Trinenkamp

... ein Überblick

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

wespe171
Abgemeldet

Trinenkamp

Beitrag von wespe171 »

wußte garnicht wie schön es da sein kann, wenn keine Alkis da rumlungern
Bild
Bild
Bild
Bild
Zuletzt geändert von wespe171 am 07.04.2007, 21:18, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Detlef Aghte
Beiträge: 4780
Registriert: 13.02.2007, 13:44
Wohnort: 45891 Gelsenkirchen

Trinenkamp

Beitrag von Detlef Aghte »

Da sprechen schon Leute von No go Area .ich bin duchgefahren und hab auch geknipst, hatte nicht so ein schlimmen eindruck,aber der entsteht sicher auch nicht,wenn man 5 min. dort ist

gibts hier anwohner,die erfahrungswerte haben ?

detlef
Wer durch des Argwohns Brille schaut,
sieht Raupen selbst im Sauerkraut
W. Busch

Benutzeravatar
Zenmiester
Beiträge: 155
Registriert: 16.01.2007, 17:18

Re: Trinenkamp

Beitrag von Zenmiester »

Detlef Aghte hat geschrieben:Da sprechen schon Leute von No go Area .ich bin duchgefahren und hab auch geknipst, hatte nicht so ein schlimmen eindruck,aber der entsteht sicher auch nicht,wenn man 5 min. dort ist
Wohl durch die Zerstörung der Rolltreppen Anfang des Jahres. Da haben diese Gestalten aber wahrscheinlich nix mit zu tun. Es ist ekelhaft da, aber nicht gefährlich.

Benutzeravatar
emphigus
Beiträge: 35
Registriert: 13.02.2007, 15:03
Wohnort: Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

erfahrungsbericht

Beitrag von emphigus »

....habe erst jetzt den artikel "gesehen" und werde mal einen kleinen bericht schreiben (komme auf ca. 11 jahre in bismarck) :

- wespe171 führte an: ....wußte garnicht wie schön es da sein kann, wenn keine alkis da rumlungern

meine entwort und eindruck: die meisten haben sich wahrscheinlich bereits damit abgefunden. regt sich auch fast keiner mehr auf, wenn kaputte flaschen (oder auch gebrauchtes "besteck" (rauschgift)) in und in der nähe der u-bahn-halte herumfliegen. man muss aber auch zugestehen, dass meist alles einigermaßen friedlich abläuft (wenn "die" nur nicht immer im umkreis der u-bahn überall hinpinkeln würden - ekeliger gestank auch in den aufzügen)

muss aber auch eine kleine story am rande servieren (habe ich mit eigenen augen gesehen): ein ca. 65 jahre altes pärchen, kenne ich vom öffteren sehen in bismarck, steigt aus der u-bahn, ca. 20:30 uhr abends, geht richtung aufzug, ruft der mann auf einmal für alle hörbar "alte, wenn du pissen musst, dann piss doch....", worauf die frau die hose herunter ließ, den anwesenden anderen fahrgästen den blanken "mors" zeigte und genüßlich gegen den fahrkartenautomat "pieselte". auf zurufe und beschwerden wurde gar nicht reagiert. kurze zeit später verschwanden beide im aufzug. eine ältere dame und ich meldeten diesen vorfall über funk an die bogestra. nach 1/2 std. ca. kamen dann zwei "wachis" von der bahn-schutz-gesellschaft mit ihren korallfarbenen barrets, machten sich einen vermerk in einem buchb und meinten nur "naja, dann melden wir das mal...". auf meine rückfrage, was denn jetzt geschehe, meinte einer: "och, da machen wir nur einen hinweis an die reinigungsfirma, dass die mal morgen um den automaten rum etwas besser putzen und ein bisserl mehr zirtoduft hinsprühen........ alle waren baff und wussten nicht mehr um die worte.....

nachdem wohl (nach ortsbegehungen) alle bänke an der u-bahn-halte (oben) abgebaut wurden, haben sich zwei lager gebildet: lager 1 direkt 50 m hinter dem beginn des grünweges (richtung schule) - lager 2 direkt unter den bäumen gegenüber der "stahlkonstruktion - stahlgebilde" am bürgerplatz. bei regen stellt man sich dann natürlich unter das vordach des "umspannhäuschens" (nenne es einfach mal so)......und sorgt innerhalb eines tages dafür, dass alle müllbehälter um den bürgerplatz herum "voll" sind....(mit was auch immer)....

