Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Ämter, Gerichte, Polizei, Feuerwehr, Landesbetriebe, städtische und sonstige öffentliche Dienstleistungen

Moderatoren: Verwaltung, Redaktion-GG

Bernhard Roth
Abgemeldet

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von Bernhard Roth »

romeospider, das war schon so auf dem Schulhof, wenn man keine Argumente hatte: Du biss ja dooof!

Benutzeravatar
Ex-Ückendorfer
Beiträge: 396
Registriert: 06.04.2009, 11:38
Kontaktdaten:

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von Ex-Ückendorfer »

rumbalotte hat geschrieben:
16.08.2021, 16:40

... Beleidigern (nichts anderes ist Anspucken, so eklig es auch ist) ...
"Nicht ganz richtig" ist auch falsch:

https://www.koerperverletzung.com/anspucken/

Stefan
Toleranz ist keine Einbahnstraße

Benutzeravatar
rumbalotte
Beiträge: 511
Registriert: 03.05.2009, 00:11
Wohnort: Ückendorf

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von rumbalotte »

Ex-Ückendorfer hat geschrieben:
20.08.2021, 12:18
rumbalotte hat geschrieben:
16.08.2021, 16:40

...
"Nicht ganz richtig" ist auch falsch:

https://www.koerperverletzung.com/anspucken/

Stefan
Es steht nirgendwo in dem Posting des Schusswaffen- und Knüppelbefürworters etwas davon, dass nach Anspucken und resultierendem Ekelkotzen des Angespuckten oder nach Krankheitsübertragung die Zahnextraktion mittels Mehrzweckeinsatzstocks (korrekte Bezeichnung) erfolgen soll, es steht nur nach "Anspucken". In den jetzt von dir per Link aufgeführten Fällen mit einer Nachwirkung ist es tatsächlich teilweise als Verletzung zu werten. Hier aber wurde lediglich von Anspucken gesprochen, und das ist nun einmal grundsätzlich erst einmal als Beleidigung zu werten. Und da der Protagonist auch meiner Beschreibung als Beleidigung nicht widersprach (obwohl er das sonst stetig macht, wenn man seine, gelinde gesagt: skurrile Rechtsauffassung kritisiert) ist davon auszugehen, dass eben auch eine Beleidigung gemeint war. Er fordert ja auch Schusswaffengebrauch von hinten bei Tatverdächtigen (die er ohne Verurteilung schon Verbrecher nennt).

Peter
Der Rumbalotte

It's a shithole, but it's home! :heart: :heart:
(Jason Williamson)

!!!Korruption muss bezahlbar bleiben!!!
Ehrlich!

BTW: Faschisten sind Rektalöffnungen! Überall!

Benutzeravatar
Pedda Gogik
Beiträge: 2006
Registriert: 15.07.2014, 17:41
Wohnort: Buer-Centraal

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von Pedda Gogik »

:lachtot: :up: :applaus: ... You made my day !

Benutzeravatar
Ex-Ückendorfer
Beiträge: 396
Registriert: 06.04.2009, 11:38
Kontaktdaten:

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von Ex-Ückendorfer »

Deine Aussage war allgemein formuliert, aber lass gut sein, wirst schon Recht haben.

Stefan
Toleranz ist keine Einbahnstraße

Benutzeravatar
rapor
Beiträge: 5155
Registriert: 31.03.2008, 18:57
Wohnort: Ückendorf

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von rapor »

Man könnte natürlich auch schon präventiven Schußwaffengebrauch einführen...oder mit schweren Waffen gegen Schrottimmobilien...oder verdächtige Ansammlungen...
Signaturen lesen ist Zeitverschwendung!

Bernhard Roth
Abgemeldet

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von Bernhard Roth »

Menschen anspucken ist mehr als unanständig. Wenn der Mob Polizisten ohne die von mir als angemessen erachtete Reaktion anspucken darf, verlieren diese Polizeibeamten den Respekt und die Autorität, die sie für die Wahrnehmung ihrer schwierigen Aufgaben benötigen. Jeder - besonders In der jetzigen Bundesrepublik - kann in eine Notlage geraten, in der Schutz und Hilfe der Polizei vonnöten ist. Dann wird sich wohl jeder einen voll handlungsfähigen Helfer wünschen.

