Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Ämter, Gerichte, Polizei, Feuerwehr, Landesbetriebe, städtische und sonstige öffentliche Dienstleistungen

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Benutzeravatar
brucki
Beiträge: 9290
Registriert: 23.02.2007, 22:50
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von brucki »

DerWesten am 06.10.2016 hat geschrieben:No-Go-Areas

Politik liefert sich hitzige Debatte um Brennpunkte in NRW

Mit Razzien geht die Polizei in den Problemvierteln der Reviergroßstädte gegen kriminelle Banden vor – wie hier in Gelsenkirchen. Foto:Thomas Schmidtke

Düsseldorf. Nach erneuter Einkesselung von Polizisten in Dortmund streitet der Landtag über „No-Go-Areas“ in NRW. Der Innenminister bestreitet, dass es sie gibt.

Von „No-Go-Areas“ in Nordrhein-Westfalen will Innenminister Ralf Jäger (SPD) auch nach der Einkesselung von zwei Polizisten am vergangenen Samstag in der Dortmunder Nordstadt nichts wissen. „Es gibt in NRW keine Bereiche, die die Polizei meidet, und kein Quartier, in dem sie das Gewaltmonopol anderen überlässt“, versicherte Jäger.
Weiter: http://www.derwesten.de/politik/politik ... lx25229891


WDR 5: "No-Go-Areas im Ruhrgebiet"

http://www1.wdr.de/radio/wdr5/sendungen ... t-100.html

Mücke
Beiträge: 287
Registriert: 13.08.2015, 16:11
Wohnort: Gelsenkirchen

Einkaufswagen-Diebe

Beitrag von Mücke »

DerWesten.de/WAZ vom 9.10.2016 hat Folgendes geschrieben:

Polizei setzt Pfefferspray gegen Einkaufswagen-Diebe ein.


Mit Pfefferspray ist die Polizei am Samstag gegen zwei Einkaufswagen-Diebe in der
Polizei setzt Pfefferspray gegen Einkaufswagen-Diebe ein | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/staedte/gelsenk ... 60567.html

Das die Polizei die Täter anhielt, ist wohl nur der Aufforderung des Mopedfahrers zu verdanken.

Aber direkt vor der Polizeiwache herzugehen ist schon dreist.
Da sieht man aber, dass kein Unrechtsbewusstsein vorhanden ist.

Benutzeravatar
sirboni
Beiträge: 898
Registriert: 08.11.2009, 10:45
Wohnort: 39°N 9°O

Beitrag von sirboni »

zwei Einkaufswagen-Diebe
Versteh die Leute nicht :!: Wo man die doch schon ab 50 €-Cent an jeder Ecke kaufen kann :!: :flucht:
Wer Bier trinkt hilft der Landwirtschaft

Benutzeravatar
brucki
Beiträge: 9290
Registriert: 23.02.2007, 22:50
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von brucki »

DerWesten am 11.10.2016:
GELSENKIRCHEN

Vier Männer und eine Frau schlagen Wohnungstür mit Äxten ein und prügeln Familie krankenhausreif
Weiter: http://www.derwesten.de/live/gelsenkirc ... 91191.html

:o

Benutzeravatar
Minchen
Beiträge: 2355
Registriert: 05.01.2009, 18:12
Wohnort: Rotthausen

Beitrag von Minchen »

Unter dem Artikel steht:

"Das könnte dich auch interessieren" - wieso wird man da denn jetzt geduzt?!
Kassandra war doch eine furchtbare Populistin.

Das ist die Seuche unserer Zeit: Verrückte führen Blinde.
(Shakespeare, König Lear)

Benutzeravatar
Minchen
Beiträge: 2355
Registriert: 05.01.2009, 18:12
Wohnort: Rotthausen

Beitrag von Minchen »

Dieser Artikel ist ein kleines bisschen erhellender: eine "Beziehungstat" also.

http://www.derwesten.de/staedte/gelsenk ... 66925.html
Kassandra war doch eine furchtbare Populistin.

Das ist die Seuche unserer Zeit: Verrückte führen Blinde.
(Shakespeare, König Lear)

Benutzeravatar
brucki
Beiträge: 9290
Registriert: 23.02.2007, 22:50
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von brucki »

Minchen hat geschrieben:Unter dem Artikel steht:

"Das könnte dich auch interessieren" - wieso wird man da denn jetzt geduzt?!
Der Westen "live" scheint eine neue Zielgruppe ansprechen wollen.

