Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Ämter, Gerichte, Polizei, Feuerwehr, Landesbetriebe, städtische und sonstige öffentliche Dienstleistungen

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Benutzeravatar
Bismarcker Jung
Beiträge: 126
Registriert: 13.08.2008, 19:04
Wohnort: Essen-Süd

Beitrag von Bismarcker Jung »

Versuchte Vergewaltigung – Polizei Gelsenkirchen sucht Täter

Quelle: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/51056/3286628

Mücke
Beiträge: 287
Registriert: 13.08.2015, 16:11
Wohnort: Gelsenkirchen

Schlüsseldienst

Beitrag von Mücke »

Am Karsamstag passierte mir folgendes Mißgeschick:
Beim Versuch meine Wohnungstür zu öffnen musste ich feststellen, dass der Schlüssel sich nicht mehr im Schließzylinder drehte.
Natürlich handelte es sich um einen Sicherheitsbeschlag mit Aufbohrschutz und Qualitätszylinder.
Werkzeug dummerweise in der verschlossenen Wohnung. Was jetzt?
Durch entsprechende Beiträge in den Medien ist man gegenüber Schlüsseldiensten vorgewarnt – Abzocke droht!
Erster Gedanke Polizei, hier die Wache Wildenbruchstrasse, = Freund und Helfer anrufen,
Tip für einen seriösen Schlüsseldienst erfragen. Schließlich bemüht die Polizei auch schon einmal so jemand.
Aber weit gefehlt, Antwort: „Kann ich nicht sagen“ Gespräch beendet.
Ich vermute, man wird sich hinter „Wir dürfen keine Empfehlung geben, aus Wettbewerbsgründen“ verschanzen.
Soweit zu enttäuschendem „Freund und Helfer“ in der Not.

Das ich diesen Artikel schreiben kann, verdanke ich einem Schlüsseldienst aus Essen, Donnerstrasse.
Zu normalen Handwerkerpreisen, Wartezeit 35 min.
Es wird sicher auch einen ortsansässigen Dienst in GE geben, aber wer hat die Adresse schon in der Tasche?

Benutzeravatar
Bismarcker Jung
Beiträge: 126
Registriert: 13.08.2008, 19:04
Wohnort: Essen-Süd

Beitrag von Bismarcker Jung »

Kleiner Tip um solchen Missgeschicken vorzubeugen:
Wenn man eine Hausratversicherung hat, kann man
bei einigen Versicherern einen Wohnungsschutzbrief
in die Hausratversicherung integrieren, dürfte so ca.
20 Euro im Jahr kosten.

Der Schutzbrief umfasst neben dem Schlüsselnotdienst
auch Rohrreinigungsservice im Notfall, einen Sanitär-
Installateurservice im Notfall, einen Elektro-Installateur-
Service im Notfall, Schädlingsbekämpfung, Entfernung
von Bienen- und Wespennestern etc. etc. Die Kosten
für solche Notfälle übernimmt dann die Versicherung.

Bei Interesse einfach mal beim eigenen Versicherer
anfragen, ob die sowas anbieten, welche Leistungen
der Schutzbrief umfasst und was der pro Jahr kostet.

Mücke
Beiträge: 287
Registriert: 13.08.2015, 16:11
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Mücke »

Bismarcker Jung hat geschrieben:Kleiner Tip um solchen Missgeschicken vorzubeugen:
Wenn man eine Hausratversicherung hat, kann man
bei einigen Versicherern einen Wohnungsschutzbrief
in die Hausratversicherung integrieren, dürfte so ca.
20 Euro im Jahr kosten.
Solche Missgeschicke sind durch eine Versicherung auch nicht zu verhindern, wohl aber die Kosten.
Ist eine Möglichkeit, wäre aber bei mir in 40 Jahren der erste Fall, in dem ich diese hätte gebrauchen können.
Mein Fazit, Leben ist gefährlich und man kann sich nicht gegen alles versichern.

Heimkehrer
Beiträge: 136
Registriert: 07.05.2013, 13:09
Wohnort: GE

zusätzliche Polizisten?

