Ferdinand Kaschewitz

Die Ferdinand Kaschewitz GmbH war ein Presse-Großvertrieb in Gelsenkirchen-Buer.

Chronik

  • 1914: Gründung durch Ferdinand Kaschewitz (geb. 1891), Eröffnung eines Spezial Schweibwaren Geschäfts mit Zeitschriftenverkauf in der Hochstraße in Buer, in dem vorherigen Uhren u. Schmuckgeschäft Möllers. Die 1. Tageseinnahme waren 3,50 RM.
  • 1925: Verhandlungen mit Richter & co, Dortmund über eine Agentur des Dortmunder-General Anzeigers zum Pressegroßvertrieb.
  • 1927: Umzug in die Marienstraße. Verlagsauslieferung von Ullstein, Scherl und weitere Verlage. Berliner Illustrierte, die Koralle, die Dame, die grüne Post, Frankfurter Illustrierte und Kölner Illustrierte werden ins Sortiment genommen. Ein motorisiertes Dreirad wird zur Auslieferung angeschafft.
  • 1930: Irene Sokat tritt am 1. April bei Kaschewitz ihre Lehrstelle an.
  • 1934 verstirbt Ferdinand Kaschewitz
  • 1935: Fritz Blanke wird Geschäftsführer. Eigene Kioske und Verkaufsstellen werden eröffnet.
  • 1945: Das Geschäft in der Marienstraße wird zerstört. Irene Sokat führt den Betrieb in einem kleinen Rahmen weiter. Zusammen mit ihrem Mann, Fritz Sokat übernimmt sie die Firma zunächst Pachtweise.
  • 1947: die Kaschewitz GmbH wird gegründet. Fritz Blanke und das Ehepaar Sokat werden gleichberechtigte Partner. Die Schreibwaren Abteilung wird stark forciert und ausgebaut.
  • 1948: Umzug in die De-la-Chevallerie-Straße in die Räume der Buerschen Zeitung.
  • 1949: Kauf der Firmen Daum in Gelsenkirchen und Hampel in Bottrop und anderer Firmen. Das Auslieferung wird stark erweitert (ca. 120 km). Kaschewitz ist Presse Großvertrieb.
  • 1954: das Ehepaar Sokat wird Alleingesellschafter und Inhaber
  • 1955: Baubeginn am Schlesischer Ring 1
  • 1956: Umzug in das neue Betriebsgebäude
  • 1960: Als erste Zeitschriftenfirma in Deutschland eröffnet Kaschewitz in der Altstadt und in Buer am Goldbergplatz ZZZ-Läden. Zeitungen- und Zeitschriften-Zentrale mit Selbstbedienung. In Recklinghausen wird ein 3. ZZZ-Laden eröffnet.
  • Im Schlesischer Ring 1 war zunächst der Hauptsitz, später zog das Fernmeldeamt Recklinghausen dort ein. Das Betriebsgelände Schlesischer Ring 6 war erst später Hauptsitz. Später erfolgte der Umzug der Kaschewitz GmbH & Co. KG in die Emscherstraße 62.

Anmerkung

Informationen aus dem Handelsregister: Gemäß Eigenangaben befindet sich der Logistikbereich weiterhin in Gelsenkirchen und Leichlingen, Bremsen 4. Die Aktivitäten werden von der PMG Print Medien Gesellschaft mbH & Co. KG, Am Fernmeldeamt 15, 45145 Essen fortgeführt. Groß- und Einzelhandel mit Zeitungen, Zeitschriften sowie Papierdruck aller Art, der Handel mit Spielwaren und die Verwaltung anderer Unternehmungen.

Weblinks

  Thematisch passender Thread im Forum

Quelle

  • Festschrift zum Anlass des 50jährigen Jubiläums der Kaschewitz GmbH im Juni 1964