Brauche mal wieder Hilfe (Wo ist denn das?)

Suche - Tausche - Biete

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

wilhelminer52
Abgemeldet

Beitrag von wilhelminer52 »

Habe diese Rechnung gefunden, Wilhelm-Ehrlich Straße, heute Bickernstraße.
Wer war Wilhelm Ehrlich?


Bild

Schacht 9
† 17.07.2016
Beiträge: 2418
Registriert: 04.07.2007, 21:45
Wohnort: Gelsenkirchen Bismarck

Beitrag von Schacht 9 »

wilhelminer52 hat geschrieben:Habe diese Rechnung gefunden, Wilhelm-Ehrlich Straße, heute Bickernstraße.
Wer war Wilhelm Ehrlich?


Bild
Wilhelm Ehrlich (8.08.1894 - 9.11.1923) wurde von der Bayrischen Bereitschaftspolizei beim Marsch auf die Feldherrnhalle erschossen.

wilhelminer52
Abgemeldet

Beitrag von wilhelminer52 »

@Schacht 9

Danke!

Habe mal unter "Marsch auf die Feldherrnhalle" gegoogelt.
Bin auf aktuelle Seiten geraten, die diesen Herrn immer noch als "Held" und "Blutzeuge" bezeichnen. Googl hat einige Seiten zu diesem Thema gelöscht!
Das sagt doch alles!
Die ewig gestrigen sterben leider nicht aus!!

wilhelminer52
Abgemeldet

Beitrag von wilhelminer52 »

Habe zwei Dokumente gefunden:
1.
Bild

Meine Frage: Wo war diese Städtische Industrieschule?

2.
Bild

An welcher Schule wurde dieser Lehrgang durchgeführt?

Benutzeravatar
Benzin-Depot
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 16648
Registriert: 19.01.2008, 02:38
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Benzin-Depot »

wilhelminer52 hat geschrieben:Habe zwei Dokumente gefunden:
Meine Frage: Wo war diese Städtische Industrieschule?
Die war an der Dessauerstraße .

Die ehemalige Metallberufschule dort hieß vor dem Krieg Industrieschule. :wink:


siehe auch bitte hier :
http://www.gelsenkirchener-geschichten. ... &highlight
„Die Menschen", sagte der Fuchs, „die haben Gewehre und schießen. Das ist sehr lästig.“
(Antoine de Saint-Exupéry / aus "Der kleine Prinz")

Benutzeravatar
Minchen
Beiträge: 2360
Registriert: 05.01.2009, 18:12
Wohnort: Rotthausen

Beitrag von Minchen »

Ich kann das nicht lesen! :(

Mein Urgroßonkel hat diese Karte offenbar am 30.05.1915 an seinen Bruder Joseph Schersandt, ebenfalls mein Urgroßonkel, geschrieben. Leider kann ich nicht entziffern, wie der Onkel hieß. Kann mir jemand helfen?

Bild

Meiner Meinung nach steht da "Lieber Bruder und Schwägerin... daß ich Gottseidank gesund bin... Gruß von ? Schersandt". Die Adresse lese ich als Grenzstr. 121.
Kassandra war doch eine furchtbare Populistin.

Das ist die Seuche unserer Zeit: Verrückte führen Blinde.
(Shakespeare, König Lear)

cue
Abgemeldet

Beitrag von cue »

Bild
Sind die alten Herren hier, die das besser lesen könnten, schon alle im Bett?
Den Namen kann ich gar nicht richtig erkennen, könnte abgekürzt sein (zB "Ludw./Lodo?)

Marion S.
Beiträge: 95
Registriert: 28.05.2008, 14:37
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Marion S. »

Argonnenwald den30.05.1915
Lieber Bruder und schwägerin Ich übernachrichtige das ich Gott sei Dank gesund bin
Absender …..16 Armeekorps 34 Division Infanterie Regiment 193 8.Kompanie 2.Bataillion

Besten Gruß von …… Schersandt
Alles was der Mensch den Tieren antut, fällt auf den Menschen zurück.
Pythagoras

Karlheinz Rabas
Beiträge: 1541
Registriert: 26.11.2006, 12:45
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Karlheinz Rabas »

Der Wald heißt Argon(n)erwald.

