Buerer Straße

... ein Überblick

Moderatoren: Verwaltung, Redaktion-GG

Benutzeravatar
glückauf
Beiträge: 1868
Registriert: 27.06.2007, 22:19
Wohnort: Gelsenkirchen-Buer
Kontaktdaten:

Buerer Straße

Beitrag von glückauf »

Bild
Hier sieht man noch zum Teil die alten Straßenbahnschienen in der Buerer Straße.
Glückauf, viele neue Fotos über Aktivitäten des Trägervereins Hugo Schacht 2 e.V. zu sehen unter: http://zeche-hugo.com
Trenne Dich nicht von Deinen Illusionen! Wenn sie verschwunden sind, wirst Du weiter existieren, aber aufgehört haben zu leben.

Benutzeravatar
bostonman
† 16. 10. 2014
Beiträge: 1606
Registriert: 10.09.2007, 17:53
Wohnort: Schalke-Nord

Beitrag von bostonman »

Auf dem Foto von Glückauf ist links die Bäckerei Wälken zusehen
Dazu hatten wir schonmal etwas.
Heinz Kolb hat geschrieben: Im Jahre 1881 hatte der Bäckermeister Wilhelm Wälken im Stammhaus an der damaligen Hochstraße – heute Buerer Straße - eine kleine Bäckerei eröffnet.


Schacht 9 hat geschrieben: Bild
Bild aus BEITRÄGE ZUR GESCHICHTE BUER-HORST-GELSENKIRCHEN. Band 27
@Glückauf
falschen Stadtteil gewählt?
Gehört nach Horst,nicht Buer.
Man lebt ruhiger, wenn man nicht alles sagt was man weiß, nicht alles glaubt, was man hört und über den Rest einfach nur lächelt.

Benutzeravatar
glückauf
Beiträge: 1868
Registriert: 27.06.2007, 22:19
Wohnort: Gelsenkirchen-Buer
Kontaktdaten:

Beitrag von glückauf »

@Glückauf
falschen Stadtteil gewählt?
Gehört nach Horst,nicht Buer.
ups :oops: stimmt, danke! :up:
Glückauf, viele neue Fotos über Aktivitäten des Trägervereins Hugo Schacht 2 e.V. zu sehen unter: http://zeche-hugo.com
Trenne Dich nicht von Deinen Illusionen! Wenn sie verschwunden sind, wirst Du weiter existieren, aber aufgehört haben zu leben.

buerio
Abgemeldet

Beitrag von buerio »

Der Stadtauskenner ist hier gefragt:

Gelsenkirchen-Horst oder Gelsenkirchen-Buer-Horst oder nur Buer-Horst?

:wink:

Benutzeravatar
bostonman
† 16. 10. 2014
Beiträge: 1606
Registriert: 10.09.2007, 17:53
Wohnort: Schalke-Nord

Beitrag von bostonman »

Zuletzt geändert von bostonman am 06.04.2010, 10:36, insgesamt 1-mal geändert.
Man lebt ruhiger, wenn man nicht alles sagt was man weiß, nicht alles glaubt, was man hört und über den Rest einfach nur lächelt.

Benutzeravatar
Brummischubser
Beiträge: 465
Registriert: 14.10.2014, 11:11

Beitrag von Brummischubser »

Die Dokumentation der Buerer Straße erscheint mir doch recht dürftig und zudem noch auf das kleine Stück zwischen Horst-Gladbecker Str. und Turfstraße beschränkt. Gehen wir also zusammen den Rest der Buerer Straße zu Fuß weiter.
Hinter der Turfstraße in Richtung Gelsenberg stößt man zunächst auf der linken Seite auf die alte Post und dahinter auf das St. Josefs-Hospital.

