Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Ämter, Gerichte, Polizei, Feuerwehr, Landesbetriebe, städtische und sonstige öffentliche Dienstleistungen

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Benutzeravatar
Stadtgarten
Beiträge: 3256
Registriert: 17.09.2007, 11:14

Beitrag von Stadtgarten »


Stromwort
Abgemeldet

Beitrag von Stromwort »

Wird Zeit, das die neue Wache in Betrieb genommen wird.

Benutzeravatar
Stadtgarten
Beiträge: 3256
Registriert: 17.09.2007, 11:14

Beitrag von Stadtgarten »

Stromwort hat geschrieben:Wird Zeit, das die neue Wache in Betrieb genommen wird.
Das stimmt, wollen wir hoffen das sich die neue wache auf die sicherheit in GE-Süd positiv auswirken wird. Soweit ich gelesen habe soll es erst nächstes jahr soweit mit der wache sein, möbel stehen aber teilweise schon drin in der wache. Freu mich auch schon wenn sie eröffnet wird.

von waldbröl
Abgemeldet

Beitrag von von waldbröl »

Tach gesacht :D
Ich muss mir doch jetzt mal am Kopf kratzen :irre: Was hat der Standort der Wache mit der Sicherheit der Bürger zu tun :shock: Es wird sich durch den Standortwechsel von A nach B nichts ändern. Fakt ist doch, dass die Kriminalität und die Gewaltbereitschaft immer mehr zunimmt. Fakt ist, dass wir zu wenig Polizeibeamte haben um Prävention auszuüben.
Übrigens kenne ich das Haus bzw. den vg. Tatort. Stand zig Jahre leer und mit Genehmigung zum Abbruch zum Verkauf. Wurde dann von Zigeunern erworben und wie ich meine mit viel Liebe ansehnlich renoviert.
Wolle

Mark
Beiträge: 498
Registriert: 21.11.2008, 23:10
Wohnort: ehemals GE-Resse, den jetzigen sag ich lieber nicht

Beitrag von Mark »

Fakt ist aber auch, dass gerade ethnische Minderheiten oder Bürger mit
Migrationshintergrund interessanterweise mit Leichtigkeit an Schusswaffen
kommen und diese auch skrupellos einsetzen. Wie kann das sein?
Und diesen Fall finde ich besonders schlimm-da wird ein Kind(!) entführt
und wild durch die Gegend geballert.
Intellektuelle können über alles reden, aber nur wenige Intellektuelle können wirklich etwas machen.
-Helmut Schmidt- (und recht hat er!)

Netty
Abgemeldet

Beitrag von Netty »

Das sehe ich genauso,Mark! Deshalb lachen die ja auch über uns,weil wir lieber alle Probleme ausdiskutieren.Wir sind ihnen ja von der kriminellen Energie her gar nicht gewachsen! Deren Methoden sind effektiver.
Aber ehrlich gesagt.Mir ist Reden lieber!

Benutzeravatar
Stahlwerker
Beiträge: 17
Registriert: 02.06.2007, 14:06
Wohnort: Gelsenkirchen

Feuerwehr und Polizeieinsatz

Beitrag von Stahlwerker »

Hallo liebe Leute,

ich habe hier leider kein Feuerwehrforum entdecken können, also frage ich hier einfach mal nach. Am 20.11.09.(Fr) war an der U-Bahnstation Trinenkamp eine Menge los.
Etliche Feuerwehrwagen waren dort im Einsatz. Eine Übung? Oder Großeinsatz?
Das Ruhrgebiet muß eine Stadt werden. OK, über den Vorort von Lüdenscheid kann man streiten! :o)

Benutzeravatar
Einschiessbock
Beiträge: 143
Registriert: 18.01.2009, 22:24
Wohnort: Gelsenkirchen-Hassel

Beitrag von Einschiessbock »

War es eine legal angemeldete Waffe?

Benutzeravatar
Benzin-Depot
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 16644
Registriert: 19.01.2008, 02:38
Wohnort: Gelsenkirchen

Re: Feuerwehr und Polizeieinsatz

Beitrag von Benzin-Depot »

Stahlwerker hat geschrieben:Hallo liebe Leute,

ich habe hier leider kein Feuerwehrforum entdecken können, also frage ich hier einfach mal nach. Am 20.11.09.(Fr) war an der U-Bahnstation Trinenkamp eine Menge los.
Etliche Feuerwehrwagen waren dort im Einsatz. Eine Übung? Oder Großeinsatz?
@Stahlwerker: schau mal, hier findest Du was darüber :wink: :
bostonmann hat geschrieben: In der Nacht fand eine Übung der Feuerwehr in der Station Trinenkamp statt
siehe dazu
http://www.blaulichtreporter.de/pageID_8885735.html
Übertrag aus U-Bahn in Gelsenkirchen:
http://www.gelsenkirchener-geschichten. ... 295#196295
„Die Menschen", sagte der Fuchs, „die haben Gewehre und schießen. Das ist sehr lästig.“
(Antoine de Saint-Exupéry / aus "Der kleine Prinz")

Mark
Beiträge: 498
Registriert: 21.11.2008, 23:10
Wohnort: ehemals GE-Resse, den jetzigen sag ich lieber nicht

Beitrag von Mark »

@ Einschiessbock

Weiss natürlich niemand, ist auch nichts darüber zu lesen.

Mein Bauchgefühl jedoch sagt NEIN.
Intellektuelle können über alles reden, aber nur wenige Intellektuelle können wirklich etwas machen.
-Helmut Schmidt- (und recht hat er!)

Beobachter
Abgemeldet

Beitrag von Beobachter »

Inzwischen kann man im Polizeibericht nachlesen, dass es sich um eine scharfe Waffe (7,65mm) gehandelt hat!

