Pommesbuden: Jansen, Futterkrippe, Zur scharfen Ecke u.a.

Als es noch keine Event-Kultur, Jugendzentren und Entertainement Mafia gab...

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Benutzeravatar
blockka04
Beiträge: 1889
Registriert: 24.06.2008, 13:33
Wohnort: GE-Resse / Ex-Neustadt

Re: Nix geht über

Beitrag von blockka04 »

revier04 hat geschrieben: Wer mal griechisch essen mag, sollte unbedingt den Artemis-Grill auf der Ahornstr. in Resse mal ausprobieren. :applaus:
Absolute *****-Frittenschmiede! :gold:
Selbstverständlich klauen Dir Ausländer Deinen Job! Aber wenn Dir jemand ohne Geld, Kontakte und Sprachkenntnisse Deinen Job wegnehmen kann, bist Du vielleicht einfach nur Scheiße!“ Louis C.K.
Que hora son mi corazon! (Manu Chao)

Düsterpunk
Beiträge: 696
Registriert: 09.04.2009, 16:47
Wohnort: Friedhof der freien Kultur Gelsenkirchen

Beitrag von Düsterpunk »

timo hat geschrieben:Nebenbei hat auch noch der Discount-Bäcker "Brödis" an seiner Imbisstheke Currywurst, allerdings nur im Brötchen, ohne Pommes.
Was da vom Grill kommt, ist aber auch schon schwere Körperverletzung bei der Fettwanne, die die benutzen

Benutzeravatar
Stadtgarten
Beiträge: 3256
Registriert: 17.09.2007, 11:14

Futterkrippe in Gelsenkirchen

Beitrag von Stadtgarten »

Weiss jemand seit wann es die Futterkrippe anne Kirchstrasse schon gibt, ich gehe dort schon jahrelang hin und wieder meine pommes currywurst majo essen, kann mich erinnern das ich als kind 1998 dort auch schonmal gewesen bin.

Das angebot dort ist recht grosszügig, von einfacher Pommes mit majo bis hin zu eintöpfen und diverse andere gerichte wird dort alles angeboten.

Mich würde sehr interessieren seit wievielen jahren es die Futterkrippe ungefähr gibt und ob das angebot früher auch schon so breit gefächert gewesen ist.

omopitz
Abgemeldet

Beitrag von omopitz »

Die Futtergrippe an der Kirchstrasse gibt es schon Mindestens seit Ende der 60er bzw. Anfang der 70er. Ich war bis 72 im Schweitzer Dorf und meine Mutter hat in einer Näherei im Schuhhaus Tack gearbeitet. Wenn Sie mal länger Arbeiten musste wurde ich von einer Kollegin abgeholt und zu ihr gebracht. Es wurde dann des öfteren von der Futtergrippe was zu Essen geholt.

Das Angebot war früher auch nicht schlecht gewesen, nur halt etwas anders. Haxen und einige andere Gerichte gab es damals noch nicht. Die Eintöpfe haben damal auch besser geschmeckt. Die Sosse ist glaube ich fast gleichgeblieben. War halt zu dieser Zeit ein etwas anderer Geschmack gewesen und es gab auch noch nicht so viele Fertigprodukte.

Klaus S.
Abgemeldet

Beitrag von Klaus S. »

In letzter Zeit hab ich leichte Gewichtsprobleme und meide deshalb die Futterkrippe, weil ich den fantastischen Grillhaxen, geschätzte 10000 Kalorien, einfach nicht wiederstehen kann. :lol:

Benutzeravatar
Saubermann
Beiträge: 1286
Registriert: 28.10.2008, 08:22
Wohnort: Gelsenkirchen-Altstadt

..in de Pommesbud....

Beitrag von Saubermann »

Mensch, da bin ich ja froh, dass ich schon gegessen habe.
Bei den vielen Beschreibungen, von denen ich auch noch die meisten geschmacklich kenne, würde ich sonst vor Saft ertrinken. :lol:
Ja die Pommes-Buden ändern sich, Sie werden aber nicht umbedingt schlechter, Das Angebot wird verfeinert und der Preis angehoben. :wink:
Ich habe zur Zeit diverse Favoriten:
Pommesbude Schweidnitzer Straße gegenüber Gelsenrein.
Currywurst und Schaschlik super.
Horst am Wedem/Essenerstra0e ich glaube Jansen?
Athen-Grill Schalker Straße gegenüber Möbel Mette
Scharfes Eck und bei Ina auf der Steeler Straße

Also noch gibt es sie, die leckeren Pommesbuden.
Die Aufzählung ist bestimmt nicht abschießend und ich probiere gerne weitere Vorschläge. :popcorn:
Ab und zu drehe ich mich abrupt um, nur um zu kontrollieren, was mir alles am A...rsch vorbeigeht!
:2thumbs:

