Bunker unserer Stadt - freie Sammlung

Bekannte und unbekannte Orte in Gelsenkirchen

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Josel
Beiträge: 3771
Registriert: 08.01.2007, 15:47
Wohnort: Ex-Hugingthorpe

Beitrag von Josel »

Am Ückendorfer Platz gabs früher eine riesige Bergehalde, die aus den Zeiten der Förderung auf Holland I und II (heute Unverwechselbar) stammte. Gucke hier:

http://www.gelsenkirchener-geschichten. ... =5930#5930

Da es dort in der Nähe keinen offiziellen Luftschutzbunker gab, sollen diverse noch in der Heimat verbliebene Bergleute darin bergmännisch Stollen angelegt haben, die ebenfalls dem Luftschutz dienten. Sicherlich einer der ungewöhnlichsten Bunker der Stadt.

J.
Vertrödeln Sie keine Zeit mit dem Lesen von Signaturen!

Benutzeravatar
Emscherbruch
Ehemaliges Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 7528
Registriert: 30.07.2007, 14:02
Wohnort: GE - Resser Mark

Doch kein Unikum

Beitrag von Emscherbruch »

Josel hat geschrieben:Da es dort in der Nähe keinen offiziellen Luftschutzbunker gab, sollen diverse noch in der Heimat verbliebene Bergleute darin bergmännisch Stollen angelegt haben, die ebenfalls dem Luftschutz dienten. Sicherlich einer der ungewöhnlichsten Bunker der Stadt.
J.
In Erle gab es hinter den Häusern der Weststraße in der Halde der Zeche Graf Bismarck ebenfalls so einen "Stollen". In Kriegserzählungen meiner Eltern taucht dieser Ort immer wieder auf.
Stell dir vor, es geht und keiner kriegt's hin.

Benutzeravatar
Heinz O.
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 15621
Registriert: 10.04.2007, 19:57
Wohnort: Erle bei Buer in Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Beitrag von Heinz O. »

ist zwar nicht aus GE, aber sehr ausführliche Beschreibung von Luftschutzstollen
http://www.bochumer-bunker.de/html/ls_-_stollen_.html
Micha

Irgendwie machen GEschichten süchtig .......

Benutzeravatar
piratenauge
Beiträge: 1259
Registriert: 08.03.2007, 21:14
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von piratenauge »

Josel hat geschrieben:Am Ückendorfer Platz gabs früher eine riesige Bergehalde, die aus den Zeiten der Förderung auf Holland I und II (heute Unverwechselbar) stammte. Gucke hier:

http://www.gelsenkirchener-geschichten. ... =5930#5930

Da es dort in der Nähe keinen offiziellen Luftschutzbunker gab, sollen diverse noch in der Heimat verbliebene Bergleute darin bergmännisch Stollen angelegt haben, die ebenfalls dem Luftschutz dienten. Sicherlich einer der ungewöhnlichsten Bunker der Stadt.

J.
Kann mich an einen solchen Eingang an der damaligen Halde Am Dördelmannsweg
erinnern. Aus Backstein gemauert mit Rundbogen. Anfang der 60er gabs den noch.
Es gibt 2 Wörter die dir im Leben
viele Türen öffnen werden -
ziehen und drücken.
© auf Fotos

pito
Abgemeldet

Beitrag von pito »

Die Halde Rheinelbe hat auch einen Eingang, ganz vorne, links vom Sprengstoffbunker. Dachte immer, dass hätte was mit dem Abwasser-Kanal zu tun, der die Halde unterquert. Aber könnte es nicht auch so ein Schutzstollen sein? Man kann hineingehen, aber kurz hinter dem Eingang ist der Gang zugeschüttet.

Benutzeravatar
Boxer
Beiträge: 126
Registriert: 31.01.2008, 17:51
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Boxer »

Hallo hier ist der Boxer.piratenauge und auch pito haben eine Erinnerung an Luftschutzbunker in alten Bergehalden.Ich auch. Ich weiß nicht ob schon bekannt,aber in der Haldenstr.in Hessler gabs auch einen Bunker in einer Halde.Der Eingang ist noch zu sehen.Gegenüber vom Gelände des Berkwerks Wilhelmine-Victoria.Meine Frau wohnte damals während des Krieges in der Straße und der Bunker war für die Straße der Unterschlupf während der Bombenangriffe.

Benutzeravatar
Bionda
Beiträge: 518
Registriert: 13.08.2008, 12:30

Beitrag von Bionda »

Heinz O. hat geschrieben:Steinmetzstraße in Buer
Bild
irgendwann scheinen dort mal Fenster reingekommen zu sein,die man dann wieder zugemauert hat.oder war das nie ein Bunker ?Bild


Doch, das war ein Bunker.

In den 70ern war in diesem Bunker eine Werkstatt. Ich war als Kind da drin, und ich kann mich daran erinnern, so gelbe Glaswolle-Quader darin gesehen zu haben.

Auf dem Vorplatz stand immer noch nach Feierabend und vermutlich auch noch über Nacht ein Lkw mit offener Ladefläche. Wir sind als Kinder an den lauen, hellen Sommerabenden zu Hauf darauf herumgeklettert.