Bild

Für Historiker ist wohl die alte Post auf der linken Seite sehr interessant. Als Anwohner, der diese Straße fast täglich benutzt, erfreut mich der Anblick der neuen Laterne, rechts auf dem Bürgersteig, erheblich mehr als die Post. Seit dem Pfingststurm Ela am 9.6.2014 lag die Buerer Straße ab dem Krankenhaus bis zur Ekertstraße im Dunkeln. Man hatte ein sehr unbehagliches Gefühl, wenn man am Abend da lang ging. Gegen Ende Oktober 2014 war es dann vollbracht. Die neuen Laternen taten das, wofür sie erschaffen wurden, die Buerer Straße auszuleuchten.

Um der Historie dieser Straße so wenig wie möglich geschuldet zu bleiben, hier ein paar Bilder über die Schäden, die Ela im letzten Jahr im Bereich des St.Josefs-Hospitals angerichtet hatte.

Bild
Bild

Für Krankenwagen und Notfalleinsätze musste es wohl extrem schwierig gewesen sein, sich "durchzuwurschteln". Ein Durchkommen aus Richtung Ekertstraße war jedenfalls nicht möglich.

Ein besonderes Problem auf der Buerer Straße stellt der verfügbare Parkraum im Bereich des Krankenhauses dar. Ich bin aber davon überzeugt, dass es das Umfeld jedes Krankenhauses betrifft.
Die Autofahrer sind nicht wählerisch, wenn es um einen freien Parkplatz geht. Einerseits habe ich Verständnis für die Nöte der Autofahrer. Wo sollen sie auch hin mit ihrem Gefährt? Aber andererseits ist es nicht schön, die abgesenkte Auffahrt auf den Bürgersteig zuzuparken.

Bild

Wenn meine Frau oder ich mit unserem Sohn (Rollstuhlfahrer) in diese Richtung müssen, wählen wir immer den nur geringfügig längeren Weg über Friedweide und Johannastraße. Es ist einfach entspannter.
Wie verzweifelt manche Autofahrer sind, sieht man ja hier an der Einmündung Jenbacher Straße. Aber damit kann man noch gut leben. Ein Vorbeikommen ist garantiert und darauf kommt es letztendlich an.

Bild

Benutzeravatar
Brummischubser
Beiträge: 465
Registriert: 14.10.2014, 11:11

Beitrag von Brummischubser »

Auch im Bereich Einmündung Jenbacher Straße bis Ekertstraße hatte der Pfingststurm Ela besonders schwer gewütet. An sich kein Grund, das jetzt besonders zu erwähnen, weil es ja jeden Stadtteil getroffen hat. Aber hier sieht man auch den Grund, warum die Buerer Straße so lange dunkel geblieben ist. Die Beleuchtung war hängend über der Straßenmitte gespannt und die Kabel lagen jetzt auf der Fahrbahn.
So makaber das auch klingen mag, aber wer weiß, wann die Beleuchtung ausgetauscht worden wäre, wenn es Ela nicht gegeben hätte. Jetzt ist die Straße viel heller und freundlicher als vorher.

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Zuletzt geändert von Brummischubser am 16.01.2015, 18:30, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Brummischubser
Beiträge: 465
Registriert: 14.10.2014, 11:11

Beitrag von Brummischubser »

Hinter der Einmündung Jenbacher Straße zweigt die Buerer Straße an der Ekertstraße nach links über die Brücke ab.

Bild

Rechts hinter der Brücke ist dann noch der letzte Zipfel der Buerer Straße.

Bild

Seit Anfang Oktober 2014 wird die Brücke Buerer Straße saniert.

Bild

Die Arbeiten sollten bis Ende Dezember andauern. Nun haben wir schon Mitte Januar und ein Ende ist noch nicht in Sicht. Es sieht noch immer so aus wie Ende November, als die Betonsanierung auf der Brückenoberfläche abgeschlossen war. Das soll jetzt kein Gemecker sein, nur eine Feststellung. Meinetwegen können die bauen und sanieren solange sie Lust dazu haben. Aber zumindest ein sichtbares Ergebnis ist schon da. Das alte Geländer ist mittlerweile ersetzt worden.

