Schlagwetterexplosion auf Zeche Hibernia

Die industrielle Vergangenheit Gelsenkirchens zwischen Kohle und Stahl. Alles was stank. ;-)

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

pito
Abgemeldet

Beitrag von pito »

Mein Bruder Tibor hat sich mal auf dem Ev. Altstadtfriedhof umgesehen und meint, den ehemaligen Standort des Denkmals gefunden zu haben. Ich habe sein Foto in eine Zeitschicht eingebaut:
Bild

Benutzeravatar
Tekalo
Beiträge: 1550
Registriert: 07.03.2007, 15:38

Beitrag von Tekalo »

Die IG BCE Ortsgruppe Gelsenkirchen-Ost legt am Volkstrauertag, 14. November 2010 in Verbindung mit dem Heimatbund Gelsenkirchen e.V. ein Kranz zum Gedenken an die Opfer der Arbeit nieder.

Die Gedenkfeier erfolgt an dem vom Heimatbund restaurierten Denkmal auf dem katholischen Altstadtfriedhof an der Kirchstraße. Das Denkmal erinnert an die 52 Bergleute, welche am 8. Juni 1887 bei einer Schlagwetterexplosion auf der Schachtanlage Hibernia ums Leben kamen.
Es soll hierbei nicht nur den verunglückten Bergleuten gedacht werden, sondern an die unzähligen Opfer der Arbeit.

Benutzeravatar
Tekalo
Beiträge: 1550
Registriert: 07.03.2007, 15:38

Beitrag von Tekalo »

Besser spät als gar nicht. Hier ein paar Bilder dazu.

http://www.igbce-gelsenkirchen-ost.de/Galerie/vt10/

Benutzeravatar
Tekalo
Beiträge: 1550
Registriert: 07.03.2007, 15:38

Gedenkfeier für die Opfer der Arbeit am Volkstrauertag

Beitrag von Tekalo »

Sonntag, 13. November 2011 um 11:15 Uhr
Gedenkfeier für die Opfer der Arbeit am Volkstrauertag in Gelsenkirchen, auf dem kath. Altstadtfriedhof, Kirchstraße, 45888 Gelsenkirchen, Heimatbund Gelsenkirche e.V. in Zusammenarbeit mit der IG BCE Ortsgruppe Gelsenkirchen-Ost. Wir versammeln uns am Denkmal für die Opfer des Grubenunglücks auf der Zeche Hibernia am 8. Juni 1887.

Antworten