Außerdem war dort noch der "Kartoffelhof", das heißt: Es war eine Kartoffelabpackfabrik darin. Die Inhaber hießen Kelbassa.

Benutzeravatar
Heinz O.
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 15621
Registriert: 10.04.2007, 19:57
Wohnort: Erle bei Buer in Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Beitrag von Heinz O. »

Hochbunker hinterm alten KnappschaftskrankenhausBild

fast drübergestolpert, weil er so zugewachsen ist.
Micha

Irgendwie machen GEschichten süchtig .......

Benutzeravatar
piratenauge
Beiträge: 1259
Registriert: 08.03.2007, 21:14
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von piratenauge »

@ Heinz O.
Wo genau hinterm Knappschaftskrankenhaus ist dieser Bunker?
Es gibt 2 Wörter die dir im Leben
viele Türen öffnen werden -
ziehen und drücken.
© auf Fotos

k2
Beiträge: 106
Registriert: 28.07.2008, 17:01
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von k2 »

Hallo,
ich habe mich auch auf den Weg gemacht
und den Bunker-Eingang bei meiner alten Ewaldschule Ahornstr.2
fotografiert einmal vom Schulhof und von der Hertenerstr.
Den Bunker hatten wir als Fahrradkeller genutzt ca.1960.
Der Resser Schützenverein hatte den Bunker auch schon als
Vereinskeller genutzt, lang ist her.
Bild
Bild

LG K2

Benutzeravatar
ressermädchen
Beiträge: 227
Registriert: 02.04.2008, 09:48
Wohnort: Resse

Beitrag von ressermädchen »

Also,ich kann mich auch an ein paar Bunker in Resse erinnern.Am 5er Eck (Schnorrstr)war einer.Dann Ecke Middelicher/Ortrudstr..Ebenso mitten auf der Wiese(etwa Fussweg Uteweg).Anfang der 50er wohnte noch eine Frau mit Tochter dort.Dann war noch auf der Gartenstr.und Katzbachstr.einer.Bilder habe ich leider keine davon.



SCHADE! GRuSS RESSERMÄDCHEN

Benutzeravatar
greatLMG
Beiträge: 793
Registriert: 14.07.2008, 17:25
Wohnort: Hassel
Kontaktdaten:

Beitrag von greatLMG »

Ich kann mich an einen Bunker in der Gräfte, in Erle, an Haus Leythe erinnern. Dieser lag an dem kleinen Bach. Hatte vielleicht 10m2 Fläche, einen Raum, 2Eingänge. Da haben wir uns als Kröten immer Fackeln gebaut und sind da durch gelaufen.

Man was haben wir uns vorgestellt dort drin zu finden. Tote Soldaten, alte Waffen und Munition, usw.

Er stand ja Knöcheltief unter Wasser. Da waren wir immer am wühlen, :lachtot:
Jeder Mensch macht Fehler. Das Kunststück liegt darin, sie zu machen wenn keiner zuschaut.

Es ist schwer, Perfekt zu sein. Aber ich arbeite daran!!!

Schaut mal vorbei: www.sc-hassel-2007er.webnode.com

k2
Beiträge: 106
Registriert: 28.07.2008, 17:01
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von k2 »

ressermädchen hat geschrieben:Also,ich kann mich auch an ein paar Bunker in Resse erinnern.Am 5er Eck (Schnorrstr)war einer.Dann Ecke Middelicher/Ortrudstr..Ebenso mitten auf der Wiese(etwa Fussweg Uteweg).Anfang der 50er wohnte noch eine Frau mit Tochter dort.Dann war noch auf der Gartenstr.und Katzbachstr.einer.Bilder habe ich leider keine davon.



SCHADE! GRuSS RESSERMÄDCHEN
Ja an der Katzbachstr. war auch ein Bunker in dem haben wir als Blagen
immer Autoreifen versteckt für ein Osterfeuer. Auf der Brache heute Boberstr.
haben wir immer ein Osterfeuer angezündet. An der Ewaldstr. war auch ein Bunker
im Bereich Waterloostr. und Araltankstelle, später kam der weg für die Tankstelle und der Engelbertstr. sowie der Holzplatz von der Zeche Ewald 3/4 für das Industriegebiet.

LG K2

Benutzeravatar
Heinz O.
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 15621
Registriert: 10.04.2007, 19:57
Wohnort: Erle bei Buer in Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Beitrag von Heinz O. »

Zum Bauverein

Bild
Bild
Bild
Bild
Micha

Irgendwie machen GEschichten süchtig .......

Benutzeravatar
Heinz O.
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 15621
Registriert: 10.04.2007, 19:57
Wohnort: Erle bei Buer in Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Beitrag von Heinz O. »

Am Marienhospital in Buer wird z.Zt. gebudelt.

Könnte es sich hierbei wohl um einen alten Bunker handeln ??????Bild
Bild
Micha

Irgendwie machen GEschichten süchtig .......

Antworten