Grimberger Sichel

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Version vom 1. Oktober 2015, 16:11 Uhr von Heinz O. (Diskussion | Beiträge) (+ Geo-Daten)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Grimberger Sichel

Die Grimberger Sichel (auch: Grimbergbrücke) ist eine Fußgänger- und Radfahrerbrücke über den Rhein-Herne-Kanal am Hafen Grimberg. Sie verbindet die Erholungsgebiete nördlich und südlich des Kanals und schafft als Verlängerung der Erzbahntrasse Anschluss an den Emscher Park Radweg.

Die asymmetrische Stahlkonstruktion überquert den Kanal in einem halbkreisförmigen Bogen. Nur an einem 48 Meter hohen Stahlpylon auf der Nordseite des Kanals hängend, hat die geschwungene Brücke eine Spannweite von rund 150 Metern. Die nördliche, 37 Meter lange Rampe wird durch Betonstützmauern gebildet, die südliche, 34 Meter lange Rampe als Erddamm hergestellt. Verbaut wurden über 600 Kubikmeter Beton und 235 Meter Großbohrpfähle für die Widerlager sowie 400 Tonnen Stahl und 465 Meter Seil für die Hängekonstruktion. Die Baukosten beliefen sich auf rund drei Millionen Euro. Die Brücke wurde nach einjähriger Bauzeit am 26. Oktober 2009 feierlich eröffnet. Bauherr war der Regionalverband Ruhr und der Entwurf und die Ausführungsplanung stammen von Schlaich Bergermann und Partner aus Stuttgart.

Die Grimberger Sichel erhält im September 2010 den European Steel Bridges Award 2010 in der Kategorie „Fußgängerbrücken“.[1]

Einzelnachweise

Weblinks

GG-Icon.png Thematisch passender Thread im Forum