Käseglocke

... ein Überblick

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Benutzeravatar
Gartenfreund
Beiträge: 781
Registriert: 22.07.2008, 14:21
Wohnort: Beckhausen

Beitrag von Gartenfreund »

hier werden zur Zeit Einblicke gewährt:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Das Böse ist immer und überall

wiwijewo
Beiträge: 46
Registriert: 07.01.2009, 14:37
Wohnort: Duisburg
Kontaktdaten:

käseglocke

Beitrag von wiwijewo »

hallöchen altbueraner
frag' doch ' mal ob hannes wieners,der ja eigentlich ein erler junge ist,ob der noch ' nen schlüssel hat.schlatholt und konsorten haben bestimmt kein interesse an der käseglocke,
nach dem abriss ist es zu spät zu weinen;weint hier und heute um ein kleinod!!!

wilfried jeworowski
ein echter schalker

Benutzeravatar
Stefan
Beiträge: 875
Registriert: 14.10.2007, 11:45
Wohnort: Berger Feld

Beitrag von Stefan »

Warum macht ihr daraus nicht das "Vereinsheim" der Gelsenkirchener Geschichten..., wenn möglich?

@Lo:
Schönes Gedicht. :)
"Wenn es mehrere Möglichkeiten gibt, eine Aufgabe zu erledigen, und eine davon in einer Katastrophe endet oder sonstwie unerwünschte Konsequenzen nach sich zieht, dann wird es jemand genau so machen."*

*Edward A. Murphy

Benutzeravatar
Scholvener Jung
Beiträge: 1487
Registriert: 11.12.2007, 15:55
Wohnort: Oberscholven

Beitrag von Scholvener Jung »

Ich glaub dat würd nich gut gehn! Vereinsheim im Norden der Stadt: Was würden die Südler dazu sagen? Und beim Forumtreffen würden da alle gar nicht rein passen.

Nun mal im Ernst!
Warum sieht die Käseglocke denn noch so aus? Warum wird sie nicht wieder hergerichtet und belebt? Ich hab zwar keine Idee was man daraus machen könnte, aber so kann es nicht bleiben! Mit der Zeit wird es immer mehr Schandfleck!
Hömma!

Wolf
Beiträge: 1943
Registriert: 24.02.2008, 20:05

Beitrag von Wolf »

Habe heute `mal einen Blick durch die defekten Scheiben geworfen.
Dabei kam meine Nase sehr nahe dem Innenraum ................... :( :x :( :x

Benutzeravatar
gutenberg
† 26.10.2015
Beiträge: 1309
Registriert: 14.04.2009, 18:42

Zu spät

Beitrag von gutenberg »

Ich habe leider zu spät entdeckt, wie wertvoll das an Bauten ist, was den Krieg überlebt hat. Ich lebe seit Jahrzehnten in einer Grenzstadt zu den Niederlanden und die wurden (außer Rotterdam) erst bei der Befreiung durch die Aliierten gebombt. Man sieht also, egal in welchen Flecken des Königreiches man verschlagen wird, welche Schönheit und welchen Charme und welche "Heimelichkeit" die alten Städte noch heute haben.
Bei uns, na wo sind wir denn, übernahm die Abrissbirne die Reste der Bombenruinen und machte unsere Städte anonym, hässlich und gesichtslos. Natürlich hat es durch Bomben- und Flüchtlingsströme einen krassen Wohnraummangel gegeben. Aber deswegen in den - heute peinlichen - Würfelbau der Dessauer "Star"Archtikten zu verfallen und in Beton zu gießen, was man bei Vollmond so (Alb)träumt, war wohl nicht vonnöten. Ich erinnere mich an die 50er und 60er Jahre, in denen einige wiederangebaute Erkerchen und Türmchen und Sandsteinfassaden das Ende einer Architekturkarriere bedeuten konnten. Aber heute, nachdem sich herumgesprochen hat, dass die Nachkriegsarchitektur nicht nur nicht zweckdienlich, oder billig oder gar human war, sollte man als Stadtplaner mit ein wenig mehr Respekt die Reste der "überlebenden" Bausubstanz behandeln. Die Marler City, das Hansaviertel in Berlin, die Mietskasernen der Zechenvororte, die man statt der alten, aber lebenswerten "Kolonien" baute, sind Beispiele dafür, was man nicht hätte machen dürfen.
Die schlimmsten Beispiele sind die Sparkassenbauten in den Innenstädten, die man als "futuristisch" verkaufen wollte und die nur hässlich sind.
Übrigens: die Beseitigung der schlimmsten Auswüchse in den Städten wäre mal eine "Konjunkturmaßnahme"...

