematik zu werden / zu sein.

User die das Thema nicht interessiert oder sich an der Diskussion nicht beteiligen möchten haben dann ihre Ruhe.

Q
Der Vorschlag klingt zunächst vernünftig.

Das Thema "Flüchtlinge in GE" lässt sich nicht totschweigen, vielmehr geht es in jedem Beitrag darum - ich zitiere an dieser Stelle zuzu - "in welchem Ton er verfasst ist, ob er nur polemisiert, Ängste schürt, Pauschalisierungen beinhaltet, verletztend ist u.ä."

Dennoch wird es auch wweiterhin Überschneidungen zu anderen threads geben, der "Sisyphus-thread" ist da sicherlich nur ein Beispiel für.

Was mich persönlich nervt ist, dass ich immer wieder lese, das "politische Beiträge" in diesem Forum scheinbar nicht erwünscht sind.

Natürlich ist es interessant zu erforschen so auch zu beobachten, wie sich unsere Stadt im Laufe der Jahre verändert hat und verändert. Anhand von Karten, von Fotos, Zeichnungen, persönlichen Berichten und ... und ... und.

Genauso ist es interessant zu erforschen und zu beobachten, warum der Mensch handelt wie er handelt. Dazu ist unabdingbar, dass ich das Soziale Handeln so auch das Politische Handeln in unserer Stadt erfahrbar mache und das geht nun mal nicht ohne politische Beiträge.

Ich kann Veränderungen und Entwicklungen eines Stadtbildes mit Hilfe der Daten wie Fotos, Karten, Stadtplänen etc. sicherlich messen, nachweisen und ggf. archivieren - verstehen und begreifen kann ich diese Entwicklungen und Veränderungen allerdings erst, wenn ich den Kontext, wenn ich das soziale und auch das politische Handeln der jeweiligen Zeitabschnitte messbar gemacht habe. Insofern haben wir noch viel zu wenig politische Beiträge in unserem Forum.
Nächstenliebe ist ein Tuwort.

Benutzeravatar
pixxel
Beiträge: 578
Registriert: 29.10.2007, 14:15
Wohnort: GE-Mitte

Beitrag von pixxel »

Pedda Gogik hat geschrieben: Aber Spass beiseite: Könnte auch unter "Beschaffungskriminalität von Suchtkranken" fallen. Und solange sich in der Drogenpolitik nichts ändert, werden wir damit weiterleben müssen.

:wink:
Jaja, könnte alles... die Vorgehensweise und Häufigkeit mit der suchtkranke, traumatisierte und habgierige Personen diesen gewalttätigen "Beschaffungen" nachgehen, entwenden leider auch paralel Unbefangenheit und Sicherheitsgefühl in der Öffentlichkeit. Aber Gefühle sind ja bekanntlich subjektiv. :shock:

Drogenszene in GE ist ja keine neue Erfindung... bereits in den 70er Jahren gab es in GE eine Szene, (möglicherweise auch davor, keine Ahnung) doch die damaligen Junkies waren nicht so gefährlich für Leib/Leben und diese gnadenlose Brutalität, mit der sich jetzt das Kapital beschafft wird, die gab es definitiv nicht!
LG pixxel

Benutzeravatar
Minchen
Beiträge: 2360
Registriert: 05.01.2009, 18:12
Wohnort: Rotthausen

Beitrag von Minchen »

Kassandra war doch eine furchtbare Populistin.

Das ist die Seuche unserer Zeit: Verrückte führen Blinde.
(Shakespeare, König Lear)

Benutzeravatar
Rußnase
Beiträge: 282
Registriert: 08.10.2008, 18:42
Wohnort: GE-Buer Bergmannsglück

Beitrag von Rußnase »

Nabbend,

ist auch unter Polizeipresse Gelsenkirchen im O-POL-Ton nachzulesen......
Heftig - Heftig - Heftig!

Die Rußnase
Weisse watte bis? Lügen tuste - dat bisse!

Da die Fantasie eine feine Sache ist, sei an dieser Stelle folgendes erwähnt : Rußnase ist ein Kerl und keine Schickse! ;-)

Benutzeravatar
Heinz H.
Beiträge: 7818
Registriert: 17.10.2007, 16:54
Wohnort: GE-Buer

Beitrag von Heinz H. »

22.01.2016
Gelsenkirchener (45) zeigt Zivilcourage und kassiert Prügel | WAZ.de
Der Vorfall ereignete sich bereits am Mittwoch, 13. Januar, die Gelsenkirchener Polizei berichtet allerdings erst jetzt...
http://www.derwesten.de/staedte/gelsenk ... 86553.html

Warum erst jetzt veröffentlicht?
"Gelsenkirchen kann wirklich froh sein, dass es Buer hat."
Dr. Peter Paziorek

Golden-Eagle
Beiträge: 111
Registriert: 22.07.2010, 13:03

Beitrag von Golden-Eagle »

Irgenwie häufen sich Vorfälle dieser Art aber extrem in den letzten Wochen.

Ein gutes Gefühl hat man da mit Sicherheit nicht was das Jahr 2016 betrifft:-(
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.

Benutzeravatar
revier04
Beiträge: 1225
Registriert: 07.06.2009, 16:52
Wohnort: Gelsenkirchen-Erle

Beitrag von revier04 »

Rußnase hat geschrieben:Nabbend,

ist auch unter Polizeipresse Gelsenkirchen im O-POL-Ton nachzulesen......
Heftig - Heftig - Heftig!

Die Rußnase
Was ich nur nicht verstehe, ist die Tatsache, dass die ursprünglich Bedrängte von der Polizei nicht angetroffen wurde. Gut, vlt. aus Angst die Beine in die Hand genommen und nach Hause gerannt. Der Autofahrer auch weg?? Wer hat denn dem Retter in der Not geholfen und wer hat die Polizei gerufen? Alles irgendwie eigenartig...Oder einfach nur halb erzählt die Geschichte.

Benutzeravatar
revier04
Beiträge: 1225
Registriert: 07.06.2009, 16:52
Wohnort: Gelsenkirchen-Erle

Ermittlungserfolg der Polizei-Tatverdächtiger festgenommen

Beitrag von revier04 »

Gelsenkirchen (ots) - Am 08.01.2016 kam es gegen 11:00 Uhr zu einer sexuellen Nötigung auf dem St.-Urbanus-Kirchenplatz, im Ortsteil Buer. Opfer war eine 40-jährige Gelsenkirchenerin. Die polizeilichen Ermittlungen führten nun zu einem 19-jährigen Bewohner einer kommunalen Aufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge/Zuwanderer.

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/51056/3232382

Beruhigend, dass unsere Polizei fleißig ist. Danke!

Antworten