Brieftauben - Die Rennpferde des kleinen Mannes

...

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Benutzeravatar
Fuchs
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 27559
Registriert: 21.12.2006, 12:30
Wohnort: In der Stadt mit den Geschichten

Brieftauben - Die Rennpferde des kleinen Mannes

Beitrag von Fuchs »

Die Brieftauben !
Jahrhunderte alter Sport des Ruhrgebiets.
Hier ein Bild aus dem Jahre 1912
Theodor Backs, ein Alt-Ückendorfer Gastwirt, war im Taubensport seinerzeit überregional bekannt.
Hier die Bilder seiner 5 Weibchen...

Bild

Benutzeravatar
Detlef Aghte
Beiträge: 4780
Registriert: 13.02.2007, 13:44
Wohnort: 45891 Gelsenkirchen

TAUBENVADDERS JUPP

Beitrag von Detlef Aghte »

Recht so, seit Jahren wird nur von den brüdern aus Eisenheim berichtetHeldt hießen die und kein mensch spricht über unsere.ich höre sie noch rufen flehen, pfeifen,auf den dächern, in den hinterhöfen wenn sie zurückkamen und nicht gleich entringt werden konnten

detlef
Wer durch des Argwohns Brille schaut,
sieht Raupen selbst im Sauerkraut
W. Busch

pito
Abgemeldet

Beitrag von pito »

Tja und heute kämpfen sie gegen die "Überalterung":

http://www.internet-taubenschlag.de/mag ... elcome.htm

Benutzeravatar
Detlef Aghte
Beiträge: 4780
Registriert: 13.02.2007, 13:44
Wohnort: 45891 Gelsenkirchen

Beitrag von Detlef Aghte »

Oh,du schönen blauen Vogel
kamst von Stade nicht zurück
hass mich manchen preis geflogen
plötzlich traf dich dein Geschick
inne Klauen vonnen habicht
fandest du sehr weenig Raum
dat schrieb mich ein junger Förster
der den räuber schoß vom Baum


Assauers Lieblingslied nach der 15ten Flasche Veltins

detlef
Wer durch des Argwohns Brille schaut,
sieht Raupen selbst im Sauerkraut
W. Busch

Benutzeravatar
Fuchs
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 27559
Registriert: 21.12.2006, 12:30
Wohnort: In der Stadt mit den Geschichten

Beitrag von Fuchs »

Am Samstag war ich mit unserem Sohn etwas spazieren.
Plötzlich machte er immer "wau-wau"... Eigentlich macht er das immer, wenn er Hunde sieht.
Ich schaute mich um, aber es war kein Hund in unserer Nähe...
Wir gingen also weiter und auf einmal konnten wir beide ein immer lauter werdendes "gurrr-gurrr" hören.
Ein Taubenschlag!
In Erle!
Es gibt sie also noch.

Hier ein kleiner Eindruck mit wenig Tauben, die waren wohl unterwegs....

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Ich finde ja, das ist ein "all inclusive-3-Sterne-Taubenschlag" und es fehlt nur der pool sowie die Taubensauna mit Massagebereich.
Was meint ihr?

Ich glaube, ich werde den Taubenvatter dort mal besuchen und ihn interfuchsen...

Benutzeravatar
Verwaltung
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 10526
Registriert: 02.12.2006, 05:43
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Verwaltung »

WAZ hat geschrieben:Regen hält Wettflug der Tauben auf

RV Buer verlagerte Start auf den Sonntag Zum erstem Mal in der 14-jährigen Geschichte der freien Wettflüge um den von der Fachzeitschrift "Taubenmarkt" gestifteten Goldcup musste ein Start der Jungtauben um einen Tag verschoben werden. Wegen ausgedehnter Regengebiete zeigte sich die ausrichtende Brieftauben-Reisevereinigung Buer verantwortungsbewusst und verlegte den Auflass zum dritten und letzten Wettbewerb auf Sonntag.

Um 11.50 Uhr gab Auflassleiter Lübbecke den Heimflug der 807 Tauben frei, die ab Nordhausen in Thüringen trocken über die rund 260 km lange Strecke kamen. Die Siegtaube resistrierten Richard und Bernd Stephun in Essen-Borbeck um 15.45 Uhr mit einer Flugleistung von 1152 Meter pro Minute, beziehungsweise 69,1 km/h.

Die Plätze 2, 3 und 6 erflogen sich die Nachwuchstiere von Norbert und Stefan Nabbefeld (Emschertaler RV), die von 40 gesetzten Tauben 17 unter die Preisträger brachten.

Im Bereich der RV Buer stellten die amtierenden Herbstmeister Nowaczyk/Primas die schnellste Taube auf Platz 7. Wolfang Rossak aus Erle beendete den Konkurs um 16.08 Uhr.