Benutzeravatar
Ex-Ückendorfer
Beiträge: 396
Registriert: 06.04.2009, 11:38
Kontaktdaten:

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von Ex-Ückendorfer »

Ach was, solche Situationen werden durch pseudolustige Sprüche weggellacht. Zumindest hat man manchmal hier im Forum den Eindruck.
Toleranz ist keine Einbahnstraße

Benutzeravatar
rapor
Beiträge: 5155
Registriert: 31.03.2008, 18:57
Wohnort: Ückendorf

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von rapor »

Es gibt ganze Bevölkerungsgruppen, oft ethnisch definiert, die lachen über unseren Staat und seine Organe oder verachten sie sogar. Da ist oft eine große Gewaltbereitschaft vorhanden und fehlt eine Solche, wird es als Schwäche gesehen. Und dementsprechend ausgenutzt.Das wiederum fördert entsprechendes Verhalten.
Signaturen lesen ist Zeitverschwendung!

Bernhard Roth
Abgemeldet

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von Bernhard Roth »

Mitunter gibt es Grund zum Lachen, oder?

Benutzeravatar
Mechtenbergkraxler
Beiträge: 1060
Registriert: 15.04.2011, 11:17
Wohnort: im Exil

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von Mechtenbergkraxler »

rapor hat geschrieben:
22.08.2021, 10:51
Es gibt ganze Bevölkerungsgruppen, oft ethnisch definiert, die lachen über unseren Staat und seine Organe oder verachten sie sogar. Da ist oft eine große Gewaltbereitschaft vorhanden und fehlt eine Solche, wird es als Schwäche gesehen. Und dementsprechend ausgenutzt. Das wiederum fördert entsprechendes Verhalten.
Die "Bevölkerungsgruppen" sind viel allgemeiner definiert: Zu Randale, Respektlosigkeit, Machotum und Unhöflichkeit neigen - völlig unabhängig von irgendwelchen Pigmenten in der Haut - hauptsächlich männliche Singles, die zwischen 15 und 35 Jahren alt sind, außerdem meist zu faul waren, in der Schule vernünftige Noten und damit einen guten Job zu erwirtschaften, dazu noch von erziehungsunfähigen Eltern(-teilen) nicht zu Respekt erzogen worden sind und die sich in einer Peer-Group tummeln, die einen negativen Einfluss hat.

Ich war bei in den letzten Monaten viel mit dem ÖPNV unterwegs, auch in anderen Bundesländern. Respektlosigkeit den Mitfahrern gegenüber oder dem Zugbegleiter, der zum Maskentragen auffordert, habe ich einige Male erlebt. "Björn und Malte" (blonde und blauäugige Prototypen) waren genauso oft darunter wie "Ali und Omar" (orientalische Prototypen). Nur es waren immer Leute von dem o.g. Typus und sie verhielten sich praktisch identisch.

New York hat es vorgemacht mit der "Broken Windows" Initiative. Sobald irgendwo ein Haus oder ein Straßenzug zu verkommen droht, wird eingegriffen. Polizei ist in NY präsent und geht konsequent zur Sache, ohne dabei sofort in Beine zu schießen und mit Knüppeln Zähne auszuschlagen. Erfahrene Polizisten haben eine breite Skala von Mitteln, um mit respektlosen Leuten Tacheles zu reden. Dazu braucht es keine Gewaltphantastereien älterer Herren. Nur wird diese Skala nicht ausgenutzt, und das dürfte wohl weniger mit irgendwelchen sinistren, externen Faktoren zu tun haben, sondern wohl eher mit der falschen Erwartung einzelner Beamter an diesen Beruf. Sie sind nicht als Sozialarbeiter eingestellt worden, sondern als Leute, die das Einhalten von Gesetzen durchsetzen sollen.

Also das "ethnisch Definierte", lieber Rapor, kannst Du gerne runterbrechen auf die Frage nach dem Anteil delinquentisch Geprägter (s.o.) in irgendeiner Gruppe. Mir sind da gewaltbereite, biodeutsche Fußball-Hooligans keinen Fitz sympathischer als irgendwelche Clan-Fürsten, die unbedingt mit dem Auto auf den Friedhof fahren wollen. Überall dort kann die Polizei problemlos Gesetze durchsetzen. Sie muss es nur wollen. Auch ohne Zahnextraktionen mit dem Knüppel á la B.R.

