Brauche mal wieder Hilfe (Wo ist denn das?)

Suche - Tausche - Biete

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Wolfgang Jaehn
Beiträge: 12
Registriert: 07.04.2016, 18:37
Wohnort: Gelsenkirchen

Brauche mal wieder Hilfe (Wo ist denn das?)

Beitrag von Wolfgang Jaehn »

Ich sehe mir noch mal die Bilder an, habe auch Bilder von der Schlägelstrasse in Gladbeck.
Irgendwie geht es nicht mit den Bildern, aber ich denke mal es ist nicht die Schlägel und Eisen und Bohnekampstrasse

Benutzeravatar
Heinz O.
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 15611
Registriert: 10.04.2007, 19:57
Wohnort: Erle bei Buer in Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Beitrag von Heinz O. »

Rüdiger Georg hat geschrieben:
Kann es sein, dass "Flugplatz" auf dem Gelände des alten Katastrophenschutzzentrum/Minigolfplatz a.d. A2 gelegen war?

Ich vermute das wegen nachstehender Karte, wo auf dem Gelände die Häuser noch verzeichnet sind
ne, ich denke nicht. Die Gebäude die du meinst existieren heute noch. Es handelt sich dabei um die ehemalige Kaserne. Die wurde direkt nach dem 2. WK von einer britische Armee-Einheit bezogen. Deswegen glaube ich nicht das dort Privatpersonen untergebracht waren.
Micha

Irgendwie machen GEschichten süchtig .......

Benutzeravatar
Heinz O.
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 15611
Registriert: 10.04.2007, 19:57
Wohnort: Erle bei Buer in Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Re: Brauche mal wieder Hilfe (Wo ist denn das?)

Beitrag von Heinz O. »

Wolfgang Jaehn hat geschrieben:Ich sehe mir noch mal die Bilder an, habe auch Bilder von der Schlägelstrasse in Gladbeck.
Irgendwie geht es nicht mit den Bildern, aber ich denke mal es ist nicht die Schlägel und Eisen und Bohnekampstrasse
auf welchen Beitrag beziehst du dich ??????????????
Micha

Irgendwie machen GEschichten süchtig .......

Wolfgang Jaehn
Beiträge: 12
Registriert: 07.04.2016, 18:37
Wohnort: Gelsenkirchen

Brauche mal wieder Hilfe (Wo ist denn das?)

Beitrag von Wolfgang Jaehn »

Auf die 5 Bilder weiter oben, hier wird vermutet das es die Strassen in Gladbeck sind.

Benutzeravatar
Fähnlein
Beiträge: 342
Registriert: 15.12.2009, 18:42
Wohnort: Gelsenkirchen - Resser Mark

Beitrag von Fähnlein »

Heinz O. hat geschrieben:[center]im Adressbuch von 1951 ist als "Straße" Flugplatz gelistet. Bild
wie man sieht war dieser Flugplatz bewohnt, doch wo war diese "Straße" ?
Kann es sich dabei evtl. um den ehemaligen Flugplatz in Rotthausen bzw. der Trabrennbahn gehandelt haben ?[/center]
Hallo Micha,

mich hat Deine berechtigte Frage auch beschäftigt :computer: In den einschlägigen Adressbüchern vor 1951 ist der "Flugplatz" noch nicht gelistet, im nachfolgenden Adressbuch von 1955 ist der "Flugplatz" als Anschrift noch drin, danach dagegen nicht mehr zu finden.

Bild

Was auffällt, dass an dieser ominösen Anschrift innerhalb von 4 Jahren 11 Personen fortgezogen sind und im Gegenzug nur 4 neue Personen hinzukamen.
Was fällt noch auf?
- es sind ausschließlich Männer (bis auf die Witwe Emmi Kliemke)
- es sind Männer aller Berufsschichten (vom Arbeiter bis zum Lehrer/Ingenieur/Dr. med alles dabei)
- es sind nur die Jahre 1951-1955

Meine Vermutung daher: es handelt sich um eines der in der Nachkriegszeit oft vorhandenen, provisorischen Männer- oder Ledigenwohnheime. Ich weiß von meinem Vater, der 1956 aus der DDR nach Gelsenkirchen geflüchtet kam, dass es in dieser Zeit sehr schwer war, eine Übernachtungsmöglichkeit in Gelsenkirchen zu bekommen und er z.B. damals unter wohl erbärmlichen hygienischen Zuständen im "Männerwohnheim" im Marschallbunker an der Bismarckstr/Ecke Marschallstr. übernachten musste.

