Erler Kinderchor

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
The printable version is no longer supported and may have rendering errors. Please update your browser bookmarks and please use the default browser print function instead.

Der Erler Kinderchor war eine Gemeinschaft singender Jungen und Mädchen.

Der Erler Kinderchor

Der Chor wurde 1946 gegründet und nannte sich bis 1951 Junge Sing- und Spielgemeinschaft. Er wurde nur ein Jahr nach Beendigung des Zweiten Weltkrieges auf Initiative des Lehrers Franz Bludau und der damaligen Leiterin der Frohschar der Kirchengemeinde St. Barbara (Erle), Elli Ahlemeyer, durch Walter Jakisch mit 39 Kindern gegrün­det. Am 20. Februar 1949 hatte der Chor seinen ersten Auftritt. Im großen Saal der Wiggerstiftung fand vor 600 Zuschauern die westdeutsche Erstaufführung von Franz Bludaus Märchenoper „Heizreich" statt.

Am 11. April 1953 war dem Chor dann der erste Auslandserfolg beschieden, und zwar mit einer Fahrt nach Holland. Anlässlich eines Besuches von Arnheim gab der Chor ein Konzert in Winterswijk. Im August des gleichen Jahres veranstaltete der Chor zum ersten Male eine mehrtägige Belgienreise mit dem Gipfelpunkt in Brüssel. Auf dem Rückweg sang der Chor in Bad Neuenahr vor ungefähr 1000 Zuhörern in einem Kurkonzert. Am 1. Weihnachtstag 1953 sendete die holländische Rundfunkstation Radio Hilversum eine Bandaufnahme des Erler Kinderchores. Im April 1954 fuhr der Chor auf Einladung britischer Freunde nach London, um dort im Rahmen der Silberjulibarfeier des BBC-Kapellmeisters Geiger ein Funkkonzert zu geben. Nach der Rückkehr nach Gelsenkirchen gab der Kinderchor im Mai 1954 in der Schauburg gemeinsam mit dem Belgischen Chor „Les Colibris" ,dem holländischen Chor „Winterswijk Mannenkoor” und dem Lon­doner „Highgate-Choir" ein internationales Konzert. Im November des gleichen Jahres gab es eine zweite Belgienreise,nach Lüttich. Dort wurde im großen Sende­saal der Emulation erneut ein Konzert ge­geben. Im April 1955 fuhr dann der Erler Kinderchor zum ersten Mal nach Nordfrankreich, und zwar nach Lille und Tourcoing. Durch diese Erfolge aufmerksam gemacht, begannen sich nun auch die Städtischen Bühnen Gelsenkirchen die Mitarbeit des Erler Kinderchores zu sichern.

Zunächst einmal wurde der Chor durch das Gelsenkirchener Theater zu dreißig Mitwirkungen in der Oper enga­giert. Im Sommer 1955 brachte Radio Brüssel einige Sendungen mit Liedern des Erler Kinderchores. Im März 1956 nahmt der Chor in Neerpelt (Belgien) am Internationa­len Chorkonzert westeuropäischer Jugendchöre unter dem Protektoral des belgischen Prinzen Alexander teil.

Der Oktober 1956 brachte erneut eine Auslandstournee nach Paris. Vorher wurde aber noch Station in Saar­brücken gemacht zu einer Direktübertragung eines Konzertes im Fernsehfunk und zu Aufnahmen im Sprechfunk. In Paris gab der Chor Konzerte in der Kathedrale St. Severin und im Radio Paris, auf der Rück­reise dann wiederum in Lüttich (Belgien). 1962 fand die erste Amerika-Tournee statt, und es folgten noch acht weitere USA-Reisen. Weitere außereuropäische Ziele waren Nordafrika und Kleinasien.

Einige ehemalige Mitglieder des Erler Kinderchor gründeten 1992 die Gelsenkirchener Swingfoniker.

Quelle

Gelsenkirchener Blätter 1957

Weblink

GG-Icon.png Thematisch passender Thread im Forum