Ev. Gesamtschule Gelsenkirchen-Bismarck

Die Evangelische Gesamtschule Gelsenkirchen-Bismarck (kurz EGG) ist ein Gesamtschule in Gelsenkirchen. Sie liegt im Stadtteil Bismarck.

Evangelische Gesamtschule Gelsenkirchen-Bismarck
Info
Anschrift Laarstraße 41
45889 Gelsenkirchen
Schultyp Gesamtschule
Gründung 1998
Ort Gelsenkirchen
Bundesland Nordrhein-Westfalen
Staat Bundesrepublik Deutschland
Schulträger Evangelische Kirche von Westfalen
Schüler 1150
Lehrer 80
Schulleiter Volker Franken
Website http://www.e-g-g.de
Satellitenbild
Die Karte wird geladen …

Allgemeines

Die Schule nahm 1998 ihren Betrieb auf. Als Schule in privater Trägerschaft – sie ist eine Einrichtung der Evangelischen Kirche von Westfalen – ist die EGG einem besonderen reformpädagogischen Ansatz verpflichtet.

Im Jahre 1993 wurde im Rahmen der IBA Internationale Bauausstellung Emscher Park ein beschränkter, internationaler Wettbewerb für die Evangelische Gesamtschule in Gelsenkirchen-Bismarck ausgeschrieben. Das mit dem 1. Preis ausgezeichnete Konzept zeichnet sich durch eine ungewöhnliche Anordnung der verschiedenen Schulfunktionen und eine umfangreiche Beteiligung der Schüler an der Planung aus. Wie eine kleine Stadt ist die Schule um einen Marktplatz und eine zentrale Straße gruppiert, an der sich ein "Stadthaus" als Verbindung zum Stadtteil, eine Bibliothek, eine Kapelle und das "Rathaus" (die Verwaltung) befinden. Eine als "Wirtshaus" bezeichnete Mensa, ein Theater, Kiosk und Straßencafé sowie Labore und Ateliers schließen sich an. Den Abschluss bildet ein kreisförmiger Werkstatthof, der - wie das Stadt(teil)haus - unabhängig vom Schulbetrieb geöffnet werden kann. Seitlich um den zentralen Kern der Schule befinden sich an "Nebenstraßen" insgesamt sechs Klassenhäuser. Diese wurden im Rahmen so genannter "Architektentage" zusammen vom Architekturbüro und einzelnen Schülerjahrgängen geplant und gestaltet. Jedem der individuell ausgeführten Klassenräume ist ein von den Schülern zu pflegender Garten zugeordnet. Zwischen 1997 und 2004 wurden Hauptgebäude und Klassenräume in Holzständerbauweise und Niedrigenergiestandard mit ökologischen Baustoffen, Grasdächern und Regenwassernutzung errichtet. Die Schule sieht sich als multi-kulturelle Familien- und Stadtteilschule, in der Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Herkunft und Religionsangehörigkeit zusammen lernen. Bauherr war die Evangelische Kirche von Westfalen und Urheber die plus+ bauplanung GmbH Hübner Forster Hübner aus Neckartenzlingen.

Auszeichnung

Schulbaupreis Nordrhein-Westfalen 2008 (Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes NRW / AKNW)

Weblinks

Quelle

Stadt Gelsenkirchen | Referat Stadtplanung