Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Ämter, Gerichte, Polizei, Feuerwehr, Landesbetriebe, städtische und sonstige öffentliche Dienstleistungen

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Benutzeravatar
Minchen
Beiträge: 2355
Registriert: 05.01.2009, 18:12
Wohnort: Rotthausen

Beitrag von Minchen »

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/51056/3238655

Dieser Vorfall wurde mir heute morgen von einem siebenjährigen Gewährsmann geschildert. Es war ein wenig wie bei Dingsda ("Die Täter waren schon groß - bestimmt 10 Meter!"), aber sonst ziemlich genau: "Der Junge hatte starkes Nasenbluten."
Kassandra war doch eine furchtbare Populistin.

Das ist die Seuche unserer Zeit: Verrückte führen Blinde.
(Shakespeare, König Lear)

Benutzeravatar
knut
Beiträge: 532
Registriert: 03.03.2009, 20:46
Wohnort: Bulmke
Kontaktdaten:

Beitrag von knut »

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/51056/3238837
POL-GE: Betrunkener Autofahrer flüchtet nach Verkehrsunfall
Immer die betrunkenen Autofahrer ... am besten Auto fahren für alle verbieten, dann passiert sowas nicht mehr :-D
Jana aus Kassel fühlt sich jetzt wie Jesus Christus; sie war während des Lockdowns im Nagelstudio und muss deswegen ein Bußgeld zahlen.

Benutzeravatar
Lupo Curtius
Mitglied Verwaltung und Moderator WIKI
Beiträge: 5250
Registriert: 05.12.2008, 18:53
Wohnort: 45896
Kontaktdaten:

Beitrag von Lupo Curtius »

knut hat geschrieben:Immer die betrunkenen Autofahrer ... am besten Auto fahren für alle verbieten, dann passiert sowas nicht mehr :-D
Vielleicht gleich auch noch Alkohol verbieten. Sicher ist sicher ... :wink:
8)

Das Gelsenkirchenlexikon zum Mitmachen: WIKI der Gelsenkirchener Geschichten
Wir suchen noch Helfer - warum machst Du nicht mit?

Der_Neue
Beiträge: 19
Registriert: 13.12.2015, 06:24
Wohnort: Schalke/Hessler/Bulmke-Hüllen/Bismarck/Schalke-Nord/Herten.

Beitrag von Der_Neue »

Edit Verwaltung: Dieser Beitrag und die beiden nachfolgenden wurden aus dem Fred 'WAZ ist aus der WAZ geworden? - Stilblüten und Schlimmeres' hierher verschoben
Pedder vonne Emscher hat geschrieben:Offenbar hat man bei der WAZ mittlerweile mitbekommen, welche Probleme es mit dem Firefox-Browser gab. Die Lokalseiten funktionieren wieder wie vorher. :wink:
Na, die WAZ hat ganz andere Probleme als mit dem Firefox-Browser, der meistens doch recht zuverlässig funktioniert:

Da veröffentlicht die WAZ heute eine Umfrage zum Thema Bürgerwehren....

OK, das ist ein Reizthema, äußert sich jemand laut dagegen, bekommt der WAZ-Artikel eine Fette Überschrift, ist jemand dafür, Bürgerwehren auf Streife zu schicken, gibts dafür weder eine Überschrift, noch einen Bericht, und Userkommentare werden gelöscht, wenn nicht gleich die ganzen Useraccouts geschlossen werden.

Nun gut, das ist Sache der WAZ.

Aber die heutige Umfrage hatte es in sich - gefragt wird:

"NRW-Innenminister und -Verfassungsschutz warnen, Bürgerwehren behinderten die Arbeit der Polizei. Was halten Sie von Bürgerwehren? "

Bei folgenden Antwortmöglichkeiten:

Ich finde Bürgerwehren gut
Ich lehne Bürgerwehren ab
Mir machen diese Bürgerwehren Sorgen
Ich verstehe die Aufregung nicht
Bürger... - wer?

Und nun ratet mal, wie die Abstimmung jetzt um 09.58 steht:

Ich finde Bürgerwehren gut 46%
Ich lehne Bürgerwehren ab 19%
Mir machen diese Bürgerwehren Sorgen 20%
Ich verstehe die Aufregung nicht 12%
Bürger... - wer? 3%

Das ist - bei 3485 abgegebenen Stimmen - Grund genug für die WAZ, jegliches aufkommen von Diskussion pro Bürgerwehr zu ersticken?

Ich verstehe es nicht.

Einerseits ist die Polizei dringend auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen, um Straftaten aufklären zu können.

