Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Ämter, Gerichte, Polizei, Feuerwehr, Landesbetriebe, städtische und sonstige öffentliche Dienstleistungen

Moderatoren: Verwaltung, Redaktion-GG

Benutzeravatar
Mechtenbergkraxler
Beiträge: 1052
Registriert: 15.04.2011, 11:17
Wohnort: im Exil

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von Mechtenbergkraxler »

Benzin-Depot hat geschrieben:
11.08.2021, 17:20
Bernhard Roth hat geschrieben:
11.08.2021, 15:47
[...]Wer Polizisten/innen anspuckt sollte schon mit Hilfe des Polizeiknüppels seine Zähne hinterherspucken. [...]
Lieber Bernhard, hast Du in Deinem Leben so viel Schlimmes erlebt? Deine Kommentare hier sind unangemessen und voller Menschenverachtung.
Er hat nicht viel Schlimmes erlebt, vom Alltagsfrust eines älteren Herrn einmal abgesehen; aber wer von uns Usern (m) hat den nicht. Er guckt aber gerne Krimis (jetzt kommt bei mir wieder der Hobbypsychologe durch :D ) , und da wird den Verbrechern einfach hinterhergeschossen, bis sie liegen bleiben. Das sieht er als ideales Mittel an. Querschläger und andere Kollateralschäden, die in gut besuchten Stadtstraßen Unschuldige treffen könnten, gibt es im Krimi nicht. Die gibt es nur in der schnöden Realität.

Aber im Grunde geht es ihm ja auch nicht um die Tat, sondern um den Täter. Wenn er in die Ostzone auswandern würde und dort in den ausländerfreien Zonen der Sächsischen Schweiz Zeuge von Einbrüchen blonder Einbrecher oder von Schlägereien biodeutscher RB-Fans gegen Lok-Fans würde, von abendlichem Gegröle patriotischer Schlachtgesänge - das klassische Volkslied, das ich sehr liebe, dürfte bei den Grölern unbekannt sein - ganz zu schweigen, ja dann würde er sagen: Die wollen doch alle nur spielen; das ist doch wahre Männlichkeit; so einen Einbruch oder so eine Schlägerei, da kann man doch ruhig ein Auge zudrücken.

Siehst Du, Benzi, das ist der Unterschied. Ich würde gerne alle Krachschläger, Kriminellen und Polizistenverachter zum Verbleib in die Ostzone einladen, Bernhard nur deren undeutschen Teil nach Undeutschland schicken. Die ersteren findet er nämlich gar nicht so schlimm, die können gerne hier bleiben.

MK (sollte ich irgendetwas überinterpretiert haben? Sorry, täte mir aufrichtig leid :nosmile: )
"Der Optimist hat nicht weniger oft unrecht als der Pessimist, aber er lebt froher." (Charlie Rivel, Clown)

Bernhard Roth
Abgemeldet

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von Bernhard Roth »

Mechtenbergkraxler, ich nehme an, Du hast vergessen die Ironietaste zu drücken. Was ich andernfalls annähme, kann ich hier nicht äußern. Ich bin kein Hobbypsychiater.

matz
Beiträge: 844
Registriert: 02.01.2008, 15:07

Re: Alter Markt

Beitrag von matz »

Mechtenbergkraxler hat geschrieben:
13.08.2021, 21:34

Aber im Grunde geht es ihm ja auch nicht um die Tat, sondern um den Täter. Wenn er in die Ostzone auswandern würde und dort in den ausländerfreien Zonen der Sächsischen Schweiz Zeuge von Einbrüchen blonder Einbrecher oder von Schlägereien biodeutscher RB-Fans gegen Lok-Fans würde, von abendlichem Gegröle patriotischer Schlachtgesänge - das klassische Volkslied, das ich sehr liebe, dürfte bei den Grölern unbekannt sein - ganz zu schweigen, ja dann würde er sagen: Die wollen doch alle nur spielen; das ist doch wahre Männlichkeit; so einen Einbruch oder so eine Schlägerei, da kann man doch ruhig ein Auge zudrücken.

