Pommesbuden: Jansen, Futterkrippe, Zur scharfen Ecke u.a.

Als es noch keine Event-Kultur, Jugendzentren und Entertainement Mafia gab...

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Benutzeravatar
gutenberg
† 26.10.2015
Beiträge: 1309
Registriert: 14.04.2009, 18:42

Hut ab!

Beitrag von gutenberg »

tintenschwarz hat geschrieben:Nach dem Schwimmen in Buer nach Jansen war auf jeden Fall Pflicht, das ist wohl war. Aber immer ein Brötchen zu den Pommes, um es später nach dem Aushöhlen mit Pommes und Senf zu füllen......
Ich hoffe, ich habe nichts überlesen in diesem Thread, aber wurd denn schon der Kochlöffel auf der Hochstrasse erwähnt?? Kaltes Ketchup auf heiße Pommes, hatte auch was....
Und ganz wichtig: Gahrmann auf der Horster Straße! Da gab´s "Hamburger", wo die Sauce bis zum Tellerrand stand. Auch sonst leckere Sachen hatten die.
Und Jansen gab´s ja auch 2mal in Buer. Am Goldbergplatz und auf der Horster( jetzt Höhe Skulpturenwiese).
Überhaupt, Horster Straße....Höhe Ludgerikirche gab´s ne Hähnchenstation, wo Leute aus anderen Stadtteilen anzutreffen waren, weil die Flattermänner so einmalig waren. Und auch auf dieser Höhe ne schlauchartige Pommesbude die- glaub´ich- "Holland"hieß.... :lol:
@ tintenschwarz
Du bist ein wahrer Pommesgourmet. Schade für Dich ist nur, dass Du den vom ollen Jansen selbstgemachten Senf nicht mehr erlebt hast. Du hättest zwar Das Brötchen ausgehölt wie heute, aber Senf pur eingefüllt und keinesfalls kostbaren Platz für Pommes verschwendest.
Ich bekomme schon wieder furchtbaren Hunger...

Benutzeravatar
Rabenschwarz
Beiträge: 68
Registriert: 18.09.2009, 10:35

Beitrag von Rabenschwarz »

@ Gutenberg
Danke für dieses Kompliment! Das mit dem Senf fand ich schon schade, als ich letztens Deinen Beitrag darüber gelesen habe. Habe vor etlichen Jahren mal ein Senfrezept von einem französischem Koch geschenkt bekommen(hab`s leider nicht mehr....), den konnte man auch pur mit dem großen Löffel schon zum Frühstück essen. Ich versuche mal, es zu rekonstruieren, wenn´s klappt, schick ich es Dir!
Wer über gewisse Dinge den Verstand nicht verliert, der hat keinen zu verlieren.
G.E. Lessing

Benutzeravatar
hoppi
Beiträge: 582
Registriert: 18.01.2009, 19:18
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von hoppi »

Also auf die "scharfe Ecke" lass ich auch nichts kommen :) Wie einer meiner Vorschreiber kenn ich den Laden seit frühester Kindheit, als sie noch in dem kleinen Ladenlokal neben der heutigen Mohrenapotheke waren. Eine Spitztüte Pommes ohne alles für 40 Pf., das war Taschengeldgerecht :)

Klar, den Namen "zum schmutzigen Löffel" haben die in ückendorf seit Jahrzehnten, trotzdem hat jeder - auch wenn er den Laden so genannt hat - dort gegessen. Die Riesenschnitzel waren (sind) legendär :) Und das der mal für längere Zeit geschlossen wurde, kann ich auch nicht bestätigen. Sicher war/ist der Laden nicht gerade "modern", sondern hat immer noch den heute dekadenten Charme der 60ger Jahre (woran auch Lyrik von Heinz Stein nichts änder), und Omma Erber sitzt noch heute im Hinterzimmer und macht die Frikadellen - aber mir schmeckts :)

