Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Ämter, Gerichte, Polizei, Feuerwehr, Landesbetriebe, städtische und sonstige öffentliche Dienstleistungen

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

omopitz
Abgemeldet

Beitrag von omopitz »

Diesen Fall habe ich schon mal in einen anderem Fred erwähnt. Ist irgendwie ein Paradebeispiel dafür wie die Justiz teilweise versagt. Das schlimme ist zudem das er weiterhin ohne Führerschein fährt. Aber wehe einer versucht das Finanzamt zu betrügen. dann kommste für 4 Jahre weg.

Benutzeravatar
Stadtgarten
Beiträge: 3256
Registriert: 17.09.2007, 11:14

Beitrag von Stadtgarten »

jop leider

Feldmarker Junge
Beiträge: 13
Registriert: 08.10.2010, 23:08

Beitrag von Feldmarker Junge »

Unglaublich aber war, was ist mit unseren Richtern los? Meine tiefste Anteilnahme für die Familie.
Gebt nicht auf, die Gerechtigkeit wird siegen.

Beobachter
Abgemeldet

Beitrag von Beobachter »

Ein anständiger Migrationshintergrund scheint bei deutschen Gerichten einen netten Bonus zu bewirken!

Man möchte mit der Mutter weinen, wenn man solche Sachen sieht.

Demnächst fährt der kleine Hassan den nächsten tot und dann gibts 2 Jahre.....

aber auf Bewährung!

Taugenichts
Abgemeldet

Beitrag von Taugenichts »

Man möchte k..... , wenn man das sieht !!

Feldmarker Junge - Hoffnung auf Gerechtigkeit halte ich für illusorisch

Beobachter - an deutschen Gerichten ist es wie bei Orwells Animal Farm
" all animals are equal, but some animals are more equal than others"

omopitz
Abgemeldet

Beitrag von omopitz »

Um mal einen aktuellen vergleich zu bringen. Habe ich Heute im Radio mitbekommen.
Da wurde jemand zu einer 6 Monatigen Bewährungsstrafe verurteilt, weil er eine Morddrohung gegen seiner Nachbarin ausgesprochen hat. Hintergrund dafür war das der Rottweiler der nachbarin das Kind von dem Verurteilten angefallen hat und schwer verletzt hat. Der Hund wurde im übrigen hinterher eingeschläfert.
Nur mal als Beispiel dafür das eine verbale Attacke fast genauso bestraft wird wie die Tötung eines Menschen.

Benutzeravatar
JaneDoeOrg
Beiträge: 1
Registriert: 09.11.2009, 00:05
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von JaneDoeOrg »

Hallo

Leider darf man keine konkreten Vermutungen in der Öffentlichkeit äussern,
aber wie sieht das denn aus,wenn ein Richter auf biegen und brechen für
den Täter das beste herausholt egal wie gefährdend der ist. :?:
Gruss
JD

Benutzeravatar
Benzin-Depot
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 16644
Registriert: 19.01.2008, 02:38
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Benzin-Depot »

Beobachter hat geschrieben:Ein anständiger Migrationshintergrund scheint bei deutschen Gerichten einen netten Bonus zu bewirken!
ich frage mich, was die Abstammung damit zu tun hat ?

Ist das nur die Reaktion auf den so überaus populistischen RTL Beitrag ? :schiefguck:.

Falls der Unfallverursacher einen Führerschein und die deutsche Staatsangehörigkeit besessen hätte, wäre dann die Strafe zufriedenstellend ?
populistischer RTL Beitrag hat geschrieben:den (...) unverbesserlichen Totraser....
„Die Menschen", sagte der Fuchs, „die haben Gewehre und schießen. Das ist sehr lästig.“
(Antoine de Saint-Exupéry / aus "Der kleine Prinz")

Benutzeravatar
Benzin-Depot
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 16644
Registriert: 19.01.2008, 02:38
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Benzin-Depot »

Taugenichts hat geschrieben:Man möchte k..... , wenn man das sieht !!