Siehst Du, Benzi, das ist der Unterschied. Ich würde gerne alle Krachschläger, Kriminellen und Polizistenverachter zum Verbleib in die Ostzone einladen, Bernhard nur deren undeutschen Teil nach Undeutschland schicken. Die ersteren findet er nämlich gar nicht so schlimm, die können gerne hier bleiben.

ich zitiere mal einen alten Post von dir
Mechtenbergkraxler hat geschrieben:
06.07.2021, 08:49
so alles an Vorurteilen beigebracht worden ist, und wie dieses Einsortieren von Menschen nach Schablonen und Vorurteilen über so viele Jahrzehnte so nachhaltig Dein Denken geprägt hat. Und Du zur Verbreitung dieses Denkens ganz gezielt in dieses Forum gegangen bist. Das wäre schon eine ganze Studie wert. Mir ist solches Denken unbekannt, da ich Menschen bekanntermaßen eher in faul/fleißig und sozial/asozial einteile, hautfarbenunabhängig.

MK
Es wäre ja sehr schön, wenn sich deine angebliche Vorurteilsfreiheit und dein schablonenfreies Denken auch mal auf den östlichen Teil des Landes ausdehnen würde. Das ist der gefühlt 100ste stumpfsinnige "Ostzonen"-Beitrag von dir. Es gibt auch keine Schlägereien zwischen RB und Lok-Fans, da fängt die Ahnungslosigkeit schon an. Auch im Osten wählen mehr als 70 Prozent der Menschen demokratische Parteien der Mitte und gehen ansonsten ihrer Arbeit nach. Und in der AfD-Hochburg Gelsenkirchen muss man sich diesbezüglich schon gar nicht dicke tun.

romeospider
Beiträge: 235
Registriert: 19.11.2019, 16:29
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von romeospider »

@matz:

Sicherlich ist es nicht klug, wenn MK auch heute noch den Begriff "Ostzone" (geh' doch nach drüben! - aus den 50er und 60er Jahren) um die vermeintliche oder tatsächliche Demarkationslinie in den Köpfen anführt. Da wäre es einfach besser, einmal nach Sachsen usw. zu fahren und mit den Menschen dort zu sprechen. Dabei muss die unterschiedliche Geschichte (besonders auch die unterschiedliche Länge von diktatorischen Verhältnissen) nicht ignoriert werden.

Aber dass Du Bernhard Roths menschenverachtenden Sprüche

"Wer Polizisten/innen anspuckt sollte schon mit Hilfe des Polizeiknüppels seine Zähne hinterherspucken. Wenn fliehende Verbrecher auf Anruf der Polizei nicht stehen bleiben, ist das doch kein Grund einen olympiareifen Spurt zu veranstalten. Mit einem Projektil im Bein folgen sie schon der Aufforderung. Solche Aktionen sind nicht nur effizienter, dazu auch noch sehr lehrreich."

gar nicht in einem Beitrag von Dir erwähnst und kritisierst, macht mich fassungslos.
Wer lobt ist mächtig. Wer gelobt wird ist schwach. Wer gelobt werden möchte ist ein Sklave.

matz
Beiträge: 844
Registriert: 02.01.2008, 15:07

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von matz »

@romeospider

ich habe 20 Jahre im Osten gearbeitet. Ich würde diese stereotypen "Ostzonen"-Beiträge vermutlich dennoch überlesen, wenn sich MK nicht noch gerühmt hätte, ein vorurteilsfreier Mensch zu sein.

Die Gewaltphantasien von Herrn Roth interessieren mich ebenso wenig wie die Verschwörungstheorien von rascall. Wenn ich mir hier die Mühe einer Antwort mache, muss das Gegenüber, so wie Du oder MK, auch satisfaktionsfähig sein.

(Übrigens hätte der Verweis auf den Beitrag von BR genügt, ihm durch Fullquote neue Prominenz zu verschaffen, ist nicht so zielführend.)

romeospider
Beiträge: 235
Registriert: 19.11.2019, 16:29
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von romeospider »

matz hat geschrieben:
14.08.2021, 12:02
ich habe 20 Jahre im Osten gearbeitet. Ich würde diese stereotypen "Ostzonen"-Beiträge vermutlich dennoch überlesen, wenn sich MK nicht noch gerühmt hätte, ein vorurteilsfreier Mensch zu sein.