Andererseits hat die Polizei keinerlei Personal, welches ständig in allen Stadtteilen per Fußstreife präsent ist, oder Stadtteilwachen besetzen kann.

Nun gehen Bürger dazu über und gründen Bürgerwehren, die abends und nachts spazieren gehen und im Falle von beobachteten Straftaten helfen, indem sie die Polizei benachrichtigen und Täter festhalten.

Die WAZ hetzt in Ihrer Berichterstattung sofort, das seien alles rechtsradikale und Verbrecher, die da als Bürgerwehr auf Streife gehen... ach nee, falsch, das waren ja die Politiker, die die Pollizei personell abgebaut haben, die da hetzen, und die WAZ-Redaktion schloss sich sofort dieser Hetze an...

Ich hätte da ja eher die Idee gehabt, Bürger, die eine "Bürgerwehr" initiieren wollen, erstmal zur Polizei einzuladen und dort ein wenig in Sachkunde zu schulen, meinetwegen so, wie wir Männer damals bei der Bundeswehr für den Wachdienst geschult wurden (natürlich ohne Pistole P1, ohne G3, ohne Uzi. Und ohne Schießbefehl...).

Dabei hätte man die ganzen Rechtsradikalen, die ja angeblich bei den Bürgerwehren dabei sind, ja dann schonmal persönlich kennenlernen können und sofort gewusst, der da ist tatsächlich einer mit Glatze und Hakenkreuzgesinnung im Schädel.

Das ist leider bisher nicht mal diskutiert worden.

Und, was viel schlimmer ist:

Angenommen, ich gehe mit irgendein paar Usern der GG auf Streife. Nun sehen wir, dass da irgendeiner eine Straftat begeht: Wir beobachten, rufen bei der Polizei an und schildern den Vorfall... und es dauert dann 10 Minuten bis ne halbe Stunde, bis dann mal ein Streifenwagen der Polizei erscheint, weil ja nachts weniger Personaldecke da ist, und alle Autos im Einsatz und der Rest zum Ölwechsel oder wegen zuwenig Scheibenwaschwasser in der Werkstatt...

Was ist dann mit der lieben Bürgerwehr?

Aber der Innenminister Jäger lässt ja lieber alle Polizisten Überstunden schieben, und löscht einmal im Jahr zum 24.12. großzügig alle Überstundenkonten, auf denen sich mehr als 300 Überstunden angesammelt haben. Natürlich zum Wohl des Volks - kann ja nicht sein, dass Polizisten, wenn sie schon keine Freizeit mehr haben, ihre Überstunden bezahlt bekommen...

Was nun? Hat jemand Vorschläge oder Ideen?
Bild

Benutzeravatar
Rüdiger Georg
Beiträge: 480
Registriert: 03.08.2014, 21:22

Beitrag von Rüdiger Georg »

Der_Neue hat geschrieben:[...]
Was nun? Hat jemand Vorschläge oder Ideen?
Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland

Art 20
(1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.
(2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.
(3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.
(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

in Verbindung mit der "Ewigkeitsklausel" des


Art. 79 (3)

(3) Eine Änderung dieses Grundgesetzes, durch welche die Gliederung des Bundes in Länder, die grundsätzliche Mitwirkung der Länder bei der Gesetzgebung oder die in den Artikeln 1 und 20 niedergelegten Grundsätze berührt werden, ist unzulässig.
Auf dieser Basis lässt sich der Stellenwert potentieller "Bürgerwehren" ableiten.

Noch Fragen?
Nächstenliebe ist ein Tuwort.

Altstädter
Beiträge: 475
Registriert: 18.07.2014, 00:00
Wohnort: GE-Altstadt
Kontaktdaten:

Beitrag von Altstädter »

Mehr Polizeibeamte einstellen heißt ein Teil der Lösung. Den Personalabbau der letzten 20 Jahre quasi rückgängig machen.

Nun gehen Bürger dazu über und gründen Bürgerwehren, die abends und nachts spazieren gehen und im Falle von beobachteten Straftaten helfen, indem sie die Polizei benachrichtigen und Täter festhalten.
Gaaaanz üble Nummer. Ich erinnere an die Heimwehren der Weimarer Zeit und was daraus wurde.


Die WAZ hetzt in Ihrer Berichterstattung sofort, das seien alles rechtsradikale und Verbrecher, die da als Bürgerwehr auf Streife gehen.
Quelle ? Link ?

