Hotel Maritim

... ein Überblick

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

andreas-ge
Abgemeldet

Maritim

Beitrag von andreas-ge »

pito hat geschrieben:
Mark hat geschrieben:Meiner Meinung sollte das Maritim von innen etwas erneuert werden. Wenn man dort hineinkommt, hat man irgendwie das 70er-Jahre-Gefühl
Ohne je drin gewesen zu sein: Das wäre für mich ein Grund alles so zu lassen. Wenn man sich dort so in ein vergangenes Jahrzehnt versetzen kann, das hat doch was. ;-)
Wenn ich mir andere Hotels der Kette Maritim anschaue( z.B. Travemünde oder Timmendorfer Strand, etc, ) dann sind die schon längst modernisiert. Aber dem Maritim ist ja auch mit dem Marriot ein Konkurrent entstanden und ich weiß nicht, inwieweit die Auslastung noch gut ist.
Allerdings zieht ja Anfang 2009 die Shiaroma Wellness Farm ins Maritim ein, ein weiterer Pluspunkt für das Hotel.
Ich habe vor 4 Jahren meinen runden Geb. dort gefeiert und war sehr mit dem Essen und der Bedienung zufrieden.
Es wäre schade, wenn das Hotel seine 4 Strene Kategorisierung verlieren würde mangels Investitionen in Renovierungen.

Benutzeravatar
Verwaltung
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 10525
Registriert: 02.12.2006, 05:43
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Verwaltung »

Hotel Maritim im Stadtgarten

Mitte Juli tat Oberbürgermeister Löbbert den ersten Spatenstich für ein großzügig geplantes Hotel am Rande des Stadtgartens, das mit allen Annehlichkeiten moderner Gastronomie ausgestattet sein wird. Auf einem zweigeschossigen Basistrakt entstehen ein 16geschossiges und ein 22geschossiges Hochhaus. Die Kosten belaufen sich auf 32,5 Millionen DM. Bei Tagungen bietet das Hotel Raum für 1400 Konferenzteilnehmer.
Quelle: Jahresbericht des Oberstadtdirektors, 1970
Wir folgen den Ideen der Open-Source / Access- und Common Lizenz Bewegung. Solltest du dein Bildmaterial aus beruflichen oder persönlichen Gründen nicht freigeben können, kennzeichne das bitte durch einen Copyright-Zusatz

Benutzeravatar
Detlef Aghte
Beiträge: 4780
Registriert: 13.02.2007, 13:44
Wohnort: 45891 Gelsenkirchen

Beitrag von Detlef Aghte »

Andras, deine Einschätzung ist richtig.Ein Gast, der regelmäßig in so Häusern absteigt, bemängelte auch, das dort nichts passiert.An den Leistuungen hatte er nicht auszusetzen.
Nur der Pito so symphatische Charme der Siebziger
detlef
Wer durch des Argwohns Brille schaut,
sieht Raupen selbst im Sauerkraut
W. Busch

Benutzeravatar
piratenauge
Beiträge: 1259
Registriert: 08.03.2007, 21:14
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von piratenauge »

Die lange Gerade zum Maritim.Bild
Es gibt 2 Wörter die dir im Leben
viele Türen öffnen werden -
ziehen und drücken.
© auf Fotos

Heinz
Abgemeldet

Beitrag von Heinz »

piratenauge hat geschrieben:Die lange Gerade zum Maritim.
Off Topic
Das Panorama dort sollte schnell fotografiert werden bevor die Häuser stehen - die Skyline sieht wie nen Dörfchen mit Eisberg aus.. irre schrill.
Richtung MiR / HSH

Stromwort
Abgemeldet

Beitrag von Stromwort »

Off Topic

Januar 2009

Bild

Stromwort
Abgemeldet

Beitrag von Stromwort »

Bild

DThamm
Abgemeldet

Beitrag von DThamm »

Heinz
die Skyline sieht wie nen Dörfchen mit Eisberg aus.. irre schrill.
Das beste an der Skyline, für mich, ist die Freiheitststatue von Oberschuir

Benutzeravatar
piratenauge
Beiträge: 1259
Registriert: 08.03.2007, 21:14
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von piratenauge »

Off topic
prima, mit Schnee.
hab noch eins von gestern.Bild
Es gibt 2 Wörter die dir im Leben
viele Türen öffnen werden -
ziehen und drücken.
© auf Fotos

DieRosi
Beiträge: 112
Registriert: 11.03.2009, 10:26

Beitrag von DieRosi »

Das Gelsenkirchener Haus ist innerhalb des Maritim-Unternehmens ein großes Sorgenkind. Es wird von den anderen Häusern mitgetragen. Allein käme man nicht klar. Es läuft nicht gut.
Die Ex-Gelsenkirchenerin

Benutzeravatar
brucki
Beiträge: 9291
Registriert: 23.02.2007, 22:50
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von brucki »

