Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Ämter, Gerichte, Polizei, Feuerwehr, Landesbetriebe, städtische und sonstige öffentliche Dienstleistungen

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Benutzeravatar
revier04
Beiträge: 1225
Registriert: 07.06.2009, 16:52
Wohnort: Gelsenkirchen-Erle

Beitrag von revier04 »

Schnecke hat geschrieben:......aber gleich vier Schüsse??
Notwehr!!

Benutzeravatar
exbulmker
Beiträge: 634
Registriert: 01.02.2007, 23:11
Wohnort: Erle

Beitrag von exbulmker »

revier04 hat geschrieben:
Schnecke hat geschrieben:......aber gleich vier Schüsse??
Notwehr!!
Auf einen Menschen zu schießen ist eine absolute Streßsituation, das kann man nur begrenzt trainieren. Heutige Pistolen erlauben eine schnelle Schußfolge.
Vielleicht muß man auch berücksichtigen, daß der Erschossene, wenn er auf die Polizisten zugegangen ist, nach dem ersten Schuss nicht sofort reagiert hat, d.h. der Schuss keine Wirkung gezeigt hat.
Dann schießt man natürlich noch einmal, oder mehrmals.
Im Dunkeln so auf einen Menschen zu schießen, daß man ihn nur verletzt, d.h. auf Arme oder Beine zielt, ist schwierig und kommt nur in Krimis vor. Der Oberkörper ist halt die größte Trefferfläche.
Mir tut der Kommissarsanwärter leid, weil er mit dem Tod eines Menschen klar kommen muß, auch wenn er juristisch einwandfrei gehandelt haben sollte.
Wir sind immer die Ersten! Während andere noch straucheln liegen wir schon im Dreck.

Benutzeravatar
kleinegemeine01
Beiträge: 8129
Registriert: 27.01.2008, 22:09
Wohnort: Gelsenkichern

Beitrag von kleinegemeine01 »

insgesamt eine seltsame Begebenheit

Benutzeravatar
rumbalotte
Beiträge: 468
Registriert: 03.05.2009, 00:11
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von rumbalotte »

Schnecke hat geschrieben:......aber gleich vier Schüsse??
Ich denke dass die Vorredner die Stressituation und die Waffentechnik richtig erklärten, den Rest werden die Experten erklären, denen ich wirklich vertraue. Zudem ich davon ausgehe, dass hier nicht mit Tötungsvorsatz geschossen wurde, sondern in Gefahrenabwehr.

KEEP IN MIND: Die ursprüngliche Gewalt ging vom späteren Toten aus! Man hat kein Messer oder Knüppel in der Hand, wenn man mit der Polizei spricht.

Peter
Der Rumbalotte

It's a shithole, but it's home! :heart: :heart:
(Jason Williamson)

!!!Korruption muss bezahlbar bleiben!!!
Ehrlich!

BTW: Faschisten sind Rektalöffnungen! Überall!

buercop
Beiträge: 226
Registriert: 29.05.2007, 12:41
Wohnort: Buer

Beitrag von buercop »

Also was ich hier schon wieder von schlauen Menschen lese - traurig.

Ein Messerangriff ist grundsätzlich gefährlicher als jeder andere Angriff, gerade aus einer Distanz von wenigen Metern. Da ist es schon noch gerade eben möglich, die Waffe rechtzeitig zu ziehen. Von gezielten Schüssen auf ein sich bewegendes, sogar annäherndes "Ziel" ganz zu schweigen (ist nur in Filmen möglich). Die Anzahl der hier abgegebenen Schüsse ist mir hier nicht bekannt. Bekannt ist aber, es werden grundsätzlich "Wirkungstreffer" geschossen. Das wird so geschult - um den Angreifer zu stoppen. Werde glaubt, dass immer nur ein oder zwei Schüsse ausreichend sind ist nicht richtig informiert - denn auch das gibt's nur in Filmen.