wiwijewo
Beiträge: 46
Registriert: 07.01.2009, 14:37
Wohnort: Duisburg
Kontaktdaten:

Beitrag von wiwijewo »

Scholvener Jung hat geschrieben:Ich glaub dat würd nich gut gehn! Vereinsheim im Norden der Stadt: Was würden die Südler dazu sagen? Und beim Forumtreffen würden da alle gar nicht rein passen.

Nun mal im Ernst!
Warum sieht die Käseglocke denn noch so aus? Warum wird sie nicht wieder hergerichtet und belebt? Ich hab zwar keine Idee was man daraus machen könnte, aber so kann es nicht bleiben! Mit der Zeit wird es immer mehr Schandfleck!
hallo an alle alt gelsenkirchener
die käseglocke kann nur neu entstehen,wenn die altlasten übernommen werden,soweit mit bekannt,haben die großen bäume die abwasserleitungen vernichtet,keiner will mehr zahlen
ein schandfleck sollte es aber auch nicht werden.es wird sich doch einer finden der für den preis von 1 € symbolisch den laden übernimmt und zu neuem lben erweckt.
es hat nur noch keiner versucht.denkt doch einmal daran,was aus " Buer-Nord geworden ist,mit ein wenigmühe und interesse.kein schandfleck mehr und ein erhaltenes kleinod mehr in unserer stadt.dank der firma herz!!!!!!!!!!

gruß vom niederrhein

der schalker jung'
wilfried

Benutzeravatar
Gartenfreund
Beiträge: 781
Registriert: 22.07.2008, 14:21
Wohnort: Beckhausen

Beitrag von Gartenfreund »

was hat die firma herz mit der Käseglocke zu tun??
Das Böse ist immer und überall

Elise
Abgemeldet

Beitrag von Elise »

Das war wohl nur als Beispiel genannt, wie ein marodes Gebäude wieder in Schwung gebracht wird. Die Firma Herz hat den Bahnhof und das Gelände aufwändig saniert und ist dort eingezogen.
Gruß Elise

wiwijewo
Beiträge: 46
Registriert: 07.01.2009, 14:37
Wohnort: Duisburg
Kontaktdaten:

Beitrag von wiwijewo »

Gartenfreund hat geschrieben:was hat die firma herz mit der Käseglocke zu tun??
die firma herz hat aus dem alten bahnhof buer-Nord ein schmuckstück gemacht.
ohne sie wäre heute ein haufen schutt und asche geblieben.
vieleicht findet sich eine firma herz für die käseglocke
besser eine käseglocke mit herz als eine käseglocke ohne lenen.
der schalker junge
wilfried

Benutzeravatar
Heinz O.
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 15611
Registriert: 10.04.2007, 19:57
Wohnort: Erle bei Buer in Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Beitrag von Heinz O. »

wiwijewo hat geschrieben: die firma herz hat aus dem alten bahnhof buer-Nord ein schmuckstück gemacht.
ohne sie wäre heute ein haufen schutt und asche geblieben.
vieleicht findet sich eine firma herz für die käseglocke
das ist ja schön und gut, aber ich frage mich ob die Firma Herz alle maroden und baufällige Häuser die uns irgendwie am Herzen liegen kaufen und sanieren kann.

Herr Herz sen. ist zwar sehr aktiv im Verein für Orts- u. Heimatkunde e. V., GE-Buer, tätig und hat auch bestimmt Interesse an den Erhalt, aber wie gesagt............

Außer dem Bahnhof wurde auch schon der alte Kiosk an der Cranger Straße von denen übernommen.
Micha

Irgendwie machen GEschichten süchtig .......

