Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Ämter, Gerichte, Polizei, Feuerwehr, Landesbetriebe, städtische und sonstige öffentliche Dienstleistungen

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Feldmarkmafia
Abgemeldet

Beitrag von Feldmarkmafia »

Ich zitiere mal kurz die Waz:
"Weil er einen verwirrten Eindruck auf die Beamten machte, kam er in die LWL-Klinik Herten."

Da liegt er nun im warmen Bettchen mit 3 mal lecker Warmes auf Kosten der Steuerzahler,während das mit Sicherheit ebenso "verwirrte" Opfer Zuhause alleine damit klarkommen muss.

Der Täter war aber wohl nicht verwirrt genug die Tat zu begehen.

Genau DAS ist es,was viele nicht verstehen!

Benutzeravatar
Benzin-Depot
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 16644
Registriert: 19.01.2008, 02:38
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Benzin-Depot »

Feldmarkmafia hat geschrieben:Ich zitiere mal kurz die Waz:
"Weil er einen verwirrten Eindruck auf die Beamten machte, kam er in die LWL-Klinik Herten."

Da liegt er nun im warmen Bettchen mit 3 mal lecker Warmes auf Kosten der Steuerzahler,während das mit Sicherheit ebenso "verwirrte" Opfer Zuhause alleine damit klarkommen muss.
@Feldmarkmafia: Woher hast Du all diese Erkenntnisse? Wenn es denn so wäre, was würde Dich daran stören? Dass man dem Täter sein Recht auf Nahrungsaufnahme nicht aberkennt, oder dass man ihn nicht erfrieren lässt?
„Die Menschen", sagte der Fuchs, „die haben Gewehre und schießen. Das ist sehr lästig.“
(Antoine de Saint-Exupéry / aus "Der kleine Prinz")

Benutzeravatar
rapor
Beiträge: 4892
Registriert: 31.03.2008, 18:57
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von rapor »

Ich finde es in einem einfachen Krankenhaus schon unerträglich, in einer geschlossen Abteilung war ich nur arbeitsbedingt und fand es keineswegs warm und gemütlich. Auch die Berichte ehemaliger Patienten rufen in mir andere Erinnerungen und Empfindungen wach.
Es gibt ja auch Menschen, die den Strafvollzug ähnlich schildern, Besuche dort empfand ich schon als mindestens unangenehm bis bedrohlich.
Klar, Ex-Knackis prahlen gerne rum, wie locker sie es nahmen.
Ausser, man hat näheren Kontakt mit ihnen und gräbt etwas tiefer.

Kurzum, ich mag solchen BLÖD-zeitungs-Populismus nicht.
Signaturen lesen ist Zeitverschwendung!

Feldmarkmafia
Abgemeldet

Beitrag von Feldmarkmafia »

Sorry,da könnt ihr euch erbrüsten wie ihr wollt.
Meine Meinung steht.
Mich kotzt es an,das Täter zu Opfer werden.
Natürlich hat er Anrecht auf Essen und Med.Versorgung.Das wars aber auch.
Ausruhen kann er sich auch in einem gekachelten Raum mit Loch im Boden als Klo.
Fertig und aus.

Eine Gewisse und vor allen SOFORTIGE Konsequenz auf seine Tat,die abscheulicher ja wohl nicht mehr sein kann.
Bo,ne null Toleranz Leute,echt nicht bei aller Liebe.
Wenn Ich ein Strafzettel von 50 Euro nicht zahle,dann besucht mich Zuhause die Obrigkeit und Ich geh ohne Umwege in Beugehaft in die JVA.Da fragt mich auch kein Schwein ob Ich villeicht verwirrt war beim lesen der Rechnung.
Ne,hört auf mit so einer Kacke,von wegen der arme Kerl,der liegt jetzt schließlich im Krankenhaus...Bullshit sag Ich da,mehr nicht.
rapor hat geschrieben: Kurzum, ich mag solchen BLÖD-zeitungs-Populismus nicht.
Ich auch nicht.Ich seh da jetzt auch nicht den Zusammenhang.

brummbaer1984
Beiträge: 71
Registriert: 08.07.2010, 21:09
Wohnort: GE-Erle

Beitrag von brummbaer1984 »

Feldmarkmafia hat geschrieben:
Der Täter war aber wohl nicht verwirrt genug die Tat zu begehen.

Genau DAS ist es,was viele nicht verstehen!

Genau das ist der Punkt.

Der Täter tritt dann vor Gericht noch als armes kleines Muttersöhnchen auf, der eigentlich keiner Fliege etwas zu leide tun kann. Dann noch eine schlechte Kindheit, dann hat er ja auch noch schuldmindernt vorher zwei Bier getrunken, etc...

