Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Ämter, Gerichte, Polizei, Feuerwehr, Landesbetriebe, städtische und sonstige öffentliche Dienstleistungen

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Benutzeravatar
Saubermann
Beiträge: 1286
Registriert: 28.10.2008, 08:22
Wohnort: Gelsenkirchen-Altstadt

Am Kanal

Beitrag von Saubermann »

kleinegemeine01 hat geschrieben:"Du ficken?"
Anschwimmer statt Antänzer am Rein Gerne Kanal
Meine Stellen wo ich auch schon mal kurz unbemerkt ne Abkühlung suchte sind nunmehr vergebens zu finden.
Nach vielen Jahrzehnten am Kanal habe ich nun kein Bock mehr.
Es ist zu anstrengend geworden.
Früher, bei solchem Wetter am Kanal. Viele suchen dort die Abkühlung.
Wenn dir zum Beispiel ein Mädchen dort gut gefiel, machtest du auf dich aufmerksam.
Wie?
Durch eine nette Art, Getränk anbieten, mit auf die Luftmatratze holen, nass spritzen Essen teilen und dann vielleicht noch am gleichen Tag der erste Kuss.

Ficken nie oder vielleicht viel später.

Das dauerte lange, bis (M)an(n) vielleicht zu seinem Ziel kam. Tage vergingen!!!!
Da ist es doch so viel schneller und alles ist geklärt.

Frage: „Ey du ficken!“ Antwort: Yep oder auch was nettes wie „Verpi.. dich!“

Wenn die Sache dann abschließend geklärt ist, hat (M)an(n) viel Zeit gewonnen.

Die Frage ist, wie fühlt sich die Frau auch als solche geachtet. Gibt es da noch Anstandsregeln?
Ab und zu drehe ich mich abrupt um, nur um zu kontrollieren, was mir alles am A...rsch vorbeigeht!
:2thumbs:

Benutzeravatar
kleinegemeine01
Beiträge: 8120
Registriert: 27.01.2008, 22:09
Wohnort: Gelsenkichern

Beitrag von kleinegemeine01 »

hey Saubermann

wenn ich demnächst Brombeeren bei Dir klaue und Du zufällig im Garten anwesend bist frach ich Dich: Du ficken? ^^
Wir kennen uns lange genug

Bild

Tanriverdi
Beiträge: 115
Registriert: 02.01.2016, 18:34

Beitrag von Tanriverdi »

kleinegemeine01 hat geschrieben:"Du ficken?"

Nach vielen Jahrzehnten am Kanal habe ich nun kein Bock mehr.
Es ist zu anstrengend geworden.
natürlich fehlt hier die ganze Geschichte oder vielmehr die Geschichten dahinter

Die Frage ist doch, was das für eine Geschichte sein soll, die dahinter steht.
Eine ausgesprochen dumme und törichte Bemerkung eines ausländischen Jugendlichen darf doch nicht verallgemeinert werden.
Haben wir in Jugendjahren nicht auch mal Dinge gesagt, die dumm und verletzend waren?

Jedenfall kann man aus einem einzelnen unangenehmen Vorfall nicht die Behauptung ableiten, daß man sich als deutsche Frau nicht mehr am Kanal aufhalten möchte, weil man dort von Ausländern obszön belästigt wird.

Benutzeravatar
kleinegemeine01
Beiträge: 8120
Registriert: 27.01.2008, 22:09
Wohnort: Gelsenkichern

Beitrag von kleinegemeine01 »

geil
endlich erfahre ich wie es ist ne 5 zu bekommen wegen fehlerehafter Interpretation

Benutzeravatar
kleinegemeine01
Beiträge: 8120
Registriert: 27.01.2008, 22:09
Wohnort: Gelsenkichern

Beitrag von kleinegemeine01 »

ich bin Ü50 und bekam nie seitdem ich Oma sein könnte, auch vor 3 Jahren, kein Angebot vonne Pubertät am Kanal
aber so 30jährige+ würden gerne Reste ficken
einsame Frau am Kanal
es ist mir wirklich zu anstrengend geworden mich auf so viele Schicksale einzulassen und es gab natürlich auch Gespräche

ich bezeichne es gerne so:
da ist iwo auffe Welt scheiße am Kacken, egal welcher Art und die Menschen suchen ne Zuflucht und kommen iwo an und haben dennoch ihre alte friedliche Idylle im Kopf.
Ich habe auch meine alte Idylle im Kopf!

