Neue Synagoge an der Gildenstraße

Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Benutzeravatar
piratenauge
Beiträge: 1259
Registriert: 08.03.2007, 21:14
Wohnort: Gelsenkirchen

Neue Synagoge an der Gildenstraße

Beitrag von piratenauge »

Tag vor der Eröffnung

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

wespe171
Abgemeldet

Beitrag von wespe171 »

Die alte Synagoge Buer, Maelostraße
Bild
dort steht heute das Hallenbad, eine Gedenktafel erinnert an die jüdische Gemeinde

Heinz
Abgemeldet

Beitrag von Heinz »

Anregung:

Ich gehe mehrmals täglich dort her und sehe, dass die beiden Bänke zwischen Synagoge und Schule sehr gut angenommen werden.
Mal sitzen die Polizisten dort, mal Liebespäärchen, mal ältere türkische Männer mit Gebetskette, Kinder, Familien, Penner, gerade einige Damen aus dem Reisebus, der Besucher zur Synagoge brachte.

Insgesamt ein friedliches, lebendiges Bild.
Wäre das nicht ein Motiv für die Fotografen?
Ein Jahr lang Momentaufnahmen der Bänke zu machen? 8) 8)

Josel
Beiträge: 3771
Registriert: 08.01.2007, 15:47
Wohnort: Ex-Hugingthorpe

Beitrag von Josel »

Habe mal gehört, dass es - anders als für christliche Sakralbauten - so gut wie keine Gestaltungsvorgaben für den Innenraum von Synagogen gibt. Ich weiss zwar nicht, ob das wirklich stimmt, aber ein Vergleich der alten Gelsenkirchener Synagoge und der Bueraner Synogage scheint das zu bestätigen.

Was ich mich beim Anblick des Bueraner Innenraums frage: Hatte man im Blickfeld der Gemeinde an prominentester Stelle wirklich zwei gigantische Heizkörper installiert? Oder sieht das nur auf dem Foto so aus?

J.
Vertrödeln Sie keine Zeit mit dem Lesen von Signaturen!

Benutzeravatar
Verwaltung
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 10525
Registriert: 02.12.2006, 05:43
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Verwaltung »

Josel hat geschrieben:... zwei gigantische Heizkörper installiert? Oder sieht das nur auf dem Foto so aus? ...
Das sind wohl Heizkörper. Aber guck mal an die Seiten der Stuhlreihen. Die Heizkörper stehen hinten links und rechts vom Eingang. Das Bild ist von vorne her aufgenommen.

Josel
Beiträge: 3771
Registriert: 08.01.2007, 15:47
Wohnort: Ex-Hugingthorpe

Beitrag von Josel »

... ach so! Wir haben also den Blick auf die Gemeinde... Dann hat sich der Klempner also doch nicht in der Vordergrund drängen wollen...

J.
Vertrödeln Sie keine Zeit mit dem Lesen von Signaturen!

axel O
Abgemeldet

Beitrag von axel O »

Diese alten Goldleuchter oben haben auch eine interessante Geschichte....
Sie hingen einst im Gebetsraum für die Angestellten des Kaufhauses Alsberg.
Nach 33 verschwanden nicht nur diese. Eine Nachfahrin (?) entdeckte diese im Keller der kürzlich verstorbenen Oma und wandte sich an die Jüd. Gemeinde. Die Leuchter wurden aufwändig , soweit ich weiß an der Metallberufsschule, aufgearbeitet.

Bild



Der Umzug der Thorarollen in die neue Synagoge war schon ein Ereignis...

Bild


Bild

Sema
Abgemeldet

Sinagog aus Istanbul

Beitrag von Sema »

Bild

Bild

Bild


Gruss aus Türkei

Sema
Abgemeldet

Beitrag von Sema »

Noch paar Fotos vom sinagog und Kathedralen aus Istanbul!Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
Detlef Aghte
Beiträge: 4780
Registriert: 13.02.2007, 13:44
Wohnort: 45891 Gelsenkirchen

Familienführung4.3.2008

Beitrag von Detlef Aghte »

http://www.meinestadt.de/deutschland/ve ... l/22914294

Neue Synagoge in Gelsenkirchen: Familienführung zu jüdischer Religion und Tradition


http://eservice.gkd-re.de/vhsonline/vhs ... t=Gladbeck
Wer durch des Argwohns Brille schaut,
sieht Raupen selbst im Sauerkraut
W. Busch

Benutzeravatar
Verwaltung
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 10525
Registriert: 02.12.2006, 05:43
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Verwaltung »

Ein Gelsenkirchener teilte uns mit, er habe kürzlich an einer Führung in der neuen Synagoge teilgenommen. Die "Führung" erwies sich jedoch als circa 2-stündiger Vortrag über die Situation des Judentums in Deutschland, der zwar nicht uninteressant war aber einiges an Sitzfleisch erforderte. Das Resultat war eine gewisse Enttäuschung und der (milde) Vorwurf, dass man die Menschen so schwerlich für den interkulturellen Dialog begeistern könne.

Conny54
Abgemeldet

Synagoge Gelsdenkirchen

Beitrag von Conny54 »

Ich war auch bei der Führung der Synagoge an der Gildenstr. dabei.
Mein Eindruck war, die Leute sind sehr interessiert und scheuten sich
nicht Fragen zu stellen. Da diese durch Frau Neuwald Thasbach sehr
gut erklärt wurden und immer wieder nachgefragt wurde, erschien es
einigen wahrscheinlich lang. Aber man muß sich einfach die Zeit nehmen
um wenigstens einen kleinen Einblick in das Leben früher hier ansässigen
und heute hier lebenden Menschen jüdischen Glaubens zu erhalten.
Für mich sind noch viele Fragen offen geblieben und ich hoffe, dass
es noch viele Führungen dieser Art gibt!

Benutzeravatar
remutus
Beiträge: 2657
Registriert: 18.10.2007, 18:39
Wohnort: Schalke-Nord

Jürgen Marose

Beitrag von remutus »

Bild
Gemälde im Eingangsbereich.

Der Maler ist in Gelsenkirchen aufgewachsen (Vater Malocher bei Thyssen-Draht , mit Ernst Kuzorra verwandt).

kwitsche
Abgemeldet

Beitrag von kwitsche »

Heinz hat geschrieben:Anregung:

Ich gehe mehrmals täglich dort her und sehe, dass die beiden Bänke zwischen Synagoge und Schule sehr gut angenommen werden.
Mal sitzen die Polizisten dort, mal Liebespäärchen, mal ältere türkische Männer mit Gebetskette, Kinder, Familien, Penner, gerade einige Damen aus dem Reisebus, der Besucher zur Synagoge brachte.

Insgesamt ein friedliches, lebendiges Bild.
Wäre das nicht ein Motiv für die Fotografen?
Ein Jahr lang Momentaufnahmen der Bänke zu machen? 8) 8)
Das ist natürlich eine künstlerische und kreativ wertvolle Anregung.

Ich habe allerdings den Namen dieses allumfassenden gestalterischem Design der Bänke vergessen.

Schön auf diesem Platz wäre auch eine "Unikat-Sitzbank" unter einem Walnußbaum.

Eine andere Frage:

Wer ist der "Vorstand" der Synagoge in der Gildenstraße ?
Man verzeiht mir bitte das Wort "Vorstand" ,aber mir fiel in diesem Moment keine andere Bezeichnung ein.


Antworten