Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Ämter, Gerichte, Polizei, Feuerwehr, Landesbetriebe, städtische und sonstige öffentliche Dienstleistungen

Moderatoren: Verwaltung, Redaktion-GG

Tanriverdi
Beiträge: 130
Registriert: 02.01.2016, 18:34

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von Tanriverdi »

Ja ich weiß 1938 wurde die Synagoge auch schon mal angegriffen, aber wann wurde hier das letztemal eine Kirche angezündet?

Und was die vielen Angriffe und Überfälle angeht, da muß ich sagen, ich lebe ja auch schon länger in Gelsenkirchen.
So etwas kenne ich nicht von früher.

Benutzeravatar
Rüdiger Georg
Beiträge: 519
Registriert: 03.08.2014, 21:22

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von Rüdiger Georg »

Tanriverdi hat geschrieben:
07.06.2021, 16:54
Ja ich weiß 1938 wurde die Synagoge auch schon mal angegriffen, aber wann wurde hier das letztemal eine Kirche angezündet?
[...]

05.04.2021
Nächstenliebe ist ein Tuwort.

Tanriverdi
Beiträge: 130
Registriert: 02.01.2016, 18:34

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von Tanriverdi »

Ja, richtig. Die Kirche in Rotthausen wurde kürzlich angezündet. Das hatte ich ja auch unmittelbar vorher geschrieben.

Remutus behauptete jedoch, die Kriminalität, die wir hier zur Zeit erleben habe es früher auch schon gegeben, daher meine Frage, ob hier früher auch Kirchen angezündet wurden. Und die Synagoge musste hier in den letzten 70 Jahren meines Wissens auch noch nicht vor einem Pogrom geschützt werden.
Wenn die Polizei nicht daneben gestanden hätte, dann wäre der Synagoge wohl ähnliches widerfahren wie der Rotthauser Kirche.

Benutzeravatar
Heinz O.
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 16084
Registriert: 10.04.2007, 19:57
Wohnort: Erle bei Buer in Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von Heinz O. »

Tanriverdi hat geschrieben:
07.06.2021, 20:07
Ja, richtig. Die Kirche in Rotthausen wurde kürzlich angezündet. Das hatte ich ja auch unmittelbar vorher geschrieben.

Remutus behauptete jedoch, die Kriminalität, die wir hier zur Zeit erleben habe es früher auch schon gegeben, daher meine Frage, ob hier früher auch Kirchen angezündet wurden. Und die Synagoge musste hier in den letzten 70 Jahren meines Wissens auch noch nicht vor einem Pogrom geschützt werden.
Wenn die Polizei nicht daneben gestanden hätte, dann wäre der Synagoge wohl ähnliches widerfahren wie der Rotthauser Kirche.
1. ist die Kirche seit zig Jahren außer Betrieb
2. kennt man die Hintergründe überhaupt nicht
Micha

Irgendwie machen GEschichten süchtig .......

Benutzeravatar
remutus
Beiträge: 3004
Registriert: 18.10.2007, 18:39
Wohnort: Schalke-Nord

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von remutus »

Tanriverdi hat geschrieben:
07.06.2021, 20:07
Und die Synagoge musste hier in den letzten 70 Jahren meines Wissens auch noch nicht vor einem Pogrom geschützt werden.
An Zynismus nicht zu überbieten. Von 1939 bis 2007 gab es in Gelsenkirchen keine Synagoge. Die neue Synagoge musste geschützt werden.