Aber jeder weiss, dass es schon weh tut wenn man sich am Messer schneidet und dass jemand dadurch sterben kann ist auch jedem bekannt.
Das konnte der Täter also sehr wohl wissen und hat es eben einfach in kauf genommen. Und dafür kann es keine "Entschuldigung" geben.

Der Täter kommt dafür wahrscheinlich, wenn er einen guten Rechtsverdreher hat, für 5-6 Jahre in den Knast wegen schwerer Körperverletzung. Meist wird versuchter Mord oder Totschlag eh weggelassen, weil es ja nicht zweifelsfrei feststellbar ist.
Aber das Opfer wird sein Leben lang kämpfen müssen. Egal ob es die täglichen Medikamente sind, weil ein inneres Organ fast ganz zerstört wurde oder die eventuell lebenslange Angst vor Menschen oder der Dunkelheit. So ganz gerecht ist das einfach nicht.

Aber das schlimmste ist eigentlich, dass Steuerhinterzieher, Sozialabgabenpreller oder Raubkopierer, welche ja keinem wirklich seelisch oder körperlich schaden, genauso lange in den Knast wandern. Und das kann einfach nicht gerecht sein.
Wenn dir die Scheiße bis zum Hals steht, lass den Kopf nicht hängen!

Benutzeravatar
zuzu
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 16627
Registriert: 23.11.2006, 07:16
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von zuzu »

Habt ihr auch schon mal was von schweren seelischen und psychischen Erkrankungen und Störungen gehört?
Zuzu

brummbaer1984
Beiträge: 71
Registriert: 08.07.2010, 21:09
Wohnort: GE-Erle

Beitrag von brummbaer1984 »

Natürlich, aber das ist in den meisten Fällen nicht der Fall! Ebenso eine gern genommene Ausrede. Ist bei den Tätern so ne Mode, wie bei vielen jetzt ganz plötzlich "Burnout" diagnostiziert wird.
Was jetzt nicht heißen soll, dass das Leben nicht schneller geworden ist und der ein oder andere dem (teils echt heftigen) Druck nicht stand hält.
Mal im Ernst, jeder Mensch ist anders und deshalb ist er noch lange nicht psychisch gestört oder auffällig wie es gerne gesagt wird. Auch nicht wenn sie auf der Straße leben, etc.
Die wenigsten die wirklich psychisch krank sind erstechen einen Menschen und schon mal gar nicht aus Geldgier oder weil sie das Auto haben möchten. <- Wie der Täter selber gestanden hat.
Wenn dir die Scheiße bis zum Hals steht, lass den Kopf nicht hängen!

Gert B.
Abgemeldet

Faktencheck

Beitrag von Gert B. »

In seinem Beitrag vom 17.1.13, 04:35 Uhr, hier ganz oben auf dieser Seite hat Feldmarkmafia geschrieben:
Ich zitiere mal kurz die Waz:
"Weil er einen verwirrten Eindruck auf die Beamten machte, kam er in die LWL-Klinik Herten."
Da liegt er nun im warmen Bettchen mit 3 mal lecker Warmes auf Kosten der Steuerzahler,während das mit Sicherheit ebenso "verwirrte" Opfer Zuhause alleine damit klarkommen muss.

Das Zitat aus der WAZ ist zwar korrekt; dennoch wird es hier – ob wissentlich und vorsätzlich oder versehentlich, weiß ich nicht – von Feldmarkmafia für eine grobe Verfälschung der Aussagen im WAZ-Artikel missbraucht. Diese Verfälschung geht eindeutig aus dem von Feldmarkmafia hinzugefügten kommentierenden Text hervor:

„da liegt er nun im warmen Bettchen ...“

Die Verwendung der Zeitangabe „nun“ kann der Leser des Feldmarkmafia-Beitrags nur auf den Zeitpunkt der Absendung dieses Beitrags beziehen: 17.1.13, 04:35 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt befand sich der Täter, der auf dem Parkplatz der FH in Buer einen Studenten niedergestochen und lebensgefährlich verletzt hat, laut WAZ-Bericht aber längst in Untersuchungshaft.

