Königl. Berginspektion III Bergmannsglück und Uhlenbrockstr.

... ein Überblick

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Benutzeravatar
Fuchs
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 27559
Registriert: 21.12.2006, 12:30
Wohnort: In der Stadt mit den Geschichten

Königl. Berginspektion III Bergmannsglück und Uhlenbrockstr.

Beitrag von Fuchs »

Bild

Josel
Beiträge: 3771
Registriert: 08.01.2007, 15:47
Wohnort: Ex-Hugingthorpe

Beitrag von Josel »

Ist das nicht das heutige Gebäude der Staatsanwaltschaft Essen, Nebenstelle Gelsenkirchen?

J.
Vertrödeln Sie keine Zeit mit dem Lesen von Signaturen!

wespe171
Abgemeldet

Beitrag von wespe171 »

Josel hat geschrieben:Ist das nicht das heutige Gebäude der Staatsanwaltschaft Essen, Nebenstelle Gelsenkirchen?

J.
ja stimmt, Uhlenbrockstraße in Buer

Fuchs hat geschrieben:Bild
Bild

Lukullus
Beiträge: 712
Registriert: 17.01.2009, 18:06
Wohnort: München

Beitrag von Lukullus »

ich erinnere mich nur, daß da zu Hibernia und VKR-Zeiten die GeWo-Scholven da drin saß und für den einheitlichen Stil der neuen Wohnhäuser sorgte

Schacht 9
† 17.07.2016
Beiträge: 2418
Registriert: 04.07.2007, 21:45
Wohnort: Gelsenkirchen Bismarck

Beitrag von Schacht 9 »

Bild
Bild aus 50 Jahre Zeche Bergmannsglück

Benutzeravatar
Heinz H.
Beiträge: 7799
Registriert: 17.10.2007, 16:54
Wohnort: GE-Buer

ehem. Berginspektion

Beitrag von Heinz H. »

Bildehem. Berginspektion im September 2008
"Gelsenkirchen kann wirklich froh sein, dass es Buer hat."
Dr. Peter Paziorek

Benutzeravatar
Heinz H.
Beiträge: 7799
Registriert: 17.10.2007, 16:54
Wohnort: GE-Buer

Re: Relikte vom ehemaligen Funkturm

Beitrag von Heinz H. »

19. Mai 2009
Heinz H. hat geschrieben:
  • Bauvorhaben an der ehemaligen Berginspektion in Bergmannsglück

    Beim Ausheben der Baugrube im Hinterhof der ehem. Berginspektion
    wurden die Fundamente des Funkturms freigelegt.
    Bild
    Keine Ahnung was da gebaut wird. Es gibt kein Bauschild...!
http://www.gelsenkirchener-geschichten. ... 697#152697

Bild27. Juli 2009
Bild28. August 2009
Bild
"Gelsenkirchen kann wirklich froh sein, dass es Buer hat."
Dr. Peter Paziorek

Benutzeravatar
Heinz H.
Beiträge: 7799
Registriert: 17.10.2007, 16:54
Wohnort: GE-Buer

"Keine Ahnung was da gebaut wird, es gibt kein Bauschil

Beitrag von Heinz H. »

Liebe Bergmannsglücker und Forumsteilnehmer,

dann löse ich mal auf. Das historische Gebäude der Bergwerksdirektion Buer ist in der Denkmalliste der Stadt Gelsenkirchen nicht erfasst und somit auch kein Baudenkmal.

Der Eigentümer der Liegenschaft kann also ohne weiteres An- und Umbauten vornehmen oder vielleicht auch abreißen oder Ähnliches. Natürlich alles im Einverständnis mit der Stadt Gelsenkirchen.

So wie es sich darstellt, erfolgt dort in der Parkanlage zur Zeit eine Neubebauung mit Wohnhäusern der gehobenen Klasse. In Kürze wird das Gebäude der ehemaligen Bergwerksdirektion Buer von der Rückseite her nicht mehr einzusehen sein. :roll:
"Gelsenkirchen kann wirklich froh sein, dass es Buer hat."
Dr. Peter Paziorek

Benutzeravatar
Heinz H.
Beiträge: 7799
Registriert: 17.10.2007, 16:54
Wohnort: GE-Buer

Was da gebaut wird…?!

Beitrag von Heinz H. »

Was da gebaut wird…?!