Bild

Seit Montag ist die Brücke jetzt auch für Fußgänger zeitweise gesperrt. Das ist natürlich nicht so schön, weil man jetzt den Umweg über die Turfstraße machen muss. Aber die Sperrung ist nachvollziehbar und richtig. Unter der Brücke wird fleißig gearbeitet und teilweise auch sandgestrahlt. Man konnte sehen, wie jede Menge Dreck in Wolken nach oben abgezogen ist. Für Fußgänger kein idealer Aufenthaltsort.

Bild

Nun bin ich mal gespannt, wann die Brücke fertig wird und vor allem, wie sie dann aussieht. Ist die Brücke dann auch wieder freigegeben für größere Fahrzeuge über 3,5 t zul. Gesamtgewicht? In der Vergangenheit hat da ja niemand Rücksicht darauf genommen, deshalb wäre es egal, ob nun eine Freigabe erfolgt oder nicht. Die Gesinnung der durchfahrenden Lkw-Fahrer ändert sich dadurch nicht. Es wird eben nur dann legalisiert. Schauen wir mal. Ich berichte, wenn es vorbei ist.

Viele Grüße

Rainer

Benutzeravatar
Brummischubser
Beiträge: 465
Registriert: 14.10.2014, 11:11

Beitrag von Brummischubser »

Ja, isses denn...?
Da habe ich den Bauarbeitern im Posting vorher vollmundig erlaubt, dass sie sich nicht beeilen müssen mit der Brückensanierung. Und was machen die? Die bummeln! Das an sich ist ja noch erträglich. Aber sie haben eigenmächtig die Brückensperrung für Fußgänger um eine weitere Woche erweitert. Und das ohne Vorankündigung. Wenn ich da nicht heute zufällig vorbeigekommen wäre, stünde ich am Montag ziemlich bedröppelt da. Ich hätte den Weg in Richtung Straßenbahn Hügelstraße umsonst gemacht und stattdessen wieder zurück gemusst bis zur Turfstraße. Es wäre ziemlich knapp geworden, weil ich ja den Zug am Bahnhof Buer-Süd erwischen muss. Der fährt nur stündlich.



Bild

Viele Grüße

Rainer

Benutzeravatar
jaberwocky
Beiträge: 147
Registriert: 09.12.2008, 20:25
Wohnort: Gelsenk-Horst

Beitrag von jaberwocky »

Rainer.................alles süffisant erklärt. 8)

Benutzeravatar
Brummischubser
Beiträge: 465
Registriert: 14.10.2014, 11:11

Beitrag von Brummischubser »

Man mag es kaum glauben, aber es tut sich was. Jedenfalls habe ich das angenommen, als ich Leute auf der Baustelle sah, die gearbeitet haben. Ein Blick auf die Beschriftung des Lkw offenbarte mir dann den Grund der Emsigkeit. Die Gerüstbaufirma hat das Gerüst unter der Brücke abgebaut und abgeholt. Nun war der Blick wieder frei auf den vermüllten Bahndamm.

Bild

Ich bin aber zuversichtlich, dass die Bauarbeiter, sofern sie irgendwann wiederkommen sollten, ihre dann ehemalige Baustelle "besenrein" hinterlassen werden. Ich bin genauso zuversichtlich, dass die Bauarbeiter ihr Werk mehr als pünklich abliefern werden. Mitte Oktober wurde in der Zeitung bekannt gegeben, dass die Brücke bis Ende Dezember gesperrt sein wird. Jetzt haben wir Ende Februar. In 10 Monaten sollte es doch zu schaffen sein, die Brücke wieder der Öffentlichkeit zu übergeben, oder? :wink:
Bis dahin haben wenigstens die Jugendlichen einen Spielplatz, wo sie ihre überschüssigen Kräfte abbauen können. :roll:

Bild

Viele Grüße

Rainer

Benutzeravatar
Brummischubser
Beiträge: 465
Registriert: 14.10.2014, 11:11

Beitrag von Brummischubser »

Es ist einfach faszinierend, die Veränderungen an einer Baustelle zu beobachten, die schon seit längerer Zeit brach liegt. Ich muss fast jeden Tag da drüber gehen und stelle fest: die Baustelle lebt dennoch!