Beitrag von Heimkehrer »

Heute bei Focus online gelesen:
In einem noch unveröffentlichten Bericht des NRW-Innenministeriums an die Mitglieder des Innenausschusses geht hervor,
dass die gefährlichsten Städte in Nordrhein-Westfalen Aachen, Bochum, Dortmund, Duisburg, Düsseldorf, Essen,
Gelsenkirchen und Köln sind.
Angeblich will Innenminister Jäger in diesen Städten zusätzlich 500 Polizisten einsetzen.
heute ist morgen früher....

Querulant
Beiträge: 1575
Registriert: 13.02.2009, 19:52
Wohnort: Bulmke-Hüllen

Beitrag von Querulant »

Oh Gott nicht doch.

Gleich kommt wieder die "das sind alles nur Schwarzfahrer" und "das war früher auch so" Kavallarie.

@ Gibt´s Details?


Q
Und der sprechende Hut flüsterte zu mir:
"Slytherin!"

Trump!

Heimkehrer
Beiträge: 136
Registriert: 07.05.2013, 13:09
Wohnort: GE

Beitrag von Heimkehrer »

Querulant hat geschrieben: @ Gibt´s Details?Q
Die "Kriminalitätshäufigkeitszahl (Straftaten pro 100.000 Einwohner)" war wohl Entscheidend in der Rangordnung.
heute ist morgen früher....

Querulant
Beiträge: 1575
Registriert: 13.02.2009, 19:52
Wohnort: Bulmke-Hüllen

Beitrag von Querulant »

Heimkehrer hat geschrieben:
Querulant hat geschrieben: @ Gibt´s Details?Q
Die "Kriminalitätshäufigkeitszahl (Straftaten pro 100.000 Einwohner)" war wohl Entscheidend in der Rangordnung.
In der WAZ stand was von Einbruchs-und Diebstahldelikten die als Grundlage dienen sollen.

Aber sei´s d´rum. Was nützen 500 Beamte mehr? Es werden mehr Täter gefasst, die dann im Schnellverfahren zu 3 Monaten Bewährung und 100.- € Bussgeld verurteilt werden. Sprich der Typ ist nach 48 h wieder raus. Die Gefängnisse sind doch eh schon zu 100% belegt.

Den eigentlichen Punkt Abschieben und Druck machen fasst eine noch so hohe Präsentz der Polizei nicht im entferntesten auf. Außer Absichtserklärungen ist da noch nichts gelaufen. Das ist auch schon wieder 1 Monat her.
Wie läuft denn der Pilot, Herr De Maiziere?
Man hört ja gar nix. Sonst wird doch der kleinste Fortschritt als Quantensprung vekauft.

Die ungeklärte Frage der Rumänen, also EU Bürgern, denen ja die Ehre einer eigenen statistischen Einheit im GE Polizeibericht zu Teil wurde, mal ganz außen vor.

Dazu noch die üblichen Gewalttäter, die nun von Pensionären und/oder jahrelangen Schreibtischtätern zur Räson gebracht werden sollen.

Genialer Plan!

Q
Und der sprechende Hut flüsterte zu mir:
"Slytherin!"

Trump!

Benutzeravatar
Lorbass43
Beiträge: 2064
Registriert: 11.02.2009, 10:49
Wohnort: Früher Scholven - heute Herzogenrath

Beitrag von Lorbass43 »

Hallo Querulant,
du hast ja sowas von Recht.

Benutzeravatar
brucki
Beiträge: 9291
Registriert: 23.02.2007, 22:50
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von brucki »

Die Welt am 29.03.2016 hat geschrieben:KRIMINALITÄT

Ralf Jäger schickt mehr Polizisten in Brennpunkte

Mehr Polizei an Kriminalitätsbrennpunkten hat Innenminister Ralf Jäger nach dem Silvester-Fiasko in Köln versprochen. Jetzt verrät er, wo in Nordrhein-Westfalen solche Hochburgen des Verbrechens sind.

Die Polizei in Nordrhein-Westfalen bekommt in acht Bezirken mit einer besonders hohen Kriminalitätsrate mehr Personal. Das teilte Landesinnenminister Ralf Jäger (SPD) am Dienstag in Düsseldorf mit. Die Maßnahme ist Teil des 15-Punkte-Pakets, das die rot-grüne Landesregierung nach den Silvester-Übergriffen in Köln beschlossen hatte, um für mehr Sicherheit zu sorgen.

