Zentralkokerei Alma

Die industrielle Vergangenheit Gelsenkirchens zwischen Kohle und Stahl. Alles was stank. ;-)

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Benutzeravatar
piratenauge
Beiträge: 1259
Registriert: 08.03.2007, 21:14
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von piratenauge »

Heinz O. hat geschrieben:aus: Die alten Zechen an der Ruhr
Bild
Hier Aufnahmen vom April dieses Jahres. Müßte die alte Badmintonhalle von Alma Sports sein. Und steht hinter Motorrad Oehler. Und das Gelände ist frei zugänglich (über die Einfahrt zur Alma-Mucki-Bude). :)

Könnte es sich um das selbe Gebäude wie auf dem s/w-Foto handeln? Mir scheint, daß auf den neuen Bildern dieser verstummelte vorstehende Bau (wo das Schild Alma D.C. dran ist) ein Rest des prächtigen Vorbaus auf dem s/w-Bild ist.

Am 16.1.2010 dort gewesen.
Bild
Sieht aus als wäre der Vorbau ( erkennbar auf dem alten Foto ) durch Teilabriss eingekürzt
worden.
Interessant die durch den Wind bedingte Wuchsrichtung der Birken.


Auch hier weiterer Verfall.Bild
Es gibt 2 Wörter die dir im Leben
viele Türen öffnen werden -
ziehen und drücken.
© auf Fotos

Benutzeravatar
piratenauge
Beiträge: 1259
Registriert: 08.03.2007, 21:14
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von piratenauge »

Links im Bild die Überbleibsel des Gebäudes.Bild
Von der ehemaligen Höhe fehlt die Hälfte.
Es gibt 2 Wörter die dir im Leben
viele Türen öffnen werden -
ziehen und drücken.
© auf Fotos

Benutzeravatar
Tekalo
Beiträge: 1550
Registriert: 07.03.2007, 15:38

Beitrag von Tekalo »

Neustädter hat geschrieben:
Tekalo hat geschrieben:

Mir stellt sich schon lange die Frage was man hier machen kann. Eventuell sollte erst einmal die Frage geklärt werden wem das Gebäude jetzt gehört.
Die WAZ hat berichtet:

http://www.derwesten.de/staedte/gelsenk ... 06207.html

Wahrscheinlich gehört das Grundstück also dem Land - einfach mal unter Berufung auf den Artikel beim FinMin NRW anfragen.

Neustädter

Das Grundstück gehört nicht dem Land. Wenn Erben ausgeschlagen haben muss nach weiteren Erben gesucht werden. Und das kann dauern.......

Benutzeravatar
re-uptake
Beiträge: 38
Registriert: 24.07.2010, 22:56

Beitrag von re-uptake »

In den letzten Tagen hat sich an dem Gebäude der ehemaligen Verwaltung einiges getan. Am vergangenen Mittwoch und Donnerstag wurde das Gebäude komplett versiegelt, das heißt alle "Einstiegsmöglichkeiten" verschlossen. Mal schauen wie lange das hält...

Wie mir ein Beamter der Kripo erzählte, gab es kürzlich eine Brandstiftung. Dieses ist wohl, neben dem üblichen Vandalismus, schon häufiger passiert. Daher hat der Eigentümer nun entsprechende Schutzmaßnahmen veranlasst.

Heute wurde dann noch ein Zaun errichtet, das heißt der Durchgang links neben dem Gebäude zum Fußweg an der Bahnstrecke ist zu.

Ziemlicher Quatsch, da man das Gebäude natürlich noch von beiden Seiten erreichen kann. Lediglich ein Durchgang ist nicht mehr möglich.

Schon traurig, was mit diesem schönen Gebäude passiert. Ich hoffe, es gibt irgendwann noch eine vernünftige Lösung und die ehemalige Verwaltung bleibt vom Abriss verschont.

