Hans Jörg Loskill HJL

Schriftstellerei, Dichtung, Rezitation

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Benutzeravatar
Verwaltung
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 10526
Registriert: 02.12.2006, 05:43
Wohnort: Gelsenkirchen

Hans Jörg Loskill HJL

Beitrag von Verwaltung »

Hans Jörg Loskill

Geboren am 24. Juli 1944 in Fürstenwalde/Spree. Abitur in Oberhausen. 1963 bis 1968 Studium der Germanistik, Kunstgeschichte, Musik- und Theaterwissenschaft in Köln. Seit 1968 Kulturredakteur bei der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung. Daneben seit 1992 Dozent an der Kunstakademie Münster. Wohnt in Bottrop-Kirchhellen. Juror bei Kunstpreisen und Literaturwettbewerben.

Selbständige Veröffentlichungen: Vom Konzessions- zum Subventionstheater. Oberhausen: Laufen 1973 – Stadtansichten. Gelsenkirchen: Junius 1978 – Kalendersprüche. Gelsenkirchen: Edition Xylos 1979 – Rauhreifzeit. Ebd. 1979 [Illustr.] – Zeitpunkt. Zyklus. Ebd. 1980 [Illustr.] – Bottrop. Porträt einer Stadt. Gummersbach: Gronenberg 1980 – Werner Thiel. Essen: Klartext-Verl. 2004 – Rolf Glasmeier. Ebd. 2005.

Unselbständige Veröffentlichungen in: WAZ 1968ff. [Kulturred.] – Opernwelt, 1978ff – Westfalenspiegel [regelm. Beitr.] – Standorte. Essen 1997/98, 1998/99 – Mutige Balance zwischen klassischer und avantgardistischer Kunst, in: Ruhrstadt: Kultur kontrovers. Hg. von G. Willamowski. Essen 2003, S. 42-47.

Mitarbeit, Herausgabe: Musiktheater. Bühnen in Gelsenkirchen. Gelsenkirchen: Junius 1979 – Anstoß. Fußball im Ruhrgebiet. Hg. von E.H. Ullenboom. Gummersbach: Gronenberg 1985 [mit H.J. Justen] – Museumsführer Ruhrgebiet. Hg. von E.H. Ullenboom. Ebd. 1986 – Zeitzeugen. Das andere Revier. Hg. von E.H. Ullenboom. Ebd. 1987 [Texte, Fotogr. W. Thiel].

Herausgabe: Sie schreiben in Gelsenkirchen. Opladen: Braun 1977 [mit H.E. Käufer].

Rundfunk: Beitr. im Kulturmagazin Mosaik (WDR III).

Verfilmungen: Zeichen, die am Wege stehen. Kunst im öffentlichen Raum (1979/ 1980).

Nachschlagewerke: Kosch, 3. Aufl., Bd. 9, 1984 – Lipp. Bibliogr. 1987ff. – Who’s Who NRW? 1997 – Kürschner: Dt. Lit.-Kalender 1998 – Dt. Bibliothek.


[GVideo]http://video.google.de/videoplay?docid= ... 2423484961[/GVideo]

Hans Jörg Loskill eröffnet die Ausstellung "Ten Years After" im Forum Bergmannsglück am 26.10.2007 mit einer Würdigung Werner Thiels.

[GVideo]http://video.google.de/videoplay?docid= ... 4406271945[/GVideo]

Benutzeravatar
JürgenB
Beiträge: 1467
Registriert: 25.11.2006, 10:57
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Neue Elaborate des Meisters

Beitrag von JürgenB »

Jappa dappa duh!!!

Bitte, bitte, versorgt mich an dieser Stelle mit neuen verunglückten Metaphern und prosaischen Glanzstücken des Großmeisters.

Wir sollten die alte Kolumne des Emscherboten "Der Loskill des Monats" im Internet weiterführen.

Ich werde mich revanchieren, in dem ich entsprechende Seiten aus dem Emscherboten scanne.

Jürgen
Geboren im Jahre der Meisterschaft - nicht wie ihr alle denkt, sondern 3 Jahre früher!