Als Flugplatz kommt doch eigentlich nur die ehem. Fläche nördlich der Trabrennbahn in der Feldmark in Frage. Auf einer alten Karte von 1922 habe ich die nachfolgenden Gebäude (rot umrandet) entdeckt, die seinerzeit noch als Unterkunft der Schutzpolizei dienten:

Bild

Auf der damaligen Luftaufnahme von 1952 sind die rot umrandeten Gebäude auch noch gut zu erkennen, die sind offensichtlich im Krieg nicht zerstört worden und dienen heute - soweit ich weiß als - als Stallungen bzw. Werkhallen und -stätten.
Ich denke, dass diese Männer, damals aus Mangel an Wohn- oder Übergangsheimen, in den dortigen Gebäuden des ehem. Flugplatzes untergebracht waren und sich die Wohnsituation bis 1958 soweit gebessert hat, dass diese Sammelunterkunft nicht mehr benötigt wurde. Ein Großteil der Männer taucht im nachfolgenden Adressbuch von 1958 gar nicht mehr auf, die anderen sind alle an unterschiedliche Anschriften in Gelsenkirchen und Buer verzogen.

Was meinst Du? :grübel:

Benutzeravatar
brucki
Beiträge: 9290
Registriert: 23.02.2007, 22:50
Wohnort: Ückendorf

Re: Brauche mal wieder Hilfe (Wo ist denn das?)

Beitrag von brucki »

GG Wiki hat geschrieben:Ein letzter Segelfluglehrgang von angehenden Fliegern ist für das Jahr 1940 belegt.
Der Flugplatz war also in den 50er Jahren schon ein paar Jährchen Geschichte. :grübel:

Benutzeravatar
Heinz O.
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 15611
Registriert: 10.04.2007, 19:57
Wohnort: Erle bei Buer in Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Beitrag von Heinz O. »

@ Fähnlein: Danke für deine Recherche ! die decken sich in großen und ganzen mit denen die ich auch gemacht habe ! Das es sich um Notunterkünfte gehandelt haben muß ist eigentlich auch klar, den die gab es , wie du auch schreibst, öfters.

Normalerweise steht in den alten Adressbüchern Anfang und Ende einer Straße und (wichtig) das zuständige Polizeirevier, Beides fehlt bei dem Flugplatz ! Deswegen ist es ja so schwierig den Ort raus zu bekommen.

In GE gibt es eigentlich nur 2 Orte die man als Flugplatz bezeichnen kann bzw. konnte.

1. der Flugplatz im Berger Feld. warum der es vermutlich nicht gewesen ist habe ich bereits erklärt, Darüber hinaus sollte mir darüber als alter Bergerfelder irgend was bekannt sein (muß aber nicht :roll: )
2. die Trabrennbahn in der Feldmark

kann Karlheinz Rabas oder Jochen K. vielleicht was das zu sagen und unsere Vermutungen bestätigen ?
Micha

Irgendwie machen GEschichten süchtig .......

Oliver Raitmayr
Beiträge: 1713
Registriert: 14.12.2013, 00:58
Wohnort: Innsbruck

Beitrag von Oliver Raitmayr »

Genannte Baracken dienten bereits seit den 20er Jahren als Unterkünfte, da Teile des Flughafens bereits nicht mehr in Verwendung waren:

http://www.gelsenzentrum.de/rote_ruhrar ... putsch.htm

Auszug/Zitat von "Gelsenzentrum": "Obwohl der Flughafen zu diesem Zeitpunkt noch zur selbstständigen Gemeinde Rotthausen und polizeilich zum Gebiet des 17. Essener-Polizeireviers Katernberg gehörte, kaufte die Stadt Gelsenkirchen von den Condor-Werken einen Teil der nicht mehr genutzten Gebäude und stellte diese der "Grünen" Sicherheitspolizei als provisorische Unterkünfte zur Verfügung. Hier lagerte die Sicherheitspolizei auch schwere Waffen, wie Maschinengewehre und Minenwerfer."

Daneben die Abbildung der "Baracken", die im Beitrag oben rot umrandet sind.

Benutzeravatar
Rüdiger Georg
Beiträge: 480
Registriert: 03.08.2014, 21:22

Beitrag von Rüdiger Georg »

Fähnlein hat geschrieben:[...]

Als Flugplatz kommt doch eigentlich nur die ehem. Fläche nördlich der Trabrennbahn in der Feldmark in Frage. Auf einer alten Karte von 1922 habe ich die nachfolgenden Gebäude (rot umrandet) entdeckt, die seinerzeit noch als Unterkunft der Schutzpolizei dienten:

Bild

Auf der damaligen Luftaufnahme von 1952 sind die rot umrandeten Gebäude auch noch gut zu erkennen, die sind offensichtlich im Krieg nicht zerstört worden und dienen heute - soweit ich weiß als - als Stallungen bzw. Werkhallen und -stätten.
[...]
Zum Vergleich gibt's hier noch eine gelungene Rekonstruktion des Gelsenkirchener Stadtplans von 1925

restaurierter Stadtplan GE 1925
Nächstenliebe ist ein Tuwort.