MichaL
Abgemeldet

Beitrag von MichaL »

wiwijewo hat geschrieben:Warum sieht die Käseglocke denn noch so aus? Warum wird sie nicht wieder hergerichtet und belebt? Ich hab zwar keine Idee was man daraus machen könnte, aber so kann es nicht bleiben!
Weil es eine Abrißverfügung wegen Einsturzgefahr gibt?
Weil kleine Eckkneipen in Massen leerstehen, da kein Mensch diese mehr nutzt?
Weil der Eigentümer vielleicht auch keine Idee bzw. eine andere Idee hat?
wiwijewo hat geschrieben:es wird sich doch einer finden der für den preis von 1 € symbolisch den laden übernimmt und zu neuem lben erweckt.
Steht das denn überhaupt zum Verkauf?
Könnte man den Trümmerhaufen noch zum Leben erwecken?
Würde der Eigentümer ein Grundstück in dieser Lage für einen Euro abgeben?

Fragen über Fragen, aber Du schreibst so, als wenn Du Antworten hättest.

buerio
Abgemeldet

Beitrag von buerio »

Ein Lösungsvorschlag =
Die Käseglocke zum Edelfischimbiss mit Sektausschank umbauen.
Interieur : Granitfussboden, Wände in Marmor gefließt, lederbezogene Barhocker in Palisander, Theke mit Messingreling.
Dies würde hervorragend zur neuen Kuturmeile Horster Straße passen.
Im Gegensatz zu den umliegenden Döner- und Hamburger-Buden.
Da würden auch die Beamten der umliegenden, abfischenden Behörden ( Finanzamt, Polizeiamt, Rathausamt) hingehen.

Gruß vom Buerio : :ironie:

Benutzeravatar
gutenberg
† 26.10.2015
Beiträge: 1309
Registriert: 14.04.2009, 18:42

Beitrag von gutenberg »

buerio hat geschrieben:Ein Lösungsvorschlag =
Die Käseglocke zum Edelfischimbiss mit Sektausschank umbauen.
Interieur : Granitfussboden, Wände in Marmor gefließt, lederbezogene Barhocker in Palisander, Theke mit Messingreling.
Dies würde hervorragend zur neuen Kuturmeile Horster Straße passen.
Im Gegensatz zu den umliegenden Döner- und Hamburger-Buden.
Da würden auch die Beamten der umliegenden, abfischenden Behörden ( Finanzamt, Polizeiamt, Rathausamt) hingehen.

Gruß vom Buerio : :ironie:
DAS ist doch einmal ein Vorschlag, den ich als "nur noch"-Gesinnungsbueraner voll unterschreiben kann. Ironie hat ihre Ursachen...
Vor Ironie kommt Satire, danach Zynismus, aber Buerio trifft den Punkt!

wiwijewo
Beiträge: 46
Registriert: 07.01.2009, 14:37
Wohnort: Duisburg
Kontaktdaten:

Beitrag von wiwijewo »

Heinz O. hat geschrieben:
wiwijewo hat geschrieben: die firma herz hat aus dem alten bahnhof buer-Nord ein schmuckstück gemacht.
ohne sie wäre heute ein haufen schutt und asche geblieben.
vieleicht findet sich eine firma herz für die käseglocke
das ist ja schön und gut, aber ich frage mich ob die Firma Herz alle maroden und baufällige Häuser die uns irgendwie am Herzen liegen kaufen und sanieren kann.

Herr Herz sen. ist zwar sehr aktiv im Verein für Orts- u. Heimatkunde e. V., GE-Buer, tätig und hat auch bestimmt Interesse an den Erhalt, aber wie gesagt............

Außer dem Bahnhof wurde auch schon der alte Kiosk an der Cranger Straße von denen übernommen.
[center][/center]hey micha
vieleicht kann man sich ' mal mit herz sen. zu einem kaffee verabreden.ich hab' noch einen kaffee gut bei ihm.als letzter pächter des db bhf buer-nord hat man mir den kauf verweigert mit dem argumentder umstrukturierung des haltepunktes und endausbau der linie 202 der bgstrassenbahn.
gruß
der schalker junge
wilfried

Antworten