Feldmarker Junge - Hoffnung auf Gerechtigkeit halte ich für illusorisch

Beobachter - an deutschen Gerichten ist es wie bei Orwells Animal Farm
" all animals are equal, but some animals are more equal than others"
@Taugenichts: Wenn es Dir übel wird, könntest Du evtl. ein wenig an die frische Luft gehen :ja:
„Die Menschen", sagte der Fuchs, „die haben Gewehre und schießen. Das ist sehr lästig.“
(Antoine de Saint-Exupéry / aus "Der kleine Prinz")

Beobachter
Abgemeldet

Beitrag von Beobachter »

Benzin-Depot hat geschrieben:
Beobachter hat geschrieben:Ein anständiger Migrationshintergrund scheint bei deutschen Gerichten einen netten Bonus zu bewirken!
ich frage mich, was die Abstammung damit zu tun hat ?

Ist das nur die Reaktion auf den so überaus populistischen RTL Beitrag ? :schiefguck:.

Falls der Unfallverursacher einen Führerschein und die deutsche Staatsangehörigkeit besessen hätte, wäre dann die Strafe zufriedenstellend ?
populistischer RTL Beitrag hat geschrieben:den (...) unverbesserlichen Totraser....
"Falls"..... falls hat er aber nicht. Die Gegebenheiten sind so wie beschrieben.
Und bei den beschrieben Tatsachen, kann man nur mit dem Kopf schütteln, dass so ein Killer auf unseren Strassen frei herum rennt.
Ich mag mir gar nicht ausmalen wie die Familie sich fühlen muß.

Aber man kann das ja mit ein paar Smileys relativieren....

omopitz
Abgemeldet

Beitrag von omopitz »

@Benzin Depot
ch frage mich, was die Abstammung damit zu tun hat ?

Ist das nur die Reaktion auf den so überaus populistischen RTL Beitrag ? schiefguck.

Falls der Unfallverursacher einen Führerschein und die deutsche Staatsangehörigkeit besessen hätte, wäre dann die Strafe zufriedenstellend ?
Die Abstammung hat im Grunde nichts damit zu tun, kann ja auch sein das er die Deutsche Staatsangehöigkeit hat.

Der RTL Beitrag hat für mich nichts mit der Sache oder meinen Ansichten darüber zu tun, da ich diese Sache schon weit aus eher kannte und auch hier in einem anderem Thema erwähnt habe.

Fakt ist nunmal das dieser Typ sich in ein Auto gesetzt hat und ohne Führeschein gefahren ist. Das dies nunmal eine Straftat ist, wusste er mit Sicherheit also kann man ihn diesbezüglich Vorsatz unterstellen ( soll auch nicht das erste mal gewesen sein ). Ich unterstelle ihm jetzt nicht das er mit einer Tötungsabsicht Auto gefahren ist aber Fährlässig war es auf jeden Fall. Das nächste ist zudem das die Eltern des Getöteten ihn danach mehrfach gesehen haben wie er mit dem Auto gefahren ist und dies der polizei mitteilten, diese haben aber danach nichts unternommen, schätze mal haben gedacht das die Leute ihn einfach nur so anschwärzen wollten. Erst als man einen Detektiv beauftragte und der mit einer Kamera aufgenommen hat das der Typ gefahren ist, wurde was unternommen.

Ich Frage mich eigentlich wie bescheuert der Typ eigentlich ist und wieviel Kriminelle Energie steckt in solchen Leuten.

