Kunst am Bau

Maler, Bildhauer, Fluxus ...

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Benutzeravatar
Regenbogen Tusse
Beiträge: 336
Registriert: 12.04.2007, 00:52
Wohnort: Nachbardorf

Beitrag von Regenbogen Tusse »

Yaaaa
Praise the Klagemauer
Sollte das wirklich 'Kunst' sein?
Wenigstens riechts da nich mehr so streng nach Urin wie noch vor Jahren (oder täusch ich mich da grade gewaltig? )
Kommirnich mit sowat!!!

Ich bin zu alt für so ne Scheisse!

pito
Abgemeldet

Beitrag von pito »

Auch das ist eigentlich Kunst am Bau. Besonders in Kombination mit den Zeitungen. :lol:

Bild
Cranger Straße

pito
Abgemeldet

Beitrag von pito »

Ja genau, da wohnt Herr Rotthoff:

Bild
Ückendorfer Straße

Benutzeravatar
Frank
Beiträge: 972
Registriert: 05.06.2007, 09:52
Wohnort: GE - Erle

Beitrag von Frank »

Naja, der Begriff Kunst ist ja weit gefächert. Was Einige Wenige als Kunst bezeichnen, spülen Andere mit 6 bis 9 Litern Wasser in die Emscher !
Aber in der Mitte liegt Erle ! (Werbeslogan der Erler Werbegemeinschaft aus den 70´ern)

pito
Abgemeldet

Beitrag von pito »

Bild
Straße vergessen, Nähe Gesundheitshaus

pito
Abgemeldet

Beitrag von pito »

Frank hat geschrieben:Naja, der Begriff Kunst ist ja weit gefächert. Was Einige Wenige als Kunst bezeichnen, spülen Andere mit 6 bis 9 Litern Wasser in die Emscher !
Joseph Beuys: "Jeder ist ein Künstler."
Ich: "Stimmt, aber nicht jeder hat Talent."

gastritis
Abgemeldet

...........verfilzt

Beitrag von gastritis »

pito hat geschrieben:
Frank hat geschrieben:Naja, der Begriff Kunst ist ja weit gefächert. Was Einige Wenige als Kunst bezeichnen, spülen Andere mit 6 bis 9 Litern Wasser in die Emscher !
Joseph Beuys: "Jeder ist ein Künstler."
Ich: "Stimmt, aber nicht jeder hat Talent."
aber aber aber :klugscheisser:

gibt es doch reichlich tomaten, oder?
auch paprika und nicht zuletzt auch paprikatomaten
nur frach ich mich was den "talent" mit "künstler sein"
am hut haben soll. :wayne:
einfach nicht so verfilzt betrachten! :roll:
ich möchte den kennenlernen der mit seinem talent
einen gewöhnlichen segelschiff sich leisten kann. du etwa?


und nochmals aber :klugscheisser:

:motzschild: Akademizismuswahn bei der festlegung der eigene position am grossen kuchentisch, treibt manchen zur übertreibung und die, die innerhalb seines rahmens zur völlerei neigen, werden all zu schnell durch gewisse ansichten so hochgezüchtet dass sie den keim des rassismus den sie tragen, stolperig in die blüte scheissen...öh schiessen und mit´n eimer wasser in die emscher wechspülen :lol: :up:

pito
Abgemeldet

Re: ...........verfilzt

Beitrag von pito »

gastritis hat geschrieben:nur frach ich mich was den "talent" mit "künstler sein"
am hut haben soll.
Du kannst es nicht miteinander vergleichen, da laut Beusscher Definition jeder Mensch ein Künstler ist. Was nicht heißt, dass ein jeder den Maler, Bildhauer, Dichter oder gar den Aquarelisten toskanischer Blumenmotive in sich spürt (oder spüren soll (oder spüren muss)), sondern vielmehr, dass allein aufgrund deines Menschseins, jede deiner Handlungen ganz automatisch zur Kunst gerät. Solange du Mensch bist, kannst du gar nichts tun, was nicht Kunst ist. Und stelltest du sich auf den Kopf, du begingest einen Akt künstlerischen Selbstausdrucks.

Man kann sich alles angucken und sagen: "Aha. Kunst. Hm. Toll." Und das ist es auch. Aber manches wird einen mehr ansprechen und anderes weniger. Das ist nur zum Teil eine Frage der Bereitschaft zur Beschäftigung mit einem Werk und zum anderen, wichtigeren Teil eine Sache des Nachspürens hinter der flüchtigen Spur des eigenen Gefallens. Talent ist immer das Interessante, was in einem besonders persönlichen Ausdruck, einer neuen Idee, einer nie geahnten Assoziation durchscheint. Es gibt Naturschönheit und es gibt Werk. Das Talent in zweiterem hängt stark von persönlicher Betrachtung und Gefallen ab, kann jedoch im ehrlichen und offenen Diskurs auf etwas Universales reduziert werden. Du weißt schon was.
gastritis hat geschrieben:... Akademizismuswahn bei der festlegung der eigene position am grossen kuchentisch, treibt manchen zur übertreibung und die, die innerhalb seines rahmens zur völlerei neigen, werden all zu schnell durch gewisse ansichten so hochgezüchtet dass sie den keim des rassismus den sie tragen ...
Akadezismusverweigerung als Lebensprinzip? Klassendefinition durch Klassenverweigerung? Spiel doch nicht bei Spielen mit, wenn du sie von aussen betrachten kannst. Den Keim des Rassismus tragen wir alle in uns. Jeder Mensch ist von Geburt an Rassist. Damit meine ich nicht den populären politischen Begriff heutiger Tage plus entsprechende Anti-Demos, sondern die Grundhaltung des einsamen Tieres, das weiß, dass es in der Gruppe erst später gefressen wird. Nur der Geist befähigt uns Mensch zu werden. Sobald ich die Weltherrschaft übernommen habe, werde ich meine Meinung zum allgemeinen Gesetz machen. Dann is hier Schluß mit Kuchen.

pito
Abgemeldet

Beitrag von pito »

Bild
Unverwechsel-Bar an der Ückendorfer Straße

pito
Abgemeldet

Beitrag von pito »

Bild
Rheinelbestraße

pito
Abgemeldet

Beitrag von pito »

Bild
Grüner Weg (Nähe Volkshaus)

Benutzeravatar
brucki
Beiträge: 9290
Registriert: 23.02.2007, 22:50
Wohnort: Ückendorf

Kunst am Finanszamt

Beitrag von brucki »

Zeppelinallee / Ecke Wittekindstraße. Die Figur guckt in Richtung Finanzamt als wollte sie sagen: "An mein Moos kommt Ihr nicht"

Bild

Hier noch wat schönes: Zeppelinallee mit Schienen (und der Figur)

Bild
Die Karte ist 1931 gelaufen

pito
Abgemeldet

Beitrag von pito »

Sehr interessantes Bild. Dadurch erklärt sich warum die Zeppelin-Allee am Stadtgarten so einen breiten Mittelstreifen hat.


Bild
Ringstraße

Benutzeravatar
Fuchs
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 27559
Registriert: 21.12.2006, 12:30
Wohnort: In der Stadt mit den Geschichten

Beitrag von Fuchs »

Eine "Schwalbe" macht noch keinen Sommer...

Diese Vögel habe ich im Berger Feld geschossen:

Bild

Benutzeravatar
brucki
Beiträge: 9290
Registriert: 23.02.2007, 22:50
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von brucki »

BildLessing-Realschule Grenzstraße

Antworten