Ohne wirkliche Kenntnisse der echten Situation (die hat hier niemand) und ohne Kenntnisse der gesetzlichen Grundlagen (hat hier wer?) hat vieles nur Kneipengespächsniveau / Facebookniveau.

Ich hoffe, der Kommissarsanwärter wird gut betreut und kann dieses schlimme Ereignis richtig verarbeiten.
Gruß, buercop

Benutzeravatar
fünfcent
Beiträge: 1044
Registriert: 23.05.2010, 19:05
Wohnort: Aufgewachsen in Hassel, jetzt Buer

Beitrag von fünfcent »

Soviel Tote durch Polizisten in den letzten Monaten gab es doch noch nie.
Plötzlich werden das immer mehr.
Schon sehr erschreckend wie oft Schusswaffen jetzt im Einsatz sind.

Fünfcent
Zahme Vögel träumen von Freiheit… Wilde Vögel fliegen!

Benutzeravatar
rumbalotte
Beiträge: 468
Registriert: 03.05.2009, 00:11
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von rumbalotte »

buercop hat geschrieben:Also was ich hier schon wieder von schlauen Menschen lese - traurig.

Ein Messerangriff ist grundsätzlich gefährlicher als jeder andere Angriff, gerade aus einer Distanz von wenigen Metern. Da ist es schon noch gerade eben möglich, die Waffe rechtzeitig zu ziehen. Von gezielten Schüssen auf ein sich bewegendes, sogar annäherndes "Ziel" ganz zu schweigen (ist nur in Filmen möglich). Die Anzahl der hier abgegebenen Schüsse ist mir hier nicht bekannt. Bekannt ist aber, es werden grundsätzlich "Wirkungstreffer" geschossen. Das wird so geschult - um den Angreifer zu stoppen. Werde glaubt, dass immer nur ein oder zwei Schüsse ausreichend sind ist nicht richtig informiert - denn auch das gibt's nur in Filmen.

Ohne wirkliche Kenntnisse der echten Situation (die hat hier niemand) und ohne Kenntnisse der gesetzlichen Grundlagen (hat hier wer?) hat vieles nur Kneipengespächsniveau / Facebookniveau.

Ich hoffe, der Kommissarsanwärter wird gut betreut und kann dieses schlimme Ereignis richtig verarbeiten.

Danke!
Der Rumbalotte

It's a shithole, but it's home! :heart: :heart:
(Jason Williamson)

!!!Korruption muss bezahlbar bleiben!!!
Ehrlich!

BTW: Faschisten sind Rektalöffnungen! Überall!

Benutzeravatar
exbulmker
Beiträge: 634
Registriert: 01.02.2007, 23:11
Wohnort: Erle

Beitrag von exbulmker »

fünfcent hat geschrieben:Soviel Tote durch Polizisten in den letzten Monaten gab es doch noch nie.
Plötzlich werden das immer mehr.
Schon sehr erschreckend wie oft Schusswaffen jetzt im Einsatz sind.

Fünfcent
Viel erschreckender finde ich, wie oft Messer und andere Waffen im Einsatz sind, und zwar nicht nur gegenüber Polizisten.
Es scheint in bestimmten Kreisen zum guten Ton zu gehören, nicht ohne Messer das Haus zu verlassen und es bei Bedarf auch rücksichtslos einzusetzen.
Wenn man dann an einen Polizisten gerät, muß man mit einer entsprechenden Reaktion rechnen.
Wir sind immer die Ersten! Während andere noch straucheln liegen wir schon im Dreck.

Benutzeravatar
Anke
Beiträge: 41
Registriert: 09.10.2019, 14:24

Beitrag von Anke »

Hallo "Fünfcent",
fünfcent hat geschrieben:Soviel Tote durch Polizisten in den letzten Monaten gab es doch noch nie.
Plötzlich werden das immer mehr.
Schon sehr erschreckend wie oft Schusswaffen jetzt im Einsatz sind.