Benutzeravatar
gutenberg
† 26.10.2015
Beiträge: 1309
Registriert: 14.04.2009, 18:42

Hallenbad und Pommes

Beitrag von gutenberg »

Hatte gerade das Hallenbad an der Maelostraße eröffnet und wurde von uns 10-14jährigen Jungen aus Scholven wie verrückt frequentiert. Mit den Fietsen und Leetsen über Bülse, "anne Baane" längs, irgendwie die Vinckestraße hoch bis zur Drehampel (sowas gab es damals noch) und dann links die Horster hoch. Später wurde die Buer-Gladbecker südlich von Downtown Bülse ausgebaut, und die neue Strecke ging Bülse "Anne Baane" längs, bei Bäcker Jäger und Mühlenbrock vorbei, rechts über so eine Fußgängerbrücke auf die alte Führung der Feldhauser Straße, den Bärenkamp hoch, irgendwie über die Albertstraße auf die Hagenstraße, 2. Gang, über die Horster und dann völlig außer Atem am Bad.
Im Bad selbst regierten die Bademeister, deren natürlicher Feind der Badegast war. Selbst uns Kindern fiel auf, wie peinlich diese Herren sich ihrer Macht bewusst waren und diese ausnutzen. Ein Trillerpfiff und ein Handzeichen, und du hattest zu gehen. Wer fragte warum, bekam häufig genug Hausverbot.
Jedoch das allerschönste, der absolute Höhepunkt war die Bratwurst mit hausgemachtem Senf bei Jansen. Nie wieder und nirgend sonst auf der Erde - und ich bin verdammt weit herumgekommen - habe ich solchen Senf gekostet.
Wie überall, so gab es auch in unserer Kinderclique zwei Pole: Die Bratwurst-mit-Senf-Esser, die Jansen belagerten und die Anderen, die Knackwurst-Esser, die sich vornehm "Brühwurst-Esser" nannten. Die traf man am Wagen von Zitz. An dem Wagen gab es sogar eine halbwegs akzeptable Bratwurst, naja, aber der Senf war indiskutabel.
Was Mostrich anbelangte, war Jansen unschlagbar. Selbst die Pommes (später) aßen wir bei Jansen mit Senf statt mit Majo.
Dort gab es auch den ersten "Hühnerlift" in Buer und Umgebung. Also den Städten Re'hausen, Herten, O'hausen, Gladbeck. Komisch, Gelsenkirchen-Altstadt war nicht auf unserer Rechnung, kam gar nicht vor, irgendwie. Genau wie Bochum nicht stattfand.
Dieser Hühnerlift (Spieße mit knusprig ausschauenden Hähnchen drehten sich um sich selbst und wurden durch eine senkrecht laufende Kette auf und ab gefahren, wie im Paternoster) war eine schlimme Erfindung. Der Duft, der von diesem Gerät ausging, war unwiderstehlich. Besonders für Jungens im Wachstum.
Ich sparte lange, um mir für 3,50 DM (1962!) einen halben Hahn zu gönnen. Pfui Deibel! Mehr ist dazu nicht zu sagen. Nur, dass der Name "Gummiadler", der dieser Spezialität im Ruhrdialekt verliehen wurde, sehr schmeichelhaft war.
Einmal noch Bratwurst mit Pommes und viel Senf von Jansen und alles in der Bauart der frühen 60er, das würde in Wahrheit ein Altmännerherz höher schlagen lassen...

Benutzeravatar
um
Beiträge: 37
Registriert: 26.02.2009, 20:05

Hallenbad und Pommes

Beitrag von um »

Hallo Gutenberg,
ja die alte Drehampel an der Vinke-/Horsterstrasse..........Oma sagte damals die heißt "Heuerampel" (ob`s stimmt ?). :shock:

Die Herrscher des Hallenbad`s: Herr Schlüter !! Braun gebrannt, die Mitte des Kopfes zierte die Leere, die verblieben grauen Haare waren sorgsam links und rechts nach hinten gekämmt. Die Hände auf dem Rücken verschränkt, die Trillerpfeife am Band darin versteckt.
Wir kamen immer gut miteinander aus (war ich doch täglicher Gast im Schwimmbad (außer Montag), weil Mitglied bei den Wasserfreunden Buer) Andere hatten da mehr Probleme.
Hat man Dir auch die Seifendose aus dem Fach geklaut ? Mir des öfteren.
Herr Schlüter öffnete nach meiner Beschwerde dann die Stahltür links neben der Seifenablage und ich konnte mir aus dem Fundus der vergessenen und nicht abgeholten Seifendosen eine aussuchen. Aber meine meine weiße Seifendose mit den schwarzen Streifen (bei Er&Sie, Hochstrassse gekauft) habe ich nie wieder gesehen.