Legendär übrigens auch immer die Szenen (beinahe täglich zu beobachten), wenn ein RTW der Berufsfeuerwehr dort parkte. Ein Feuerwehrmann lümmelt im Wagen, dann kommt ein anderer aus dem scharfen Eck, bepackt wie ein Lastesel mit Tüten über Tüten, dann geht das Blaulicht an und los gehts zum lebensrettenden Einsatz (vermutlich der hungernden Kollegen in der Wache) :)

Und im "wer kann die meiste Schärfe vertragen" hat das Scharfe-Eck-Team für Schalke eine Auswahl von Borussen-Weicheiern locker geschlagen :D :D

Benutzeravatar
hoppi
Beiträge: 582
Registriert: 18.01.2009, 19:18
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von hoppi »

Noch eine andere Erinnerung aus der Kindheit, vielleicht kann sich noch jemand erinnern:

1. Neben dem Hauptbahnhof, am Taxenstand gegenüber der Post, auf dem Weg zu dem Behelfsparkplatz gegenüber heute Hotel, war ein großer Imbissstand, ich meine, der war auch von Jansen betrieben. Dort konnten wir als Steppkes nach dem Besuch der Badeanstalt ein Schälchen Currysauce mit Brötchen fürn Groschen bekommen. Lecker.

2. Auf dem Parkplatz Ecke Wildenbruchstr. / Ringstr., da wo heute das Hotel steht, stand bis in die frühen 70er ein Imbißwagen, wo es keine Pommes gab, nur Bratwurst, Currywurst, Bockwurst. Damals betrieben von einer alten Dame. Zur Currywurst gab es ein Gemisch aus zwei verschiedenen Saucen (Currysauce, Tomatenketchup ??), beides aus Blechtöpfen, die auf einem alten zwei-Platten-Kocher standen. DAS war in meiner Erinnerung die beste Currysauce der Stadt! (aber ich gebe zu, die Erinnerung ist recht schwach, ist eben doch fast 40 Jahre her...)

Kann sich noch jemand an diese beiden Buden erinnern?

pito
Abgemeldet

Beitrag von pito »

hoppi hat geschrieben:... 1. Neben dem Hauptbahnhof, am Taxenstand gegenüber der Post, auf dem Weg zu dem Behelfsparkplatz gegenüber heute Hotel, war ein großer Imbissstand, ich meine, der war auch von Jansen betrieben. ...
Neulich, am Tag des offenen Denkmals, wurde bei der Erläuterung der Fassadenelemente der Alten Post extra darauf hingewiesen, dass die zwei Putten über dem Portal beide in Richtung Pommes Jansen gucken. ;-)

Benutzeravatar
Rabenschwarz
Beiträge: 68
Registriert: 18.09.2009, 10:35

Beitrag von Rabenschwarz »

@ Hoppi
Ja klar, an den Wurstwagen auf dem Parkplatz kann ich mich auch noch gut erinnern. Der war dann weg, als die Bagger kamen. Schade!
Wer über gewisse Dinge den Verstand nicht verliert, der hat keinen zu verlieren.
G.E. Lessing

Benutzeravatar
Kery
Beiträge: 1533
Registriert: 22.06.2009, 09:54
Wohnort: Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Richtig...

Beitrag von Kery »

... es dämmert. Die hatten auch immer ein riesiges Glas mit riesigen sauren Gurken auf der Theke. Die haben wir uns ab und zu geholt, weil die so sauer waren und wir dann lustige Gesichter zogen. (Das war die Alternative zu den "Säuerlingen", die es süß an der Bude zu kaufen gab.)

"Zur Scharfen Ecke" habe ich auch schon ein paar Anekdoten geschrieben. Die sind allerdings im Buch-Thread und der ist noch nicht öffentlich. Müsste mal umgestellt werden.