Benutzeravatar
Mechtenbergkraxler
Beiträge: 1069
Registriert: 15.04.2011, 11:17
Wohnort: im Exil

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von Mechtenbergkraxler »

Bernhard Roth hat geschrieben:
07.06.2021, 16:39
Das sind alles kluge Menschen, die hierher kommen, weil es hier Arbeit gibt.
Bernhard reitet mal wieder sein Steckenpferd, diesmal sogar ohne Fremdwörter. Soll ich seine Worte trotzdem in Klardeutsch übersetzen? "Antisemitismus ist nichts typisch Deutsches, die Ereignisse von 1938 waren sicherlich Fake, die KZs auch, denn Biodeutsche tun sowas nicht. Wenn Antisemitismus, dann stecken da nur Zugereiste hinter. Und die Zugereisten sind alle kriminell. Über alle Jahrhunderte und alle Kulturen hinweg sind Migranten immer nur Sozialschnorrer. Oder sie nehmen den Deutschen die Jobs im Paket- und Reinigungsdienst und in den Schlachthöfen weg." Richtig übersetzt? Sicherlich meinst Du damit dann auch die Menschen aus den Ostgebieten (früheres Russland / Österreich / Deutschland), die hier Arbeit gesucht haben und ohne die es Gelsenkirchen als Industriestadt nicht geben würde.

Ich glaube nicht mehr, dass Du es je begreifen wirst: Die Menschheit kennt nur 3 Klassifizierungen: Denkfaul / Klug, Faul / Fleißig, Kriminell / Anständig. Sonstige "Rassen" kenne ich nicht. Und den Denkfaulen, den Faulen und den Kriminellen kann sehr leicht geholfen werden, hautfarbenunabhängig. (habe gerade mal "dumm" in "denkfaul" geändert. Das passt besser)

MK
"Der Optimist hat nicht weniger oft unrecht als der Pessimist, aber er lebt froher." (Charlie Rivel, Clown)

Benutzeravatar
sirboni
Beiträge: 930
Registriert: 08.11.2009, 10:45
Wohnort: 39°N 9°O

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von sirboni »

Mechtenbergkraxler hat geschrieben:
08.06.2021, 13:34
Und die Zugereisten sind alle kriminell. Über alle Jahrhunderte und alle Kulturen hinweg sind Migranten immer nur Sozialschnorrer.
Genau so war das damals mit den Germanen. Die wollten unbedingt das luxuriöse Leben der alten Römer miterleben.
Weil sie aber mit der Technik von Fußbodenheizungen und Swimmingpools ante litteram nicht klarkamen haben sie halt alles plattgemacht. :shock:
Aus der Erfahrung bemühen sich so einige Nachkommen, mittlerweile seit über 1.000 Jahren vermischt mit Römern, Galliern, Slawen etc. das das nicht von irgendwelchen Anderen kopiert wird. :ironie:
Wer Bier trinkt hilft der Landwirtschaft

Bernhard Roth
Abgemeldet

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von Bernhard Roth »

Mechtenbergkraxler, keine Ahnung, ist mir auch wurscht, welchen Beruf Du erlernt hast. Vielleicht aber ist an Dir ein begnadeter Psychologe verloren gegangen. Ich bin sehr beeindruckt, wie treffend Du meine Einstellungen analysierst. Mit Deiner Hilfe lerne ich mich jetzt erst selbst richtig kennen. Tausend Dank!

romeospider
Beiträge: 252
Registriert: 19.11.2019, 16:29
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von romeospider »

@ Bernhard Roth

Das freut mich natürlich sehr, dass Dir die Analyse von Mechtenbergkraxler so gut gefallen hat. Dein Dank hätte nicht besser sein können.
Wenn Du noch weiteres Lob in dieser Art wünscht, dann lass es mich wissen, ich werde keine Mühe scheuen.
Wer lobt ist mächtig. Wer gelobt wird ist schwach. Wer gelobt werden möchte ist ein Sklave.

Benutzeravatar
greatLMG
Beiträge: 794
Registriert: 14.07.2008, 17:25
Wohnort: Hassel

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von greatLMG »

Einen wunderschönen guten Morgen euch allen.

Vor Jahren war ich mal aktiver hier im Forum, nach einer längeren Pause bin ich nun seit einigen Monaten wieder hier, aber eigentlich nur als stiller Mitleser.
Und warum?
Weil hier genau das vorherrscht, was in Deutschland gerade generell wohl ganz stark angesagt ist.