Bratwurst bei Janssen................Mensch die ersten 100 Stück hab`noch am roten Verkaufswagen gekauft. SIEBZIG PFENNIG mit Brötchen und Senf. Es gab nur Brat- und Brühwurst....sonst nix....bevor sie dann in diese feste Gebäude umgesiedelt sind. Obwohl, da war ja die Hühnersuppe mit Einlage ( 50 PFENNIGE) einfach klasse. Immer heiß, immer fettig.....wenn nur der verdammte Alulöffel nicht so schnell heiß geworden wäre. Wat hasse dichda oft die Schnauze dran verbrannt, boh eh.

Für die Hänkes hätse die Horstar runter farn müssen. Auffe andere Seite vonne Ludgerie Kirche, bein Grotthof, da stanse Schlange, für zweifuffzich nen Halben. Konnse ruhich schon mal voraus löhnen und geduldich warten bis der Grotthof wieder nen Spieß rausgeholt hatt. Hatt der nur gemacht, wenn se auch wirklich gut warn.

Und wenn Du so eine "Bratwurst mit Senf" wie früher bei Jansen irgendwo auf der Welt finden solltest,..............ich komme mit.

Grüße um

Benutzeravatar
Heinz O.
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 15607
Registriert: 10.04.2007, 19:57
Wohnort: Erle bei Buer in Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Re: Hallenbad und Pommes

Beitrag von Heinz O. »

um hat geschrieben:Hallo Gutenberg,
ja die alte Drehampel an der Vinke-/Horsterstrasse..........Oma sagte damals die heißt "Heuerampel" (ob`s stimmt ?). :shock:
die haben wir doch hier:
http://www.gelsenkirchener-geschichten. ... 6768#56768
Micha

Irgendwie machen GEschichten süchtig .......

Benutzeravatar
gutenberg
† 26.10.2015
Beiträge: 1309
Registriert: 14.04.2009, 18:42

Von Senf, Sempf und dem Mostrichpott

Beitrag von gutenberg »

@um
Wenn ich irgendwo DIESEN Senf und DIESE Bratwürstchen bekommen sollte, mache ich damit einen Handel auf. Der würde "Janserbuer" heißen und Dir regelmäßig von beiden je einen Eimer zuschicken.
Hier im Westmünsterland ist alles in der Hand dieser unsäglichen Damhues-Würstchen mit 20% Putenfleisch und Massensenf. Vor 30 Jahren stand mal ein Büdchen am Weserstadion. Die kamen da fast dran. Wäre ich ich nicht schon von Geburt an Werderfan gewesen, ich wäre einer geworden. Heute ist auf dem Peterswerder alles in Hand der Fischbratbude. Auch nicht schlecht.
Zuletzt geändert von gutenberg am 25.08.2009, 13:07, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
RotthauserJung
Beiträge: 560
Registriert: 10.03.2007, 15:31
Wohnort: Mülheim, geboren auf Schalke

Beitrag von RotthauserJung »

In der Übergangszeit vom alten zum neuen Hauptbahnhof ( zu der Zeit war die Reiseauskunft und die Fahrkartenausgabe noch in einem Holz-Provisorium in der jetzt verschlossenen Passage anno 1981/82 ) gab es in jener Passage auch einen Würstchenstand (meine in so einem Verkaufsanhänger). Leider weiß ich nicht von wem dieser betrieben wurde, aber die Bratwürstchen waren göttlich, als Kind bzw. Jugendlicher habe ich die geliebt und nach jedem Einkauf in der Stadt gab es auf dem Heimweg nen Würstchen :D
Ich gäbe auch was drum diesen Geschmack nochmal im Mund zu haben :D
Früher war (fast) alles schöner

Benutzeravatar
gutenberg
† 26.10.2015
Beiträge: 1309
Registriert: 14.04.2009, 18:42

Datt komptabei raus

Beitrag von gutenberg »

@rotthauser jung

Ich lass' heute den Eintopf stehen (Graupen, sonst ja ganz lecker) und fahre zum Pommesbudentest. Irgendwo wird's eine geben, die keine Damhues-Würstchen hat! Gudunge nee!

