Brauche mal wieder Hilfe (Wo ist denn das?)

Suche - Tausche - Biete

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Benutzeravatar
Prömmel
Beiträge: 4120
Registriert: 11.08.2010, 11:48
Wohnort: (21a) Horst; später 465, 4650; jetzt 45899

Beitrag von Prömmel »

Hatte isch auch schon gesehen, halte ich aber für unwahrscheinlich.
Es wird sich wohl eher um eine Firma "Julius ...." handeln.
1. Mai - April vorbei !
(alte Volksweishei)

Josel
Beiträge: 3771
Registriert: 08.01.2007, 15:47
Wohnort: Ex-Hugingthorpe

Beitrag von Josel »

@ Alter Mann

Dass sind spannende Informationen und Erwägungen. Wenn die Spatentruppe die Autobahn nur "weitergebaut" haben sollte, stellt sich allerdings die Frage, warum die Musiker dabei waren. Solche Musikzüge kommen ja für gewöhnlich nur zu besonderen Anlässen zum Einsatz.

Das spricht aber nicht gegen Deine Überlegungen. Vielleicht hat man einfach nur gefeiert, dass es jetzt mit der zweiten Fahrbahn losgeht o.ä.

Gibts in Nord-GE eine solche Kirche, die dem Bombenkrieg zum Opfer gefallen ist und die wir deshalb nicht auf Anhieb wiedererkennen?

J.
Vertrödeln Sie keine Zeit mit dem Lesen von Signaturen!

Benutzeravatar
Heinz H.
Beiträge: 7821
Registriert: 17.10.2007, 16:54
Wohnort: GE-Buer

Beitrag von Heinz H. »

Die Apostelkirche in Buer hat z.B. ein ähnliches Eingangsportal
http://www.trinitatis-buer.de/unsere-ge ... telkirche/
"Gelsenkirchen kann wirklich froh sein, dass es Buer hat."
Dr. Peter Paziorek

AlterMann
Abgemeldet

Beitrag von AlterMann »

@ Josel!
Die Militär-Kapelle gibt mir auch zu denken.
Soldaten mit Musike wie in Friedenszeiten kann ich mir im Krieg schlecht vorstellen, anderes, was damals Realität war, allerdings auch nicht mehr so richtig!
Getippt hätte ich auf die Jahre zwischen 1933 und Kriegsbeginn. (???)

Zu diesem Bild:
Bild
Die Soldaten sind nicht einheitlich gekleidet, sie sind das, was man einen "bunten Haufen" nennt.

Dieser hier
Bild
sieht recht heruntergekommen aus:
Breeches, kein Koppel und einen merkwürdig klobigen Schuh am Fuß!
Der hinter ihm (im oberen Bild): Reitleder?

Nicht "Knobelbecher", sondern Schnürstiefel?
Bild


Deutsche Stahlhelme sind es nicht, meine ich.
Bild
Bild

Ich vermute: Kriegsgefangene.
Die Bildunterschrift "Die ersten Gefreiten" verstehe ich ohnehin nicht.
Vielleicht ironisch "Die ersten Befreiten" (???)
Das war eine der Nazi-Parolen: Die Deutschen in der Ferne vom Joch der Fremdherrschaft zu befreien.
"Heim ins Reich!"
Interessantes Bild!
am

Benutzeravatar
Emscherbruch
Ehemaliges Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 7528
Registriert: 30.07.2007, 14:02
Wohnort: GE - Resser Mark

Beitrag von Emscherbruch »

Mehr zur Apostelkirche http://www.gelsenkirchener-geschichten. ... 4482#24482

Stand früher einmal rechts von der Kirche so ein Gebäude?
Sind Straßenbahnschienen und Kopfsteinpflaster der Horster Straße zu erkennen? Breit genug wäre die abgebildete Straße ja...
Stell dir vor, es geht und keiner kriegt's hin.

Josel
Beiträge: 3771
Registriert: 08.01.2007, 15:47
Wohnort: Ex-Hugingthorpe

Beitrag von Josel »

Schade, ich glaube nicht, dass die Apostelkirche die gesuchte Kirche ist. Der Eingang hier ist kleiner und die gesuchte Kirche scheint auch weniger Fenster an der Schmalseite gehabt zu haben.

Kann es sein, dass die gesuchte Kirche auf einem spitz zulaufenden Grundstück steht? Die hintere Bebauung scheint dafür zu sprechen, dass hinter der Kirche auch noch eine Straße verläuft und dass sich diese Straße und die vordere, von den Soldaten benutzte links im Bild treffen.

Solche schräg zulaufenden Wege gab es zwar bei der (alten) evangelischen Altstadtkirche, aber die ist es natürlich auch nicht...

J.
Vertrödeln Sie keine Zeit mit dem Lesen von Signaturen!

Benutzeravatar
Anne Bude
Beiträge: 1293
Registriert: 16.10.2008, 19:09
Wohnort: hart an den Grenzen

Beitrag von Anne Bude »

"Heilige Familie" Bulmke?