In der großen Konkurrenz waren die 269 Wettflugpreise um 15.44 Uhr in Waltrop vergeben. Nach der ersten Übersicht geht der Goldbarren im Wert von 750 Euro an die Gemeinschaft Klodt von der RV Recklinghausen 08.


02.10.2007

Benutzeravatar
blaumann
Beiträge: 1242
Registriert: 20.09.2007, 13:14
Wohnort: Schalke

Staudertaube

Beitrag von blaumann »

Man denkt an nix böses, hat mit dem Kumpel zusammen ein bißchen renoviert und trinkt ein Bier. Weil die Sonne nochmal rausgekommen ist, natürlich draußen. Das machen wir gerne am Pavillon, der seiner neuen Aufgaben noch harrt (und prima als Grillplatz geeignet ist, aber darauf komme ich in anderem Rahmen nochmal zurück).

Also Bier, und noch ein Bier. Gleich gehe ich zu Beta, Portugal gewinnt, gratulieren. Da kommt eine Taube. Ja, richtig, man dächte sich nix dabei, ich dachte nix. Da sacht der Stauderkumpel, "dat is ne Beringte". Jo, seh ich jetzt auch. "Die is Menschen gewöhnt!", zack, sie geht zwar ein bißchen weg, aber wenige Sekunden später hat er sie auf dem Arm. "Guck, beringt."

Bild
In der Tat. Und jetzt? Was bedeutet das? Es sind zwei Ringe. Auf dem blauen steht was, sieht aus wie eine Telefonnummer. Ich rufe an. Eine Frau. Wundert sich nicht, will aber wissen, was auf dem roten Ring steht. Ich lese die Nummern vor, sie spricht mit ihrem Mann. Die Taube ist von ihrem Verein, wir bieten an, eine gewisse Zeit zu warten, falls sie sie abholen wollen.

Sie wollen. Wir beschreiben die Örtlichkeit und den Weg dorthin. Ich staune... und überlege: Muß ich ihm jetzt eine Stunde Kippen drehen, weil er den Vogel halten muß? Nö, staudermann packt den Vogel in die Tüte - eine kleine Stofftasche, und die Taube läßt es sich gefallen. Ich bin sprachlos. Aber der Mann ist mit Tieren aufgewachsen, kann man auch heute nicht verbergen ;)

"Die is platt. Vielleicht 400 km geflogen, egal, die kann nicht mehr weiter. Die kann auch nicht die Scheiße fressen wie die Stadttauben, die braucht wat Ordentliches. Oder sie verreckt." - "Oder die anderen Tauben hacken ihr die Augen raus. Ob ich mal beim Dönermann nach Sonnenblumenkernen frage?" - "Die sind eventuell zu lang und zu groß. Wenn sie den Vogel wiederhaben wollen, werden sie ihn mit einem Lockkäfig abholen, da wird auch Futter drin sein."

Bild
Wir besorgen noch ein Bier, wird ja dauern. Ich wundere mich, wie wenig ich weiß über die Welt und die Tiere und kündige an, nach dem Bier abzuhauen, weil mir kalt wird nach Untergang der Sonne, da sagt Detlef, "da is der Taumvatter". Ich gehe entgegen und winke, tatsächlich, ein älterer Herr hat offensichtlich unsere Wegbeschreibung verstanden, nimmt das Tier aus dem Sack und prüft fachmännisch die intakten Schwingen. "Prima. Trinkt euch noch ein Bier." Von Menschen habe ich offensichtlich auch keine Ahnung, aber fünf Euro mehr als vorher. Jupp zieht ab mit die Taube, ich bin baff. Aber ich habe sie einmal gestreichelt, und sie ließ mich gewähren.

Benutzeravatar
staudermann
Beiträge: 2187
Registriert: 05.02.2008, 18:23

ratten

Beitrag von staudermann »

aber die stadttauben sind ratten


glückauf detti

Benutzeravatar
Bienchen
Beiträge: 414
Registriert: 18.04.2008, 00:52
Wohnort: Gelsenkirchen Schalke

Daumen rauf!!

Beitrag von Bienchen »

Alle Achtung, finde ich echt klasse, dass ihr euch so liebevoll um das Tier gekümmert habt. Mein Opa und mein Onkel hatten auch Zuchttauben als ich ein Kind gewesen bin und ich war im Taubenverein. Ich glaube kaum einer, hätte sich so ins Zeug gelegt. Tauben sind ja eher zum Naserümpfen und nur wenige hätten auf den Ring geachtet. Uns sind auch häufig Tauben abhanden gekommen, früher wurde auch meistens angerufen. Heute glaube ich, würden die wohl auf immer und ewig auf Reisen bleiben. Oki, ab und zu gab es bei uns auch Taubensuppe :aufsmaul: , na halt die "schlappen Kannen" :schlafen: , die keine Gewinne erzielt haben und auch nicht zum züchten geeignet waren :baby-huepf: . Man war das immer ein Drama für mich. Rotz und Wasser geheult :verzweifelt: und dann musste ich auch noch mitzupfen, igitt. Aber die Suppe war einfach lecker, wie Rindfleisch.. ups ich verquatsche mich.. also nochmals Daumen rauf!! :2thumbs: war eine lustige Geschichte...