Das sind die Geschichten, die GE so liebenswert machen.... :oops:

Feldmarkmafia
Abgemeldet

Beitrag von Feldmarkmafia »

Mark hat geschrieben:Fakt ist aber auch, dass gerade ethnische Minderheiten oder Bürger mit
Migrationshintergrund interessanterweise mit Leichtigkeit Schusswaffen
bekommen
Das liegt mit Sicherheit daran,das genügend Geld im Spiel ist,um eine Waffe ohne Probleme auf dem Schwarzmarkt kaufen zu können.(Ab 500€ für Faustfeuerwaffen).
Und registriert war diese Waffe mit Sicherheit mal.Nur nicht auf den letzten Besitzer.
Ich hab mal darüber nachgedacht,wie schnell man Unschuldig in solche Schußwechsel geraten kann.
Früher hätte Ich gesagt:"Amerikanische Verhältnisse",aber das globalisiert sich so langsam.

GELSENZENTRUM
Abgemeldet

Vorurteile und Propaganda

Beitrag von GELSENZENTRUM »

Mark hat geschrieben:Fakt ist aber auch, dass gerade ethnische Minderheiten oder Bürger mit
Migrationshintergrund interessanterweise mit Leichtigkeit Schusswaffen
bekommen und diese auch skrupellos einsetzen. Wie kann das sein?
Und diesen Fall finde ich besonders schlimm-da wird ein Kind(!) entführt
und wild durch die Gegend geballert.
Mark, woher beziehst du eigentlich dein "Wissen"? Du erhebst hier eine solche Behauptungen und scheust dich nicht, ungehemmt Vorurteile zu schüren. Welche Botschaften willst du damit rüberbringen?

Jeder der es will, unabhängig seiner Nationalität oder Herkunft, kann sich mit Leichtigkeit eine Schusswaffe besorgen und sie "skrupellos einsetzen", gegen wen oder was auch auch immer!

Edit Gelsenzentrum: Der lukrative Verkauf von ausrangierten Dienstpistolen in die USA beschäftigt den Landtag NRW. Denn: Manche der gebrauchten Waffen vom Typ Sig Sauer P6 kommen über dunkle Kanäle zurück nach Deutschland.

Der umstrittene Verkauf ausrangierter Polizeiwaffen aus NRW in die USA erhitzt vor der heutigen Landtagssitzung die Gemüter. Das Innenministerium räumte gestern auf Anfrage der WAZ ein, dass in den letzten beiden Jahren bereits 36 000 gebrauchte, aber gut erhaltene Dienstpis-tolen des Typs Sig Sauer P 6 weiterverkauft wurden – 4000 mehr als bekannt. Doch offenbar verbleiben sie nicht immer in den USA. In einem Fall fordert die Gewerkschaft der Polizei (GdP) Aufklärung von Innenminister Ingo Wolf (FDP), wie eine Pistole „in kriminelle Hände geraten konnte” – in Deutschland.
Ausgemusterte Dienstpistole bei Straftat aufgefallen

Nach Angaben von GdP-Landeschef Frank Richter wurde die Waffe im August 2008 bei einer Hausdurchsuchung in Hamburg sichergestellt. Hintergrund sei ein schwerer Straftatbestand. Das Schussprofil beweise eindeutig, dass die Pistole aus NRW-Beständen stamme. Zwar dürfen alte Polizeipistolen laut Innenministerium nicht auf dem deutschen Markt verkauft werden. Der Fall zeige aber, so Richter zu DerWesten, „dass sie jederzeit wieder in Deutschland auftauchen können, um hier für Straftaten benutzt zu werden”. Ungeklärt ist auch, ob es weitere Fälle gibt.

Weiterlesen: http://www.derwesten.de/nachrichten/waz ... etail.html
Zuletzt geändert von GELSENZENTRUM am 23.11.2009, 20:00, insgesamt 1-mal geändert.

Feldmarkmafia
Abgemeldet

Re: Vorurteile und Propaganda

Beitrag von Feldmarkmafia »

GELSENZENTRUM hat geschrieben:
Mark hat geschrieben:Fakt ist aber auch, dass gerade ethnische Minderheiten oder Bürger mit
Migrationshintergrund interessanterweise mit Leichtigkeit Schusswaffen
bekommen und diese auch skrupellos einsetzen. Wie kann das sein?
Und diesen Fall finde ich besonders schlimm-da wird ein Kind(!) entführt
und wild durch die Gegend geballert.
Mark, woher beziehst du eigentlich dein "Wissen"? Du erhebst hier eine solche Behauptungen und scheust dich nicht, ungehemmt Vorurteile zu schüren. Welche Botschaften willst du damit rüberbringen?

Jeder der es will, unabhängig seiner Nationalität oder Herkunft, kann sich mit Leichtigkeit eine Schusswaffe besorgen und sie "skrupellos einsetzen", gegen wen oder was auch auch immer!
Stimmt,jeder kann,das ist richtig.Ich denke aber mal Marks Posting war nicht so gemeint,wie es bei dir rüberkam.Ich bin bestimmt nicht jemand mit Vorurteilen oder gar fremdenfeindlich,aber Ich gebe Mark recht.Wenn,dann lese oder höre Ich auch immer nur "Migrationshintergrund".....Sorry,aber ist so!!

Beobachter
Abgemeldet

Re: Vorurteile und Propaganda

Beitrag von Beobachter »

GELSENZENTRUM hat geschrieben:
.....Jeder der es will, unabhängig seiner Nationalität oder Herkunft, kann sich mit Leichtigkeit eine Schusswaffe besorgen .........
Echt? Wo?

Ich wüßte jetzt nicht, wo ich mir ne scharfe Waffe besorgen könnte....

Aber hier wird einem ja geholfen...?? :shock:

Antworten