Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Ämter, Gerichte, Polizei, Feuerwehr, Landesbetriebe, städtische und sonstige öffentliche Dienstleistungen

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Beobachter
Abgemeldet

Beitrag von Beobachter »

rapor hat geschrieben:Schlägerei im Gelsenkirchener Fitnessstudio
Zu einer Schlägerei in einem Fitnessstudio an der Lockhofstraße in Heßler ist die Polizei am Dienstagabend gegen 19.45 Uhr gerufen worden.

Als sich der Hauptbeschuldigte nach der Aufforderung der zwei herbeigerufen Polizisten weigerte, das Studio zu verlassen, haben sich nach Angaben der Polizei 30 weitere Besucher des Fitnessstudios mit dem Beschuldigten solidarisiert.
http://www.derwesten.de/staedte/gelsenk ... 54351.html

Einfach gut aussehen
So wirbt ein bekanntes Fitness etablissement in der Lockhofstrasse...
Mein Sohn war gestern dort als das passierte - muß eine interessante Veranstaltung gewesen sein.
Mit Einsatz von Pfefferspray und allem drum und dran....

Welche Klientel sich solidarisierte braucht man jetzt nicht zu erwähnen, oder?

Es waren Angehörige des Stammes der "Leichterregbaren"....

Taugenichts
Abgemeldet

Beitrag von Taugenichts »

Das dortige Klientel scheint eh seine eigenen Regeln zu haben -
geparkt wird prinzipiell im absoluten Halteverbot und mitunter auch genau in der Kurve.
Auch wenn andere Parkplätze nur wenige Meter entfernt frei sind.
Da in der Straße auch einige Firmen ansässig sind und ein reger LKW-Verkehr herrscht,
kommt es oft zu chaotischen Situiationen.
Kurioser Weise habe ich aber dort noch nie Polizei oder Abschleppwagen gesehen-
evtl. geht man besagtem Klientel seitens der Polizei auch lieber aus dem Weg?

Benutzeravatar
Stadtgarten
Beiträge: 3256
Registriert: 17.09.2007, 11:14

Beitrag von Stadtgarten »

Fortschreibung zu dem Feuer in dem Vereinsheim in Feldmark
http://www.presseportal.de/polizeipress ... senkirchen

Benutzeravatar
timo
Beiträge: 4267
Registriert: 29.04.2008, 23:48
Wohnort: Meerbusch-Büderich (früher Beckhausen u. Bulmke)

Beitrag von timo »

http://www.presseportal.de/polizeipress ... senkirchen

Sind die Leute eigentlich heute so viel unentspannter, oder wurde früher einfach nicht über solche Vorfälle berichtet? :-(
Und was hat das mit Gelsenkirchen zu tun?

Netty
Abgemeldet

Beitrag von Netty »

Eigentlich sollte man doch davon ausgehen,dass sich die Leute im Fitness-Studio so sehr verausgaben,dass sie danach zu solchen Aktionen nicht mehr fähig sind.Allerdings ist es eine Riesenfrechheit,dass für solche Kreaturen mal wieder unsere Steuergelder (Polizeieinsatz) verplempert wurden.

Mark
Beiträge: 498
Registriert: 21.11.2008, 23:10
Wohnort: ehemals GE-Resse, den jetzigen sag ich lieber nicht

Beitrag von Mark »

@ timo

Die Leute sind heutzutage wesentlich unentspannter und auch im Umgang mit Gewalt hemmungsloser. Auch spielt der Alkohol eine ganz große Rolle. Jeweils am 1 und am 15 des Monats hat man das Gefühl, dass das ganze Geld gleich in Alkohol investiert wird. Ganz Gelsenkirchen scheint besoffen zu sein (überspitzt gesagt natürlich).

Auch Hilfsbereitschaft ist viel zu oft ein Fremdwort. Da wird ein Verletzter lieber mit dem Handy gefilmt, um dies auf Youtube zu veröffentlichen, als das man selbst hilft (man kann ja was falsch machen). Auch schwindet der Respekt vor der Uniform zusehends (die Polizei kann ein Lied davon singen).

