Hochstraße

... ein Überblick

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Doppelgänger
Beiträge: 399
Registriert: 05.05.2010, 15:52

Re: Hochstraße

Beitrag von Doppelgänger »

Corona-bedingt geht die Hochstraße beim Wrihnachtsmarkt leer aus. Nach aktueller Planung wird es um die Urbanuskirche weihnachtlich - warten wir ab:

https://www.radioemscherlippe.de/artike ... 57232.html

Benutzeravatar
revier04
Beiträge: 1225
Registriert: 07.06.2009, 16:52
Wohnort: Gelsenkirchen-Erle

Re: Hochstraße

Beitrag von revier04 »

Vielleicht werden es mal wieder besinnliche Weihnachten.

christkind@work
Beiträge: 271
Registriert: 23.08.2011, 16:33
Wohnort: Buer

Re: Hochstraße

Beitrag von christkind@work »

Auch wenn es in diesem Jahr keinen Weihnachtsmarkt geben wird, hier werden aktuell die lange geplanten Terrorsperren eingebaut. Sie bestehen aus massiven Pollern und verankerten Kübeln.
Bild

Benutzeravatar
Heinz H.
Beiträge: 7816
Registriert: 17.10.2007, 16:54
Wohnort: GE-Buer

Re: Terrorsperren an der oberen Hochstraße

Beitrag von Heinz H. »

christkind@work hat geschrieben:
05.11.2020, 13:16
Auch wenn es in diesem Jahr keinen Weihnachtsmarkt geben wird, hier werden aktuell die lange geplanten Terrorsperren eingebaut...
  • Bild
Bild

Zur Zeit sind die Arbeiten noch im Gange. Drei Reihen mit fest eingebauten Zufahrtsperren sollen terroristische Attentate mit Fahrzeugen an der oberen Hochstraße verhindern. Wie man bereits erkennen kann wird es ziemlich eng werden. Angeblich soll aber ausreichend Platz für Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr und Polizei sowie für den Lieferverkehr vorhanden sein.
  • Bild
Bild
  • Bild
Bild
  • Bild
Wie man der lokalen Presse entnahmen kann, sollen die Arbeiten noch vor Weihnachten abgeschlossen werden.
"Gelsenkirchen kann wirklich froh sein, dass es Buer hat."
Dr. Peter Paziorek

Benutzeravatar
rapor
Beiträge: 4907
Registriert: 31.03.2008, 18:57
Wohnort: Ückendorf

Re: Hochstraße

Beitrag von rapor »

Mindestens ein Poller, Abzweig zum Markt, ist schon umgefahren worden und zeigt extreme Schieflage.

Schön, dass diese verkaufsoffenen Sonntage verboten wurden. Sie bringen doch nicht mehr Umsatz. Er verteilt sich nur anders. Die Angestellten und auch viele geschäftsinhaber freuen sich. Normale Freizeit und weniger Kosten.
Signaturen lesen ist Zeitverschwendung!

christkind@work
Beiträge: 271
Registriert: 23.08.2011, 16:33
Wohnort: Buer

Re: Hochstraße

Beitrag von christkind@work »

rapor hat geschrieben:
25.11.2020, 08:51
Mindestens ein Poller, Abzweig zum Markt, ist schon umgefahren worden und zeigt extreme Schieflage.
Habe ich auch gesehen. Das ist aber kein neuer Poller, sondern ein alter Poller aus Beton (?), der da schon ewig stand ;)

Bin aber auch gespannt, wann der erste gegen einen der neuen Poller fährt. Grade der Anlieferverkehr ist morgens "von oben" in die Hochstraße gefahren. Beispiel: Der recht große LKW eines Schuhgeschäfts hat immer auf der Fläche, wo jetzt die Poller stehen, ausgiebig rangiert, um in eine gute Position zum Abladen zu kommen.

Doppelgänger
Beiträge: 399
Registriert: 05.05.2010, 15:52

Re: Hochstraße

Beitrag von Doppelgänger »

rapor hat geschrieben:
25.11.2020, 08:51
Schön, dass diese verkaufsoffenen Sonntage verboten wurden. Sie bringen doch nicht mehr Umsatz. Er verteilt sich nur anders. Die Angestellten und auch viele geschäftsinhaber freuen sich. Normale Freizeit und weniger Kosten.
Der Umsatz verteilt sich dann zu Amazon und co in dieses ominöse Internet, das für viele augenscheinlich noch Neuland ist. Und wenn es zusätzliche Schließungen gibt, gibt es unlimitierte Freizeit für die dann arbeitslosen Verkäufer. Oder neue tolle Jobs als prekäre Paketzusteller.

christkind@work
Beiträge: 271
Registriert: 23.08.2011, 16:33
Wohnort: Buer

Re: Hochstraße

Beitrag von christkind@work »

Eine Reihe der neuen Poller - aus blankem Edelstahl und damit anfällig für Aufkleber und Graffiti ;)
Bild

Der umgefahrene alte Betonpoller (s.o.) wurde wieder aufgerichtet und das Pflaster beigearbeitet:
Bild

Benutzeravatar
Heinz H.
Beiträge: 7816
Registriert: 17.10.2007, 16:54
Wohnort: GE-Buer