Benutzeravatar
Detlef Aghte
Beiträge: 4780
Registriert: 13.02.2007, 13:44
Wohnort: 45891 Gelsenkirchen

Re: Hans Jörg Loskill HJL

Beitrag von Detlef Aghte »

Verwaltung hat geschrieben:Hans Jörg Loskill

Geboren am 24. Juli 1944 in -Verl. 2004 – Rolf Glasmeier. Ebd. 2005.


Mitarbeit, Herausgabe: Musiktheater. Bühnen in Gelsenkirchen. Gelsenkirchen: Junius 1979 – Anstoß. Fußball im Ruhrgebiet. Hg. von E.H. Ullenboom. Gummersbach: Gronenberg 1985 [mit H.J. Justen] – Museumsführer Ruhrgebiet. Hg. von E.H. Ullenboom. Ebd. 1986 – Zeitzeugen. Das andere Revier. Hg. von E.H. Ullenboom. Ebd. 1987 [Texte, Fotogr. W. Thiel].

Herausgabe: Sie schreiben in Gelsenkirchen. Opladen: Braun 1977 [mit H.E. Käufer].

Rundfunk: Beitr. im Kulturmagazin Mosaik (WDR III).

Verfilmungen: Zeichen, die am Wege stehen. Kunst im öffentlichen Raum (1979/ 1980).

Nachschlagewerke: Kosch, 3. Aufl., Bd. 9, 1984 – Lipp. Bibliogr. 1987ff. – Who’s Who NRW? 1997 – Kürschner: Dt. Lit.-Kalender 1998 – Dt. Bibliothek.
Hat zusammen mit Karl-heinz Justen von der WAZ ein nettes Sportbuch geschrieben,
Ich war erstaunt,das Ullenbaum aus Gummersbach ,dies und einige andere Sachen verlegt hat

detlef
Zuletzt geändert von Detlef Aghte am 09.03.2007, 16:05, insgesamt 1-mal geändert.
Wer durch des Argwohns Brille schaut,
sieht Raupen selbst im Sauerkraut
W. Busch

Benutzeravatar
Verwaltung
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 10526
Registriert: 02.12.2006, 05:43
Wohnort: Gelsenkirchen

Re: Neue Elaborate des Meisters

Beitrag von Verwaltung »

JürgenB hat geschrieben:Bitte, bitte, versorgt mich an dieser Stelle mit neuen verunglückten Metaphern und prosaischen Glanzstücken des Großmeisters.
Bitte nicht die Suchfunktion des Forums vergessen

Wenn du dort HJL oder Loskill etc. einfügst, findest du Beiträge von HJL.

Benutzeravatar
JürgenB
Beiträge: 1467
Registriert: 25.11.2006, 10:57
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von JürgenB »

Nö, seine gesammelten Ergüsse möchte ich mir nicht mehr antun, aber bitte doch die Highlights. Wer übernimmt? Ich kann's von Berlin aus nicht mehr.
Geboren im Jahre der Meisterschaft - nicht wie ihr alle denkt, sondern 3 Jahre früher!

Gast
Abgemeldet

Beitrag von Gast »

Oh ja, bitte: die legendären "Loskills des Monats" von damals, bitte, bitte!!

Benutzeravatar
JürgenB
Beiträge: 1467
Registriert: 25.11.2006, 10:57
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Emscherboten-Scans

Beitrag von JürgenB »

Sorry, bei mir dauern die Scans jetzt eine Weile. Bin gerade dabei meinen Keller zu renovieren und habe dementsprechend alles (auch die Emscherboten-Schuber) weggestapelt. Schätze mal: Anfang April kann's was werden.

Ansonsten: danke für die Fan-Post :D
Geboren im Jahre der Meisterschaft - nicht wie ihr alle denkt, sondern 3 Jahre früher!