Die Gewaltphantasien von Herrn Roth interessieren mich ebenso wenig wie die Verschwörungstheorien von rascall. Wenn ich mir hier die Mühe einer Antwort mache, muss das Gegenüber, so wie Du oder MK, auch satisfaktionsfähig sein.

(Übrigens hätte der Verweis auf den Beitrag von BR genügt, ihm durch Fullquote neue Prominenz zu verschaffen, ist nicht so zielführend.)
Nach BD nicht mehr auf Herrn Roth zu reagieren, war auch meine Intention. Deshalb habe ich dazu keinen Beitrag verfasst. Im übrigen ist dies ein öffentliches Forum und da ist es gut, wenn abwegige Beiträge nicht einfach so stehen bleiben, völlig unabhängig von der eigenen Befindlichkeit. Trump und Co sind ja wohl ein überzeugendes Beispiel.

Darüber hinaus aber Danke für Deinen Beitrag und genieße die Wochenendsonne!
Wer lobt ist mächtig. Wer gelobt wird ist schwach. Wer gelobt werden möchte ist ein Sklave.

Benutzeravatar
Mechtenbergkraxler
Beiträge: 1052
Registriert: 15.04.2011, 11:17
Wohnort: im Exil

Ironie - wo fängt sie an, wo hört sie auf

Beitrag von Mechtenbergkraxler »

Sorry, ich benutze zwar grundsätzlich nicht die Ironie-Taste, bei meinen "Ostzonen-Beiträgen" scheint es nun aber doch überfällig zu sein. Nein, ich habe nichts gegen unsere Landsleute in der ehemaligen DDR. Wir haben dort schon mehrere Male Familienurlaub gemacht, im Erzgebirge, am Stechlin, auf Rügen, in Naumburg; dazu eine komplette Wanderung von der bayrischen Grenze bis zum Harz; ich selbst habe mit Kumpels mehrere lange Radtouren durch Sachsen-Anhalt und Brandenburg gemacht. Bei all dem habe ich viele nette Leute kennengelernt, aber (fast schon leider) nicht eine einzige Dumpfbacke. Wenn ich so penetrant in diesen Beiträgen, die zum Glück nur gelegentlich aufpoppen, Vorurteile karikiere, dann möchte ich nur einigen Leuten - allen voran Bernhard R. & Gesinnungsgenossen - einen Spiegel vorhalten, wie es ist, wenn man wegen der Delinquenz einzelner Leute, ganze Völkerschaften für kriminell und kulturell rückständig hält. Dieser Hochmut ist überhaupt nicht angebracht, wenn man (er,sie,es - übrigens auch ironisch gemeint. Muss ich aber nicht erklären, oder?) sich die deutsche Geschichte anschaut, in der es an Barbarei und Kulturlosigkeit nicht gemangelt hat. Aber das ist Geschichte, und eine Lehre aus dieser besteht darin, dass sich Rahmenbedingungen, kulturelle Level, wirtschaftliche Kraft und vieles mehr rasant ändern können, und es daher gar keinen Grund für Überheblichkeit gibt.

Also, ich lass das mal jetzt mit der "Ostzone"; war nicht so gemeint. Ist übrigens für mich nach wie vor Mitteldeutschland, denn Ostdeutschland gehört dank des Größenwahns eines Postkartenmalers nicht mehr zu Deutschland. Ich bin lernfähig, aber ob BR jemals von seinen Vorurteilen sein lassen könnte, wage ich zu bezweifeln.

MK
"Der Optimist hat nicht weniger oft unrecht als der Pessimist, aber er lebt froher." (Charlie Rivel, Clown)

Benutzeravatar
rumbalotte
Beiträge: 504
Registriert: 03.05.2009, 00:11
Wohnort: Ückendorf

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von rumbalotte »

Bernhard Roth hat geschrieben:
11.08.2021, 15:47
Jedem seine Idylle. All den Wortreichtum will ich auch nicht kommentieren. Nur so viel zu angemessenen Reaktionen der uns alle schützenden, amtlichen Ordnungskräfte. Wer Polizisten/innen anspuckt sollte schon mit Hilfe des Polizeiknüppels seine Zähne hinterherspucken. Wenn fliehende Verbrecher auf Anruf der Polizei nicht stehen bleiben, ist das doch kein Grund einen olympiareifen Spurt zu veranstalten. Mit einem Projektil im Bein folgen sie schon der Aufforderung. Solche Aktionen sind nicht nur effizienter, dazu auch noch sehr lehrreich.
Durch erfreuliche Ablenkung am Wochenende kam ich erst heute dazu, dein unfassbares, jegliche deutsche Rechtsprechung ignorierendes Elaborat zu lesen. Schön dass du bemerkst, das ich nicht nur Schlagworte ausspucke wie du, das meinst du ja wohl mit "Wortreichtum". Ich möchte mich gerne von den neuen "Heil"-sbringern unterscheiden, und begründe das im Gegensatz zu denen und dir.