Schaffrather38
Beiträge: 2917
Registriert: 22.02.2011, 17:50
Wohnort: Schaffrath

Brauche mal wieder Hilfe (Wo ist denn das?)

Beitrag von Schaffrather38 »

Wo ist denn das?
Man hat mir heute diese angefügte Aufnahme geschenkt.
mit den Worten: “Schaffrather mach watt draus“
Ich meine, es ist ein interessantes Bild für unser Forum.
Möchte etwas daraus machen.
--
Mit Eurer Hilfe wird es
bestimmt klappen ,wenn ich die Kohlenwagen
im Hintergrund sehe und den extra angefügten Hallengiebel.
---
Einige Fragen habe ich da schon.
1. Welche Sportfläche ist hier zu sehen?
2. Welche Mannschaft steht hier auf dem Platz
Fußball—Handball oder Hobby?
3. Wo ist (war)dieser Giebel , Kohlenwagen im Hintergrund
4. Welche Kleidung trägt die linke Person(Spielmannszug? oder??)
----
Die Aufnahme (ca. 1950) stammt aus einer Wohnungsauflösung.
Mein Gartennachbar sagte mir. Sein Schwiegervater hat in
verschiedenen GE-Ortsteilen gewohnt, in welcher Mannschaft
er gespielt hat???. Er war ein guter Turner so seine Aussage,
Fußball oder Handball waren mir unbekannt.BildBild
Gruß
Schaffrather38

Benutzeravatar
Bretterbude
Beiträge: 2265
Registriert: 19.09.2007, 22:45
Wohnort: Butendorf

Beitrag von Bretterbude »

Die Spieler tragen anscheinend Stollenschuhe. Auf Asche ganz praktisch. Schienbeinschoner anscheinend aber nicht. Der Ball (anscheinend aus Leder) sieht für einen Fussball etwas zu klein aus, könnte eher ein Handball sein. Tippe mal auf Feldhandball, die hatten m. W. auch Stollenschuhe.

Benutzeravatar
Prömmel
Beiträge: 4113
Registriert: 11.08.2010, 11:48
Wohnort: (21a) Horst; später 465, 4650; jetzt 45899

Beitrag von Prömmel »

Ich tippe auch auf (Feld-)Handball. Ich hab etliche Fotos von Feldhandballern aus den frühen 50er Jahren gesehen. Die Trikots sahen fast alle so ähnlich aus wie auf dem Mannschaftsbild oben.
Hobby(Fußballer) konnten sich damals wohl nicht solche teuren Trikotsätze geleistet, höchstens mal wenn es sich um 'ne Kneipen-Mannschaft handelte. Bei denen begann die hohe Zeit aber wohl erst gegen Ende er 50er.

Bei dem Sportplatz muss es sich um die Anlage in Sutum gehandelt haben.
Hier http://www.gelsenkirchener-geschichten. ... 798#325798 (von wem war das Foto noch gleich ? :lol:) hatten wir schon mal ein Foto, auf dem man das Gebäude gut identifizieren kann.

Kucksse hier:
Bild
Ich weiß allerdings nicht, ob auf dem Platz auch Handball gespielt wurde. Vielleicht vom TB Beckhausen. :ka:
1. Mai - April vorbei !
(alte Volksweishei)

Benutzeravatar
Bretterbude
Beiträge: 2265
Registriert: 19.09.2007, 22:45
Wohnort: Butendorf

Beitrag von Bretterbude »

Wo der Prömmel schon überall gepöhlt hat....

Beckhausen ist ja so gar nicht mein Gebiet, aber ein Plänchen kann ich noch beisteuern, müsste dann da gewesen sein
Bild(Stadtplan Gelsenkirchen 1954)

Benutzeravatar
Prömmel
Beiträge: 4113
Registriert: 11.08.2010, 11:48
Wohnort: (21a) Horst; später 465, 4650; jetzt 45899

Beitrag von Prömmel »

Nee, auf dem Platz bin ich nie gewesen. Das Foto stammte ja vom Schaffrather. :wink:

Das Gebäude, das man im Hintergrund sieht, könnte vielleicht die Halle gewesen sein, in der der Turnerbund in den frühen 60ern u.a. seine Tischtennisspiele ausgetragen hat. Muss ich mal bei den Kollegen vom TBB, die damals schon aktiv waren, nachfragen.
1. Mai - April vorbei !
(alte Volksweishei)

Benutzeravatar
superstu391
Beiträge: 229
Registriert: 10.01.2009, 18:59
Wohnort: Dorsten

Beitrag von superstu391 »

Vor einigen Jahren, habe ich hier bereits schon einmal Fotos aus dieser Zeit eingestellt. Sind von dem Opa einer ehemaligen Freundin. Preußen Sutum Mitte der 50er, sagte er seinerzeit.Bild

Antworten