Neu-Resser
Beiträge: 416
Registriert: 20.02.2009, 09:52

Beitrag von Neu-Resser »

Stefan hat geschrieben:Was soll man davon noch halten?

https://www.derwesten.de/staedte/gelsen ... 04707.html

Die Stadt verkommt immer mehr...
Ach du liebe Zeit und ich war erst letzten Sonntag mit meiner Tochter und ihrer Freundin im Sport-Paradies. Ich musste aber feststellen, es gefällt mir dort nicht mehr. War jetzt schon Jahre nicht mehr dort und sonst immer in Dorsten im Atlantis.

Im Sport-Paradies waren gefühlt 3.000 Leute und damit viel zu voll, aber mir fiel auch Sicherheitspersonal auf. 6-7 konnte ich erblicken.

Aber nervig war, dass es Leute gibt, die selbst beim Schwimmen nicht auf ihr Smartphone verzichten können und selbst im Becken und mit Sonnenbrille bekleidet (wohl bemerkt im Innenbereich :lol: ) Selfies machten und trotz regelmäßiger Ermahnung von den Bademeistern es immer wieder welche gab, die gegen das Verbot verstoßen haben. :roll:
Hier ( ) Nagel einschlagen für einen neuen Monitor

Benutzeravatar
rapor
Beiträge: 4892
Registriert: 31.03.2008, 18:57
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von rapor »

tanriverdi....Jedenfall kann man aus einem einzelnen unangenehmen Vorfall nicht die Behauptung ableiten, daß man sich als deutsche Frau nicht mehr am Kanal aufhalten möchte, weil man dort von Ausländern obszön belästigt wird.
Nicht die behauptung, sondern das Gefühl.
Nachdem ich als Teenie in Resser Mark was auf die Fresse bekam, war für mich auch klar, da kannste nicht mehr hin.

Und diese blöden Anmachen sind doch recht spezifisch bestimmten Bevölkerungsteilen mit dem entsprechenden Menschenbild zuzusprechen.

Eine passende Antwort wäe für mich etwas in der Art von "Geh und .... deine Mutter."
Verständlich und auf einem kulturell angepassten Level.
Signaturen lesen ist Zeitverschwendung!

Benutzeravatar
Ströppken
Beiträge: 428
Registriert: 06.07.2018, 14:32
Wohnort: Recklinghausen

Beitrag von Ströppken »

kleinegemeine01 hat geschrieben: aber so 30jährige+ würden gerne Reste ficken
einsame Frau am Kanal
es ist mir wirklich zu anstrengend geworden mich auf so viele Schicksale einzulassen und es gab natürlich auch Gespräche

ich bezeichne es gerne so:
da ist iwo auffe Welt scheiße am Kacken, egal welcher Art und die Menschen suchen ne Zuflucht und kommen iwo an und haben dennoch ihre alte friedliche Idylle im Kopf.
Ich habe auch meine alte Idylle im Kopf!
Man sollte sich in der Sprache nicht dermaßen vergreifen! Wenn man es denn kann.....

Idylle hin oder her.
Glück auf!

Das Gegenteil von Wissen ist nicht Unwissen, sondern die Illusion, wissend zu sein. (Stephen Hawking)

Benutzeravatar
rumbalotte
Beiträge: 463
Registriert: 03.05.2009, 00:11
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von rumbalotte »

kleinegemeine01 hat geschrieben:ich bin Ü50 und bekam nie seitdem ich Oma sein könnte, auch vor 3 Jahren, kein Angebot vonne Pubertät am Kanal
aber so 30jährige+ würden gerne Reste ficken
einsame Frau am Kanal
es ist mir wirklich zu anstrengend geworden mich auf so viele Schicksale einzulassen und es gab natürlich auch Gespräche

ich bezeichne es gerne so:
da ist iwo auffe Welt scheiße am Kacken, egal welcher Art und die Menschen suchen ne Zuflucht und kommen iwo an und haben dennoch ihre alte friedliche Idylle im Kopf.
Ich habe auch meine alte Idylle im Kopf!