....persönlich glaube ich kaum, dass sich an diesem zustand innerhalb der nächsten zeit auch nur irgendetwas ändern wird. dazu gibt es in unserem stadtteil wohl zu viele solcher "persönlichkeiten".....

martin

p.s.: nutze die u-bahn seit 8 jahren täglich ! pers. anmerkung: es wäre für anwohner (ältere menschen), geschäftsleute und anderen gründen wohl besser gewesen, man hätte die bahn weiterhin über die bismarckstraße fahren lassen.

warum diese u-bahn als "prestigeobjekt" ?!?!? - sollen doch damals, meines wissens nach, auch gelder und vorschläge der bundesbahn vorhanden gewesen sein, eine brücke (oder unterführung) anstelle der "emschertalbahn-schranken" zu basteln ?!?!?

Heinz
Abgemeldet

Re: erfahrungsbericht

Beitrag von Heinz »

emphigus hat geschrieben:warum diese u-bahn als "prestigeobjekt" ?!?!? - sollen doch damals, meines wissens nach, auch gelder und vorschläge der bundesbahn vorhanden gewesen sein, eine brücke (oder unterführung) anstelle der "emschertalbahn-schranken" zu basteln ?!?!?
Es gab Geld, GE sollte modern und Großstädtisch sein, technisches Prestigeobjekt (Röhren gegen Bergsenkungen) und die Stimmen gegen den Bau wurden als "Berufsnörgler" und "Ewiggestrige" abgetan.

Benutzeravatar
Verwaltung
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 10525
Registriert: 02.12.2006, 05:43
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Verwaltung »


Benutzeravatar
Verwaltung
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 10525
Registriert: 02.12.2006, 05:43
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Verwaltung »

WAZ hat geschrieben:Vergebliche Hilfe-Schreie: Passanten hörten weg
Gelsenkirchen, 05.02.2008

Mehrere Menschen sahen an der Haltestelle Trinenkamp tatenlos zu, wie eine 17-Jährige geschlagen und beraubt wurde

Traurig, aber wahr. Ein leider nahezu typischer Fall von Handy-Abzieherei unter Jugendlichen ereignete sich am Montagabend auf offener Straße, ohne dass Passanten eingriffen.

Es war schon dunkel, gegen 18.45 Uhr, als eine 17-Jährige an der Haltestelle Trinenkamp in Bismarck auf einer Bank auf die U-Bahn wartete, vertieft in die Musik aus ihrem MP 3-Player. Plötzlich kamen zwei junge Mädchen und ein ca. 8-jähriger Junge auf sie zu und beschimpften sie. Als die Betroffene darauf nicht reagierte, schlug eines der Mädchen ihr mehrfach mit der Faust ins Gesicht. Das andere Mädchen filmte mit ihrem Handy die gesamte Aktion. Die 17-Jährige war der robusten Angreiferin körperlich unterlegen und rief um Hilfe - ihre Hilfe-Schreie blieben allerdings ungehört. Vermeintlich. Denn auf dem Bahnsteig hielten sich mehrere Passanten auf und begafften den Vorfall.

Und auch als die Situation eskalierte, griff niemand ein: Während sie zuschlug- und trat, verlangte die Täterin das Handy. Als das Opfer sich dagegen wehrte, riss dasMädchen ihr das Nokia-Handy aus der Hand. Außerdem holte sie auch noch den MP 3 -Player (Sony) aus der Jackentasche. Während die 17-Jährige weiter um Hilfe schrie, flüchteten die Täterinnen mit dem Jungen aus der U-Bahnstation die Treppe hinauf. Niemand hielt sie zurück, niemand half dem Opfer. Als die Polizei eintraf, hatten die Zeugen den Ort des Geschehens bereits mit der U-Bahn verlassen.

Die Beschreibungen: die erste Täterin ist ungefähr 16 Jahre alt, ca. 160 cm groß, dick, hat schulterlange, schwarze Haare mit blonden Strähnen, trug dunkle Jeans und eine schwarze Strickjacke mit weißem Muster, darüber eine dunkle Jacke. Sie sprach nach Polizeiangaben in türkischer Sprache mit dem Jungen. Die zweite Täterin ist ebenfalls ca. 16 Jahre alt, ca. 170 cm groß, stabil, hatte schwarz gefärbte Haare, ein Kinnpiercing, trug eine weiße Hose mit schwarzem Pulli und filmte die Tat. Der Junge ist ca. 8 Jahre alt, hat schwarze Haare, trug eine schwarze Jogginghose mit weißem Pulli mit dunklen Streifen. Die Polizei vermutet, dass er der Bruder der Rädelsführerin sein könnte.