DieRosi hat geschrieben:Das Gelsenkirchener Haus ist innerhalb des Maritim-Unternehmens ein großes Sorgenkind. Es wird von den anderen Häusern mitgetragen. Allein käme man nicht klar. Es läuft nicht gut.
Kann ich mir vorstellen. Ich war dort 2 x 4 Tage zum Seminar. Unsere Betreuerin war sehr unzufrieden mit dem Service des Hotels. Ich logierte natürlich zu Hause, kann daher nix zu den Zimmern sagen. Aber im Restaurant ließ die Freundlichkeit zu wünschen übrig (mir schien, daß die Mitarbeiter starkem Druck der Vorgesetzten ausgesetzt waren). Die einem Teilnehmer über's Hemd geschüttete Cola paßte da ins Bild. Der Barkeeper im Keller war dafür ein echtes Original. Die Getränkepreise waren würzig.

Wir hatten ein anderes Seminar in einem Hotel einer anderen Gruppe in Ratingen. Das Personal war total natürlich und nett und das Essen war köstlich.

Es geht also auch anders!

Vielleicht sollte man im Maritim mal die "Taktik" ändern...

Düsterpunk
Beiträge: 696
Registriert: 09.04.2009, 16:47
Wohnort: Friedhof der freien Kultur Gelsenkirchen

Beitrag von Düsterpunk »

Braucht Gelsenkirchen das Maritim wirklich?

wedge
Abgemeldet

Beitrag von wedge »

Düsterpunk hat geschrieben:Braucht Gelsenkirchen das Maritim wirklich?
die gelsenkirchener geschichten, bzw. ein großteil der mitglieder brauchen es sicher nicht. dafür braucht es aber unsere stadt gelsenkirchen.

warum sollen firmen, verbände, parteien u.a. ihre fachtagungen und kongresse eigentlich in gelsenkirchen abhalten? sollen die doch in die nachbarstädte ausweichen und dort ihr geld ausgeben. wahrscheinlich kommt jetzt der einwand, wir haben doch das wesentlich modernere mariott. das maritim ist zur fussball-wm 1974 gebaut worden, das mariott 32 jahre später zur fussball-wm 2006, das erklärt einiges über den zweifellos vorhandenen modernisierungsbedarf im maritim. bei großveranstaltungen stösst das mariott allerdings recht schnell an seine grenzen. die kapazitäten im maritim sind wesentlich größer.

warum sollen teilweise über 200 gelsenkirchener einen sylvesterball im maritim feiern? sollen die doch rund um die dönerbuden der altstadt sich eine grundlage im kreise komasaufender jugendlicher verschaffen und dann mit staunenden augen zur halde rungenberg ziehen und das feuerwerk bewundern.

warum sollen liebhaber gepflegter jazz musik (die gibt es wirklich in ge) eigentlich ins hot house gehen? das können die doch auch in essen haben. warum sind diese sogenannten musikliebhaber eigentlich so störrisch und wechseln nicht ihre musikrichtung? die können sich doch auch im kreise von 34 „nichtgleichgesinnten“ im probenraum von consol die ohren volldröhnen lassen.

müssen eigentlich die vielen eigentümer und mieter der wohnungen und appartements im zweiten turm des maritim eigentlich das serviceangebot des hotels nutzen? schwimmen können die doch auch im sportparadies und essen auf rädern kommt sicher auch gerne vorbei.

über manche beiträge und fragen kann man nur den kopf schütteln.
merke: wenn es auch viele hier nicht wahrhaben wollen, ja es gibt in ge ein leben außerhalb der gg`s. und das ist gut so.

wedge

pito
Abgemeldet

Beitrag von pito »

Düsterpunk hat geschrieben:Braucht Gelsenkirchen das Maritim wirklich?
Ich stelle mir gerade vor, dieses riesige Haus am Stadtgarten würde plötzlich leerstehen. Das wäre gefühlt der Startschuss für den endgültigen Niedergang der Innenstadt. :shock:

Gelsenkirchen war früher eine echte "Tagungsstadt": http://www.gelsenkirchener-geschichten. ... php?t=6679


@wedge: Schlecht drauf?

Heinz
Abgemeldet

Beitrag von Heinz »

wedge hat geschrieben:
Düsterpunk hat geschrieben:Braucht Gelsenkirchen das Maritim wirklich?
die gelsenkirchener geschichten, bzw. ein großteil der mitglieder brauchen es sicher nicht. .....
Das ist genau der Stil, der in Gelsenkirchen überwunden werden muss, damit die Stadt eine Zukunft hat. Deine Beiträge sind verbiestert-verbittert, mit Scheuklappen - das hatten wir Jahrzehnte. Lagerdenken. Abschottung. In Politik und Bürgerschaft.
Wedge - du bist Teil des Problems.

Antworten