Boecker

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Version vom 19. Juni 2016, 20:42 Uhr von Heinz O. (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „Das '''Modehaus Boecker''' war ein Bekleidungsgeschäft in der Altstadt von Gelsenkirchen in der Bahnhofstraße. Datei:Boecker 1.jpg|thumb|Modeha…“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Modehaus Boecker war ein Bekleidungsgeschäft in der Altstadt von Gelsenkirchen in der Bahnhofstraße.

Modehaus Boecker

1935 entstand das Geschäft durch Kuno Neumann. Es war damals auf Damenoberbekleidung, insbesondere Damenmäntel, spezialisiert. 16 Jahre lang wurde es unter dem Namen des Gründers in zwei ca. 30 qm großen Räumen in der ersten Etage des Hauses an der Bahnhofstraße 44 betrieben.

1951 trat Franz Boecker in die Firma ein, die seither als Boecker OHG geführt wird. In jenem Jahr erfolgte eine wesentliche Erweiterung. Zunächst bezog man das heutige Domizil, den eigenen Neubau in der Bahnhofstraße 80/84, sodann nahm man in das Sortiment auch Herren- und Kinderbekleidung, Strick- und Bademoden, Wäsche und Miederwaren sowie Pelze auf. Bei Pelzen bietet die Firma Boecker in Gelsenkirchen die größte Auswahl.

Die Verwaltungsgesellschaft Boecker KG, Augsburg, und die Hüster Verwaltungsgesellschaft KG, Essen, zeichnen heute für das Unternehmen verantwortlich, das außer Gelsenkirchen in Essen, Hamburg, Bremen, Hannover, Frankfurt, Köln, Bonn, Düsseldorf, Duisburg, Krefeld, Castrop, Dortmund, Hagen, Hamm, Remscheid, Münster und Wuppertal präsent war.

Die Gelsenkirchener Filiale wurde im Februar 2014 geschlossen.

Weblinks

GG-Icon.png Thematisch passender Thread im Forum