Früher gab es solche Vorfälle wie hier im Pressebericht auch, aber ich denke, nicht so häufig wie heutzutage. Leider.
Intellektuelle können über alles reden, aber nur wenige Intellektuelle können wirklich etwas machen.
-Helmut Schmidt- (und recht hat er!)

wilhelminer52
Abgemeldet

Beitrag von wilhelminer52 »

Netty hat geschrieben:Eigentlich sollte man doch davon ausgehen,dass sich die Leute im Fitness-Studio so sehr verausgaben,dass sie danach zu solchen Aktionen nicht mehr fähig sind.Allerdings ist es eine Riesenfrechheit,dass für solche Kreaturen mal wieder unsere Steuergelder (Polizeieinsatz) verplempert wurden.
@Netty

Deine Wortwahl "Kreaturen" halte ich für sehr unpassend!!

Schau mal hier, besonders Punkt 4.1, da steht was zum Begriff "Kreatur"

http://de.wikipedia.org/wiki/Kreatur

Benutzeravatar
timo
Beiträge: 4267
Registriert: 29.04.2008, 23:48
Wohnort: Meerbusch-Büderich (früher Beckhausen u. Bulmke)

Beitrag von timo »

Mark hat geschrieben:Die Leute sind heutzutage wesentlich unentspannter und auch im Umgang mit Gewalt hemmungsloser. Auch spielt der Alkohol eine ganz große Rolle.
Gezecht wurde doch im Ruhrgebiet immer schon kräftig. Aber daß sich Leute besoffen in den eigenen vier Wänden gegenseitig krankenhausreif prügeln oder sogar mit Messern und Bierflaschen aufeinander losgehen, habe ich früher nicht annähernd in der jetzigen Häufung mitbekommen.
Und was hat das mit Gelsenkirchen zu tun?

Springer
Abgemeldet

Beitrag von Springer »

Kreatur passt!
Solche respektlosen Zeitgenossen vertragen diese Einschätzung bestens.

wilhelminer52
Abgemeldet

Beitrag von wilhelminer52 »

Springer hat geschrieben:Kreatur passt!
Solche respektlosen Zeitgenossen vertragen diese Einschätzung bestens.
@Springer

Jetzt frage ich mich, ob Du zu Deinem Usernamen auch die passenden Stiefel trägst :roll:

Benutzeravatar
rapor
Beiträge: 4921
Registriert: 31.03.2008, 18:57
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von rapor »

Zitat Kommentar #10 zum WAZ-Artikel online:
...Also der Artikel ist total überzogen . Es ging um 2 Türken gegen 3 Russen ... die anderen trainierden haben entweder zugeschaut oder versucht die Partein auseinander zuhalten (was ich ja nicht jedem zumuten kann wenn 5 große Schränke sich da gegenseitig zerfetzten) Also die Polizei kam hat sich ein 1 Russe geweigt mitzukommen und die Polizei hat ihn im "griff" genommen , da die Besatzung der Polizei allerdings aus 2 Typen und 3 Mädels bestand hatten die natürlich alle Mühe diesen EINEN (!!) Russen festzuhalten. Die 3 Türken die vorher mit den Russen aneinander geraten sind , haben sich dann (warum auch immer) mit ihnen verbündet und die Polizei in eine Rangellei (mehr war es wirklich nicht) verwickelt. Darauf hin wurde Pefferspray eingesetzt, was auch sehr schnell für Ruhe sorgte , da keine mehr Gegenwehr leistete . Während die Polizisten die Russen raus brachten , riefen die Türken (die wegen dem Pefferspray noch am Boden lagen) nur wüste Beschimpfungen hinterher. Danach trafen weitere Einsatzkräfte ein.