MK
"Der Optimist hat nicht weniger oft unrecht als der Pessimist, aber er lebt froher." (Charlie Rivel, Clown)

obbi
Beiträge: 365
Registriert: 29.03.2009, 19:52
Wohnort: Marl

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von obbi »

Mechtenbergkraxler hat geschrieben:
22.08.2021, 18:49
rapor hat geschrieben:
22.08.2021, 10:51
Es gibt ganze Bevölkerungsgruppen, oft ethnisch definiert, die lachen über unseren Staat und seine Organe oder verachten sie sogar. Da ist oft eine große Gewaltbereitschaft vorhanden und fehlt eine Solche, wird es als Schwäche gesehen. Und dementsprechend ausgenutzt. Das wiederum fördert entsprechendes Verhalten.
New York hat es vorgemacht mit der "Broken Windows" Initiative. Sobald irgendwo ein Haus oder ein Straßenzug zu verkommen droht, wird eingegriffen.
Die Broken Windows Theorie ist jetzt kein so gutes Beispiel, denn dieser Ansatz kann sogar genau zu dem führen was wir nicht wollen.
Wikipedia hat geschrieben: "Auch der niederländische Historiker Rutger Bregman referiert in seinem 2020 erschienenen Buch Im Grunde gut. Eine neue Geschichte der Menschheit, dass die Theorie inzwischen widerlegt sei, dass ihre Anwendung u. a. aber zu verstärkter Polizeigewalt geführt habe. "
Ich habe das Buch "Im Grunde gut" gerade zuende gehört. Sehr mutmachend.

obbi

heen
Beiträge: 336
Registriert: 23.07.2018, 10:10
Wohnort: GE-Scholven

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von heen »

Damit ihr auch alle wisst über was ihr hier orakelt und diskutiert:

Bundeslagebild Gewalt gegen Polizeivollzugsbeamtinnen und Polizeivollzugsbeamte 2019
https://www.bka.de/SharedDocs/Downloads ... onFile&v=9
Das BKA gibt jedes Jahr einen Bericht raus. Wie immer hinken die etwas hinterher. 2019 ist der aktuellste.
Ältere gibt es hier: https://www.bka.de/DE/AktuelleInformati ... _node.html

Auch die Bundeszentrale für politische Bildung ist hier dein Freund.
Da gibt es von Dezember 2020 einen Bericht über:
"Gewalt durch und gegen Polizistinnen und Polizisten"
https://www.bpb.de/politik/innenpolitik ... polizisten
Seit dem Jahr 2011 werden PVB, die im Dienst Opfer von Gewalthandlungen geworden sind, in der PKS gesondert erfasst. Abbildung 3 stellt die Opferzahlen für die Deliktsbereiche Bedrohung, Körperverletzung (einfache und gefährliche /schwere) sowie Mord/Totschlag dar. Bei den Körperverletzungs- und Tötungsdelikten sind auch Versuche inbegriffen, die insbesondere bei Mord und Totschlag nahezu das gesamte Fallaufkommen ausmachen; tatsächlich getötet wurden in keinem der hier dargestellten Jahre mehr als zwei Beamte im Dienst.
Der Link zu Abb. 3:
https://api.datawrapper.bpb.de/v3/plugins/bpb/goNni/png

Benutzeravatar
rumbalotte
Beiträge: 511
Registriert: 03.05.2009, 00:11
Wohnort: Ückendorf

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von rumbalotte »

Ex-Ückendorfer hat geschrieben:
21.08.2021, 22:36
Ach was, solche Situationen werden durch pseudolustige Sprüche weggellacht. Zumindest hat man manchmal hier im Forum den Eindruck.
Ich denke dass du mit "pseudolustig" mich meinst. Ich habe die meisten Ausdrücke aus deiner eigenen Verlinkung genommen. Da fandest du sie nicht "pseudolustig", aber das ist egal. Die anderen Ausdrücke benutzte ich, um nicht dadurch, was ich wirklich denke -beim Niederschreiben- gegen die NUBs zu verstoßen.

Peter
Der Rumbalotte

It's a shithole, but it's home! :heart: :heart:
(Jason Williamson)

!!!Korruption muss bezahlbar bleiben!!!
Ehrlich!

BTW: Faschisten sind Rektalöffnungen! Überall!

romeospider
Beiträge: 238
Registriert: 19.11.2019, 16:29
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von romeospider »

... mir scheint, nicht Gelsenkirchen ist gefährlich, sondern dieser Fred.

Man kann nur hoffen, dass kein Investor diesen Fred liest. Die 'rothen', 'raporothen' und ähnliche Ergüsse verdunkeln nicht nur den Himmel über Gelsenkirchen, sondern führen tatsächlich zur (KLIMA-)Katastrophe. Es wäre wirklich besser, "das dreckige Dutzend" bliebe nur ein Film.
Wer lobt ist mächtig. Wer gelobt wird ist schwach. Wer gelobt werden möchte ist ein Sklave.

Antworten