Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Ämter, Gerichte, Polizei, Feuerwehr, Landesbetriebe, städtische und sonstige öffentliche Dienstleistungen

Moderatoren: Verwaltung, Redaktion-GG

Benutzeravatar
Heinz H.
Beiträge: 8619
Registriert: 17.10.2007, 16:54
Wohnort: GE-Buer

POL-GE: Raub in Buer am Sonntagabend

Beitrag von Heinz H. »

Die Serie von Raubzügen in GE hält weiter an :o
Die Polizei sucht Zeugen nach einem Raub in Buer am Sonntagabend, 6. November 2022. Gegen 19.20 Uhr gingen dort zwei Jugendliche über die Horster Straße, als sie in Höhe der Hugostraße von zwei Unbekannten angehalten und in ein Gespräch verwickelt wurden. Kurz darauf drohten sie den beiden 16-Jährigen und fragten die Jugendlichen nach Geld. Daraufhin gaben die beiden den Tatverdächtigen ihr Bargeld. Anschließend schlug einer der beiden Unbekannten einen der Jugendlichen, ehe die beiden Tatverdächtigen in Richtung Hugostraße flüchteten...
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/51056/5363393
"Gelsenkirchen kann wirklich froh sein, dass es Buer hat."
Dr. Peter Paziorek

Tanriverdi
Beiträge: 217
Registriert: 02.01.2016, 18:34

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von Tanriverdi »

.
Die WAZ meldet

Bundeskriminalamt trifft sich mit der Oberbürgermeisterin

Wegen der vielen Kriminalität in Gelsenkirchen.

Gelsenkirchen wäre ein „Epizentrum gesellschaftlicher Veränderungen“.

Soll heißen, ganz Deutschland verändert sich gesellschaftlich und es gibt überall mehr Kriminalität und in Gelsenkirchen ist es besonders schlimm.

Neben den beiden 16-jährigen die gestern auf der Horster Straße beraubt wurden vermeldet die WAZ übrigens noch ein weiteres aktuelles Opfer der gesellschaftlichen Veränderungen.
Ein 28-jähriger wurde auf dem Heinrich-König-Platz mehrfach unvermittelt ins Gesicht geschlagen, dann ausgeraubt.


Für mehr Sicherheit in der Stadt haben Gelsenkirchen und das BKA jetzt einen „Kooperationsvertrag“ unterschrieben.
Als Resultat dieser Kooperation erhält Gelsenkirchen nun ein Computerprogramm(!), mit dem die Kriminalität bekämpft werden soll.

Das Programm heißt „Elsa“, es analysiert die Situation in der Stadt mit einem „komplizierten Algorithmus“.
Elsa erstellt „evidenzbasierte lokale Sicherheitsanalysen“.
Dies soll für mehr Sicherheit und Ordnung sorgen.


Ich möcht ja was dazu sagen, aber ich laß es lieber.

Benutzeravatar
rapor
Beiträge: 5882
Registriert: 31.03.2008, 18:57
Wohnort: Ückendorf

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von rapor »

Das was an Problemorten in den Analysen heraus kommt, kann jeder 2. in Gelsenkirchen auch so schon benennen.
Aber, dass foffiziell estgestellt wird, dass es in GE besonders schlimm ist, eine Erkenntnis, für die man bisher oft gerügt wurde.

Jetzt hat man sogar schon festgestellt, das hinter dem Bahnhof im Süden von Fußballfans gepinkelt wird.
In dem Bereich wird seit Jahrzehnten z.B. im Außenbereich des Hbf alles zu gepinkelt. Bei Spielen fließt es natürlich reichlich.
Ich hab in dem bereich gearbeite und geparkt, es war schon vor 10 Jahren ekelig.
https://www.waz.de/staedte/gelsenkirche ... 46203.html
Signaturen lesen ist Zeitverschwendung!