Der Täter der Messerattacke auf dem FH-Parkplatz konnte gefasst werden, weil er – laut WAZ-Bericht – zwei Tage nach dem Überfall auf den Studenten eine Zeitungsbotin in Marl überfallen hatte, mit Reizgas und Elektroschocker:
Die Frau wehrte sich jedoch so vehement, dass der Täter ohne Beute floh. Kurze Zeit später konnte die Polizei den Mann in der Nähe des Tatortes dingfest machen. Weil er einen verwirrten Eindruck auf die Beamten machte, kam er in die LWL-Klinik Herten.
Zu diesem Zeitpunkt wussten die Polizeibeamten noch nicht, dass sie damit auch den Täter des Überfalls auf dem FH-Parkplatz festgenommen hatten. In dieser Situation brachten sie ihn zunächst in die LWL-Klinik für Psychiatrie in Herten, da sie – offenbar – den Verdacht haben mussten, es mit einem psychisch gestörten Straftäter zu tun zu haben.

In der Zeitspanne zwischen der Einlieferung in die LWL-Klinik und seiner Verbringung in Untersuchungshaft wurde der Mann verhört und hat dabei auch die Tat auf dem FH-Parkplatz gestanden. Über die Frage, ob die Ärzte in der Klinik den Verdacht der Polizisten auf eine psychische Störung des Täters bestätigt haben und darüber, wie lange der Aufenthalt des Täters in der Klinik gedauert hat, steht in dem WAZ-Bericht kein Wort.

Im von Feldmarkmafia zitierten WAZ-Bericht steht aber, für mich ganz unübersehbar und völlig eindeutig, dass er nur „vorläufig“ in die Hertener Klinik eingewiesen wurde und der Artikel endet mit der Aussage:
Die Richterin am Amtsgericht Buer erließ Haftbefehl wegen versuchten Mordes, gefährlicher Körperverletzung und schweren Raubes.
Dies hindert Feldmarkmafia nicht, in seinem Beitrag zu schreiben:
Da liegt er nun im warmen Bettchen mit 3 mal lecker Warmes auf Kosten der Steuerzahler,während das mit Sicherheit ebenso "verwirrte" Opfer Zuhause alleine damit klarkommen muss.
Dass das Opfer zum Zeitpunkt des Beitrags von Feldmarkmafia („nun“) nicht zu Hause war, sondern in einem Krankenhaus wegen seiner lebensgefährlichen Verletzungen behandelt wurde, sei nur am Rande erwähnt.

Woher Feldmarkmafia seine Informationen darüber hat, dass es in der LWL-Klinik Herten „dreimal lecker Warmes auf Kosten der Steuerzahler“ für die Patienten gibt, erklärt er uns leider nicht. Nach meinen Informationen gibt es in der LWL-Klinik Herten sowohl in den geschlossenen wie in den offenen Abteilungen morgens kaltes Frühstück, warmes Mittagessen und kaltes Abendessen. Sonntagnachmittags gibt es zudem Kuchen.

In seinem Beitrag von heute, 03:50 Uhr, legt Feldmarkmafia noch einmal nach und lässt keinen Zeifel daran, dass er die von ihm beklagte und kritisierte Unterbringung des Täters auf die Zeit nach der brutalen Messerattacke auf dem FH-Parkplatz bezieht.

Ne,hört auf mit so einer Kacke,von wegen der arme Kerl,der liegt jetzt schließlich im Krankenhaus...


Die Faktenlage dazu habe ich oben erläutert.

- - - - - - - - - - - - - - -

Ich danke rapor für seinen Beitrag in dieser Angelegenheit. Nach meiner Meinung ist die Formulierung rapors „BLÖD-zeitungs-Populismus“ allerdings kaum angebracht:

Eine solche offenkundige und für jeden Leser zeitgleich und ganz leicht erkennbare Verfälschung von Fakten würden sich Redakteure der BILD nach meiner Einschätzung in der Regel wohl nicht leisten.

Gert B.
Abgemeldet

Nachtrag

Beitrag von Gert B. »

Zur leichteren Überprüfung meiner Angaben zum WAZ-Artikel:

http://www.derwesten.de/staedte/gelsenk ... 84016.html

TheoLessnich
Abgemeldet

Beitrag von TheoLessnich »

Feldmarkmafia hat überspitzt allegorisch an diesem Beispiel auf das hier Kriminalität fördernde Missverhältnis von "Schuld und Sühne" hingewiesen. Ich halte das für zulässig, wie es selbstverständlich auch einen aufklärerischen Wert hat, die Geschehnisse nochmal pedantisch nachzuzeichnen. Man darf auf das Urteil gespannt sein. Hoffentlich treibt es mir nicht wieder die Zornesröte ins Gesicht.