Weil keine Antwort zu erwarten ist, stelle ich auch die Frage nicht mehr, welche Funktion ein mobiles WC auf einer verwaisten Baustelle ausübt. Wahrscheinlich steht es dort nur als Objekt für übermütige Jugendliche. Es ist nicht zu befürchten, dass gerade jemand auf dem Pott sitzt, wenn mal wieder das Umkippen angesagt ist. Das passiert öfter und niemand regt sich mehr darüber auf.

Bild

Auch das hier ist dem Übermut einiger Zeitgenossen zuzuschreiben und keineswegs dem Sturm anzulasten. Der hat die Absperrungen und das Schild nämlich stehen gelassen.

Bild

Teilweise sind es aber nicht nur Jugendliche in ihrem Übermut, die dieser Baustelle jeden Tag ein neues Gesicht geben. Fahrrad-, Mofa- und Rollerfahrer haben sich auch schon ihre eigene Durchfahrt durch die Mitte gebastelt, die dann am nächsten Tag von der Firma Hundertmark wieder beseitigt wurde.

Weniger amüsant ist dagegen, dass auch gekokelt wurde. Die Täter mussten feststellen, dass das Material für das Sandstrahlen nicht brennbar ist. Lediglich die Plastikverpackung ist geschmolzen.

Bild

Mittlerweile wäre es eine sensationelle lokale Neuigkeit, sollte sich mal ein Arbeiter auf der Baustelle sehen lassen. Aber bis Dezember ist ja noch viel Zeit.
Lokalkompass/Stadtspiegel vom 19.09.2014 hat geschrieben: Die Brücke Buerer Straße wird...

http://www.lokalkompass.de/gelsenkirche ... 73475.html
Viele Grüße

Rainer

Benutzeravatar
Heinz O.
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 15963
Registriert: 10.04.2007, 19:57
Wohnort: Erle bei Buer in Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Beitrag von Heinz O. »

[center]Haus Buerer Straße 85 von 1893
Bild
Bild
an einer der gusseisener Säule ist etwas eingegossen, was ich aber leider nicht entziffern kann
Bild
das Wort in der Mitte könnte Horst sein
[/center]
Micha

Irgendwie machen GEschichten süchtig .......

Benutzeravatar
brucki
Beiträge: 9337
Registriert: 23.02.2007, 22:50
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von brucki »

U. Steimann
Horst Emscher

[Hab 'ne neue Brille. :kg:]

Benutzeravatar
Prömmel
Beiträge: 4140
Registriert: 11.08.2010, 11:48
Wohnort: (21a) Horst; später 465, 4650; jetzt 45899

Beitrag von Prömmel »

brucki hat geschrieben:[Hab 'ne neue Brille. :kg:]
Die Brille musste aber wohl nochmal überprüfen lassen. :lol:

Horst
Emscher
ist natürlich richtig.
brucki hat geschrieben:U. Steimann
Das heißt aber in Wirklichkeit:
H. Steimann

Dabei handelt es sich nämlich um H(ermann) Steimann.
Er hatte eine Eisengießerei - die dritte in Horst neben Tönnies & Odenbach (der späteren Gießerei Grollmann, an der Louisenstraße) und Ebert & Co. (an der damaligen Alleestraße). Aus dieser Gießerei von Hermann Steimann, die sich an der Essener Straße (96) - kurz vor der heutigen Steinrottstraße - befand, dürfte dieser "Stein" stammen. Es handelt sich anscheinend um einen gegossenen Grundstein.

Kannste aber wohl nicht wissen, Brucki. :wink:
Zuletzt geändert von Prömmel am 01.05.2018, 18:42, insgesamt 1-mal geändert.
My home is my Kassler.
(Wahlspruch der Fleischerinnung)

Antworten