Benutzeravatar
timo
Beiträge: 4267
Registriert: 29.04.2008, 23:48
Wohnort: Meerbusch-Büderich (früher Beckhausen u. Bulmke)

Beitrag von timo »

Ich bin zwar auch der Meinung, daß die Strafen viel zu mild ausgefallen sind, aber als Richter wüsste ich auch nicht, wie ich einem dermaßen unbelehrbaren Typen wirksam beikommen soll. Wenn er sich nicht einmal von dem Umstand, daß er bereits ein Menschenleben auf dem Gewissen hat, vom Fahren ohne Führerschein abhalten lässt, wird eine lange Freiheitsstrafe vermutlich auch eine positive Wirkung verfehlen.

Benutzeravatar
Benzin-Depot
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 16644
Registriert: 19.01.2008, 02:38
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Benzin-Depot »

Beobachter hat geschrieben: "Falls"..... falls hat er aber nicht. Die Gegebenheiten sind so wie beschrieben.
Und bei den beschrieben Tatsachen, kann man nur mit dem Kopf schütteln, dass so ein Killer auf unseren Strassen frei herum rennt.
Ich mag mir gar nicht ausmalen wie die Familie sich fühlen muß.....


@Beobachter: Mit dem Kopf schütteln ist auch ok. Ich verstehe auch alle, die hier über das Strafmaß aufgebracht sind, finde jedoch Bezeichnungen wie "Killer" für einen Unfall-Verursacher ebenso unerträglich. Das sind genau die Reaktionen, welche sich RTL & Co von uns erhoffen. Ich meine, wir sollten uns vor einer verbalen Lynchjustiz hüten.
Beobachter hat geschrieben:Aber man kann das ja mit ein paar Smileys relativieren....
nicht relativieren sondern deeskalieren - und ich fasse das als Kompliment auf :ja:
„Die Menschen", sagte der Fuchs, „die haben Gewehre und schießen. Das ist sehr lästig.“
(Antoine de Saint-Exupéry / aus "Der kleine Prinz")

Benutzeravatar
Stadtgarten
Beiträge: 3256
Registriert: 17.09.2007, 11:14

Beitrag von Stadtgarten »

timo hat geschrieben:Ich bin zwar auch der Meinung, daß die Strafen viel zu mild ausgefallen sind, aber als Richter wüsste ich auch nicht, wie ich einem dermaßen unbelehrbaren Typen wirksam beikommen soll. Wenn er sich nicht einmal von dem Umstand, daß er bereits ein Menschenleben auf dem Gewissen hat, vom Fahren ohne Führerschein abhalten lässt, wird eine lange Freiheitsstrafe vermutlich auch eine positive Wirkung verfehlen.
Es müsse eine Möglichkeit geschaffen werden, die Sicherungsverwahrung auch bei solchen Straftaten anwenden zu können, da ja Wiederholungsgefahr vorliegt bzw. ein unbelehrbares Verhalten. Es ist schon traurig genug, wie es der Familie geht, jemand der grade das Leben noch vorsich hatte, musste sterben, nur weil so ein ....... meint ohne Führerschein so verantwortungslos fahren zu müssen. Ich weiss nicht wie der Typ noch so weitermachen kann als wäre nix passiert.

Wenn ich mir vorstelle, man hat jemanden überfahren, und die Person stirbt evtl. Ich könnte mit der Schuld nicht leben und würde mein Führerschein dan auch freiwillig abgeben.

Der Täter hat in meinen Augen kein Gewissen, dass er troztdem noch so weitermacht wie bisher, und in kauf nimmt, das er vieleicht noch andere Leute gefährdet.

Der Familie gilt mein Herzliches Beileid. Ich hoffe sie gewinnt den Kampf um ein Gerechtes Urteil.

Benutzeravatar
Benzin-Depot
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 16644
Registriert: 19.01.2008, 02:38
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Benzin-Depot »

@Stadtgarten:
Stadtgarten: Beiträge: 2000
meinen herzlichsten Glückwunsch zum 2000. Beitrag :up:
„Die Menschen", sagte der Fuchs, „die haben Gewehre und schießen. Das ist sehr lästig.“
(Antoine de Saint-Exupéry / aus "Der kleine Prinz")

Antworten