Benutzeravatar
Verwaltung
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 10526
Registriert: 02.12.2006, 05:43
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Verwaltung »

  • Handschuhe

    Im Straßendreck, am grauen Platz,
    fand ich bei meiner Hatz,
    von Termin zu Termin
    und einer Begegnung im zentralen 'log-in'
    ein Paar Handschuhe,
    gebettet zur Ablagen-Ruhe.
    Fast neu wirkte das Paar,
    und es wurde mir klar,
    dass einer an dieser Stelle sagen will:
    Mit dem Winter wird's nicht mehr viel.
    Vorbei sind demnächst Kälte und Frost,
    das sei für alle ein großer Trost.
    Die Sonne lacht verführerisch schon -
    drängt zur Seite die Frieren-Fron.
    Freuen wir uns auf die Frühlingszeit.
    Denn die grauen Wochen sind wir leid.
    Im Märzen der Bauer sein Rösslein angespannt -
    darauf warten wir gespannt.
    Dann wird alles immer besser.
    Nur die Handschuh werden nässer,
    weil Regen ist angesagt.
    Wir hoffen unverzagt:
    Sonne, geh' du voran
    im Weltenplan!
HJL, TaGEbuch 21.2.2008

pito
Abgemeldet

Beitrag von pito »

Na, Herr Loskill, das holpert aber wie ein alter Bollerwagen.
Etwas mehr auf Silbenzahl und Hebungen achten. ;-)

AnnA
Abgemeldet

Beitrag von AnnA »

Habe ich das nicht in dieser Woche in der WAZ gelesen?
Gruß AnnA

koppasch handschu
Abgemeldet

Beitrag von koppasch handschu »

Bild

Benutzeravatar
Verwaltung
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 10526
Registriert: 02.12.2006, 05:43
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Verwaltung »

  • Betteln

    Der erste Mann, vielleicht 18-20 Jahre alt, bat mich um einen Euro: "Für die Straßenbahn."
    Weniger Meter weiter sprach mich ein etwa 30-jähriger an: "Könn'se mir zwei Euro leihen. Ich hab solchen Hunger." Wiederrum einige Meter weiter, ein vermutlich gut 70-jähriger Mann bettelte: "Ich brauch' dringend 'ne Flasche Bier!"
    Mitten in Gelsenkirchen, mitten im Tagesgeschäft - drei Menschen, egal, ob sie nru schnorren wollten oder nicht, an der Grenze zum Überleben: Das habe ich in dieser "live"-Form noch nicht erlebt.
    Und dann irgendwo da draussen die Diskussion um €-Millionen. Das ist der Spagat, den wir 2008 vollziehen müssen. Inwzischen schon täglich.
HJL TaGEbuch 22.2.2008

koppasch hanschu
Abgemeldet

Beitrag von koppasch hanschu »

Bild

Benutzeravatar
Verwaltung
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 10526
Registriert: 02.12.2006, 05:43
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Verwaltung »

  • Essen

    Beim versonnen Blick aus dem Redaktionsfenster sah ich just in dem Moment, als ich kräftig in mein mitgebrachtes Mittagsbrot biss, einen jungen Mann auf der Straße, der gerade beherzt eine Pizza vertilgte. Wir beide machten parallel den Mund auf ohne voneinander zu wissen.
    Nun stelle ich mir vor, welches Bild sich ergeben würde, wenn Millionen Menschen gleichzeitig essen und dabei ihre Münder aufreißen. Das wäre ein fotografisches Dokument der Extraklasse.
    Man könnte es zu einem Werbeappell nutzen, um die Essenden an die Millionen Hungernden auf allen Kontinenten zu erinnern. Münder auf - so komisch wie sachlich wichtig. Erst die Masse macht's.
    HJL
WAZ, TaGEbuch, 19.4.2008
Zuletzt geändert von Verwaltung am 20.04.2008, 22:48, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
JürgenB
Beiträge: 1467
Registriert: 25.11.2006, 10:57
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von JürgenB »

Verwaltung hat geschrieben:
  • Das wäre ein fotografisches Dokument der Extraklasse.
Handschu übernehmen Sie!

By the way in Sachen Kulturpapst: ich werde mich nicht darin versteigen, dem geschätzten Herrn Redaktör den Tippfehler (?) in "Werbeapell" anzuhängen. Verwaltung: bitte Abbitte tun oder mich widerlegen.
Geboren im Jahre der Meisterschaft - nicht wie ihr alle denkt, sondern 3 Jahre früher!

Antworten