Neu-Resser
Beiträge: 416
Registriert: 20.02.2009, 09:52

Beitrag von Neu-Resser »

Er habe von Zuhause ausziehen wollen, begründete er seine Taten.
Jetzt ist er ja von Zuhause ausgezogen. Primärziel erreicht. Allerdings hat er sich dabei wohl keine Zelle als sein neues Heim vorgestellt.

Hoffentlich wird er für lange Zeit weg gesperrt. Wenn er von Zuhause ausziehen möchte, dann soll er arbeiten gehen oder sich bei der Arge melden.
Hier ( ) Nagel einschlagen für einen neuen Monitor

Benutzeravatar
staudermann
Beiträge: 2187
Registriert: 05.02.2008, 18:23

kuckuck

Beitrag von staudermann »

moin

ich erinnere mal an jürgen bartsch jeder kennt ihn und verabscheut ihn soweit so gut

ich hatte mal das gepräch mit seinen einzigsten vertrauen nen geistlichen der ist in seiner jugend dermassen gegängelt und missbraucht worden elternhaus sowie ausbildung was er getan hat ist das resultat seiner erziehung und dem was er erfahren hat in seinen jungen leben

bevor jetzt einer kommt und die frage stellt ob ich das gutheiße never aber das muss auch berücksichtig werden

kein kind wird als mörder geboren

er ist übrigns im rahmen einer kastration uffen op tisch verstorben das war bedingung für ne eventuelle entlassung

bestimmt kennt einer den link der geschichte

in diesen sinne


deti
thomas linke fussballgott
komm wir essen opa

Benutzeravatar
rapor
Beiträge: 4892
Registriert: 31.03.2008, 18:57
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von rapor »

Heftig war damals auch das Theaterstück "Das Tier".
"Er wurde von ihnen bis zum Schulanfang im sechsten Lebensjahr völlig isoliert von anderen Kindern gehalten, eingesperrt in einem Kellerraum mit vergitterten Fenstern und bei Kunstlicht, weil die Eltern befürchteten, er erführe draußen, dass er nicht ihr leibliches Kind sei.
Bartsch beschrieb vielfach gegenüber den Gutachtern und in seinen Briefen an Paul Moor überraschende Gewaltattacken und einen Sauberkeitswahn seiner Adoptivmutter. Sie habe ihm verboten, sich schmutzig zu machen oder mit anderen Kindern zu spielen. Diese Zwänge blieben angeblich bis ins Erwachsenenalter bestehen – selbst mit 19 Jahren sei er noch von seiner Adoptivmutter in der Badewanne gewaschen worden...."

Danach zeigten ihm ein katholischer Geistlicher, was er für Nächsteliebe hielt.
Mal wieder Prügel und Missbrauch.

Es gibt auch ein Buch, aber alles hier zu finden:
http://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%BCrgen_Bartsch[/quote]
Signaturen lesen ist Zeitverschwendung!

Benutzeravatar
zuzu
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 16627
Registriert: 23.11.2006, 07:16
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von zuzu »

brummbaer1984 hat geschrieben:Natürlich, aber das ist in den meisten Fällen nicht der Fall! Ebenso eine gern genommene Ausrede. Ist bei den Tätern so ne Mode, wie bei vielen jetzt ganz plötzlich "Burnout" diagnostiziert wird.
Was jetzt nicht heißen soll, dass das Leben nicht schneller geworden ist und der ein oder andere dem (teils echt heftigen) Druck nicht stand hält.
Mal im Ernst, jeder Mensch ist anders und deshalb ist er noch lange nicht psychisch gestört oder auffällig wie es gerne gesagt wird. Auch nicht wenn sie auf der Straße leben, etc.
Die wenigsten die wirklich psychisch krank sind erstechen einen Menschen und schon mal gar nicht aus Geldgier oder weil sie das Auto haben möchten. <- Wie der Täter selber gestanden hat.
Bist du Arzt, Psychotherapeut oder irgendwie kompetent, um so etwas beurteilen zu können?

Ich danke Gerd B. für seine Erläuterungen.
Und wir leben in einem Staat - Gott sei Dank -, in dem die Gerichte die Urteile fällen.
Ich will damit kein Verbrechen gutheißen, aber ich fühle mich nicht befugt und kompetent, zu beurteilen, warum jemand so geworden ist, wie er ist oder warum er so handelt, wie er es tut.
Zuzu

Benutzeravatar
sirboni
Beiträge: 898
Registriert: 08.11.2009, 10:45
Wohnort: 39°N 9°O

Beitrag von sirboni »

Staudermann schreibt
.......uffen op tisch verstorben das war bedingung für ne eventuelle entlassung
Wen gab es denn bei der Bedingung noch zu entlassen :?: :?: :?:

Antworten