Brauche mal wieder Hilfe (Wo ist denn das?)

Suche - Tausche - Biete

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Schaffrather38
Beiträge: 2917
Registriert: 22.02.2011, 17:50
Wohnort: Schaffrath

Brauche mal wieder Hilfe (Wo ist denn das?)

Beitrag von Schaffrather38 »

:up2:
Allen ein herzliches Dankeschön
beim Mitmachen hier im Fred.
Ich habe gemerkt, gemeinsam
sind wir eine gute Truppe und können
so manches Rätsel lösen,
----
@ Heinz H (Finder) und @.. Kurt
Einsteller und Bildbearbeiter

Dank Eurer Hilfe kann ich diese Aufnahme
der richtigen Straße zuordnen.

Gruß
Schaffi

Benutzeravatar
Heinz H.
Beiträge: 7807
Registriert: 17.10.2007, 16:54
Wohnort: GE-Buer

Re: Brauche mal wieder Hilfe (Wo ist denn das?)

Beitrag von Heinz H. »

Schaffrather38 hat geschrieben:...
Allen ein herzliches Dankeschön...
Hallo Schaffi,
es war mir ein Vergnügen. :winken:

Bei der Bildbetrachtung kamen mir unmittelbar Erinnerungen an meine Ministrantenzeit. Es war damals üblich, dass für die Verstorbenen in der Gemeindekirche eine Totenmesse abgehalten wurde. Anschließend wurde der Sarg mit einer Pferdekutsche zum Friedhof gefahren und dort zu Grabe getragen. Meistens führte der Weg des Trauerzuges über die Westerholter Straße. Das klappern der Pferdehufe auf dem Straßenpflaster hat sich bei mir im Gedächtnis eingeprägt.
Als Messdiener hatten wir zudem das Privileg, während der Beerdigung dem Schulunterricht fernbleiben zu dürfen. :wink:
"Gelsenkirchen kann wirklich froh sein, dass es Buer hat."
Dr. Peter Paziorek

Benutzeravatar
brucki
Beiträge: 9290
Registriert: 23.02.2007, 22:50
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von brucki »

Hat vielleicht jemand zufällig ein altes Adressbuch von um 1921 von Horstermark zur Hand?

Das abgebildete Geschäft soll dann und dort gewesen sein.

Bild

Oliver Raitmayr
Beiträge: 1713
Registriert: 14.12.2013, 00:58
Wohnort: Innsbruck

Beitrag von Oliver Raitmayr »

Liebe Leute!

Wer erkennt denn diese Zeche?

Bild

Die Aufnahme entstand wohl knapp zwischen 1890 und 1900, Fotograf war Max Majer.

Oliver Raitmayr
Beiträge: 1713
Registriert: 14.12.2013, 00:58
Wohnort: Innsbruck

Beitrag von Oliver Raitmayr »

Oliver Raitmayr hat geschrieben:Liebe Leute!

Wer erkennt denn diese Zeche?

Bild

Die Aufnahme entstand wohl knapp zwischen 1890 und 1900, Fotograf war Max Majer.
Ich will nur noch einmal an meine Anfrage als unbeleckter Laie erinnern!

Das Erkennen von konkreten Zechen ist es wohl etwas schwierig.
Für mich selbst sind das sowieso böhmische Dörfer. Ich hatte im November Erstkontakt mit ruhrpöttlerischer Industriekultur.

Liebe Grüße an die eigentlichen Kenner,

Oliver

Benutzeravatar
Akkiller
Beiträge: 3388
Registriert: 11.05.2007, 23:10
Wohnort: Schalke Nord

Karlheinz Rabas

Beitrag von Akkiller »

Da fällt mir folgendes ein: :mod: Schacht9 und Karlheinz Rabas, euer Wissen ist gefragt!!! :respekt:
Suche ständig Ansichtskarten und Fotomaterial von Gesamt-Gelsenkirchen
http://www.bruckmann.de/autor-34207-kar ... elt_0.html
http://www.gelsenkirchener-geschichten. ... hp?t=10893

Ruhpottler46
Beiträge: 663
Registriert: 11.09.2011, 19:57

Beitrag von Ruhpottler46 »

Das ganze hat irgendwie etwas ähnlichkeit mit dem Bild der Zeche Holland im Thread
Das Foto-Rätsel Gelsenkirchen. nur halt etwas Früher.
Nutze den Tag und habe Spass im Leben.

