Brauche mal wieder Hilfe (Wo ist denn das?)

Suche - Tausche - Biete

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Benutzeravatar
Heinz O.
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 15608
Registriert: 10.04.2007, 19:57
Wohnort: Erle bei Buer in Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Beitrag von Heinz O. »

Adressbuch 1958
Bild

Du findest übrigens eine Auflistung aller Adressbücher die online zu erreichen sind in unserem Wiki
https://www.gelsenkirchener-geschichten ... Adressbuch
Micha

Irgendwie machen GEschichten süchtig .......

Bischof
Beiträge: 11
Registriert: 28.10.2010, 22:44
Wohnort: Osterrönfeld

Zechen Dahlbusch Mai 1955

Beitrag von Bischof »

Moin Moin,

dieses Bild entstand im Mai 1955 auf der Zeche Dahlbusch und zeigt Mitarbeiter sowie Direktor Molwitz.

Wer kann die abgebildeten Personen namentlich zuordnen und oder war selbst vor Ort?


Bild

Bin hierbei besonders gespannt und Danke im Voraus. :D
Nichts ist wie es scheint - Nichts bleibt so wie es war :-)

Bischof
Beiträge: 11
Registriert: 28.10.2010, 22:44
Wohnort: Osterrönfeld

Beitrag von Bischof »

Heinz O.,

vielen Dank für die prompte Lösung zur Frage. Tja, ohne die GE Fachexperten geht das halt nicht. :D
Nichts ist wie es scheint - Nichts bleibt so wie es war :-)

Bischof
Beiträge: 11
Registriert: 28.10.2010, 22:44
Wohnort: Osterrönfeld

Straße mit Wohnblocks in Rotthausen?

Beitrag von Bischof »

Heute ein Bild Ende der 1950er, von dem ich eine Verortung in Rotthausen vermute.
Kennt jemand diese Straße? Denke, dass sich die Straße optisch über die Jahrzehnte deutlich wandelte.

Bild
Nichts ist wie es scheint - Nichts bleibt so wie es war :-)

Benutzeravatar
Jochen K.
Beiträge: 279
Registriert: 15.07.2008, 20:21
Wohnort: Gelsenkirchen

Re: Straße mit Wohnblocks in Rotthausen?

Beitrag von Jochen K. »

Bild

Das ist die Hans-Böckler-Allee in der Feldmark mit blick nach Süden. Links im Vordergrund das Mäuerchen an der ev. Kreuzkirche.
Hans-Joachim Koenen
-------------------------
www.heimatbund-gelsenkirchen.de
Stadtteilarchiv Feldmark

Bischof
Beiträge: 11
Registriert: 28.10.2010, 22:44
Wohnort: Osterrönfeld

Beitrag von Bischof »

Hallo Hans-Joachim Koenen.

Vielen Dank für die mehr als ultraschnellen Antwort.


Gruss Bischof :D
Nichts ist wie es scheint - Nichts bleibt so wie es war :-)

Benutzeravatar
devo
Beiträge: 690
Registriert: 18.05.2015, 11:48
Wohnort: Berger Feld/Erle/Buer/Gelsenkirchen/ NRW/Deutschland/Europa/Welt

Re: Straße mit Wohnblocks in Rotthausen?

Beitrag von devo »

Jochen K. hat geschrieben:Bild

Das ist die Hans-Böckler-Allee in der Feldmark mit blick nach Süden. Links im Vordergrund das Mäuerchen an der ev. Kreuzkirche.
.....und der Typ in der Mitte sieht aus wie der Mann mit der Sense; hab wohl zuviel
von dem Halloween- Gedöns eingeatmet.
Wenn ein Arzt dem Sarg seines Patienten hinterher geht, ist es wohl die einzige Gelegenheit, bei der die Ursache der Wirkung folgt ( frei nach Voltaire )

Benutzeravatar
Bretterbude
Beiträge: 2265
Registriert: 19.09.2007, 22:45
Wohnort: Butendorf

Beitrag von Bretterbude »

Bild(Quelle: "Gelsenkirchen - die vielseitige Stadt", Werbebroschüre der Stadt Gelsenkirchen, ca. Ende 1950er)

Unter dem Bild steht nur "Mustersiedlung der Montan-Union". Kann jemand zuordnen, welche Häuser, welche Straße dort zu sehen sind?