Benutzeravatar
GE-Bohren in-GE
† 16. 08. 2014
Beiträge: 1294
Registriert: 10.08.2009, 23:17
Wohnort: GE

Beitrag von GE-Bohren in-GE »

Josel hat geschrieben:
Kann es sein, dass die gesuchte Kirche auf einem spitz zulaufenden Grundstück steht? Die hintere Bebauung scheint dafür zu sprechen, dass hinter der Kirche auch noch eine Straße verläuft und dass sich diese Straße und die vordere, von den Soldaten benutzte links im Bild treffen.

J.
Ja, genau so sehe ich es auch.

Noch mal zu den Uniformen.
An den Schiffchen, die einige Herren tragen ist ein längliches Emblem zu erahmen.
Vielleicht fällt hirzu noch jemanden etwas ein.
Hannes :winken:

Benutzeravatar
Tekalo
Beiträge: 1550
Registriert: 07.03.2007, 15:38

Beitrag von Tekalo »

AlterMann hat geschrieben:@ Josel!
Die Militär-Kapelle gibt mir auch zu denken.
Soldaten mit Musike wie in Friedenszeiten kann ich mir im Krieg schlecht vorstellen, anderes, was damals Realität war, allerdings auch nicht mehr so richtig!
Getippt hätte ich auf die Jahre zwischen 1933 und Kriegsbeginn. (???)

Zu diesem Bild:
Bild
Die Soldaten sind nicht einheitlich gekleidet, sie sind das, was man einen "bunten Haufen" nennt.

Dieser hier
Bild
sieht recht heruntergekommen aus:
Breeches, kein Koppel und einen merkwürdig klobigen Schuh am Fuß!
Der hinter ihm (im oberen Bild): Reitleder?

Nicht "Knobelbecher", sondern Schnürstiefel?
Bild


Deutsche Stahlhelme sind es nicht, meine ich.
Bild
Bild

Ich vermute: Kriegsgefangene.
Die Bildunterschrift "Die ersten Gefreiten" verstehe ich ohnehin nicht.
Vielleicht ironisch "Die ersten Befreiten" (???)
Das war eine der Nazi-Parolen: Die Deutschen in der Ferne vom Joch der Fremdherrschaft zu befreien.
"Heim ins Reich!"
Interessantes Bild!
am

Das sind französische Kriegsgefangene.


Benutzeravatar
Heinz O.
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 15628
Registriert: 10.04.2007, 19:57
Wohnort: Erle bei Buer in Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Beitrag von Heinz O. »

da hab ich wohl ein paar echt harte Nüsse zu knacken gegeben :wink:
Am einfachsten wäre es natürlich wenn man wüßte um welche Kirche es sich handelt.

Erle-Resse-Buer-Bismarck wurde ja schon ausgeschlossen, ne Ückendorfer Kirche würde ich ebenfalls ausschließen. Was bleibt ? Schalke ? Die alte Friedenskirche am Schalker Markt ? Die Straße mit den LKW`s scheint eine größere Straße zu sein. Hotel und Zapfsäule lassen zu mindestens darauf schließen. Evtl. die Schalker Straße ? Leider habe ich kein "anständiges" Foto der Friedenskirche gefunden, das einzige wäre dieses hier:
http://www.gelsenkirchener-geschichten. ... oben_1.jpg
ich meine einen flacheres Gebäude links neben der Kirche zu erkennen, leider ist alles durch die Bäume verdeckt, so das ich eigentlich immer noch im dunklen tappe.

Könnte unser Schalke Experte Akkiller vieleicht was zu meiner Vermutung bzw. Überlegung sagen ??
Micha

Irgendwie machen GEschichten süchtig .......

postminister
Abgemeldet

Beitrag von postminister »

Habe lange an den Bildern rumgeknobelt. Leider kann ich auch nicht sagen, wo sie gemacht wurden. Sicher kann ich aber sagen, dass man hier hauptsächlich polnische Kriegsgefangene
sieht.Das geben die Uniformen und die Helme( in den Händen einiger Männer) eindeutig her.
Die Musiker sind eindeutig deutsche Soldaten. Auch das erkennt man an den Helmen und der Uniform.
Sicher kann ich weiterhin sagen, dass die Kirche nicht die Apostelkirche in Buer ist. Die Umgebung und das Kirchengebäude an sich sehen ganz anders aus.

Benutzeravatar
brucki
Beiträge: 9291
Registriert: 23.02.2007, 22:50
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von brucki »

Heinz O. hat geschrieben: Leider habe ich kein "anständiges" Foto der Friedenskirche gefunden,
Bild

Benutzeravatar
Heinz H.
Beiträge: 7821
Registriert: 17.10.2007, 16:54
Wohnort: GE-Buer

Beitrag von Heinz H. »

Die Friedenskirche in Schalke scheint richtig zu sein.
Rechts vom Eingangsportal das Regenrohr...!
"Gelsenkirchen kann wirklich froh sein, dass es Buer hat."
Dr. Peter Paziorek

Benutzeravatar
Heinz O.
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 15628
Registriert: 10.04.2007, 19:57
Wohnort: Erle bei Buer in Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Beitrag von Heinz O. »

mir fehlen aber die Fenster an der Außenseite am Portal :ka:
Micha

Irgendwie machen GEschichten süchtig .......

Antworten