Interessant finde ich, dass du dir eine (ver-)urteilende Polizei wünscht, die durch Schläge mit dem Gummiknüppel auf den Mund unter dem Vorsatz des Verletzungswillens agieren soll. Ebenso forderst du Schusswaffengebrauch gegenüber sich entfernenden, evtl. tatverdächtigen Personen, Verletzungen von eventuell aber auch Unschuldigen in Kauf nehmend.
Solch eine Personalunion von Exekutive und (pseudo-) Judikative hatten wir das letzte Mal vor 76 Jahren, beginnend vor 84 Jahren. Mit diesen Aussagen beweist du, dass du dich hier vollkommen außerhalb des Gesetzes stellen möchtest, und bist damit keinen, aber wirklich absolut keinen Deut besser als die, die du so sanktioniert wünscht, nationalitätsunabhängig. Wer vorgebliches Unrecht durch ein anderes ersetzen möchte, stellt sich auf eine Stufe mit den vorgeblichen Verbrechern, nur dass es bei dir noch nationalsozialistisch / faschistisch eingefärbt und begründet wird in deiner Hetze! Ich mag unser Grundgesetz, ich mag den manchmal etwas schwerfälligen Gang der Abläufe, alles besser als ein neues 1933, das du, wenn auch noch etwas, aber nur etwas verklausuliert, forderst.

Peter
Der Rumbalotte

It's a shithole, but it's home! :heart: :heart:
(Jason Williamson)

!!!Korruption muss bezahlbar bleiben!!!
Ehrlich!

BTW: Faschisten sind Rektalöffnungen! Überall!

Benutzeravatar
Heinz O.
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 15913
Registriert: 10.04.2007, 19:57
Wohnort: Erle bei Buer in Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von Heinz O. »

ist zwar nicht in GE passiert, aber...
Seit den Ausschreitungen und illegalen Partys im Juni zeigen Einsatzkräfte seit Wochen Präsenz am beliebten Feier-Hotspot der Stadt. Wie die Kölner Polizei am Sonntag, 15. August, mitteilte, wurde am Vorabend gegen 22.50 Uhr eine Präsenzstreife der Polizeiwache Sülz von Unbekannten mit Glasflaschen attackiert. Dabei wurde ein Streifenwagen beschädigt. Die Beamten blieben unverletzt.
und das hier auch
In der Düsseldorfer Altstadt hat eine Gruppe Jugendlicher einen Rettungseinsatz behindert. Rettungskräfte seien auf der Bolkerstraße wegen eines medizinischen Notfalls nach einem Sturz im Einsatz gewesen, als sie plötzlich von vielen jungen Menschen umringt und bedrängt worden seien, teilte die Polizei am Sonntag mit.
...
Plötzlich habe ein 15-Jähriger einen Polizisten geschubst und sei dann mit Anlauf gegen ihn gesprungen, um die Absperrung zu durchbrechen, hieß es weiter.
für mich unfassbar dieser Pöpel
Micha

Irgendwie machen GEschichten süchtig .......

Benutzeravatar
rapor
Beiträge: 5154
Registriert: 31.03.2008, 18:57
Wohnort: Ückendorf

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von rapor »

Signaturen lesen ist Zeitverschwendung!

Bernhard Roth
Abgemeldet

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von Bernhard Roth »

Die "Personalunion" habe ich noch real erlebt. Umso mehr schätze ich die Demokratie mit ihren Freiheiten in deren Genuss wir wohl ohne den Zwang durch die Alliierten in Federführung mit den Amis zunächst nicht gekommen wären. Aber gerade wegen der Freiheiten ist die Demokratie instabil und bedarf für ihren Fortbestand der konsequenten Verteidigung u.a. durch die Polizei. Doch die können ihren nicht gerade beneidenwerten Job für uns alle nur dann effektiv machen, wenn sie die Freiräume haben, in denen sie ihre dafür nötige Autorität und Weisungsbefugnisse gegen Störer und Ignoranten wenn nötig auch in der für solche Elemente verständliche Sprache verteidigen. Doch da - die täglichen Berichte der Medien beweisen es - schwächelt unsere von mir hoch geschätzte Demokratie bedenklich.