Vollkommen ok und sehr einfühlsam ausgedrückt. Ich verstehe deinen Rückzug, die Atmosphäre hat sich geändert. Da ich ein Drittel meiner Sonntage im Jahr auf dem Kanal verbringe meine ich mir ein Urteil erlauben zu können. Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, in denen ein nackter Busen an der Uferböschung wohl angesehen, evtl. bewundert wurde (von xy-Chromosomen-Trägern), aber nicht gleich von egal welcher Nationalität und Herkunft als wohlfeiles Angebot verstanden wurde. Heute scheint es teilweise schon die Verbindung Doppel-X-Chromosom (bekleidet) und alleine zu sein, die ausreicht, bei vielen der Phantasie freien, egoistischen Lauf zu lassen.

Peter
Der Rumbalotte

It's a shithole, but it's home! :heart: :heart:
(Jason Williamson)

!!!Korruption muss bezahlbar bleiben!!!
Ehrlich!

BTW: Faschisten sind Rektalöffnungen! Überall!

Tanriverdi
Beiträge: 115
Registriert: 02.01.2016, 18:34

Beitrag von Tanriverdi »

Nein, ich glaube dieses alles nicht.

Man kann als Frau inzwischen nicht mehr am Rhein-Herne Kanal langgehen, weil man dann von Ausländern massiv sexuell belästigt wird?

Einwanderer werden hier als obszön stammelnde Halbaffen geschildert, die selbst Frauen im Großmutter-Alter bedrängen.
Es sei zu anstrengend geworden sich derer ständig zu erwehren, weshalb man als Frau dieses Gebiet jetzt meiden müsse.

Also das kann doch überhaupt nicht stimmen.
Das ist doch fremdenfeindlicher Unsinn.

Benutzeravatar
awg
Beiträge: 173
Registriert: 21.02.2009, 12:46
Wohnort: Horst, Erle, jetzt Schwerte

Beitrag von awg »

Nein, ich glaube dieses alles nicht.

Man kann als Frau inzwischen nicht mehr am Rhein-Herne Kanal langgehen, weil man dann von Ausländern massiv sexuell belästigt wird?

Einwanderer werden hier als obszön stammelnde Halbaffen geschildert, die selbst Frauen im Großmutter-Alter bedrängen.
Es sei zu anstrengend geworden sich derer ständig zu erwehren, weshalb man als Frau dieses Gebiet jetzt meiden müsse.

Also das kann doch überhaupt nicht stimmen.
Das ist doch fremdenfeindlicher Unsinn.
ok, wenn ich mir Scheuklappen aufsetze, mit starrem Blick durch die Gegend laufe und nicht nach rechts oder links schaue, bilde ich mir so eine Meinung. Parallelgesellschaften? Nein, die gibt es nicht. Ganze Straßenzüge die in Clangewalt sind - nein, die gibt es nicht. Straßen, in die sich die Polizei nicht mehr reintraut - nein, die gibt es nicht. Doch schau dich einfach mal um und du findest sie überall.