Ich hätte da ja eher die Idee gehabt, Bürger, die eine "Bürgerwehr" initiieren wollen, erstmal zur Polizei einzuladen und dort ein wenig in Sachkunde zu schulen, meinetwegen so, wie wir Männer damals bei der Bundeswehr für den Wachdienst geschult wurden
Spitzenidee ! Die Polizei wird entzückt sein...
Dabei hätte man die ganzen Rechtsradikalen, die ja angeblich bei den Bürgerwehren dabei sind, ja dann schonmal persönlich kennenlernen können und sofort gewusst, der da ist tatsächlich einer mit Glatze und Hakenkreuzgesinnung im Schädel.

Genau richtig. Die haben normalerweise so ein Schild am Revers.... So kann man sie ganz leicht aussortieren.
Angenommen, ich gehe mit irgendein paar Usern der GG auf Streife. Nun sehen wir, dass da irgendeiner eine Straftat begeht: Wir beobachten, rufen bei der Polizei an und schildern den Vorfall... und es dauert dann 10 Minuten bis ne halbe Stunde, bis dann mal ein Streifenwagen der Polizei erscheint, weil ja nachts weniger Personaldecke da ist, und alle Autos im Einsatz und der Rest zum Ölwechsel oder wegen zuwenig Scheibenwaschwasser in der Werkstatt...
Hmmm... bei so einer Wartezeit kann ein Baseballschläger manchmal sehr hilfreich sein.

Querulant
Beiträge: 1575
Registriert: 13.02.2009, 19:52
Wohnort: Bulmke-Hüllen

Beitrag von Querulant »

Rüdiger Georg hat geschrieben:
Der_Neue hat geschrieben:[...]
Was nun? Hat jemand Vorschläge oder Ideen?
Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland

Art 20
(1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.
(2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.
(3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.
(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

in Verbindung mit der "Ewigkeitsklausel" des


Art. 79 (3)

(3) Eine Änderung dieses Grundgesetzes, durch welche die Gliederung des Bundes in Länder, die grundsätzliche Mitwirkung der Länder bei der Gesetzgebung oder die in den Artikeln 1 und 20 niedergelegten Grundsätze berührt werden, ist unzulässig.
Auf dieser Basis lässt sich der Stellenwert potentieller "Bürgerwehren" ableiten.

Noch Fragen?
Ja. Wann kommt von Dir mal keine heiße Luft?
Der hervorgehobene Artikel widerspricht in keiner Weise dem Fred von "der neue", der ausdrücklich auf eine passive Bürgerwehr hinweist.

46% der Befragten sind dafür. Sollte allen zu denken geben. Auch Dir.

@ Altstädter, das mit dem Baseballschläger ist ja wohl ein Scherz.
Lösung: Langfristiger Aufbau der abgebauten 16.000 Polizeistellen.
Und vielleicht sollte man nicht mit 2-3 Mann im Auto auf Streife gehen sondern alleine.
Das würde die Präsenz sofort verdoppeln. Bei Gefahr einen Kollegen hinzuziehen.
Das funktioniert wunderbar bei Motoradstreifen oder aber in anderen Ländern wie den USA z.B.

Q
Und der sprechende Hut flüsterte zu mir:
"Slytherin!"

Trump!

Altstädter
Beiträge: 475
Registriert: 18.07.2014, 00:00
Wohnort: GE-Altstadt
Kontaktdaten:

Beitrag von Altstädter »

@ Altstädter, das mit dem Baseballschläger ist ja wohl ein Scherz.
Natürlich ist es ein Scherz. Oder auch "Ironie". Erkennt man auch ohne Ironietaste ;)
Zudem....wie sollte man anders antworten auf den wohl überwiegend scherzhaft gemeinten Post des "Neuen" ?
Lösung: Langfristiger Aufbau der abgebauten 16.000 Polizeistellen.
Exakt....sagte ich bereits.....

Benutzeravatar
Rüdiger Georg
Beiträge: 480
Registriert: 03.08.2014, 21:22

Hakenkreuze an Flüchtlingsunterkunft

Beitrag von Rüdiger Georg »

In einem meiner Beiträge habe ich den Begriff des "Bestätigungsfehlers", einer kognitiven Verzerrung also, bei der man geneigt ist "Informationen so auszuwählen und zu interpretieren, dass sie die eigenen Erwartungen erfüllen".

In diesem thread gibt's ein sehr schönes Beispiel hierfür:

Am 27.07.2015 wurde der Beitrag "Großfamilie sorgt für Großeinsatz" gepostet, welcher sich auf einen Polizeibericht vom selben Tag, 13:53 Uhr bezieht.

Am gleichen Tag, 13:45 Uhr berichtete die Polizei GE:
POL-GE: Hakenkreuze an Flüchtlingsunterkunft

In der Nacht von Samstag auf Sonntag nutzten Unbekannte die Dunkelheit, um an einer Unterkunft für Flüchtlinge im Stadtteil Scholven mehrere Hakenkreuze aufzusprühen.
http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/51056/3081472
In diesem Zusammenhang verweise ich auf die Deutschlandkarte Brandanschläge auf Flüchtlingsunterkünfte 2015.

