Der Deutschlandexpress

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Version vom 6. Juli 2010, 22:15 Uhr von Preziosa (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „thumb|right|300px|Ausschnitt der Anlage '''Der Deutschlandexpress''' war bis 2001 mit mehr als 700 m² Ausstellungs...“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ausschnitt der Anlage

Der Deutschlandexpress war bis 2001 mit mehr als 700 m² Ausstellungsfläche die größte digital gesteuerte Märklin-Modelleisenbahnanlage der Welt. Heute ist der Deutschlandexpress nach dem Miniatur-Wunderland und den Loxx MinaturWelten Berlin die weltweit drittgrößte digitale Modellbahnanlage. Standort des Deutschlandexpress ist der Nordsternpark in Gelsenkirchen.

Es werden die Landschaften von der Nordsee über das Ruhrgebiet, die Rheinhänge, den Bodensee bis in die Schweiz gezeigt. Auf der Anlage fahren mehr als 250 Züge mit über 4.000 Waggons durch die einzelnen Themengebiete. Viele Brücken, Gebäude und Landschaftszüge wurden dem Original nachempfunden. Ferner sind auf der Anlage über 15.000 Figuren, 5.000 Leuchten, 1.100 Gebäude, 1.750 Straßenfahrzeuge und vieles mehr anzutreffen.

Zudem stehen zwei Spur-1-Modelleisenbahnanlagen für Kinder, sowie im Obergeschoss ein Kino zur Verfügung.

Sonstiges

Gebirgslandschaft

Auch wenn die Anlage im Wesentlichen schon seit dem 30. April 1999 (Baubeginn 1997) fertig gestellt ist, wird immer wieder etwas Neues hinzugefügt oder etwas Bestehendes umgebaut. Zur Zeit wird unter anderem intensiv an einem Tag- und Nachtbetrieb sowie der Beleuchtung der Züge gearbeitet; damit soll die Anlage wieder auf den neuesten Stand gebracht und Besucher begeistert werden.

Aktuelle Änderungen und Neubauten sind u. a. das Tetraeder (das Original steht in Bottrop), ein Heißluftballon, der sich bewegt und befeuert wird, ein Friedhof mit Grablampen und Gespenstern sowie eine sehr aufwändig illuminierte Kirmes am Scheitelpunkt der Anlage.


Weblinks


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel „Der Deutschlandexpress“ aus der freien Enzyklopädie Wikipedia in der Version vom 16.10.2010 (Permanentlink) und steht unter der Lizenz Creativ Commons Attribution/Share-Alike 3.0 (Unported). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.