Wer der Eigentümer ist weiß ich leider auch nicht, aber ich vermute er hat wenig Interesse daran das Gebäude zu erhalten oder gar zu sanieren. Schade.
be careful what you pray for...you might just get it

Benutzeravatar
Stephan1970
Beiträge: 58
Registriert: 14.06.2008, 22:46
Wohnort: Bochum

Beitrag von Stephan1970 »

Es wird so viel Geld für Mist ausgegeben, ich gebe zu , der Standort ist nicht gerade sehr attraktiv um evtl. ein Kaffee für eine Industrieroute zu eröffnen.

Wenn ich Geld hätte ,würde ich das Gebäude mit Diamantsägen auseinander schneiden und
evtl in Zollern oder Zollverein aufstellen. Da hat es wenigstens ein würdigeren Platz gefunden.

Es ist ja schon mal eine Kirche versetzt worden oder ich denke da an den Tempel von Abu Simbel.
Technisch wäre das möglich.
"Es gibt überhaupt keinen Grund, warum irgendjemand einen Computer bei sich zu Hause haben will."
Ken Olson, Präsident, Vorsitzender und Gründer von Digital Equipment Corp., 1977

Benutzeravatar
Neustädter
Beiträge: 482
Registriert: 02.08.2008, 20:59
Wohnort: Gelsenkirchen und Bacoor, Philippinen

Beitrag von Neustädter »

re-uptake hat geschrieben:In den letzten Tagen hat sich an dem Gebäude der ehemaligen Verwaltung einiges getan. Am vergangenen Mittwoch und Donnerstag wurde das Gebäude komplett versiegelt, das heißt alle "Einstiegsmöglichkeiten" verschlossen. Mal schauen wie lange das hält...

Wie mir ein Beamter der Kripo erzählte, gab es kürzlich eine Brandstiftung. Dieses ist wohl, neben dem üblichen Vandalismus, schon häufiger passiert. Daher hat der Eigentümer nun entsprechende Schutzmaßnahmen veranlasst.
Bisher hält es noch:

Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
Anne Bude
Beiträge: 1293
Registriert: 16.10.2008, 19:09
Wohnort: hart an den Grenzen

Beitrag von Anne Bude »

Dann ist der "Räuber Hotzenplotz" jetzt eingesperrt?

Benutzeravatar
Amphelisia
Beiträge: 15
Registriert: 18.06.2012, 18:29
Wohnort: GE-Bismarck

Beitrag von Amphelisia »

Hier ein paar aktuelle Bilder von Juni 2012.
Ich war länger nicht mehr da, habe mich über den Zaun gewundert und meinte noch zu meinem Mitbewohner "Früher konnte man da noch auf einen anderen Weg".

http://imageshack.us/g/33/dsc0084cu.jpg/

Benutzeravatar
brucki
Beiträge: 9291
Registriert: 23.02.2007, 22:50
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von brucki »

Das Motto des kommenden Tages des offenen Denkmals am 08. September 2013 lautet "Jenseits des Guten und Schönen: Unbequeme Denkmale?".

Hier: http://tag-des-offenen-denkmals.de/thema/ heißt es unter anderem:
Auch der demografische Wandel und anhaltende Migrationsbewegungen von Ost nach West oder vom Land in die Stadt oder nicht mehr benötigte Industriestandorte sind eine Herausforderung an die Denkmalpflege. Davon betroffen sind ländliche Wohnbauten ebenso wie Kirchen oder Industriebauten. Nutzungsalternativen müssen entwickelt werden und ihre Umsetzung ist eine schwierige Aufgabe für Denkmalpfleger, Eigentümer und Bevölkerung.

[...]