Benutzeravatar
rumbalotte
Beiträge: 504
Registriert: 03.05.2009, 00:11
Wohnort: Ückendorf

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von rumbalotte »

Bernhard Roth hat geschrieben:
16.08.2021, 12:12
Die "Personalunion" habe ich noch real erlebt. Umso mehr schätze ich die Demokratie mit ihren Freiheiten in deren Genuss wir wohl ohne den Zwang durch die Alliierten in Federführung mit den Amis zunächst nicht gekommen wären. Aber gerade wegen der Freiheiten ist die Demokratie instabil und bedarf für ihren Fortbestand der konsequenten Verteidigung u.a. durch die Polizei. Doch die können ihren nicht gerade beneidenwerten Job für uns alle nur dann effektiv machen, wenn sie die Freiräume haben, in denen sie ihre dafür nötige Autorität und Weisungsbefugnisse gegen Störer und Ignoranten wenn nötig auch in der für solche Elemente verständliche Sprache verteidigen. Doch da - die täglichen Berichte der Medien beweisen es - schwächelt unsere von mir hoch geschätzte Demokratie bedenklich.

Nur weil Du Deine Auffassung demokratisch nennst ist sie es nicht unbedingt. Ich kann auch einen Esel schwarz lackieren und erhalte dadurch bestimmt keinen Rappen.

Peter
Der Rumbalotte

It's a shithole, but it's home! :heart: :heart:
(Jason Williamson)

!!!Korruption muss bezahlbar bleiben!!!
Ehrlich!

BTW: Faschisten sind Rektalöffnungen! Überall!

Bernhard Roth
Abgemeldet

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von Bernhard Roth »

Wie demokratisch ist eine Auffassung, die die Ursachen toleriert, die die Demokratie zersetzen?

Benutzeravatar
rumbalotte
Beiträge: 504
Registriert: 03.05.2009, 00:11
Wohnort: Ückendorf

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von rumbalotte »

Bernhard Roth hat geschrieben:
16.08.2021, 14:29
Wie demokratisch ist eine Auffassung, die die Ursachen toleriert, die die Demokratie zersetzen?
Du schwurbelst herum: Du hast wortwörtlich gefordert, dass Polizisten zugestanden wird, Beleidigern (nichts anderes ist Anspucken, so eklig es auch ist) mit dem Knüppel die Zähne auszuschlagen und dass sie von hinten Flüchtenden in die Beine schießen darf. Das muss man sich einmal auf der Zunge zergehen lassen. Das verbinde ich weder mit Menschenrechten noch mit unserem GG.
Ich glaube Dir nicht ein Wort davon, dass Dir unsere Demokratie am Herzen liegt, höchstens eine nach belarussischem Vorbild, weil Deine Wünsche mit dieser unserer nicht vereinbar sind!

Peter
Der Rumbalotte

It's a shithole, but it's home! :heart: :heart:
(Jason Williamson)

!!!Korruption muss bezahlbar bleiben!!!
Ehrlich!

BTW: Faschisten sind Rektalöffnungen! Überall!

romeospider
Beiträge: 235
Registriert: 19.11.2019, 16:29
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von romeospider »

Bernhard Roth hat geschrieben:
16.08.2021, 12:12
Aber gerade wegen der Freiheiten ist die Demokratie instabil und bedarf für ihren Fortbestand der konsequenten Verteidigung u.a. durch die Polizei.
Wo hast Du denn diesen Text abgeschrieben?

"wegen der Freiheiten ist die Demokratie instabil" - also sowatt Blödes habe ich in meinem ganzen Leben noch nicht gelesen oder gehört. Das ist ja direkt etwas für die Hirnforschung.
Wer lobt ist mächtig. Wer gelobt wird ist schwach. Wer gelobt werden möchte ist ein Sklave.

Antworten