Hüller Straße

... ein Überblick

Moderatoren: Verwaltung, Redaktion-GG

Benutzeravatar
Tekalo
Beiträge: 1555
Registriert: 07.03.2007, 15:38

Beitrag von Tekalo »

Ich kenne keinen Stadtteil der so umgestrickt worden ist wie Hüllen. Erst die Bomben die 55% von Hüllen total zerstörten. Und dann die Eisenwerke. Das Haus Hüller Straße 34 hat auf jeden Fall in der heutigen Alemannenstraße gestanden. Es ist aber nicht ganz sicher ob das Bild auch dieses Haus zeigt.
Dort wo heute der Bus hält war in den 60 Jahren immer ein Festzelt und es wurde ein "Gänsefest" gefeiert.

Die Karte zeigt die Hüller 1920.

Bild

Die Hüller
Beiträge: 15
Registriert: 20.11.2007, 09:08
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Die Hüller »

Hmm. Da schien aber die Hüller Str. bereits die Hüller Str. zu sein ... grübel. Zumindest der obere Teil. Märkische und Neuhüller Straße gehen von ihr ab - genau wie heute.
Aber die Bulmker Str. ist da irgendwie falsch.

Ich bekomme langsam richtig Spaß daran "Alt-Hüllen" kennenzulernen. Vielen Dank Euch allen dafür, dass ihr meine Neugierde weckt.

Benutzeravatar
Zenmiester
Beiträge: 155
Registriert: 16.01.2007, 17:18

Beitrag von Zenmiester »

Aus der Bulmker Straße wurde östlich der Hüller Straße die heutige Florastraße. Die hat auch heute an der Stelle einen leichten Linksknick. Das passt schon.

Schacht 9
† 17.07.2016
Beiträge: 2418
Registriert: 04.07.2007, 21:45
Wohnort: Gelsenkirchen Bismarck

Beitrag von Schacht 9 »

Die Florastraße endete bis zu ihrem 4 spurigen Ausbau an der Hohenstaufenallee
in Bulmke.

Benutzeravatar
Tekalo
Beiträge: 1555
Registriert: 07.03.2007, 15:38

Beitrag von Tekalo »

Die Hüller Straße begann damals auf dem heutigen Gelände der Eisenwerke. Heute ist das die Alemannenstraße. Dort wo heute auf der Hüller die Haltestelle für den 382 ist, am Kiosk, traff sie auf den heutigen verlauf.

Benutzeravatar
Tekalo
Beiträge: 1555
Registriert: 07.03.2007, 15:38

Der Mond von der Hüller Straße

Beitrag von Tekalo »

Wer behauptet eigentlich das der von Wanne Eickel ist??????


Bild

Benutzeravatar
Tekalo
Beiträge: 1555
Registriert: 07.03.2007, 15:38

Beitrag von Tekalo »

Zwischen 1965 und 1970 wurde meines Wissens nach die Florastraße durch Hüllen gebaut. Dabei wurde ein Teile der Hüller Straße zur Alemannenstraße. Hat jemand das genaue Datum oder Infos darüber.

Benutzeravatar
Tekalo
Beiträge: 1555
Registriert: 07.03.2007, 15:38

Hüller Straße 1907

Beitrag von Tekalo »

Bild

Bild

Bild

Bild

Nechy
Beiträge: 2
Registriert: 25.07.2010, 12:51
Wohnort: Gelsenkirchen

Re: Hüller Straße

Beitrag von Nechy »

Tekalo hat geschrieben:Geschäft in der Hüller Straße 34 ?????????



Bild
Das ist dürfte die alte Bäckerei in der Neuhüllerstr. 20 sein :)

Benutzeravatar
Tekalo
Beiträge: 1555
Registriert: 07.03.2007, 15:38

Beitrag von Tekalo »

Hast Du weitere Infos?