Und ob nun Flüchtling, Einwanderer, Migrationsdeutscher in 2., 3. oder 4. Generation oder sonstiger Einwohner in Deutschland - so ein "Anmachspruch" gehört sich nicht. Wenn das der Umgangston der Zukunft sein soll dann gute Nacht. Wenn derjenige, der diesen Spruch bringt, durch sein bisheriges Weltbild, seine Erziehung, seine Religion oder sonstiges Umfeld diesen als normal empfindet und sich nicht ändern will oder kann... dann möchte ich ihn/sie/es nicht hier haben

So, nun könnt ihr mich gerne in die rechte Ecke schieben.....
Carpe Diem - nutze (lebe) den Tag .... und liebe das Leben
ich würde mich ja gerne geistig mit Ihnen duellieren, aber ich sehe Sie sind unbewaffnet

Benutzeravatar
Pedda Gogik
Beiträge: 1990
Registriert: 15.07.2014, 17:41
Wohnort: Buer-Centraal

Beitrag von Pedda Gogik »

Vor ca 44 Jahren habe ich, während meiner Studienzeit, als Honorarkraft in einem freien Jugendzentrum gearbeitet. (Ja, so etwas gab es damals)

Dort hatte ich immer wieder mit einem kräftigen jungen Mann zu tun, dem die Pubertät förmlich aus allen Poren schoss. Sein Name war Detlef. Er hatte einen (vermeintlich) genialen Trick drauf, wenn es darum ging, ein Mädel anzumachen.

Er baute sich vor ihr auf, öffnete die linke Brusttasche seiner Jeansjacke, holte dort ein Präservativ in Klarsichtpackung heraus, zeigte es ihr deutlich und fragte dann unvermittelt: "Willst du ficken ?"

Zu seiner Überraschung hat das in jener Zeit nie geklappt. :D

Danach war er regelmässig so frustriert, dass er irgendeine Prügelei anfing, um seinen Hormonhaushalt wieder in Ordnung zu bringen.

Beratungen brachten auch nichts, er war und blieb ein echter Ätzbrocken.

Detlef habe ich dann ca 20 Jahre später wiedergetroffen. Als meinen Taxifahrer ! Wir erkannten uns und er erzählte mir, dass er ein verheirateter Familienvater sei. Er machte einen sehr ausgeglichenen und zufriedenen Eindruck.

Vielleicht hat er ja irgendwann einmal die rechte Brusttasche benutzt. :lachtot:

Benutzeravatar
rumbalotte
Beiträge: 463
Registriert: 03.05.2009, 00:11
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von rumbalotte »

awg hat geschrieben:
...


So, nun könnt ihr mich gerne in die rechte Ecke schieben.....
Das brauchen "wir" nicht, das hast du schon alleine wirklich hervorragend geschafft.

Peter
Der Rumbalotte

It's a shithole, but it's home! :heart: :heart:
(Jason Williamson)

!!!Korruption muss bezahlbar bleiben!!!
Ehrlich!

BTW: Faschisten sind Rektalöffnungen! Überall!

Benutzeravatar
remutus
Beiträge: 2642
Registriert: 18.10.2007, 18:39
Wohnort: Schalke-Nord

War früher alles besser?

Beitrag von remutus »

rumbalotte, ich glaube nicht, dass awg sich in irgendeine Ecke gestellt hat.
Er hat halt Befürchtungen, zu denen es immer Anlass genug gibt.
Das: „es wird immer schlimmer“ und „früher hat es sowas nicht gegeben“ höre ich seit meiner Kindheit in den verschiedensten Tonlagen immer wieder.
Als ich als Heranwachsender mehr von den unfassbaren Gräueln der Weltkriege und der Nazizeit erfuhr, glaubte ich den Befürchtungen meiner Oma und meiner Eltern irgenwann nicht mehr (deren Verdrängungsfähigkeiten konnte ich mir nur mit Schizophrenie erklären)
Im späteren Leben habe ich verschiedene Großstädte auch von deren Rückseite kennengelernt (eine gute Wohngegend war für mich nicht erschwinglich) und kann sagen, Gettobildung, Clankriminalität, Parallelgesellschaften sind nun wirklich nichts Neues.
Hat sich qualitativ etwas geändert? Die Kriminalstatistiken geben dazu keinen Hinweis (bitte nicht wieder das Churchill-Zitat).
Ob sich jemand wie awg durch Argumente von wachsender Panik oder politischer Radikalisierung abbringen lässt, in eine andere Sache.