Bist du nicht meiner Meinung, dann werde ich versuchen dich mit allen Mitteln zu meiner zu bekehren. Aber deine Meinung werde ich nie nur ansatzweise tollerieren.

Mir ist es egal, welche Einstellung, Meinung, o.ä. jemand vertritt. Wenn ich diese nicht teile, mich nicht mit dieser auseinandersetzen möchte, dann lese ich den Beitrag nicht. Oder ich höre ihm im realen Leben nicht zu. Nur was hier (so wie auch in anderen Foren) manchmal abgeht ...... :irre:
Lasst doch jeden Menschen sein Weltbild wie er möchte.

Oder fragt die Leute, bevor sie irgendwo beitreten, nach ihrer richtigen Gesinnung, richtigen Weltbild, richtigen Einstellung, usw.. Um dann Entscheiden zu können, diese Person zu "meinem" Forum auch passt und so die Beiträge in die richtige Richtung laufen.

Ach ja, nur wäre dann selbst nicht mehr so Weltoffen, wie man sich gerne gibt.

Also, jeder mal bitte an die eigene Nase packen. Und zur Not einfach mal nen Eimer Popcorn nehmen, nur die Beiträge lesen und sich über dieses große Kino köstlich amüsieren. (Hab ich so im Corona Fred gemacht. Besser als jede Komödie)
www.lg-kennzeichnung.de

Der Profi für Anlagenkennzeichnung.

Benutzeravatar
remutus
Beiträge: 3004
Registriert: 18.10.2007, 18:39
Wohnort: Schalke-Nord

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von remutus »

Wen meinst Du?
Ich toleriere Deine Meinung ganz und gar nicht, denn Popcorn ist ungesund und macht hässliche Geräusche.

romeospider
Beiträge: 252
Registriert: 19.11.2019, 16:29
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von romeospider »

@greatLMG

Einen schönen guten Morgen auch Dir!

Nun... Deine Meinung teile ich ganz und gar nicht, aber ich kann sie -völlig entspannt- tolerieren.
Und der Eimer Popcorn kann tatsächlich oft hilfreich sein.

Wenn ich Dich richtig verstanden habe, dann möchtest Du Ruhe im Land und auf diesem Forum. Mit anderen Worten: 'statements' ja, aber Debatten nein. Das halte ich für keinen guten Lösungsvorschlag.

Jede Debatte bringt Erkenntnisgewinn für den Einzelnen und unsere Gesellschaftsform benötigt sie elementar.
Es liegt in der Natur eines jeden Menschen, dass er ein Weltbild hat. Und ja: Ohne Vorurteile kann der Mensch nicht einmal geradeaus gehen.

Aber... ein ganz GROSSES ABER: Ausgrenzung (um es ganz allgemein zu sagen) von Menschen (siehe Grundgesetz) ist nicht erlaubt und zerstört die menschliche Gesellschaft. Ausgrenzung kann nicht ein tolerables Weltbild beinhalten.
Ich würde mich freuen, wenn Du die Debattenkultur auf diesem Forum bereicherst.
Danke und einen schönen Sonnentag Dir!
Wer lobt ist mächtig. Wer gelobt wird ist schwach. Wer gelobt werden möchte ist ein Sklave.

ResserMarker
Beiträge: 32
Registriert: 21.12.2020, 21:17

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von ResserMarker »

greatLMG hat geschrieben:
09.06.2021, 07:39
Einen wunderschönen guten Morgen euch allen.

Vor Jahren war ich mal aktiver hier im Forum, nach einer längeren Pause bin ich nun seit einigen Monaten wieder hier, aber eigentlich nur als stiller Mitleser.
Und warum?
Weil hier genau das vorherrscht, was in Deutschland gerade generell wohl ganz stark angesagt ist.