Seien Sie dabei und öffnen Sie "Ihre" Denkmale am Tag des offenen Denkmals! Die schönen, kostbaren und gut erhaltenen ebenso, wie die unscheinbaren, hässlichen, ungenutzten und historisch negativ belasteten und zeigen Sie, wie und warum all diese die Mühe wert sind erhalten zu werden.
Ich denke: Das ist diiiie Gelegenheit das unter Denkmalschutz stehende Verwaltungsgebäude der Kokerei Alma zu öffnen... :roll:

Benutzeravatar
Ego-Uecke
† 17. 10. 2019, War Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 11936
Registriert: 24.02.2007, 10:43
Wohnort: Gelsenkirchen-Ückendorf

Beitrag von Ego-Uecke »

An der Einfahrt zur Kokerei Alma stehen Baumaschinen und Bagger. Dicke Bau-Kabel wurden verlegt und Schlauchleitungen zur Entwässerung - Wasser fließt reichlich in den Kanal.

Wer weiß, was hier geschehen soll?

Benutzeravatar
brucki
Beiträge: 9291
Registriert: 23.02.2007, 22:50
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von brucki »

Ego-Uecke hat geschrieben:An der Einfahrt zur Kokerei Alma stehen Baumaschinen und Bagger. Dicke Bau-Kabel wurden verlegt und Schlauchleitungen zur Entwässerung - Wasser fließt reichlich in den Kanal.

Wer weiß, was hier geschehen soll?

Ersteinmal vielleicht dies?
Pressestelle der Stadt Gelsenkirchen am 29.08.2013 hat geschrieben:Bombenentschärfung in Ückendorf

Evakuierung erforderlich

GE. An der Almastraße in Gelsenkirchen-Ückendorf ist bei Aufbereitungsarbeiten einer Industriebrache eine amerikanische 5-Zentner-Bombe mit Aufschlagzünder aus dem 2. Weltkrieg im Boden gefunden worden.

Die Entschärfung der Bombe ist für den morgigen Freitag, 30.August 2013 ab 11 Uhr vorgesehen. Der Gefahrenbereich darf ab 10.15 Uhr nicht mehr betreten werden. Die Bahnlinie Gelsenkirchen-Herne wird vorübergehend gesperrt. In Ückendorf wird ein Gebiet von rund 250 Metern rund um die Fundstelle evakuiert. Betroffen sind etwa 300 Personen. Bei Bedarf wird den Anwohnern ein Aufenthaltsraum in der Sporthalle an der Grundschule Hohenfriedberger Straße 2 angeboten.

Voraussichtlich dauert die Entschärfung etwa eine halbe Stunde. Sie kann sich aber auch über mehrere Stunden erstrecken

Benutzeravatar
brucki
Beiträge: 9291
Registriert: 23.02.2007, 22:50
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von brucki »

Lokalkompass am 29.08.2013 hat geschrieben:Bombenfund in Ückendorf

An der Almastraße in Gelsenkirchen-Ückendorf ist bei Aufbereitungsarbeiten einer Industriebrache eine amerikanische 5-Zentner-Bombe mit Aufschlagzünder aus dem 2. Weltkrieg im Boden gefunden worden.
Weiter: http://www.lokalkompass.de/gelsenkirche ... 37375.html

DerWesten am 30.08.2013 hat geschrieben:Bombenfund

Panzerbrechender Blindgänger

Gelsenkirchen. Fünf-Zentner-Sprengkörper lag in fünf Metern Tiefe auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Alma. 300 Einwohner im Stadtteil Gelsenkirchen-Ückendorf evakuiert.

Sein Job „kennt keine Routine“, für Heinz-Dieter Berchem wäre sie „gleichbedeutend mit dem Tod“ – der verheiratete Familienvater ist Truppführer beim Kampfmittelräumdienst

Seinen ruhigen Fingern, über Jahrzehnten gestählten Nerven und letztlich seinem großen Fundus an Wissen ist es zuzuschreiben, dass die US-amerikanische 250-Kilogramm Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg an der Almastraße im Stadtteil Ückendorf nunmehr ihre letzte Reise antritt, erst ins Zwischenlager nach Münster, später in einen Zerlegebetrieb im Sauerland. „Vielleicht wird aus dem Altmetall mal ein Autoblech“, sagt der 60-jährige Experte.