Zeugen werden gebeten, sich unter Tel: 365 8112 oder 7640 zu melden.

Benutzeravatar
JohnPlayer
Beiträge: 326
Registriert: 13.11.2007, 18:00
Wohnort: Bismarck

Beitrag von JohnPlayer »

Verwaltung hat geschrieben:[...]Als die Betroffene darauf nicht reagierte, schlug eines der Mädchen ihr mehrfach mit der Faust ins Gesicht. Das andere Mädchen filmte mit ihrem Handy die gesamte Aktion. Die 17-Jährige war der robusten Angreiferin körperlich unterlegen und rief um Hilfe - ihre Hilfe-Schreie blieben allerdings ungehört. Vermeintlich. Denn auf dem Bahnsteig hielten sich mehrere Passanten auf und begafften den Vorfall.[...]
Es geht bergab, aber das ist halt unsere Gesellschaft. Sowas guckt man sich an (wenn man nicht alles mitbekommen hat: Das kann man sich ja auch nachher bei YouTube oder im doch so arg seriösen TV angucken). Warum sollte man da eingreifen? Man kennt das Opfer ja eh nicht, also sch*** drauf. Traurig aber wahr. :(

Gab es vor einiger Zeit nicht mal so so einen Begriff? "Zivilcourage", oder so? Wenn das so weiter geht, wird dieser Begriff schon 2008 aus dem Duden verschwinden... :roll:


Grüße

Stephan
Anglizismen sind Bullshit!

Benutzeravatar
Frank
Beiträge: 972
Registriert: 05.06.2007, 09:52
Wohnort: GE - Erle

Beitrag von Frank »

LEIDER LEIDER, ist es so, dass ich es jeden Tag, aus beruflichen Gründen, miterleben darf/muss, dass die Leute sich einfach abwenden und weitergehen. Aber wehe, Sie sind selbst betroffen ! :oops:
Aber in der Mitte liegt Erle ! (Werbeslogan der Erler Werbegemeinschaft aus den 70´ern)

Benutzeravatar
zuzu
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 16627
Registriert: 23.11.2006, 07:16
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von zuzu »

Ich wollte auch ein Beispiel erwähnen, wo jemand Zivilcourage gezeigt hat, von der Polizei aber im Stich gelassen wurde. Eine Freundin von mir ist bei einer Schlägerei dazwischen gegangen und hat die Polizei gerufen. Die antwortete aber, sie hätte gerade niemanden und sie selbst sollte das schlagende Mädchen packen und zur Polizei bringen... Sollte sie als Hilfspolizistin sich betätigen? Sie ist dann auch noch zur Polizei geganen - das Mädchen war leider abgehauen! - und hat nie wieder was von gehört. Trotzdem würde sie immer wieder intervenieren.

Benutzeravatar
Verwaltung
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 10525
Registriert: 02.12.2006, 05:43
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Verwaltung »

WAZ hat geschrieben:Mädchen gestanden Überfall
Gelsenkirchen, 06.02.2008

Trinenkamp: Täterinnen waren 14 und 16 Jahre alt

Schnell gefasst hat die Polizei gestern die beiden Mädchen, die eine 17-Jährige an der U-Bahnstation Trinenkamp beraubt hatten. Es ging auch deswegen so fix, weil eine aufmerksame WAZ-Leserin "mit-arbeitete".

Die Angestellte der Jugendschutzstelle an der Grimberger Allee in Bismarck hatte gestern um 7.30 Uhr die Polizei benachrichtigt, da die drei Beteiligten, zwei Mädchen und ein Junge, ganz offensichtlich das Trio war, das momentan in der Jugendschutzstelle untergebracht ist. Die Polizei nahm die beiden Mädchen, 14 und 16 Jahre alt, mit zur Wache. Der 12-jährige Junge durfte in der Jugendschutzstelle bleiben.

In ihren Vernehmungen machten die beiden Mädchen, die aus Duisburg stammen, ein umfassendes Geständnis. Sie bestätigten die Angaben ihres Opfers. Das geraubte Handy hatten sie bereits am gleichen Abend in Duisburg verkauft. Der MP 3- Player wurde noch in der Jugendschutzstelle gefunden.

Die 16-Jährige, die den Raub mit ihrem Handy gefilmt hatte, wollte dies ursprünglich ihren Bekannten zeigen. Aus Angst vor Entdeckung hatte sie das Video allerdings kurz nach der Tat gelöscht. Nach weiteren polizeilichen Maßnahmen und Rücksprache mit der Jugendschutzstelle entließen die Beamten die Mädchen.