Für Interessierte: Die Amadeu Antonio Stiftung und PRO ASYL dokumentieren eine täglich aktualisierte "Chronik flüchtlingsfeindlicher Vorfälle"
Nächstenliebe ist ein Tuwort.

Benutzeravatar
Pedda Gogik
Beiträge: 1990
Registriert: 15.07.2014, 17:41
Wohnort: Buer-Centraal

Beitrag von Pedda Gogik »

@Rüdiger Georg .... Danke für die Links ! .. :up:

Stadtrandbewohner
Beiträge: 144
Registriert: 09.09.2015, 09:49

Beitrag von Stadtrandbewohner »

Querulant hat geschrieben:
Rüdiger Georg hat geschrieben:
Der_Neue hat geschrieben:[...]
Was nun? Hat jemand Vorschläge oder Ideen?
Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland

Art 20
(1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.
(2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.
(3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.
(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

in Verbindung mit der "Ewigkeitsklausel" des


Art. 79 (3)

(3) Eine Änderung dieses Grundgesetzes, durch welche die Gliederung des Bundes in Länder, die grundsätzliche Mitwirkung der Länder bei der Gesetzgebung oder die in den Artikeln 1 und 20 niedergelegten Grundsätze berührt werden, ist unzulässig.


Auf dieser Basis lässt sich der Stellenwert potentieller "Bürgerwehren" ableiten.

Noch Fragen?
Ja. Wann kommt von Dir mal keine heiße Luft?
Der hervorgehobene Artikel widerspricht in keiner Weise dem Fred von "der neue", der ausdrücklich auf eine passive Bürgerwehr hinweist.

46% der Befragten sind dafür. Sollte allen zu denken geben. Auch Dir.

@ Altstädter, das mit dem Baseballschläger ist ja wohl ein Scherz.
Lösung: Langfristiger Aufbau der abgebauten 16.000 Polizeistellen.
Und vielleicht sollte man nicht mit 2-3 Mann im Auto auf Streife gehen sondern alleine.
Das würde die Präsenz sofort verdoppeln. Bei Gefahr einen Kollegen hinzuziehen.
Das funktioniert wunderbar bei Motoradstreifen oder aber in anderen Ländern wie den USA z.B.

Q
Bürgerwehren hin oder her- ich weiß auch nicht so recht wie mit dem Thema umgehen soll.
Fakt ist aber doch, dass die bedrängten Frauen in der Silvesternacht für jede Hilfe dankbar gewesen wären. Egal ob von der Polizei, irgendeiner Bürgerwehr oder von mir aus auch von irgendwelchen Rockern.....

Es wäre schon hilfreich, wenn der "normale Bürger" nicht mehr einfach wegschaut, wenn Straftaten geschehen. Und ich glaube auch, dass das immer mehr Menschen beherzigen.
Am vorletzten Wochenende wurden meine Frau und ich in Münster Zeuge, als am späten Abend 2 junge Frauen von einer kleinen Gruppe Nordafrikaner oder Afrikaner wenn auch nicht körperlich, so doch verbal und mit Gesten obszön beleidigt wurden.
Nachdem ich sie aufgefordert habe die Frauen sofort in Ruhe zu lassen, positionierten sie sich sich uns gegenüber. Auch wenn es nicht sofort zu Handgreiflichkeiten kam, hatte ich ein
extrem mulmiges Gefühl - man kann auch Angst sagen.
Ich war heilfroh, als zwei Paare dann im Laufschritt über die Straße zu uns kamen und sich einfach neben uns gestellt haben. Wir sind dann einfach gemeinsam gegangen und wurden körperlich nicht behelligt. Was man uns nachgerufen hat erspare ich mir wiederzugeben.
Zivilcourage wie die der beiden Paare sollten wir alle an den Tag legen. Das funktioniert auch ohne "Rambo-Gehabe". Ach ja, ehe mir wieder Stimmungsmache mit System vorgeworfen wird..... Ich meine Zivilcourage in jeder Situation, egal welcher Nationalität
diejenigen sind, denen man sich stellen muss.

Querulant
Beiträge: 1575
Registriert: 13.02.2009, 19:52
Wohnort: Bulmke-Hüllen

Beitrag von Querulant »

http://www.derwesten.de/staedte/gelsenk ... 17020.html

Täter wird nach Hinweis durch eine Bürgerwehr in GE durch die Polizei gefasst!