Von landesweit 18 Polizeipräsidien sind nach Einschätzung des Ministeriums acht in Regionen mit Kriminalitätsschwerpunkten tätig: Aachen, Bochum, Köln, Düsseldorf, Dortmund, Gelsenkirchen, Essen und Duisburg. Bis 2018 sollen insgesamt 500 Polizisten zusätzlich an solchen Brennpunkten eingesetzt werden. Die CDU-Opposition kritisierte: "Der ländliche Raum wird von dem Kuchen so gut wie gar nichts abbekommen."

Weiter: http://www.welt.de/regionales/nrw/artic ... unkte.html

Benutzeravatar
Ego-Uecke
† 17. 10. 2019, War Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 11936
Registriert: 24.02.2007, 10:43
Wohnort: Gelsenkirchen-Ückendorf

Beitrag von Ego-Uecke »

Ach ja, die nächste Invasion von Gewalttätern.

Fuchs, darf ich mir mal dein "gäääähhhhn" ausleihen?

War ja schon einige Tage (erstaunlich lange für bestimmte User) nix mehr los an dieser Baustelle.

Querulant
Beiträge: 1575
Registriert: 13.02.2009, 19:52
Wohnort: Bulmke-Hüllen

Beitrag von Querulant »

Ego-Uecke hat geschrieben:Ach ja, die nächste Invasion von Gewalttätern.
Innenminister Jäger schmeißt Steuergelder zum Fenster raus...ist es das, was du uns sagen möchtest? :o

@ Das ständige Verdrängen von Tatsachen macht in der Tat müde.

Q
Und der sprechende Hut flüsterte zu mir:
"Slytherin!"

Trump!

Benutzeravatar
Fuchs
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 27559
Registriert: 21.12.2006, 12:30
Wohnort: In der Stadt mit den Geschichten

Beitrag von Fuchs »

Querulant hat geschrieben:
Das ständige Verdrängen von Tatsachen macht in der Tat müde.
Deine pathologischen Versuche, diese hervorzuheben und mit Herkunft zu
versehen, aber auch.

gäähn
Interoperabel!

Kartoffelsack
Abgemeldet

Beitrag von Kartoffelsack »

die herren die hier immer so schön gähnen scheinen wirklich müde
augen zu haben. sie wohnen wohl am starnberger see oder auf sylt.
nicht in gelsenkirchen. ein abendlicher spaziergang durch erle oder
buerer hochstraße ist immer wieder spannend. besonders für die damen.

schon mal was von der vision/projekt 2018 der gelsenkirchener polizei
gehört? ....da hab ich wohl ein fass aufgemacht! werde gerne berichten
wenn ich alle daten habe :wink:

so, dann gähnt mal fröhlich weiter :schlafen:

Benutzeravatar
Fuchs
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 27559
Registriert: 21.12.2006, 12:30
Wohnort: In der Stadt mit den Geschichten

Beitrag von Fuchs »

Du meinst bestimmt den Dienstag, also den traditionellen Biertag, rund ums Michaelshaus in Buer, Kartoffelsack ?!?
Stimmt - da führt sich die (einheimische, manchmal mit Anwärterschaft auf Immatrikulationshintergrund Dorf-) Jugend zig Jahre lang schon sehr daneben auf.
Unschön für alle Anwohner und Buer-Flanierer.

Da ich noch bis zu meinem Ruhestand Bestandteil von Aktionen mit der Wache Nord und Süd, der Kripo, dem Hauptzollamt, usw. sein werde, werde ich die Vision ja am eigenen Leib erleben dürfen.

Mach dir keine Sorgen - ich bin schon aus Eigensicherungsgründen immer hellwach.
Aber diese stetigen Einlullungsversuche ein paar Weniger hier verursachen einfach dieses müde Gääähnen.

Letzteres ist weniger schlimm - untersuchen lassen würde ich mal diese Fixierung aber trotzdem.
Die ist zu auffällig, um sie zu übersehen. :o

Ich danke euch aber, dass ihr alle so besorgt um uns seid.
Interoperabel!

Antworten