Liebe Grüße
Biene

Benutzeravatar
staudermann
Beiträge: 2187
Registriert: 05.02.2008, 18:23

taube

Beitrag von staudermann »

sabiene man tut was man kann ok sorry hätte während der wartezeit das hsh einreissen können fehler bei der nächsten taube oder pferd

glückauf

detti

Buer1961
Abgemeldet

Tauben

Beitrag von Buer1961 »

:D Mann,hoert mir auf mit diesen Viechern.Als Kind durfte ich am Sonntag nicht raus,weil die Tauben kamen.Irgenwann hatte ich dann ein Paar Schmucktauben,die von meinen Vater nur Kröpper genannt wurden,weil sie keine Preise einflogen.Als Jugenliecher war ich zum Einsetzen in Herten tätig,den Name weiss ich leider nicht mehr,die Wirtschaft war aber in Herten parallel zur Bahnstrecke oberhalb von Coca Cola..Es gab damals 10 DM am Tag.

Buer1961
Abgemeldet

Tauben

Beitrag von Buer1961 »

:D Aber schön war die Zeit. :D :D

salife
Abgemeldet

Beitrag von salife »

Gehegt und gepflegt wurden die Tauben immer, auch wenn sie nicht so luxuriöse Behausungen hatten wie heute, wo sich ja auch die Schicht der Züchter mächtig gewandelt hat. Inzwischen sind es vielfach nicht mehr die Arbeiter, sondern die gut verdienende Mittelschicht, die Spaß an der Sache bekommen hat. Ich hab' ein Bild von einem Taubenschlag in Ückendorf Anfang der 80er Jahre gefunden, das entspricht noch viel mehr meinen Kindheitserinnerungen als so ein neumodischer "Nobelschlag":
Bild

Benutzeravatar
Heinz O.
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 15628
Registriert: 10.04.2007, 19:57
Wohnort: Erle bei Buer in Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Beitrag von Heinz O. »

was man so beim googeln alles entdeckt:
http://www.stadttauben-nrw.de/index.php?id=95
Wir haben in Gelsenkirchen 49 Mitglieder, von denen 12,--€ bis 100,--€ an Beitrag zahlen. Wir unterhalten in einem zentral gelegenen Park in der Nähe des Busbahnhofs eine Taubenhaus, welches einen sehr gelungenen Eindruck macht und für ca. 80 Vögel vorgesehen ist. Dazu lege ich 2 Bilder bei.
Eingerichtet wurde das Haus, um die wilde Stadttaube aus der Fußgängerzone wegzulocken in dieses Parkgelände und Taubenhaus. Damit wollten wir die Fußgängerzone taubenfrei bekommen und alle negativen Folgen für Menschen und Immobilien beseitigen.

Wir haben einen Bestand von ca. 50 Vögeln im Haus, die dort artgerecht gefüttert werden und deren Eier wir gegen Plastikeier austauschen, um die Taubenpopulation in ihrer Menge steuern zu können. Es bleiben aber noch ein beträchtlicher Teil von Tauben in der Fußgängerzone, wir führen das auf das Futterangebot in der Zone zurück.

Auf der JHV in 2 Wochen werden wir überlegen müssen, wie wir noch mehr Vögel an das Haus binden und somit den Anteil in der Fußgängerzone minimieren können.
Dazu könnten wir auch Ratschläge aus anderen Städten gebrauchen, die erfolgreicher sind als wir. Ich denke mal, dass wir nicht die einzigen sind, die solch ein Problem haben. Natürlich haben wir auch personelle Probleme, doch da müssen wir sehen, dass wir wieder eine Kraft finden, die gegen eine geringe Bezahlung das Haus 2 mal pro Woche reinigt.
Micha

Irgendwie machen GEschichten süchtig .......

Benutzeravatar
Benzin-Depot
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 16666
Registriert: 19.01.2008, 02:38
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Benzin-Depot »

Leider werden solche Bestrebungen immer wieder durch falsch verstandene Tierliebe zu nichte gemacht. An verschiedenen Stellen im Stadtgebiet habe ich beobachten können, dass aus einem fahrenden Auto Taubenfutter herausgeworfen wurde.

Ich glaubte allerdings auch einmal gelesen zu haben, dass das Taubenhaus in der Nähe des Busbahnhofes nicht den erhofften Erfolg erzielt habe.
„Die Menschen", sagte der Fuchs, „die haben Gewehre und schießen. Das ist sehr lästig.“
(Antoine de Saint-Exupéry / aus "Der kleine Prinz")

Antworten