Benutzeravatar
Fähnlein
Beiträge: 342
Registriert: 15.12.2009, 18:42
Wohnort: Gelsenkirchen - Resser Mark

Beitrag von Fähnlein »

Guten Morgen Bretterbude,
das ist quasi ein Heimspiel heute Morgen für mich :kaffee2: ;D
Der Fotograf steht auf dem Gartenteil des Grundstücks Seppenrader Str. 27 mit Blickrichtung nach Südosten auf die rückseitige Häuserzeile der Warendorfer Str. 17-27.
Zwischen den beiden Reihenhausblöcken verläuft sichtbar die Seppenrader Straße.
Diese Siedlung wurde in der Resser Mark 1955-1956 für kinderreiche Bergleute der Zeche Graf Bismarck gebaut und in erster Linie diesen Werksangehörigen zum Kauf angeboten.
Viele der Ersteigentümer fuhren auf Graf Bismarck 7/8 an der nicht allzu weit entfernten Wiedehopfstraße (heute Mülldeponie) täglich ein. Schon 10 Jahre später 1966 sollten alle Schächte von Graf Bismarck dann geschlossen werden.
Bild

Benutzeravatar
Heinz O.
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 15608
Registriert: 10.04.2007, 19:57
Wohnort: Erle bei Buer in Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Beitrag von Heinz O. »

es ist eine fast identische Bauweise wie die Siedlungshäuser der Lehenstraße, Die wurden im selben Zeitraum ebenfalls von der Zeche Graf Bismarck für die Werksangehörigen gebaut.
Ich geh jetzt davon aus das es sich um ein und den selben Architekten (Zechenbaumeister) gehandelt hat.
Micha

Irgendwie machen GEschichten süchtig .......

Benutzeravatar
Bretterbude
Beiträge: 2265
Registriert: 19.09.2007, 22:45
Wohnort: Butendorf

Beitrag von Bretterbude »

Ganz herzlichen Dank, Fähnlein und Heinz O. für die Verortung und Informationen. Wär ich nie drauf gekommen. Hier ein nächstes Bild, das ich nicht zuordnen kann:Bild(Quelle: Eigene Sammlung)

Benutzeravatar
Prömmel
Beiträge: 4113
Registriert: 11.08.2010, 11:48
Wohnort: (21a) Horst; später 465, 4650; jetzt 45899

Beitrag von Prömmel »

Das sieht für mich auf den ersten Blick ganz stark aus wie die (frühere) Kreuzung von Schmalhorststraße und Devensstraße in Horst.

Die Schmalhorststraße wäre dann von rechts nach links verlaufend (links geht es in Richtung Karnap).
Die in der Bildmitte schräg nach links abbiegende Straße wäre der Anfang der Devensstraße, also der Bereich der in Richtung Bottrop führt und ab der Essener Straße dann in die Bottroper Straße übergeht.
Das im Bau befindliche Haus am linken Bildrand müsste dann die Nummer 18 der Devensstraße sein. Das dreistöckige Haus, das man daneben sieht, wäre dann die Nummer 12.
Das helle Haus im linken Bildhintergrund wäre die Gaststätte Hollmann - Essener Str. 56. Etwas davor, nach rechts abgehend, die Vereinsstraße. Leider kann man von den Häusern, die an dieser Straße zu sehen sind, nur wenige Details erkennen, da das Bild in dem Bereich sehr dunkel ist.

Ich werde mir aber vor Ort nachher die Häuser, die auch heute noch stehen, mal etwas genauer ansehen - soweit man noch auf die Rückseite blicken kann. Ich bin mir insgesamt aber relativ sicher, dass ich richtig liege, auch wenn ich in dem Bereich der Devensstraße die Oberleitungen für die Straßenbahn zunächst nur erahnen konnte.
1. Mai - April vorbei !
(alte Volksweishei)

Benutzeravatar
HeikoStr
Beiträge: 60
Registriert: 26.02.2007, 14:29
Wohnort: GE-Horst
Kontaktdaten:

Beitrag von HeikoStr »

Könnte hinkommen, wenn man sich das Schrägluftbild bei Google ansieht.
https://goo.gl/B5cMw8
Grüsse, Heiko

Benutzeravatar
jaberwocky
Beiträge: 147
Registriert: 09.12.2008, 20:25
Wohnort: Gelsenk-Horst

Beitrag von jaberwocky »

Jau
Standort des Fotografen ist der vordere Eingangsbereich der heutigen Turnhalle der Gesamtschule.

Benutzeravatar
Bretterbude
Beiträge: 2265
Registriert: 19.09.2007, 22:45
Wohnort: Butendorf

Beitrag von Bretterbude »

Allerbesten Dank für Eure Antworten, insbesondere an Prömmel für die ausführliche Beschreibung. Da wäre ich nie drauf gekommen, in Horst kenne ich mich nicht aus. Ich stelle nochmal den Ausschnitt mit den Häuser weiter im Hintergrund ein, wo Prömmel die Querung mit der Essener Straße beschrieben hat.Bild

Antworten