Benutzeravatar
Belana
Beiträge: 7
Registriert: 23.08.2009, 19:32
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von Belana »

piratenauge hat geschrieben:DIE Pommesbude in Ückendorf: Zur scharfen Ecke oder unter eingeweihten
Zur scharfen Eva. Da gab es den Feuerball, ne Frickadelle mit einer
teuflisch scharfen Sosse. Die Pommesbude gibt es wohl heute noch,
falls es den Feuerball noch gibt-hingehen und probieren.
Den Feuerball gibt´s immernoch genauso wie´s auch Feuerfleisch bei den Damen gibt :-D

Benutzeravatar
Betonsau
Beiträge: 748
Registriert: 16.09.2009, 13:01
Wohnort: Gelsenkirchen-Herten

Beitrag von Betonsau »

Moin,

muss hier nochma ne Lanze brechen für den Apostolos-Grill auffe Bulmker Str. , der hier bei dem ganzen
Gelaber n bisschen untergegangen is und nurmal kurz angesprochen wurde.
Die Bude gibts mittlerweile seit über 25 Jahren und ist immer noch jeden Abend pickepacke voll.
Die haben dort soviel zu tun, dass bis zu 7 (!) Bedienungen gleichzeitig die Bestellungen aufnehmen und bearbeiten.
Und der Laden ist nicht riesig.

Kann mich noch daran erinnern, wie ich mich früher Sonntagsabends immer DRAUSSEN inner Schlange anstellen
und manchmal ne halbe Stunde warten musste, biss ich dran kam. Das wars aber immer wert.

Mann muss sich nur mal angucken, wo die Leute alle herkommen, um sich hier bebrutzeln zu lassen.
Hab mal an einem Abend innerhalb von 10 Minuten Leute aus Essen, Herne, Dortmund und Unna gesehen ( lt. Kfz-Kennzeichen ).

Absolutes Highlight bei Apostolos ist natürlich die schon legendäre Fleischsoße, dies es so hier das erstemal gab und so auch
noch nie kopiert werden konnte.

Auch nochmal n paar Worte zu den hier schon genannten Klassikern :

Futterkrippe
Unerreicht in Sachen Schaschlik, halben Hahn und weiteren deftigen Speisen, die nicht unbedingt Standard-Pommesbude sind.
Geh ich heute noch gerne hin.

Big Mampf
Da hab ich mir früher immer den Dänischen HotDog geholt. Unappetitlich waren dort aber immer die Bedienungen, die vom Alter her Mitte
50 waren und immer dieses weiße BigMampf T-Shirt anhatten. Das T-Shirt war bei denen immer vollgekleckert und vollgefettet vom arbeiten.
Hinzu kam, dass die Damen allesamt einen gigantischen Vorbau hatten und manchmal Ihre Bollermänner fast in der Currysosse hängen hatten.

Pommes Jansen
Institution in Buer. Kenne keinen Laden, der bessere Pommes macht

Zum scharfen Eck
War zum letzten Mal vor 2 Jahren da. Haben die immer noch die gleichen Plastiktischdecken wie vor 25 Jahren ? Ich war immer froh, wenn ich aus dem
Laden raus war, a) um mir endlich die Curywurst reinhauen zu können und b) wegen des hohen Fettgehalts in der Luft. Ein Atemzug dort hatte mehr Kalorien als die
Currywurst, die die verkaufen.

Drago
War damals das Gegenteil vom scharfen Eck. Immer sauber und gepflegt. die Currywurst war dort ähnlich gut. So gut, dass meine Standardbestellung dort immer DCDPM
war, heißt DoppeltCurrywurstDoppeltPommesMajo.

Krombacher Grill
Der Klassiker schlechthin. Dort war ich als Kröte immer mit meinen Eltern, wenn wir aus dem Urlaub zurückgekommen sind. Da gings dann Sonntagsmittag immer in den
Krombacher Grill.

Benutzeravatar
Rabenschwarz
Beiträge: 68
Registriert: 18.09.2009, 10:35

Beitrag von Rabenschwarz »

Nach dem Schwimmen in Buer nach Jansen war auf jeden Fall Pflicht, das ist wohl war. Aber immer ein Brötchen zu den Pommes, um es später nach dem Aushöhlen mit Pommes und Senf zu füllen......
Ich hoffe, ich habe nichts überlesen in diesem Thread, aber wurd denn schon der Kochlöffel auf der Hochstrasse erwähnt?? Kaltes Ketchup auf heiße Pommes, hatte auch was....
Und ganz wichtig: Gahrmann auf der Horster Straße! Da gab´s "Hamburger", wo die Sauce bis zum Tellerrand stand. Auch sonst leckere Sachen hatten die.
Und Jansen gab´s ja auch 2mal in Buer. Am Goldbergplatz und auf der Horster( jetzt Höhe Skulpturenwiese).
Überhaupt, Horster Straße....Höhe Ludgerikirche gab´s ne Hähnchenstation, wo Leute aus anderen Stadtteilen anzutreffen waren, weil die Flattermänner so einmalig waren. Und auch auf dieser Höhe ne schlauchartige Pommesbude die- glaub´ich- "Holland"hieß.... :lol:
Wer über gewisse Dinge den Verstand nicht verliert, der hat keinen zu verlieren.
G.E. Lessing

Antworten