Tanriverdi
Beiträge: 217
Registriert: 02.01.2016, 18:34

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von Tanriverdi »

.
.
WAZ heute, 14:33 Uhr:

„Polizei Gelsenkirchen alarmiert: Ein Dutzend Raubzüge innerhalb von knapp einer Woche“

„Die Häufung von Raubdelikten, räuberischen Erpressungen und Diebstählen in den vergangenen Tagen und Wochen ist auch der Polizei Gelsenkirchen aufgefallen“, sagte Polizeisprecher Thomas Nowaczyk.
Wegen der Häufung von Beutezügen auf Gelsenkirchens Straßen und Plätzen, hat die Polizei jetzt eine Ermittlungskommission eingesetzt.
Das gab die Behörde auf Nachfrage am Dienstag bekannt.“



Und schon meldet die WAZ den nächsten Raubüberfall:

„Zwei Jugendliche sind von einem Trio beraubt worden“.

Die beiden Jugendlichen (16 und 17) wurden am hellichten Tag um 12.40 Uhr in der Olgastraße überfallen.
Einer der beiden Jugendlichen wagte es einen der Räuber festzuhalten.

„Er wurde daraufhin von einem der drei jungen Männer zunächst
geschlagen und anschließend

von allen dreien zu Boden getreten.


Danach machte sich das Trio in Richtung Hohenzollernstraße aus dem Staub.“

________________________________________________________________________

Benutzeravatar
exbulmker
Beiträge: 850
Registriert: 01.02.2007, 23:11
Wohnort: Erle

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von exbulmker »

Tanriverdi hat geschrieben:
08.11.2022, 19:50
.
.
WAZ heute, 14:33 Uhr:

„Polizei Gelsenkirchen alarmiert: Ein Dutzend Raubzüge innerhalb von knapp einer Woche“

„Die Häufung von Raubdelikten, räuberischen Erpressungen und Diebstählen in den vergangenen Tagen und Wochen ist auch der Polizei Gelsenkirchen aufgefallen“, sagte Polizeisprecher Thomas Nowaczyk.
Wegen der Häufung von Beutezügen auf Gelsenkirchens Straßen und Plätzen, hat die Polizei jetzt eine Ermittlungskommission eingesetzt.
Das gab die Behörde auf Nachfrage am Dienstag bekannt.“

________________________________________________________________________
Eine Ermittlungskommission ist schön, aber vielleicht sollte man sich mehr mit Prävention beschäftigen.
Das hieße für mich dann auch mehr Polizeipräsenz in den Brennpunkten.
Aktuell sehe ich Polizei nur auf den Straßen, wenn es einen Unfall gegeben hat oder bei den allfälligen Geschwindigkeitskontrollen.
Letztere oft nur dort, wo die Erfolgsquote hoch ist.
Ansonsten ist immer viel Polizei an der Wildenbruchstraße vertreten, zumindest nach dem Fahrzeugpark vor dem Haus zu urteilen. Warum sind die nicht dort wo sie hingehören, draußen "auf der Weide"?

Ich fände es gut, wenn die Öffentlichkeit über Fahndungserfolge und vor allem anschließende Strafverfahren informiert werden würde.
Das könnte das Vertrauen in Polizei und Strafverfolgung stärken.

Z.Zt. lese ich oft nur etwas über festgestellte Personalien, Übergabe an die Erziehungsberechtigten etc.
Die Friedhöfe sind voll mit Menschen, die zu Lebzeiten als unersetzlich galten.

Benutzeravatar
Heinz H.
Beiträge: 8619
Registriert: 17.10.2007, 16:54
Wohnort: GE-Buer

Raubüberfall im Stadtteil Buer

Beitrag von Heinz H. »

POL-GE: Jugendlicher in Buer beraubt
Unbekannte haben einem Jugendlichen am Donnerstagabend, 10. November 2022, in Buer sein Mobiltelefon geraubt. Der 17-Jährige war gegen 21.50 Uhr auf der Pfefferackerstraße unterwegs, als er an der Kreuzung Lindenstraße von zwei jungen Männern angesprochen wurde. Unter einem Vorwand forderten sie den Gelsenkirchener auf, sein Handy rauszuholen. Dann zog einer der beiden ein Messer, der andere wiederum trug einen Schlagring. Danach verlangten sie vom 17-Jährigen, dass dieser ihnen sein Handy gibt...
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/51056/5367903