Bist du nicht meiner Meinung, dann werde ich versuchen dich mit allen Mitteln zu meiner zu bekehren. Aber deine Meinung werde ich nie nur ansatzweise tollerieren.

Mir ist es egal, welche Einstellung, Meinung, o.ä. jemand vertritt. Wenn ich diese nicht teile, mich nicht mit dieser auseinandersetzen möchte, dann lese ich den Beitrag nicht. Oder ich höre ihm im realen Leben nicht zu. Nur was hier (so wie auch in anderen Foren) manchmal abgeht ...... :irre:
Lasst doch jeden Menschen sein Weltbild wie er möchte.

Oder fragt die Leute, bevor sie irgendwo beitreten, nach ihrer richtigen Gesinnung, richtigen Weltbild, richtigen Einstellung, usw.. Um dann Entscheiden zu können, diese Person zu "meinem" Forum auch passt und so die Beiträge in die richtige Richtung laufen.

Ach ja, nur wäre dann selbst nicht mehr so Weltoffen, wie man sich gerne gibt.

Also, jeder mal bitte an die eigene Nase packen. Und zur Not einfach mal nen Eimer Popcorn nehmen, nur die Beiträge lesen und sich über dieses große Kino köstlich amüsieren. (Hab ich so im Corona Fred gemacht. Besser als jede Komödie)
Dieselben Gedanken treiben mich seit einiger Zeit um. Die Strömungen, die ich in unserem Land - ob in der Politik oder der ganzen Gesellschaft - beobachte, finden sich wie in einem Microkosmos in diesem Forum wieder. Mangelnde Bereitschaft, sich mit der Sichtweise des/der Anderen auseinanderzusetzen, ist das Eine, aber gut, Meinungsfreiheit bedeutet ja auch, auf seiner Meinung beharren zu dürfen. Dass diese Meinungen dann schon einmal inhaltlich hart aufeinanderprallen, ist Ausdruck einer lebhaften Debattenkultur.

Der Umgang in den GG geht aber zu einigen Themen deutlich daüber hinaus. Da geht es bisweilen nicht mehr um die Meinung des Anderen, sondern um die Person. Da wird unterstellt, diskreditiert und niedergemacht, was das Zeug hält. Ein Tiefpunkt (ich zitiere bewusst ohne Namensnennung) "Nicht einmal Heinrich Himmler hat in seinem Leben solche geistlose Hirnfäden abgesondert." Zur Erläuterung: Himmler war im Dritten Reich als Verantwortlicher für u.a. Konzentrationslager und die Waffen-SS Schuld am Tod von Millionen Menschen.

Solche Äußerungen finde ich in höchstem Maße respektlos und menschenverachtend, sowohl dem angesprochenen Mitforisten als auch den Opfern des Nationalsozialismus gegenüber. Ob es etwa in diesem Fall eine Reaktion der Verwaltung gegeben hat, ist mir zumindest nicht bekannt.

Ich schließe mich daher dem Appell von greatLMG zu einem gelasseneren und toleranten Umgang miteinander ausdrücklich an. Wenngleich, in Sachen Popcorn bin ich nicht seiner Meinung. Aber das ist ja tatsächlich Geschmackssache .....

romeospider
Beiträge: 252
Registriert: 19.11.2019, 16:29
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von romeospider »

@ Resser Marker

Ich zitiere Dich: "Der Umgang in den GG geht aber zu einigen Themen deutlich darüber hinaus. Da geht es bisweilen nicht mehr um die Meinung des Anderen, sondern um die Person. Da wird unterstellt, diskreditiert und niedergemacht, was das Zeug hält. Ein Tiefpunkt (ich zitiere bewusst ohne Namensnennung) "Nicht einmal Heinrich Himmler hat in seinem Leben solche geistlose Hirnfäden abgesondert." Zur Erläuterung: Himmler war im Dritten Reich als Verantwortlicher für u.a. Konzentrationslager und die Waffen-SS Schuld am Tod von Millionen Menschen.