Nechy
Beiträge: 2
Registriert: 25.07.2010, 12:51
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Nechy »

Tekalo hat geschrieben:Hast Du weitere Infos?
Bis jetzt leider nicht. Meine Großeltern sind leider schon verstorben. Die haben genau gegenüber gewohnt :). Aber ich schau mal was ich noch herausfinden kann

cocahi
Beiträge: 1
Registriert: 14.01.2014, 14:13

Beitrag von cocahi »

Hallo..das freistehende Haus hatte die Hausnummer 77. Meine Eltern und ich waren einer der Gastarbeiterfamilie, die dort gewohnt haben. Außer unserer Familie waren dort noch zwei türkische und eine spanische Goßfamilie. Es war unsere erste Wohnung als meine Eltern und ich 1971 aus der Türkei eingewandert sind. Ich habe sehr viele Erinnerungen an das Haus, aber leider keine Fotos. Der Garten hinter dem Haus war riesig und wir hatten sehr viel Spaß.
An den "Bauern" auf der anderen Straßenseite kann ich mich auch erinnern. Ich war fast jeden Tag dort zum spielen. Der Bauer hat mir Spielzeugfiguren und anderes Zeugs geschenkt, unter anderem einen uralten Vorwerk-Staubsauger. Der existiert heute noch, allerding müßte ich den mal bei meinen Eltern aus dem Keller graben.

Eine schlechte Erinnerung bleibt bis heute haften. Eines Tages wollte ich wieder zum Bauern und wurde dabei von einem VW Käfer ( von einer älteren Dame mit Schäferhund ) angefahren und ca. 50 m ( wo heute der Zebrastreifen ist ) mitgeschliffen. Das hat mich ca. 1 Monat Krankenhausaufenthalt gekostet und etliche Monate Nachkontrollen und Arztbesuche.
Irgendwann kam die Dame zu Besuch und schenkte mir 2 DM ;-)...

Wir haben von 1971 - 1974 dort gewohnt. Wir mußten damals alle aus dem Haus raus und es wurde danach wohl abegerissen. Ich fahre heute noch fast täglich über die Hüllerstr. an der Stelle vorbei und jedesmal denke ich an die schöne Zeit früher. Ich habe auch damals noch miterlebt, wie diese Hochhaus im Tossehof gebaut wurde. Von unserem Garten konnte man sehr gut sehen, wie die Betonblöcke mit dem Hubschrauber hochgebracht wurden.

Zu den anderen Familien habe ich heute immer noch Kontakt.

Die Hüller hat geschrieben:
Tekalo hat geschrieben:In der Alemannenstraße welche ja früher die Hüller Straße war habe ich Reste der Mauer von dem linken Haus gefunden. Damit dürfte der Standort geklärt sein.

Bild

Bild
Dann kann man ja davon ausgehen, dass das Haus "Hüller Str. 34" mit Geschäft ebenfalls in der Alemannenstr. steht.
Nicht nur der Mauerrest passt, sondern auch das Haus neben der Mauer.

Schön, dass ich dieses Forum gefunden hab, denn ich wusste z.B. gar nicht, dass es schon mal eine andere Hüller Straße gab. Mich gibts nämlich erst seit 1969 ;-)



Tekalo hat geschrieben:Habe gerade kein besseres Bild aber das könnte schon hinkommen. Der große Platz vor der Villa stört mich nur ein wenig.

Bild
Zwischen der Villa Concordia und der heutigen Hausnummer 83 stand ehemals ein einziges Haus, was sehr weit zurück lag und einen riesigen Garten hatte. Das hätte den freien Platz erklärt. Aber der tatsächliche Ort wurde ja inzwischen gefunden.

In meiner Erinnerung ist dieses Haus mit dem großen Garten ein wunderschönes Gebäude gewesen (fast wie eine Villa). Schade, dass kein Foto von eben diesem Haus existiert, oder sollte tatsächlich noch jemand von Euch eines besitzen?
Ich kann mich nur noch daran erinnern, dass dort Gastarbeiterfamilien untergebracht waren und auf der anderen Straßenseite war eine kleine Farm mit vielen Tieren (dort, wo heute das Seniorenheim steht).

Antworten