Was unternimmt eigentlich die Polizei gegen solche Übergriffe? :?
"Gelsenkirchen kann wirklich froh sein, dass es Buer hat."
Dr. Peter Paziorek

Benutzeravatar
rapor
Beiträge: 5882
Registriert: 31.03.2008, 18:57
Wohnort: Ückendorf

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von rapor »

In der Wache Wildenbruchstraße sind viele Polizisten oft mit Bürokram beschäftigt, Anzeigen und Berichte schreiben und so Sachen.
Wie in vielen anderen berufen nimmt das überhand.
In der Polizei herrscht, wenn man mal nachfragt, nicht sehr viel Vertrauen in die Strafverfolgung und Rechtsprechung.
Zu oft treffen sie gestern noch Festgenommene heute schon wieder auf der Straße oder bei einer erneuten Straftat. Und die grinsen sich noch eins.
Gefühlt werden Raubüberfälle immer dreister und alltäglicher. Die Täter sind fast nur männlichen geschlechts und jung.
Signaturen lesen ist Zeitverschwendung!

Tanriverdi
Beiträge: 217
Registriert: 02.01.2016, 18:34

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von Tanriverdi »

.
.
Schlagzeile heute auf WAZ.de:


Raubüberfälle auf Kinder:
Angst und Wut in Gelsenkirchen!


Jugendliche bedrohen Schüler erst auf dem Schulhof und dann auf dem Heimweg.
Eltern sind wütend und in Sorge.

.
.

Benutzeravatar
rumbalotte
Beiträge: 728
Registriert: 03.05.2009, 00:11
Wohnort: Ückendorf

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von rumbalotte »

@ tanriverdi: Warum schreist du so, kann man das nicht auch in normalen Lettern schreiben?

Peter
Der Rumbalotte

:heart: It's a shithole, but it's home! :heart:
(Jason Williamson)

!!!Korruption muss bezahlbar bleiben!!!
Ehrlich!

BTW: Faschisten sind Rektalöffnungen! Überall!

Benutzeravatar
rapor
Beiträge: 5882
Registriert: 31.03.2008, 18:57
Wohnort: Ückendorf

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von rapor »

Gerade auch ein Beitrag in der Lokalzeit, er begann mit "Hier im idyllischen Bulmke-Hüllen".
Wie sie darauf kommen erschließt sich mir nicht wirklich. Das ist doch Easrside.
Die Polizei hat auch die Innenstadt als einen Kriminalitätsschwerpunkt ausgemacht, da hätte man noch einige andere aufzählen können.
Man will jetzt aktuell und präventiv tätig werden.
Signaturen lesen ist Zeitverschwendung!

Tanriverdi
Beiträge: 217
Registriert: 02.01.2016, 18:34

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von Tanriverdi »

rumbalotte hat geschrieben:
15.11.2022, 10:03
@ tanriverdi: Warum schreist du so, kann man das nicht auch in normalen Lettern schreiben?
Ich habe eine Schlagzeile in der WAZ wieder gegeben.

Schlagzeilen werden in größerer Schrift geschrieben.
Also nahm ich die nach der Normalgröße nächstgrößere Schrift, die hier zur Verfügung steht.
Und die sieht dann nun mal so aus. Ich empfinde sie auch als zu groß.
Andere Größen zwischen Standard und dieser Größe stehen hier aber leider nicht zur Verfügung.
Ich fänd´s auch besser wenn man da eine größere Auswahl hätte.
Das ist ein Mangel, den ich aber auch nicht ändern kann, ich muß mit dem auskommen was nun mal da ist, auch wenn das dann nicht so optimal aussieht.

Andererseits, was bedeutet eigentlich „schreien“ in diesem Zusammenhang?
Die großen Buchstaben scheinen Sie mehr zu stören als die Tatsache daß Kinder bedroht werden.
Soll man die Tatsache daß Kinder bedroht und ausgeraubt werden denn wirklich lieber kleinreden und verharmlosen?
Ich sehe das nicht so.
Wenn in dieser Stadt jetzt selbst Kinder ausgeraubt werden, sollte man das auch deutlich aussprechen dürfen.