Fünfcent
man könnte auch anführen wie erschreckend es ist, dass in der Bevölkerung das Gewaltpotential und die Taten mit Tötungsabsicht gestiegen sind.
Daher setzt auch ein gewisser Sensibilisierungs- und Eigenschutzprozess ein.

Von welchen Fällen "in den letzten Monaten" sprichst Du denn genau?
Das würde mich mal brennend interessieren.

Es ist ganz allgemein gesagt, damit meine ich nicht speziell Dich, sehr traurig, dass sich die Polizei für solche Fälle mehr rechtfertigen muss als der Täter.


Gruß
Anke

Benutzeravatar
Heinz H.
Beiträge: 7829
Registriert: 17.10.2007, 16:54
Wohnort: GE-Buer

Feueralarm am Amtsgericht Buer

Beitrag von Heinz H. »

Feueralarm
Bild

Heute am Spätnachmittag war die Feuerwehr Gelsenkirchen an der Goldbergstraße in Buer im Einsatz. Im leerstehenden Amtgerichtsgebäude war ein Feuer ausgebrochen. Es wurde ein Schwelbrand festgestellt. Wegen der Rauchentwicklung musste die Feuerwehr mit Atemschutzausrüstung vorgehen um den Brand zu löschen.
  • Bild


Bild
  • Bild
Bild
"Gelsenkirchen kann wirklich froh sein, dass es Buer hat."
Dr. Peter Paziorek

Benutzeravatar
rapor
Beiträge: 4923
Registriert: 31.03.2008, 18:57
Wohnort: Ückendorf

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von rapor »

Bei einem SEK-Einsatz in Gelsenkirchen ist am Mittwoch (29.04.2020) ein Polizist getötet worden.
https://www1.wdr.de/nachrichten/ruhrgeb ... n-100.html
https://www.ruhr24.de/ruhrgebiet/gelsen ... 43862.html
Signaturen lesen ist Zeitverschwendung!

Benutzeravatar
kleinegemeine01
Beiträge: 8129
Registriert: 27.01.2008, 22:09
Wohnort: Gelsenkichern

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von kleinegemeine01 »

späte Antwort und noch immer traurig

ich träumte 2 Tage später davon
einer der Träume ohne Erinnerungslücken, in der Nacht danach nochmal
schuß direkt neben dem linken Auge und ich vor lauter Überraschung schmerzfrei
wohl die Hoffnung, daß es dem Beamten ebenso erging
auch wenn der Schuss woanders hinging

Benutzeravatar
rapor
Beiträge: 4923
Registriert: 31.03.2008, 18:57
Wohnort: Ückendorf

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von rapor »

Die Ärzte im Krankenhaus haben sich wohl noch eine Stunde um ihm bemüht.
Unseren Sohn hat man auch noch eine dreiviertel Stunde versucht zurückzuholen, das wäre bei jungen Leuten so üblich.
Signaturen lesen ist Zeitverschwendung!

Benutzeravatar
rapor
Beiträge: 4923
Registriert: 31.03.2008, 18:57
Wohnort: Ückendorf

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von rapor »

Rechte Parolen und Hitlergruß: Im Gelsenkirchener Nordsternpark ist es an Christi Himmelfahrt zu einer Schlägerei zwischen Essenern gekommen.

https://www.waz.de/staedte/gelsenkirche ... 63766.html

Überfälle auf Geschäfte werden zuzeit vermehrt jenseits des Kanals begangen, zum Teil maskiert mit MNS.
https://www.waz.de/staedte/gelsenkirche ... 63866.html
Signaturen lesen ist Zeitverschwendung!

Benutzeravatar
kleinegemeine01
Beiträge: 8129
Registriert: 27.01.2008, 22:09
Wohnort: Gelsenkichern

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von kleinegemeine01 »

womit hasse Dich vertan

Antworten