Ich glaube nicht, dass DU Dich mit der Person Heinrich Himmler wirklich befasst hast. Er war nicht nur Mörder und verantwortlich für die Gräueltaten im 2. Weltkrieg, sondern er war auch ein Mensch, er hatte eine Weltanschauung UND DARAUF nehme ich Bezug. Wenn hier jemand respektlos schreibt, dann schaue Dir einmal diesen Satz von Dir noch einmal an, ich zitiere: "Solche Äußerungen finde ich in höchstem Maße respektlos und menschenverachtend, sowohl dem angesprochenen Mitforisten als auch den Opfern des Nationalsozialismus gegenüber. Ob es etwa in diesem Fall eine Reaktion der Verwaltung gegeben hat, ist mir zumindest nicht bekannt."

Wer sich aber mit Heinrich Himmler befasst hat, der kann sehr gut nachvollziehen, was gemeint war.

Siehe, ich zitiere aus Wiki: " in Anlehnung an Geschichte, Geschichtsmythos, Germanenkult, Sternbeobachtung, Sterndeutung und Wiederverkörperungstheorie ein Welterklärungsmodell zu schaffen, das „tatsächlich ein Religionsersatz“ in Gestalt einer „germanischen Urreligion“ werden sollte.[34] Mit diesen Vorstellungen, bei denen er sich zeitweise vor allem auf den umstrittenen Okkultisten Karl Maria Wiligut stützte, trat Himmler allerdings nie in die Öffentlichkeit. Spuren werden heute in der Wewelsburg gezeigt, deren Ausbau unter Ausschluss der Öffentlichkeit bis 1964 abgeschlossen sein sollte..." usw. usw.

Hier der Link zum gesamten Artikel: https://de.wikipedia.org/wiki/Heinrich_Himmler

Im übrigen stimme ich Dir gerne zu: "Gelassenheit und Toleranz" sind wirklich gute Eigenschaften, besonders auf diesem Forum und insgesamt bei GEGE.
Wer lobt ist mächtig. Wer gelobt wird ist schwach. Wer gelobt werden möchte ist ein Sklave.

Benutzeravatar
kdl
Beiträge: 432
Registriert: 28.10.2008, 09:52
Wohnort: Bergmannsglück
Kontaktdaten:

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von kdl »

romeospider hat geschrieben:
09.06.2021, 11:31
Im übrigen stimme ich Dir gerne zu: "Gelassenheit und Toleranz" sind wirklich gute Eigenschaften, besonders auf diesem Forum und insgesamt bei GEGE
Bei dieser Einstellung sind Anmerkungen/Zitate zu Heinrich Himmler absolut unpassend, denn die Antwort auf solche Anmerkungen
Himmler war im Dritten Reich als Verantwortlicher für u.a. Konzentrationslager und die Waffen-SS Schuld am Tod von Millionen Menschen.
ist üblicher Bildungsstandard. Ob man dann mit
Ich glaube nicht, dass DU Dich mit der Person Heinrich Himmler wirklich befasst hast.
erreicht das jemand sich erst einmal Wikipedia reinzieht um
Wer sich aber mit Heinrich Himmler befasst hat, der kann sehr gut nachvollziehen, was gemeint war.
aus einem solchen Vergleich das gleiche abzugewinnen wie du damit meinst, sei dahingestellt.

In der Eifel habe ich eine Ausbildungstelle für zukünftige Gauleiter der Nazis angeschaut und Aufklärung anhand von Dokumenten und Erklärung erhalten. Was man mitnimmt: Nie wieder darf so etwas passieren, nicht mal im kleinsten Ansatz. Und diejenigen die solche Greultaten dort gelehrt und selber praktiziert haben, sind nur vom Status "Lebewesen" als Mensch zu bezeichnen.

Antworten