Benutzeravatar
Stadtgarten
Beiträge: 3256
Registriert: 17.09.2007, 11:14

Beitrag von Stadtgarten »

Ist Bismarck echt so gefährlich geworden. Als ich dort früher vor 10 jahren gelebt habe war es dort noch ruhig. ist das echt so schlimm da geworden. Schade

Blacksvs
Abgemeldet

Beitrag von Blacksvs »

Nicht nur Bismarck.
Ihr solltet euch mal die Pressemappe der Polizei durchlesen und ab und an schauen was neues gibt.

Brennpunkt ist unter anderem auch der Bereich Buer-Rathaus, solche Meldungen gibt es regelmässig.
05.02.2008 | 12:19 Uhr
POL-GE: Handy abgezogen.

Gelsenkirchen - Buer (ots) - Am 04.02. gegen 17.15 Uhr stieg ein 15-Jähriger am Goldbergplatz aus der Straßenbahn 301. Hinter ihm befand sich eine fünfköpfige Personengruppe (alle ca. 15-20 J. alt) mit drei männlichen und zwei weiblichen Personen. Ein Jugendlicher aus der Gruppe forderte ihn auf stehen zu bleiben und drängte ihn in eine Einfahrt. Dort forderte er in drohender Haltung sehr aggressiv von ihm das Handy. Der 15-Jährige bekam Angst und ließ sich das Handy aus der Hand nehmen. Der Täter gab das Handy, Nokia N73 -Special Edition-, dann einem sich in der Gruppe befindlichen Mädchen. Das Mädchen entfernte sich sofort alleine in unbekannter Richtung. Die anderen Gruppenmitglieder entfernten sich ebenfalls. Beschreibung -Täter-: ca. 170 cm, schwarzer Kurzhaarschnitt, schwarze Jogginghose, auffällig helles Oberteil mit schwarzem Muster. -Mädchen-: ca. 170 cm, lange blond-schwarze Haare. Zeugen melden sich bitte bei der Polizei unter 0209 / 365 8112 od. 7640. (K. Kordts)

Polizei Gelsenkirchen
Pressestelle
Konrad Kordts
Telefon: 0209-365-2010
Fax: 0209-365-2019
E-Mail: pressestelle.gelsenkirchen@polizei.nrw.de

31.01.2008 | 14:55 Uhr
POL-GE: Beraubt und Kiefer gebrochen

Gelsenkirchen-Erle/-Resse (ots) - Am 25. Januar 2008, kurz vor Mitternacht, machte sich ein 20jähriger von der Diskothek an der Middelicher Straße auf den Weg nach Hause zur Frankampstraße. In der Nähe des Golfplatzes wurde er von einem Fremden angesprochen, ob er Geld dabei habe. Als der Erler verneinte, wurde er von dem Täter gegen eine Wand gepresst und abgetastet. Nachdem er in der Hosentasche ein Portemonaie (mit Geld, Ausweisen, etc.) fand, schlug er dem Geschädigten ins Gesicht. Dieser ging dann nach Hause. Erst am Morgen, als er aufwachte, spürte er starke Schmerzen. Der Vater brachte ihn ins Krankenhaus, wo ein mehrfacher Kiefernbruch diagnostiziert und operiert wurde.

Infolge dieser Umstände erfolgte erst heute vormittag eine Vernehmung des Mannes, bei der er folgende Täterbeschreibung abgab: zirka 185cm, kräftig aber nicht dick, Haare seitlich kurz rasiert, schwarze gegelte Locken, auffällige pinkfarbene Haarverlängerung, in beiden Ohren große viereckige Diamantohrringe, "roch nach Chanel No.5", schwarze Alpha-Bomberjacke, weißer oder beiger D&G Pullover, Nasenpiercing, auffällige Hose mit Aufnähern, braungebrannter Teint, 20-25 Jahre alt.

Polizei Gelsenkirchen
Pressestelle
Joachim Krügel
Telefon: 0209-365-2011
Fax: 0209-365-2019
E-Mail: pressestelle.gelsenkirchen@polizei.nrw.de

Benutzeravatar
Stadtgarten
Beiträge: 3256
Registriert: 17.09.2007, 11:14

Brennpunkte In Gelsenkirchen

Beitrag von Stadtgarten »

Am Trinenkamp ist es zB. sehr Gefährlich

Benutzeravatar
Doktor Profit
Beiträge: 641
Registriert: 02.12.2006, 16:40

Beitrag von Doktor Profit »

Sebastian, dafür gibt es schon ein Thema:

http://www.gelsenkirchener-geschichten. ... .php?t=925

Antworten