Tanriverdi
Beiträge: 217
Registriert: 02.01.2016, 18:34

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von Tanriverdi »

.
.
Schlagzeile heute auf WAZ.de:


Raubdelikte
Erschütternde Zahlen über Kinder die Kinder ausrauben

In Gelsenkirchen häufen sich Fälle, in denen Jugendliche andere Jugendliche mit Messern bedrohen und ausrauben
Das sind die Zahlen und Tatorte.



Leider verbirgt sich der Rest hinter einer Bezahlschranke.
.
.

Benutzeravatar
remutus
Beiträge: 3736
Registriert: 18.10.2007, 18:39
Wohnort: Schalke-Nord

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von remutus »

Tanriverdi hat geschrieben:
16.11.2022, 21:30
Andere Größen zwischen Standard und dieser Größe stehen hier aber leider nicht zur Verfügung.
Doch. Von 1 bis 200, wobei die Größe1 die Schrift praktisch unsichtbar macht.

Benutzeravatar
awg
Beiträge: 343
Registriert: 21.02.2009, 12:46
Wohnort: Horst, Erle, jetzt Schwerte

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von awg »

rumbalotte hat geschrieben:
15.11.2022, 10:03
@ tanriverdi: Warum schreist du so, kann man das nicht auch in normalen Lettern schreiben?

Peter
So wie Tanriverdi geschrieben hat ist es, jedenfalls nach Chat-Regeln, KEIN (ups, ich habe geschrien) schreien. Das wäre es nur wenn Tanriverdi ausschliesslich in Großbuchstaben geschrieben hätte. So ist einfach nur eine unterschiedliche Schriftgrösse ....
Carpe Diem - nutze (lebe) den Tag .... und liebe das Leben
sage was Du denkst, tue was Du sagst, stehe zu dem was Du getan hast

Benutzeravatar
Minchen
Beiträge: 3022
Registriert: 05.01.2009, 18:12
Wohnort: Rotthausen

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von Minchen »

Tanriverdi hat geschrieben:
16.11.2022, 21:30
rumbalotte hat geschrieben:
15.11.2022, 10:03
@ tanriverdi: Warum schreist du so, kann man das nicht auch in normalen Lettern schreiben?
Ich habe eine Schlagzeile in der WAZ wieder gegeben.

Schlagzeilen werden in größerer Schrift geschrieben.
Also nahm ich die nach der Normalgröße nächstgrößere Schrift, die hier zur Verfügung steht.
Und die sieht dann nun mal so aus. Ich empfinde sie auch als zu groß.
Andere Größen zwischen Standard und dieser Größe stehen hier aber leider nicht zur Verfügung.
Ich fänd´s auch besser wenn man da eine größere Auswahl hätte.
Das ist ein Mangel, den ich aber auch nicht ändern kann, ich muß mit dem auskommen was nun mal da ist, auch wenn das dann nicht so optimal aussieht.

Andererseits, was bedeutet eigentlich „schreien“ in diesem Zusammenhang?
Die großen Buchstaben scheinen Sie mehr zu stören als die Tatsache daß Kinder bedroht werden.
Soll man die Tatsache daß Kinder bedroht und ausgeraubt werden denn wirklich lieber kleinreden und verharmlosen?
Ich sehe das nicht so.
Wenn in dieser Stadt jetzt selbst Kinder ausgeraubt werden, sollte man das auch deutlich aussprechen dürfen.
Keine Sorge, Tanriverdi, die Schriftgröße ist vollständig in Ordnung, wenn ich aus einer Zeitung zitiere, mache ich das immer genau so.
GROßBUCHSTABEN bedeuten schreien, soweit ich weiß.

Allerdings ist es leider so, dass wenn ein Thema irgendwie unangenehm wird, dass dann Beiträge erscheinen wie "das Thema ist doch langweilig, das interessiert doch keinen"/"Gähn“/"Hast du keine anderen Hobbies"/"Die Schriftgröße ist unangenehm" etc. blabla.

Bis du halt keine Lust mehr hast, zu dem Thema was zu schreiben, und dann ist alles wieder gut. :peace:
Kassandra war doch eine furchtbare Populistin.

Das ist die Seuche unserer Zeit: Verrückte führen Blinde.
(Shakespeare, König Lear)

Antworten