Benutzeravatar
Mechtenbergkraxler
Beiträge: 967
Registriert: 15.04.2011, 11:17
Wohnort: im Exil

Re: War früher alles besser?

Beitrag von Mechtenbergkraxler »

remutus hat geschrieben: Im späteren Leben habe ich verschiedene Großstädte auch von deren Rückseite kennengelernt (eine gute Wohngegend war für mich nicht erschwinglich) und kann sagen, Gettobildung, Clankriminalität, Parallelgesellschaften sind nun wirklich nichts Neues.
Hat sich qualitativ etwas geändert? Die Kriminalstatistiken geben dazu keinen Hinweis (bitte nicht wieder das Churchill-Zitat).
Ob sich jemand wie awg durch Argumente von wachsender Panik oder politischer Radikalisierung abbringen lässt, in eine andere Sache.
Kann mich Dir nur anschließen. Bandenkriminalität ist nicht nur im Film („Babylon Berlin“ o.ä.) ein Thema seit zig Jahrzehnten, im Grunde schon seit Jahrhunderten. No-Go-Areas nicht minder, die hatten wir schon im Süden Gelsenkirchens in den 60er Jahren. Anmache von Frauen findet weiß Gott nicht nur am Rhein-Herne-Kanal durch Ali und Omar statt, sondern in den Büros und Werkhallen des Landes problemlos auch durch Björn und Malte nur viel ausgeklügelter. Gut finde ich das überhaupt nicht und bedaure eigentlich schon immer, dass Zwangsarbeit als Strafe nicht üblich ist. Erzieherisch für kriminelle Lauschepper und Anmacher wäre die allemal, unabhängig von deren Pigmentierung. Allemal besser als Methoden-Update-Lehrgänge im Knast.

Die Fanatisierung und Radikalisierung in der Ostzone und bei dem einen oder anderen auch hier im Westen ist für mich aber zuallererst eine Folge der Doofdoof-Medien. Ich bekomme das in noch harmloser Weise mit, wie der Google-Newsfeed mich jeden Tag zu manipulieren sucht. Offenbar hat irgendein Cookie von denen in Stayfriends bei mir geschnüffelt und schickt mir nun Tag für Tag Morde und Einbrüche aus einer Stadt, mit der ich außer ein paar Schuljahren absolut nichts zu tun habe. Ich google auch nicht nach Gelsenkirchen, aber dem System sind offenbar meine Besuche in den GGs nicht entgangen, also bekomme ich jeden Mord, jede Schlägerei, und grundsätzlich und absolut nichts Positives aus Gelsenkirchen auf den Bildschirm geliefert. *)

Und da sitzen nun die YouTuber, Twitterer und Instagramer und geilen sich mehrfach potenziert an den von den Algorithmen vorgeschlagenen News auf. Die Logik ist immer dieselbe: Aha, sagt das System, der Typ hat auf Massenschlägerei im Schwimmbad geklickt, da schicken wir ihm doch sofort noch alle weiteren Schwimmbad-Schlägereien aufs Gerät. Fazit für diese Art von Konsumenten: Die Welt ist schlecht, das Land wird von Schwimmbad-Schlägern übernommen, man kann sich nur wehren, indem man die bösesten der Politiker erschießt.

Dummheit grassiert; überall, wo in der Vergangenheit Dummheit in Ost oder West die Macht übernommen hatte, rieben sich die Begeisterten hinterher verwundert die Augen: Ja wo kommen die vielen Trümmer her und die vielen Toten? Warum ist unser Land so klein geworden? Warum hängen wir wirtschaftlich so weit zurück? Warum sind alle plötzlich so unzufrieden?

MK

*) Als Langzeitexperiment gucke ich mir diesen Newsfeed weiterhin an, aber ohne irgendwo drauf zu klicken. Immer interessant, was das System in mir so alles vermutet. Wer bezahlt eigentlich diese Manipulationsversuche?
"Der Optimist hat nicht weniger oft unrecht als der Pessimist, aber er lebt froher." (Charlie Rivel, Clown)

Antworten