Das war jedenfalls auch für mich eine Kindheits- und Jugend begleitende Einrichtung von echtem Gelsenkirchener Charakter. Lebersoße und Feuersoße for ever!

LG Kery
Der wichtigste Mensch in deinem Leben ist der, der gerade vor dir steht. (Konfuze)

Mark
Beiträge: 498
Registriert: 21.11.2008, 23:10
Wohnort: ehemals GE-Resse, den jetzigen sag ich lieber nicht

Beitrag von Mark »

@hopi

Zu Deinem "mit Blaulicht zur Wache" muss ich Dir widersprechen, auch wenn Du es sicherlich ironisch meinst.

NIEMAND würde Pommes etc. mit Blaulicht zur Wache bringen, dies wäre ein eklatanter Verstoss gegen geltende Vorschriften.

ABER - ein RTW z.B. ist IMMER einsatzbereit. Ist man ind er Pommesbude und hat gerade alles bezahlt und will rausgehen, bekommt man oftmals einen Einsatz. Und dann fliegen die Pommes in den Fahrerraum, werden kalt und der Einsatz wird gefahren. Hinterher gibt es dann die Mikrowelle.

Leider ist es bei der Feuerwehr so, dass man Essenszeiten nicht unbedingt planen und halten kann - im Gegensatz zu manch "normalen" Arbeitnehmer oder Rentner.
Intellektuelle können über alles reden, aber nur wenige Intellektuelle können wirklich etwas machen.
-Helmut Schmidt- (und recht hat er!)

Benutzeravatar
Kery
Beiträge: 1533
Registriert: 22.06.2009, 09:54
Wohnort: Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

keine Feuerwache

Beitrag von Kery »

So wie ich die Geschichte kenne, war das auch kein Feuerwehrauto sondern eine Polizeistreife, die dann auch nicht mit Blaulicht wegfuhr, sondern mit Blaulicht ankam und einkehrte. :wink:

LG Kery
Der wichtigste Mensch in deinem Leben ist der, der gerade vor dir steht. (Konfuze)

Benutzeravatar
tulpe
Beiträge: 836
Registriert: 29.09.2008, 17:22

Pommesbuden

Beitrag von tulpe »

:D @hoppi
...genau die Oma mit dem Haarnetz, wohnhaft in der Sellhorststraße, stand mit ihrem
Imbisswagen direkt neben der Einfahrt zum Posthof.
Alles wurde auf Kochplatten zubereitet, Pommes war nich, aber die hausgemachten
Frikadellen waren top!
Wagen wurde später von einer jüngeren, sehr freundlichen Frau übernommen und
stand dann auf dem Taxenwarteplatz zwischen Widenbruch- und Vohwinkelstraße.
Bratwurst kostete 0,80 DM, und wir ewig hungrigen Halbstarken bekamen schon
mal 1/2 umsonst dazu. Pommes waren aber immer noch tabu!

Benutzeravatar
hoppi
Beiträge: 582
Registriert: 18.01.2009, 19:18
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von hoppi »

Mark hat geschrieben:@hopi

Zu Deinem "mit Blaulicht zur Wache" muss ich Dir widersprechen, auch wenn Du es sicherlich ironisch meinst.

NIEMAND würde Pommes etc. mit Blaulicht zur Wache bringen, dies wäre ein eklatanter Verstoss gegen geltende Vorschriften.

Mark, ich weiß natürlich, daß die Kollegen der Feuerwehr sowas niemal machen würden, weil es gegen alle Vorschriften verstößt. Und ich teile deine Ansicht, daß diese Begebenheiten (die übrigens kein Hörensagen sind - ich habe das wirklich mehrfach persönlich miterlebt) sicherlich immer mit einem Einsatzruf in Zusammenhang standen.

Und solltest du in diesen Sätzen auch Ironie vermuten :), dann sage ich eins ganz klar und deutlich und ohne auch nur den Hauch von Ironie:

Die Jungs (und Mädels) der Feuerwehr machen einen super Job mit extremen Anforderungen für viel zu wenig Geld! Ich gönne denen wirklich alles, was ihren harten Job ein kleines bisschen erträglicher macht.