Kalheinz Rabas
Jeden Dienstag von 17.00 bis 19.00 Uhr sind
Besucher bei uns im Stadtteilarchiv Rotthausen, Mozartstraße 9, herzlich willkommen 10.000 Fotos zu Rotthausen und mehr

Schacht 9
† 17.07.2016
Beiträge: 2418
Registriert: 04.07.2007, 21:45
Wohnort: Gelsenkirchen Bismarck

Beitrag von Schacht 9 »

Argonner Wald um Mitternacht,
Ein Pionier stand auf der Wacht.
Ein Sternlein hoch am Himmel stand,
Bringt ihm ein'n Gruß aus fernem Heimatland.

Und mit dem Spaten in der Hand,
Er vorne in der Sappe stand.
Mit Sehnsucht denkt er an sein Lieb,
Ob er sie wohl noch einmal wiedersieht.

Altes Soldatenlied aus dem 1. Weltkrieg 1914-1918

Benutzeravatar
Minchen
Beiträge: 2360
Registriert: 05.01.2009, 18:12
Wohnort: Rotthausen

Beitrag von Minchen »

Vielen Dank!

http://de.wikipedia.org/wiki/Argonnen
Kriegsschauplatz
Im Jahr 1792 wehrte Charles-François Dumouriez die eindringende Armee des Karl Wilhelm Ferdinands vor der Kanonade von Valmy ab.

Im Ersten Weltkrieg war die Gegend Schauplatz heftiger Kämpfe zwischen deutschen Eindringlingen und Franzosen, später auch Amerikanern (Herbst/Winter 1914, Sommer 1915, Herbst 1918). Zahlreiche Soldatenfriedhöfe zeugen von dem gegenseitigen Abschlachten Tausender von Soldaten.

Deutscherseits entstand im Ersten Weltkrieg das Argonnerwaldlied.
...

Uroma hatte mehrere Brüder. Leider sind nur die Namen Joseph, Paul und Rudolf bekannt. Ihr Vater hieß Andreas. Deshalb hatte sie evtl. auch einen Bruder namens Andreas.

Könnte es Paul oder Rudolf oder Andreas heißen?
Kassandra war doch eine furchtbare Populistin.

Das ist die Seuche unserer Zeit: Verrückte führen Blinde.
(Shakespeare, König Lear)

Karlheinz Rabas
Beiträge: 1541
Registriert: 26.11.2006, 12:45
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Karlheinz Rabas »

@ Minchen

Noch zur Ergänzung:
Die Argonnen sind ein dicht bewaldeter und stark zerschluchteter Sandsteinrücken in Nordfrankreich, 357 m hoch. Er trennt das Maastal von der Champagne und geht nach Norden in die Ardennen über.
Wie schon mitgeteilt, war dieser Wald im 1. Weltkrieg heftig umkämpft.

Karlheinz Rabas
Jeden Dienstag von 17.00 bis 19.00 Uhr sind
Besucher bei uns im Stadtteilarchiv Rotthausen, Mozartstraße 9, herzlich willkommen 10.000 Fotos zu Rotthausen und mehr

cue
Abgemeldet

Beitrag von cue »

Könnte es Paul oder Rudolf oder Andreas heißen?[/quote
]
Wenn es einer dieser Namen sein sollte, würde ich auf Andreas, abgekürzt zu "Andr" tippen

Benutzeravatar
Minchen
Beiträge: 2360
Registriert: 05.01.2009, 18:12
Wohnort: Rotthausen

Beitrag von Minchen »

Ich auch.

Danke, Ihr alle! :P

Nach längerem, intensivem Hinstarren würde ich dann sagen, dass oben zwischen Abs. und 16. Armeekorps "Andr Sch" steht. Oder?

Was die Argonnen angeht, so kann ich mir vorstellen, dass da hinterher kein Baum mehr stand. Vor einiger Zeit habe ich in der Nähe von Monschau noch die Panzersperren gesehen, die die ganze Gegend überziehen.
Kassandra war doch eine furchtbare Populistin.

Das ist die Seuche unserer Zeit: Verrückte führen Blinde.
(Shakespeare, König Lear)

Propietario
Beiträge: 432
Registriert: 05.11.2007, 23:46
Wohnort: Spanien und Recklinghausen

Argonnerwald

Beitrag von Propietario »

Bild

Antworten