Re: Hochstraße

Beitrag von Heinz H. »

christkind@work hat geschrieben:
25.11.2020, 13:52
...
Der umgefahrene alte Betonpoller (s.o.) wurde wieder aufgerichtet und das Pflaster beigearbeitet...
Na ja, ich würde eher sagen, das Pflaster wurde notdürftig zusammengeflickt. Mittlerweile sieht der gesamte neugestaltete Fußgängerbereich schon fast aus wie ein Flickenteppich. Der Verschleiß durch Witterung und Lieferverkehr hat bereits weite Teile der Flächen zerstört. Dazu haben sicher auch die schweren Müllfahrzeuge beigetragen.
"Gelsenkirchen kann wirklich froh sein, dass es Buer hat."
Dr. Peter Paziorek

Benutzeravatar
Minchen
Beiträge: 2360
Registriert: 05.01.2009, 18:12
Wohnort: Rotthausen

Re: Hochstraße

Beitrag von Minchen »

Doppelgänger hat geschrieben:
25.11.2020, 12:05
rapor hat geschrieben:
25.11.2020, 08:51
Schön, dass diese verkaufsoffenen Sonntage verboten wurden. Sie bringen doch nicht mehr Umsatz. Er verteilt sich nur anders. Die Angestellten und auch viele geschäftsinhaber freuen sich. Normale Freizeit und weniger Kosten.
Der Umsatz verteilt sich dann zu Amazon und co in dieses ominöse Internet, das für viele augenscheinlich noch Neuland ist. Und wenn es zusätzliche Schließungen gibt, gibt es unlimitierte Freizeit für die dann arbeitslosen Verkäufer. Oder neue tolle Jobs als prekäre Paketzusteller.
Sei unbesorgt, so schnell geht das nicht.
Unser Wirtschaftsmini plant doch, eine Studie in Auftrag zu geben, inwiefern Einzelhändler es schaffen können, ihre Ware in diesem Neuland feilzubieten. Ich glaube aber, die entsprechende Arbeitsgruppe ist noch nicht besetzt, weil man sich noch nicht über die grundsätzliche Zusammensetzung einigen konnte. So behaupten einige, das biologische Geschlecht der Teilnehmer*ixe sei vollständig egal, während andere behaupten, das Gegenteil sei der Fall und da müssten genaueste Quoten eingehalten werden.
Es dauert also noch etwas, und deshalb ist der Einzelhandel auch nicht in Gefahr. Und zum Amazonas fährt eh keiner zum Einkaufen. Die haben ja nicht mal Parkhäuser.
Kassandra war doch eine furchtbare Populistin.

Das ist die Seuche unserer Zeit: Verrückte führen Blinde.
(Shakespeare, König Lear)

Benutzeravatar
remutus
Beiträge: 2650
Registriert: 18.10.2007, 18:39
Wohnort: Schalke-Nord

Hochstraße

Beitrag von remutus »

Bild
Neue Kaffeetische - passen genau drei Plastikbecher drauf

Benutzeravatar
Emscherbruch
Ehemaliges Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 7528
Registriert: 30.07.2007, 14:02
Wohnort: GE - Resser Mark

Re: Hochstraße

Beitrag von Emscherbruch »

Können die Tische eigentlich nach unten im Boden verschwinden?

Ich konnte einmal in einer anderen Stadt beobachten, wie so eine Konstruktion die Durchfahrt eines Linienbusses gestattete, aber den folgenden PKW zur Verwunderung der Fahrerin vom Boden in die Werkstattwartungsposition brachte.
Stell dir vor, es geht und keiner kriegt's hin.

Benutzeravatar
rapor
Beiträge: 4907
Registriert: 31.03.2008, 18:57
Wohnort: Ückendorf

Re: Hochstraße

Beitrag von rapor »

Ist das nicht so gedacht, dass jede Person einen Tisch benutzt? Sind doch Coronatische.
Oder?

Ich denke, das Rauchverbot in der Innenstadt rettet mehr Menschenleben, als solche Poller.
Signaturen lesen ist Zeitverschwendung!

Benutzeravatar
remutus
Beiträge: 2650
Registriert: 18.10.2007, 18:39
Wohnort: Schalke-Nord

Re: Hochstraße

Beitrag von remutus »

Emscherbruch hat geschrieben:
26.11.2020, 20:50
Können die Tische eigentlich nach unten im Boden verschwinden?
Ja das können die. Mit der Programmierung ist es aber noch nicht so weit.
Geplant ist zum Beispiel bei einem Alkoholverbot die Reaktion der Poller auf Glühtrunk oder Flaschbier mit blitzartiger Versenkung.
Die Flasche zerbirst und das synthetische Heißgetränk versickert in den Pflasterfugen.

Benutzeravatar
Heinz H.
Beiträge: 7816
Registriert: 17.10.2007, 16:54
Wohnort: GE-Buer

Re: Polleranlage Hochstraße

Beitrag von Heinz H. »

Poller Abend

Bild

In Buer bleiben die Poller oben. Versenkbare Poller sind wahrscheinlich wesentlich teurer und hätten den finanziellen Rahmen der Stadt Gelsenkirchen gesprengt. Das fest eingebaute Poller-Bollwerk am Zugang der Hochstraße soll die Bürger gegen terroristische Anschläge mit Fahrzeugen schützen. Zumindest soll die Zufahrt erschwert werden.

Im Mittelalter war am Haupttor einer Burganlage oder Stadtbefestigung oft eine Zugbrücke zu finden, um unerwünschte Eindringlinge fernzuhalten. Wäre vielleicht heute auch wieder ganz praktisch!? 8)
"Gelsenkirchen kann wirklich froh sein, dass es Buer hat."
Dr. Peter Paziorek

Antworten