Eine Recherche bei der Stadt Gelsenkirchen hat folgendes ergeben:
Anfrage der Bezirksverordneten Frau Peters
- Rodung der Waldbäume im Wäldchen an der Uhlenbrockstraße -


In der Sitzung der Bezirksvertretung Gelsenkirchen-Nord am 13.09.2007 wurde unter
TOP 19.3.7 folgende Anfrage gestellt:

„Frau Peters bat die Verwaltung um Beantwortung der folgenden Fragen:
Warum sind eine große Anzahl von Bäumen verschwunden (gefällt und Wurzeln
ausgegraben)?
Was ist mit dem Grundstück vorgesehen?
Wie ist der Sachstand?
Ist eine Bebauung vorgesehen und wenn ja, welcher Art?
Sind noch weitere Bäume gefährdet?“

Stellungnahme der Verwaltung:

Das Wäldchen an der Uhlenbrockstr. gehört der Stadt Gelsenkirchen.
Ein Streifen von 15 m Tiefe und etwa 65 m Breite hinter den Gebäuden der ehemaligen Staatsanwaltschaft (Uhlenbrockstr. 10) gehörte der Viterra / E.ON-Kraftwerke und wurde im Jahr 2006 an einen Investor verkauft.

Danach hat für diese Teilfläche ein Waldumwandlungsverfahren beim Forstamt Recklinghausen stattgefunden, wobei auch die Fällgenehmigungen erteilt wurden. Auf dieser Fläche ist die Errichtung eines Doppelhauses genehmigt, weitere zwei Doppelhäuser sind beantragt.
Quelle:
Stadt Gelsenkirchen
Mitteilungsvorlage 04-09/4811 vom 16.10.2007
https://pv-rat.gelsenkirchen.de/

:shock: :shock: :shock:
"Gelsenkirchen kann wirklich froh sein, dass es Buer hat."
Dr. Peter Paziorek

Benutzeravatar
Heinz O.
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 15607
Registriert: 10.04.2007, 19:57
Wohnort: Erle bei Buer in Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Beitrag von Heinz O. »

[center]aus der Sammlung Karl-Heinz Weichelt

Bild
Bild
Bild
[/center]
Micha

Irgendwie machen GEschichten süchtig .......

Benutzeravatar
Heinz H.
Beiträge: 7799
Registriert: 17.10.2007, 16:54
Wohnort: GE-Buer

Bestandsaufnahme 2011

Beitrag von Heinz H. »

  • BildEhem. Bergwerksdirektion Buer, Januar 2011
"Gelsenkirchen kann wirklich froh sein, dass es Buer hat."
Dr. Peter Paziorek

pito
Abgemeldet

Beitrag von pito »

Schacht 9 hat geschrieben:Bild
Bild

Dank an Heinz H. ;-)

Benutzeravatar
Heinz H.
Beiträge: 7799
Registriert: 17.10.2007, 16:54
Wohnort: GE-Buer

Grundbesitzkarte Buer 1911

Beitrag von Heinz H. »

Heinz O. hat geschrieben:[center]Grundbesitzkarte der Berginspektion 3 Buer

Angefertigt durch die Markscheiderei Königliche Bergwerksdirektion Recklinghausen

Januar 1911, Nachtrag Januar 1913

Bild

zum Vergrößern bitte anklicken !
Achtung: Lange Ladezeit, da die Datei 7,9 MB groß ist[/center]
Übertrag von
http://www.gelsenkirchener-geschichten. ... 884#352884
"Gelsenkirchen kann wirklich froh sein, dass es Buer hat."
Dr. Peter Paziorek

Net-girl
Beiträge: 3
Registriert: 03.10.2012, 09:19

BzH

Beitrag von Net-girl »

Aktuell ist dort das http://www.bzh-ge.de/ untergebracht.
Ruhrpottkind

Doppelkopf
Beiträge: 31
Registriert: 12.01.2013, 11:38
Wohnort: Ge.-Buer

Königl. Berginspektion Uhlenbrockstrasse

Beitrag von Doppelkopf »

In diesem schönen Gebäude, hatte ich das Vergnügen , zu arbeiten.
Es war seinerzeit das Domizil der Gem. Wohnungsbau.gesellschaft Scholven.
1974 mußten wir fusionsbedingt nach Gladbeck auswandern.
So schön, schön war die Zeit.
Jetzt schaue ich jeden Tag auf das alte Gebäude und schwelge ergo in
Erinnerungen.

Antworten