Schacht 9
† 17.07.2016
Beiträge: 2418
Registriert: 04.07.2007, 21:45
Wohnort: Gelsenkirchen Bismarck

Beitrag von Schacht 9 »

Ruhpottler46 hat geschrieben:Das ganze hat irgendwie etwas ähnlichkeit mit dem Bild der Zeche Holland im Thread
Das Foto-Rätsel Gelsenkirchen. nur halt etwas Früher.
Aber da steht das Fördergerüst anders herum.

Ruhpottler46
Beiträge: 663
Registriert: 11.09.2011, 19:57

Beitrag von Ruhpottler46 »

Hast Recht auch der Abstand zur Halde ist etwas anders.
Hatte mir Gedacht das diese Foto ungefähr in der nähe von der Lohrheide Straße gemacht worden ist in Richtung Gelsenkirchen. Grob gesagt in der nähe des Lohrheidestadion.
Dort ging früher eine Bahnlinie her. Kann mich glaube ich auch daran Erinnern als ich Anfang der 70er mal dort im Stadion war eine Unterführung gesehen habe die ähnlich war.
Nutze den Tag und habe Spass im Leben.

Modellbahnhof
Beiträge: 106
Registriert: 24.10.2010, 02:14

Shamrock Schacht 3

Beitrag von Modellbahnhof »

Hallo Oliver,

wie weit kannst Du das Leben und Schaffen von Max Majer rekonstruieren.
( Verwandtschaftliche Bande ? )

Warum ich das frage:
Ohne wirklich Ahnung zu haben, denke ich Folgendes:
Vor 100 Jahren war man noch nicht so mobil wie heute.
Nun ja du zeigtet in anderen Freds, daß diese Familie nicht nur ab 1906 über ein Automobil verfügte, sondern auch andere Pferdestärken im Stall stehen hatte.
Könnte MM auch in Herne aktiv gewesen sein ?

Die mir bekannte Zechenintelligenz geht ganz stark davon aus, daß es sich um die Zeche Shamrock Schacht 3 handelt.

Zechenbildsammlerkollege Dieter zeigte dazu ein Foto, welches von der anderen Seite fotografiert wurde.
Ich habe dieses Bild bearbeitet gespiegelt und mit Deinem verbunden.
Links Dein Ausschnitt rechts Dieters.
Bild
Das Problem an der ganzen Sache ist, daß der Kopf des Fördergerüstes später umgebaut wurde, weshalb man spätere Fotos die 100%ig zuzuordnen sind, nicht zu Vergleichszwecken hinzuziehen kann.
Allgemein gab es auf Shamrock Schacht 3 rege Bautätigkeiten.
Die Zeche sah jedes Jahrzehnt anders aus.

Zumindest würde die Lok zu der Zeche passen.
Es handelt sich dabei übrigens um eine Lok aus dem hause Hohenzollern Typ „Bismarck“.
Weiteres Problem diese Lok gab es für Zechenbahnverhältnisse wie Sand am Meer.

Es wurde auch Wilhelmine Viktoria 3 4 noch ohne Schacht 4 ins Rennen geworfen.
Nur wurde Schacht 4 bereits 1892 abgeteuft. Was ja vielleicht hinkommen könnte da das Foto ja zwischen 1890 und 1900 entstanden sein sollte. Aber selbst der Kollege Archivar schwenkte auf Shamrock Schacht 3 um als Dieter das Foto zeigte.

Und Zechenbahnlokpabst Joachim könnte dann auch mit der passenden Lok dienen:
Shamrock 1/2 III
Bt n2
Hoh 541 aus 1889
+ 1940

Ich werde in den nächsten Tage noch weiter Fotos verbasteln und hier dazu zeigen.
Bin aber nicht so schnell. Kann also dauern.

Dann noch eine Bitte an Oliver R.
Du schriebest ja schon, dass Du nicht auf Deinen Bildern sitzt.
Könntest Du vielleicht Zechenbildsammlerkollege Dieter ein Bild davon in größerer Auflösung zukommen lassen ?