Unglaubliche Geschichte.

@ Stadtrandbewohner, Deinen mutigen Einsatz finde ich sehr gut.
Allerdings hätte ich anschließend dennoch die Polizei gerufen.

@@ Link funzt nicht. Einfach mal bei derwesten reinschauen oder nachgoogeln.

Q
Edit Verwaltung: Link repariert. Du solltest mal in diesen Fred schauen und die dortigen Tipps beachten: http://www.gelsenkirchener-geschichten. ... php?t=9302
Und der sprechende Hut flüsterte zu mir:
"Slytherin!"

Trump!

Benutzeravatar
Rüdiger Georg
Beiträge: 480
Registriert: 03.08.2014, 21:22

Beitrag von Rüdiger Georg »

Querulant hat geschrieben:http://www.derwesten.de/staedte/gelsenk ... fuer-fluec htlinge-ab-id11517020.html

Täter wird nach Hinweis durch eine Bürgerwehr in GE durch die Polizei gefasst!

Unglaubliche Geschichte.

@ Stadtrandbewohner, Deinen mutigen Einsatz finde ich sehr gut.
Allerdings hätte ich anschließend dennoch die Polizei gerufen.

@@ Link funzt nicht. Einfach mal bei derwesten reinschauen oder nachgoogeln.

Q

Wieder solch "Bestätigungsfehler", denn - tatsächlich steht in dem Artikel:
Vielmehr waren die Beamten durch einen Hinweis der Stadt in Zusammenhang mit der Gründung einer so genannten Bürgerwehr darauf aufmerksam geworden.
Nächstenliebe ist ein Tuwort.

Querulant
Beiträge: 1575
Registriert: 13.02.2009, 19:52
Wohnort: Bulmke-Hüllen

Re: Hakenkreuze an Flüchtlingsunterkunft

Beitrag von Querulant »

Rüdiger Georg hat geschrieben:In einem meiner Beiträge habe ich den Begriff des "Bestätigungsfehlers", einer kognitiven Verzerrung also, bei der man geneigt ist "Informationen so auszuwählen und zu interpretieren, dass sie die eigenen Erwartungen erfüllen".

In diesem thread gibt's ein sehr schönes Beispiel hierfür:

Am 27.07.2015 wurde der Beitrag "Großfamilie sorgt für Großeinsatz" gepostet, welcher sich auf einen Polizeibericht vom selben Tag, 13:53 Uhr bezieht.

Am gleichen Tag, 13:45 Uhr berichtete die Polizei GE:
POL-GE: Hakenkreuze an Flüchtlingsunterkunft

In der Nacht von Samstag auf Sonntag nutzten Unbekannte die Dunkelheit, um an einer Unterkunft für Flüchtlinge im Stadtteil Scholven mehrere Hakenkreuze aufzusprühen.
http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/51056/3081472

Ein Beipiel hier aus dem Forum?
Toll!
Und erst 6 Monate alt.
Tolle Analyse.


Q
Und der sprechende Hut flüsterte zu mir:
"Slytherin!"

Trump!

Querulant
Beiträge: 1575
Registriert: 13.02.2009, 19:52
Wohnort: Bulmke-Hüllen

Beitrag von Querulant »

Rüdiger Georg hat geschrieben:
Querulant hat geschrieben:http://www.derwesten.de/staedte/gelsenk ... fuer-fluec htlinge-ab-id11517020.html

Täter wird nach Hinweis durch eine Bürgerwehr in GE durch die Polizei gefasst!

Unglaubliche Geschichte.

@ Stadtrandbewohner, Deinen mutigen Einsatz finde ich sehr gut.
Allerdings hätte ich anschließend dennoch die Polizei gerufen.

@@ Link funzt nicht. Einfach mal bei derwesten reinschauen oder nachgoogeln.

Q

Wieder solch "Bestätigungsfehler", denn - tatsächlich steht in dem Artikel:
Vielmehr waren die Beamten durch einen Hinweis der Stadt in Zusammenhang mit der Gründung einer so genannten Bürgerwehr darauf aufmerksam geworden.
Ich zähl hier mal 1+1 zusammen. Klar ist doch wohl das "die Stadt", wer immer sich dahinter verbirgt, durch die Bürgerwehrthematik auf die Sache aufmerksam wurde (denke die Facebookseite wurde beobachtet).
Das das hier verklausuliert dargestellt wird ist doch wohl klar.
Fakt ist also: Der Hinweis kam ursprünglich von der Bürgerwehr.

@ Bitte such mal Fehler bei Dir selbst.

Q
Und der sprechende Hut flüsterte zu mir:
"Slytherin!"

Trump!

Antworten