Günther Kunold

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Version vom 6. Juli 2018, 11:31 Uhr von Prömmel (Diskussion | Beiträge) (Geburtsdatum berichtigt (gemäß Traueranzeige))
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Günther Kunold (* 10. Juni 1938, † 18. Januar 2015 in Gelsenkirchen [1]) war ein deutscher Schriftsteller von Kinderbüchern.

Leben

Nach dem Maschinenbau-Studium und einer Zwischenstation bei den FORD-Werken wurde Günther Kunold Betriebsleiter bei 4711 Kölnisch Wasser in Köln. Ein Abendstudium an der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie (VWA) folgte. Weitere 18 Jahre war er Prokurist und Technischer Leiter bei den Vereinigten Papierwerken, Schickedanz u. Co. Die letzten 12 Jahre seines Berufslebens war Kunold Geschäftsleiter von zwei verschiedenen Unternehmen in Monheim und Hilden und Niederlassungen in London, Stockholm, Padua und Barcelona. Die verschiedenen Standorte brachten viele interessante Auslandsaufenthalte mit sich.

Seit 2002 genoß er mit seiner Frau seinen Ruhestand in Gelsenkirchen. Kunold hatte zwei Töchter und vier Enkel.

Günther Kunold wurde auf dem evangelischen Altstadtfriedhof in Gelsenkirchen beigesetzt.

Bücher

  • 2010: Ein Elefantenbaby träumt - Lubumchen in der Menschenwelt, ISBN: 3866837577 (Illustrationen Jesse Krauß)
  • 2011: Hochzeit auf Schalke - Lubumchen wird erwachsen, ISBN: 3862790983
  • 2012: Geplanter Terroranschlag im Ruhrgebiet, Der Castor-Transport und die Eule vom Schloss Horst, ISBN: 3844219684

Weblinks

GG-Icon.png Thematisch passender Thread im Forum

Quelle

Einzelnachweise