Und dazu gehört für mich auch ein warmes Essen. Das die in Ausnahmefällen vielleicht mal versucht haben könnten, ihre Pommes noch einigermaßen heiß zur Wache zu kriegen, sei ihnen doch verziehen!

Benutzeravatar
hoppi
Beiträge: 582
Registriert: 18.01.2009, 19:18
Wohnort: Gelsenkirchen

Re: Pommesbuden

Beitrag von hoppi »

tulpe hat geschrieben::D @hoppi
...genau die Oma mit dem Haarnetz, wohnhaft in der Sellhorststraße, stand mit ihrem
Imbisswagen direkt neben der Einfahrt zum Posthof.
Alles wurde auf Kochplatten zubereitet, Pommes war nich, aber die hausgemachten
Frikadellen waren top!
GENAU die meinte ich :) Alles auf Kochplatten, nur Wurst, Frikas, keine Pommes - aber die beste Currysauce der Welt :)

Benutzeravatar
Bummi
Beiträge: 1138
Registriert: 18.01.2009, 23:44
Wohnort: GE-Ückendorf

Beitrag von Bummi »

hoppi hat geschrieben:1. Neben dem Hauptbahnhof, am Taxenstand gegenüber der Post, auf dem Weg zu dem Behelfsparkplatz gegenüber heute Hotel, war ein großer Imbissstand, ich meine, der war auch von Jansen betrieben.
...
Kann sich noch jemand an diese beiden Buden erinnern?
Ja klar erinnere ich mich !!!!
Endlich stehe ich nicht mehr allein mit meinen grauen Zellen da. :D

Der Imbißstand von Jansen war direkt hinter der Straßenbahnhaltestelle der Linie 7, zwischen Hbf und Post unter so einem komischen halbrunden Dach - kein Wagen, sondern schon fest gebaut (habe aber nur noch schemenhaft das Bild vor Augen). Unvergessen ist dafür die Currywurst-Pommes-Mayo :essen:
... und die ältere Dame war zu uns Schulkindern immer richtig lieb und verständnisvoll, dass wir uns lieber bei ihr was reinpfiffen, als zu Hause bei Muttern den Schlabberkapps !!!!
Der Stand war für mich Ur-Ückendorferin jahrelang der einzige Jansen überhaupt (!!!), denn Buer war damals für mich ebenso weit weg, wie die tibetanische Hochebene. :roll:
Liebe Grüße,
Bummi
Gut gemeint ist längst nicht gut gemacht !!!

Benutzeravatar
tulpe
Beiträge: 836
Registriert: 29.09.2008, 17:22

Pommesbuden

Beitrag von tulpe »

:!: ich glaube, Ihr verwechselt da was.
Es gab Jansen, diredkt am Taxistand neben Blumen Lorey. Es gab aber auch die Oma
neben der Posteinfahrt. Danach war dann der Imbißwagen auf dem o.g. Behelfsparkplatz.
Die Frau hatte wohl die Oma beerbt.

Benutzeravatar
Bummi
Beiträge: 1138
Registriert: 18.01.2009, 23:44
Wohnort: GE-Ückendorf

Beitrag von Bummi »

Ich kann mich nur an den Imbiss an der Straßenbahnhaltestelle erinnern.
Das war 1973 - 1976
Den weiter erwähnten Wagen neben der Post kannte ich nicht ... geschweige denn irgendeinen Parkplatz .... war ja auch sonst ein braves Mädel, das nach der Schule direkt heimwärts ging. Da musste ich dann unter der Bahnhofsunterführung durch - sprich in die "andere" Richtung. :arrow:
Liebe Grüße,
Bummi
Gut gemeint ist längst nicht gut gemacht !!!

Antworten