Mir erscheint die Machart recht "reißerisch"....

http://www.derwesten.de/live/gelsenkirchen/

Benutzeravatar
Pedda Gogik
Beiträge: 1990
Registriert: 15.07.2014, 17:41
Wohnort: Buer-Centraal

Beitrag von Pedda Gogik »

Horror-Clown in Gelsenkirchen-Erle verletzten 33-jährigen Mann.

Radio Emscher-Lippe:
In Gelsenkirchen ist schon wieder Jemand von einem Horror-Clown verletzt worden. Ein 33-Jähriger wurde vergangene Nacht auf der Marktstraße in Erle von zwei Unbekannten mit Clowns-Masken erschreckt. Einer der Maskierten ging mit einem Messer auf den Mann los und verletzte ihn. Danach flüchteten die beiden Täter mit einem Motorroller in Richtung Cranger Straße. Die Gelsenkirchener Polizei sucht jetzt Zeugen, die etwas gesehen haben. Anfang dieser Woche waren schon zwei Horror-Clowns in Hassel aufgetaucht - einer der Beiden hat sich mittlerweile gestellt.


(ES von Stephen King gelesen ? ) ... Traue ich aber solchen Trittbrettfahrern nicht zu: 1153 Seiten (Hardcover-Ausgabe)

Hier geht es zur Meldung

Benutzeravatar
Bismarcker Jung
Beiträge: 126
Registriert: 13.08.2008, 19:04
Wohnort: Essen-Süd

Beitrag von Bismarcker Jung »

Minchen hat geschrieben:Da ist nun also ein mutmaßlicher Mörder zu Fuß in GE unterwegs und keinen interessiert's. Gibt es keine Warnungen an die Bevölkerung oder so was? Kein Foto?
Oder alles halb so wild?
Laut WDR Lokalzeit Essen von eben, hat sich der mutmaßliche Mörder
in seiner Heimat Bosnien aufgrund des Drucks durch die öffentliche
Fahndung der bosnischen Polizei gestellt.

Benutzeravatar
Minchen
Beiträge: 2355
Registriert: 05.01.2009, 18:12
Wohnort: Rotthausen

Beitrag von Minchen »

Das freut mich.
Wenn man heute das Presseportal der Polizei aufruft, findet man immer wieder das Wort Raub. Sogar ein Auto wurde geraubt!
Grade mal im StGB nachgeschaut - die Strafbewehrung ist gar nicht so hoch, wie ich spontan dachte.
"Nicht unter einem Jahr" - Raub, "nicht unter drei Jahren" - schwerer Raub.
Kassandra war doch eine furchtbare Populistin.

Das ist die Seuche unserer Zeit: Verrückte führen Blinde.
(Shakespeare, König Lear)

Benutzeravatar
Minchen
Beiträge: 2355
Registriert: 05.01.2009, 18:12
Wohnort: Rotthausen

Beitrag von Minchen »

Kriminalitäts-Statistik
Warum "aufgeklärte" Fälle selten zu Verurteilungen führen


Gelsenkirchen. Diskrepanz zwischen "Aufklärungsquote" der Polizei bei Straftaten und der Anzahl der anschließend Verurteilten, ist enorm hoch. Auch in Gelsenkirchen.

Die Diskussion um die angeblich geschönten Kriminalitätsstatistiken hat auch Gelsenkirchen erreicht. Allerdings kann und darf die Polizei vor Ort nur dürftig dazu Stellung nehmen, auf welcher Grundlage das Zahlenwerk entsteht: „Wir halten uns an die erlasskonforme Auswertung“, heißt es vom Präsidium. Ansprechpartner ist das Landeskriminalamt (LKA), das vom Innenministerium die bindenden Vorgaben für die Statistik erhält.

Die Erklärung des LKA zur Statistik lässt den Schluss zu, dass es sich bei der Kriminalitätsstatistik eher um eine Tatverdächtigenstatistik handelt. Denn ein Fall gilt als aufgeklärt, „wenn nach dem polizeilichen Ermittlungsergebnis ein mindestens namentlich bekannter oder auf frischer Tat ergriffener Tatverdächtiger festgestellt worden ist“, erklärt LKA-Sprecher Frank Scheulen. Nicht von Belang ist dabei, ob der Tatverdächtige von der Justiz angeklagt und / oder verurteilt wird. Diese Fälle erscheinen in der Statistik der Justiz.