Oliver R.
( Der aber Roßlau mit Nachname heißt )

Oliver Raitmayr
Beiträge: 1713
Registriert: 14.12.2013, 00:58
Wohnort: Innsbruck

Re: Shamrock Schacht 3

Beitrag von Oliver Raitmayr »

Modellbahnhof hat geschrieben: wie weit kannst Du das Leben und Schaffen von Max Majer rekonstruieren.
( Verwandtschaftliche Bande ? )

Könnte MM auch in Herne aktiv gewesen sein ?

Dann noch eine Bitte an Oliver R.
Du schriebest ja schon, dass Du nicht auf Deinen Bildern sitzt.
Könntest Du vielleicht Zechenbildsammlerkollege Dieter ein Bild davon in größerer Auflösung zukommen lassen ?
Lieber Modellbahnhof!

Zu Frage 1: Max Majer war ein Urgroßonkel von mir. Ich arbeite gerade an der Rekonstruktion seiner Biografie und werde am Montag mit seinem Enkel telefonieren.

Zu Frage 2: Das ist sehr gut möglich, erstens, weil Maxens Vater sein Altersdomizil in Wanne hatte und zweitens wird er wohl auch Aufträge außerhalb des Stadtgebietes von Gelsenkirchen angenommen haben.

Zu Frage 3: Schicke mir doch einfach seine private E-Mail, dann kann ich das Gewünschte hochauflösend weiterversenden.

Ich würde gerne einen Fred öffnen, der die Familie Majer in der Zeit, in der sie in Gelsenkirchen lebte, darstellen soll. Das mag für viele ziemlich langweilig erscheinen, doch auf diese Weise kann ich viele (Familien-) Portraits von Max und seinen Erben zeigen, die exemplarisch für dieses Genre der Fotografie stehen. Es zeigt ja dann auch viele Facetten einer bestimmten Gesellschaftsklasse aus der Zeit des Fin de siècle, die so diametral anders sind als das Leben der großen Bevölkerungsschicht, die mit dem Bergbau und dem Auf- und Abstieg des Ruhrgebietes verschweißt waren.
Drei Generationen der Familie hatten sich auch einen Namen als Industriefotografen gemacht. Diese Fotografien waren wohl zumeist Auftragsarbeiten, wie ich bisher vermute, und liegen heute vielleicht auf Dachböden, in Kellern oder im besten Fall bei den damaligen Konzernen oder in Museen. Wer weiß, wie viel der Krieg zerstört hat!

Schacht 9
† 17.07.2016
Beiträge: 2418
Registriert: 04.07.2007, 21:45
Wohnort: Gelsenkirchen Bismarck

Beitrag von Schacht 9 »

Bild
Anbei von mir das ungespieglte Bild vom Fördergerüst der Zeche Shamrock Schacht 3.

Oliver Raitmayr
Beiträge: 1713
Registriert: 14.12.2013, 00:58
Wohnort: Innsbruck

Beitrag von Oliver Raitmayr »

Schacht 9 hat geschrieben:Bild
Anbei von mir das ungespieglte Bild vom Fördergerüst der Zeche Shamrock Schacht 3.
Das schaut doch perfekt aus. Die runden Fenster und die mittleren (Schein?-) Fenster, die wie zugemauert ausschauen, decken sich vollständig. Auch die Dachform.

Gute Arbeit Modellbau und Schacht 9!!

Oliver Raitmayr
Beiträge: 1713
Registriert: 14.12.2013, 00:58
Wohnort: Innsbruck

Beitrag von Oliver Raitmayr »

Gute Arbeit Modellbahnhof (wollte den Namen nicht verunglimpfen, ist nur wegen Deiner Bastelarbeiten passiert) und Schacht 9!!

Oliver Raitmayr
Beiträge: 1713
Registriert: 14.12.2013, 00:58
Wohnort: Innsbruck

Beitrag von Oliver Raitmayr »

Und die Bahngeleise ziehen auf beide Seiten des Gebäudes mit gewölbtem Dach! Könnte zumindest gut sein.

Antworten