Unglaublich finde ich , das "der Westen" behauptet 30 Mitglieder hätten bei dem "Widerstand gegen die Staatsgewalt" mitgeholfen. So ein S***** , die ganzen Leute standen im Kreis im Polizei und Russen und haben sich das Spektakel angeguckt.
Wäre ja ziemlich unlogisch wenn alle versuchen den Streit zu schlichten (bzw die Partein auseinander zuhalten) als die Polizei noch nicht da war und dann ; als sie eintraf mit vereinten Kräften gegen sich zu schlagen ... soweit so falsch liebe WAZ
http://www.derwesten.de/staedte/gelsenk ... 54351.html
Signaturen lesen ist Zeitverschwendung!

Benutzeravatar
timo
Beiträge: 4267
Registriert: 29.04.2008, 23:48
Wohnort: Meerbusch-Büderich (früher Beckhausen u. Bulmke)

Beitrag von timo »

rapor hat geschrieben:Zitat Kommentar #10 zum WAZ-Artikel online:
(...) haben sich dann (warum auch immer) mit ihnen verbündet und die Polizei in eine Rangellei (mehr war es wirklich nicht) verwickelt
Auch so etwas, was man leider immer häufiger liest: Die Polizei rückt an, um einen Streit zu schlichten, und wird dann von beiden Streitparteien gemeinschaftlich attackiert.

Polizisten können einem wirklich leid tun.
Und was hat das mit Gelsenkirchen zu tun?

Benutzeravatar
Stadtgarten
Beiträge: 3256
Registriert: 17.09.2007, 11:14

Beitrag von Stadtgarten »

Mark hat geschrieben:@ timo

Die Leute sind heutzutage wesentlich unentspannter und auch im Umgang mit Gewalt hemmungsloser. Auch spielt der Alkohol eine ganz große Rolle. Jeweils am 1 und am 15 des Monats hat man das Gefühl, dass das ganze Geld gleich in Alkohol investiert wird. Ganz Gelsenkirchen scheint besoffen zu sein (überspitzt gesagt natürlich).

Auch Hilfsbereitschaft ist viel zu oft ein Fremdwort. Da wird ein Verletzter lieber mit dem Handy gefilmt, um dies auf Youtube zu veröffentlichen, als das man selbst hilft (man kann ja was falsch machen). Auch schwindet der Respekt vor der Uniform zusehends (die Polizei kann ein Lied davon singen).

Früher gab es solche Vorfälle wie hier im Pressebericht auch, aber ich denke, nicht so häufig wie heutzutage. Leider.
Leider steigt auch die Gewalt gegen Medizinisches Personal z.B. im Rettungsdienst.
Wie sieht es hier in Gelsenkirchen aus, kommt es hier im Rettungsdienst auch zu solchen zwischenfällen, oder sind Gewalttätige Zwischenfälle hier in GE eher die Ausnahme?

Springer
Abgemeldet

Beitrag von Springer »

wilhelminer52 hat geschrieben:
Springer hat geschrieben:Kreatur passt!
Solche respektlosen Zeitgenossen vertragen diese Einschätzung bestens.
@Springer

Jetzt frage ich mich, ob Du zu Deinem Usernamen auch die passenden Stiefel trägst :roll:
Du wirst lachen, aber zum Motorrad fahren trage ich wirklich Springerstiefel. So zumindest optisch nachgemachte, von Hein Gerricke.

Aber jetzt erkläre mir mal, wie du meinen Usernamen, meine Aussage die du zitiertest und Springerstiefel in einen Zusammenhang bringst.

Benutzeravatar
Stadtgarten
Beiträge: 3256
Registriert: 17.09.2007, 11:14

Beitrag von Stadtgarten »

wilhelminer52 hat geschrieben:
Springer hat geschrieben:Kreatur passt!
Solche respektlosen Zeitgenossen vertragen diese Einschätzung bestens.
@Springer

Jetzt frage ich mich, ob Du zu Deinem Usernamen auch die passenden Stiefel trägst :roll:
Ich weiss nicht was an Springerstiefel schlimm sein soll, ich find sie sehen gut aus und man kann sie tragen, den Verboten ist es nicht. Viele Leute Tragen sie gerne. Und wer meint das Springerstiefel gleich Rechts bedeutet, lebt hinterm Mond.

Antworten