Heißt: Es gibt viel Interpretationsspielraum, wie dramatisch oder entspannt die Lage gerade ist, ohne dabei vergessen zu wollen, dass die Polizeiarbeit durchaus oft Früchte trägt.
...


http://www.derwesten.de/staedte/gelsenk ... 1114290890

Vor einigen Tagen war ja dieser Bericht zur Einbruchsstatistik in der Zeitung zu lesen. Gewundert hat mich das nicht.
Bei uns wurde genau einmal eingebrochen, ca. 1994. Ich rief die Polizei, nach ca. 20 min erschien ein Zivilwagen. Zwei Herren in Zivil schauten sich alles an, schauten aus dem aufgebrochenen Fenster in den Garten. Kommentar: "Der hätte ja von überall kommen können." Fand ich nicht, die Fußspuren kamen aus dem Nachbargarten, klar zu erkennen. Dann der Rat des Polizisten, ich sollte mal die Nachbarn fragen, ob sie was gesehen hätten. Sie verabschiedeten sich, nach ein paar Wochen kam das Einstellungsschreiben der Staatsanwaltschaft.
So können natürlich null Täter ermittelt werden.
Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?
Kassandra war doch eine furchtbare Populistin.

Das ist die Seuche unserer Zeit: Verrückte führen Blinde.
(Shakespeare, König Lear)

Benutzeravatar
exbulmker
Beiträge: 629
Registriert: 01.02.2007, 23:11
Wohnort: Erle

Beitrag von exbulmker »

Nachvollziehbar ist die Erklärung zu den Statistiken schon, denn ein Tatverdächtiger ist eben nur verdächtig und erst dann ein Täter, wenn er rechtskräftig verurteilt wurde; und die Beweislage sieht vielleicht nicht immer so aus, wie man sie vom Tatort kennt.

Was die Bearbeitung von Einbrüchen angeht, kann man aber den Eindruck gewinnen, daß die Polizei da schon resigniert hat.

Bei mir ist vor zehn Jahren in den frühen Morgenstunden eingebrochen worden; die Täter waren sehr leise und haben nur Dinge mitgenommen, die sich schnell zu Geld machen lassen; und müssen sich ausgekannt haben!

Also, nachdem der Einbruch bemerkt war, habe ich die Polizei angerufen, die Herrschaften der Kripo kamen dann so nach ca. 1 Stunde. Ist nichts gegen einzuwenden, es war ja keine Gefahr im Verzug.

Der Grund der Verspätung war dann schon ernüchternd: man habe sich in der Siedlung verfahren und war in einem fußläufigen Weg durch einen Sperrpoller gefangen gewesen!
War ich froh, daß es kein Notfall war, ein bißchen mehr Ortskenntnis hatte ich schon erwartet.

Das nächste Highlight war dann die Äußerung eines Beamten, ich könnte ja am Wochenende mal auf dem Flohmarkt an der Brandt-Allee vorbeischauen, ob ich da nicht etwas von den gestohlenen Sachen entdecke.

Das einzige worauf man sich bei einem Einbruch verlassen kann, ist der Einstellungsbescheid der Staatsanwaltschaft, der pünktlich nach sechs Wochen eintrifft.
Wir sind immer die Ersten! Während andere noch straucheln liegen wir schon im Dreck.

harald kabbeck
Beiträge: 262
Registriert: 15.01.2008, 13:15
Wohnort: Gladbeck

Ganoven in der Kaiserzeit

Beitrag von harald kabbeck »

habe was interessantes in der Zeitschrift für Instrumentenbau von 1912 gefunden.

Bild

Auch unsere Vorfahren hatten schon Ideen zu bescheißen.

Benutzeravatar
Minchen
Beiträge: 2355
Registriert: 05.01.2009, 18:12
Wohnort: Rotthausen

Beitrag von Minchen »

Schön, dass noch jemand die Zeitschrift für Instrumentenbau von 1912 liest... :D

Was in aller Welt ist denn eine Ferienstrafkammer? :?
Kassandra war doch eine furchtbare Populistin.

Das ist die Seuche unserer Zeit: Verrückte führen Blinde.
(Shakespeare, König Lear)

Benutzeravatar
brucki
Beiträge: 9290
Registriert: 23.02.2007, 22:50
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von brucki »

Minchen hat geschrieben:Was in aller Welt ist denn eine Ferienstrafkammer? :?
Der Begriff findet sich an vielerlei Stellen im Netz (bzw. solche Kammern befanden sich vielerorts), aber um was es sich da nun genau handelt, konnte ich leider auch nicht ergründen. :o

Antworten