Weiter: http://www.derwesten.de/staedte/gelsenk ... 1165670079

Benutzeravatar
brucki
Beiträge: 9291
Registriert: 23.02.2007, 22:50
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von brucki »

Irgendwas bewegt sich..... :o




Ruhrnachrichten am 30.01.2016 hat geschrieben:Schupp-Bau verfällt

Wer rettet das Denkmal Kokerei Alma in Gelsenkirchen?

GELSENKIRCHEN Wer rettet dieses Denkmal? Das einstige Verwaltungsgebäude der Kokerei Alma in Gelsenkirchen verfällt. Die Fenster haben keine Scheiben mehr, aus der Backsteinfassade sprießen armdicke Bäume. Dabei handelt es sich um ein denkmalgeschütztes Bauwerk des Architektenbüros Schupp und Kremmer, das auch das Weltkulturerbe Zollverein errichtet hat.
Weiter: http://www.ruhrnachrichten.de/leben-und ... 41,2933618


rottenplaces am 01.02.2016 hat geschrieben:Wer nimmt sich dem Alma-Verwaltungsgebäude an?

Gelsenkirchen (aw). Seit vielen Jahren steht das denkmalgeschützte Verwaltungsgebäude der einstigen Zentralkokerei Alma leer und verfällt immer mehr. Niemand scheint sich um dieses 1927 vom Architekten Fritz Schupp errichtete Gebäude zu kümmern. Scheiben sind eingeschlagen, im Inneren bröckelt der Putz, Vandalen haben ganze Arbeit geleistet. Draußen sieht es nicht besser aus. Wildwuchs und Witterungseinflüsse haben der Substanz schwer zu schaffen gemacht. Ein letzter Zeuge am Gebäude thront noch immer: Eine Art „Ausguck“, von dem früher die Werksbahnen beaufsichtigt wurden. Dabei ist das Gebäude nach Auskunft der Stadt durchaus zu retten und ein tragfähiges Konzept erwünscht.
Weiter: http://www.rottenplaces.de/main/?p=18696

Benutzeravatar
brucki
Beiträge: 9291
Registriert: 23.02.2007, 22:50
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von brucki »

Scheinbar brannte es! :?

https://www.facebook.com/fflz18/posts/1019776208113661



03.07.2106

FW-GE: Dichter Brandrauch aus leerstehendem Gebäude in Gelsenkirchen Ückendorf ruft die Feuerwehr auf den Plan.

Gelsenkirchen (ots) - Gleich mehrere Notrufe gingen am späten Sonntagnachmittag in der Leitstelle der Feuerwehr Gelsenkirchen ein. Alle Anrufer meldeten dunkle Rauchschwaden aus einem leerstehenden Gebäude an der Almastrasse. Einsatzkräfte der Löschzüge Altstadt, Buer sowie der Freiwilligen Feuerwehr Ückendorf wurden daraufhin alarmiert. Bereits nach wenigen Minuten trafen die ersten Einheiten an der Einsatzstelle ein und bestätigten die Rauchentwicklung. Gewaltsam verschafften sich die Feuerwehrmänner Zugang zu dem Gebäude. Mit 2 Strahlrohren und unter Atemschutzgeräten gingen die Trupps vor. Im hinteren Teil des Gebäudes brannten größere Mengen Kunststoff und Unrat. Mit massiven Wassereinsatz konnte das Feuer schnell unter Kontrolle gebracht werden. Bis die letzten Glutnester jedoch abgelöscht waren, verging eine gute Stunde. Um kurz vor 19 Uhr konnte die Einsatzstelle an die Kriminalpolizei übergeben werden, die die Ermittlungen zur Brandursache aufnahm.
aus: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/116260/3368735

Benutzeravatar
Anthro
Beiträge: 870
Registriert: 03.03.2011, 19:59
Wohnort: Bulmke

Beitrag von Anthro »

Warmer Abriß?
Keiner weiß genau, was mit diesem Baudenkmal passieren soll. Wär doch ne Möglichkeit. 8)
Spontanität will gut überlegt sein.


www.liegeradfreunde-ruhr-lippe.de

Antworten